Kreative Artikel zum Thema Nähen

Nähanleitung für den Rock “Daisy” – Sew Along, Teil 2

Heute geht es endlich los! Im Rahmen unseres Sew Alongs erhaltet ihr heute hier die ausführliche Nähanleitung zum Rock “Daisy”. Jeder Schritt ist mit Bildern dokumentiert, sodass es euch besonders leicht fallen wird, euren eigenen Rock zu nähen.

Durchgeführt wird der Sew Along von mir, Linda. Ihr kennt mich vielleicht schon von unserem Sew Along Kleid “Britt”. Ich bin begeisterte Hobbynäherin und gebe euch auf meinem Instagram Account Fabeltaft regelmäßig Einblicke in meine Nähprojekte. Auf meinem Blog findet ihr zudem weitere Nähanleitungen.

Sew… was?!

Ihr lest gerade das erste Mal von unserem Sew Along? Hier habe ich die wichtigsten Infos nochmal für euch zusammengefasst:

Nähanleitung Rock Daisy – Schnittmuster

In unserem Sew Along nähen wir gemeinsam den Rock “Daisy” aus der neuesten Ausgabe des Nähmagazins inspiration. Wenn ihr es noch nicht getan habt, könnt ihr euch den Schnitt hier direkt kaufen und herunterladen: www.bernina.com/skirt-daisy

Vorbereitung des Sew Alongs

Wir starten heute direkt mit dem Nähen, deswegen findet ihr in diesem Artikel weiter unten schon die Schritt-für-Schritt-Nähanleitung für den Rock Daisy.

Im ersten Beitrag im Rahmen des Sew Alongs habe ich euch schon Tipps für den passenden Stoff gegeben und euch aufgezeigt, was wir vorbereiten müssen, bevor ihr mit dem Nähen loslegen könnt.

Wir haben jetzt also unseren Schnitt ausgedruckt, zusammengeklebt und die einzelnen Schnitteile in unserer Größe ausgeschnitten. Unser Stoff ist gewaschen und gebügelt und unsere Knöpfe und unser Garn liegen bereit. Ich empfehle euch in diesem Sew Along die Nähfüße Knopfannähfuss # 18 und Knopflochschlittenfuss # 3A von BERNINA. Mit diesen tun wir uns beim Nähen der Knopflöcher und Befestigen der Knöpfe besonders leicht.

Bild von Knopfannähfuss # 18.

Knopfannähfuss # 18

Der Knopfannähfuss #18 ist das perfekte Hilfsmittel zum einfachen Annähen von Knöpfen, Druckknöpfen, Ösen und Dekorationen.

Mehr erfahren
Bild von Knopflochschlittenfuss # 3A.

Knopflochschlittenfuss # 3A

Der Knopflochschlittenfuss # 3A ermittelt je nach Ausführung per Sensor die gewünschte Knopflochlänge für exakt gleiche Knopflöcher.

Mehr erfahren

Gewinnspiel #BERNINAsewalong 

Ihr seid beim Sew Along für den Rock Daisy dabei? Sehr schön! Schaut doch auch mal auf dem Instagram-Account von BERNINA vorbei, da gebe ich euch während des Sew Alongs weitere Einblicke.

Ich bin auch schon ganz gespannt auf eure fertigen Röcke und würde mich freuen, eure Werke wieder auf Instagram zu sehen. Dabei habt ihr außerdem die tolle Chance, eins von 3 Jahresabos des Magazins inspiration zu gewinnen! Die Teilnahme ist ganz leicht: Postet eure Bilder vom Rock Daisy mit #berninasewalong auf Instagram und markiert das @inspiration.sewing.magazine. Ihr landet automatisch im Lostopf. Alternativ könnt ihr auch über den Community-Bereich des BERNINA Blogs teilnehmen. Wie das geht und weitere Details, erfahrt ihr in den Teilnahmebedingungen.

Das Gewinnspiel geht bis zum 31.03.2021, 12 Uhr, die Gewinner werden spätestens am 1. April schriftlich benachrichtigt und die Gewinnerbilder hier auf dem BERNINA Blog veröffentlicht. 

Sew Along verpasst?

Ihr seid erst nach dem offiziellen Sew Along auf diesen Beitrag hier gestoßen? Kein Problem. Natürlich könnt ihr die Nähanleitung für den Rock Daisy zu jeder Zeit in Anspruch nehmen. Lediglich das Gewinnspiel ist dann vielleicht schon abgelaufen. Alle Beiträge zum Sew Along sind langfristig abrufbar. Ihr findet sie unter folgendem Link: Sew Along Rock Daisy

Nähanleitung Rock Daisy – Es geht los!

Genug des Vorgeplänkels, lasst uns loslegen! Hier folgt eure Schritt-für-Schritt-Nähanleitung für den Rock Daisy:

Schritt 1: Stoff zuschneiden

Breitet euren Stoff auf einer ebenen Fläche so aus, dass ihr die Webkanten aufeinanderlegt, linke Stoffseite außen. Streift den Stoff schön glatt, damit weder auf der Ober- noch auf der Unterseite Falten entstehen. Wenn ihr wie ich einen sehr feinen Stoff verwendet, empfehle ich euch, ihn entlang der Ränder mit ein paar Stecknadeln aufeinander zustecken, damit er nicht so stark verrutscht. 

Legt euch nun eure Papierschnitteile so auf den Stoff auf, dass der angegebene Fadenlauf parallel zur Webkante ist und die Teile in ausreichend Abstand zueinander auf dem Stoff liegen. Beachtet, dass wir noch eine Nahtzugabe von 1 bis 2 cm um die Schnitteile herum aufzeichnen werden. Das Rückteil des Rockes sowie der Bund liegen im Stoffbruch, das heißt ihr legt die Seite, auf die der Stoffbruch gekennzeichnet ist, direkt auf die Bruchkante eures Stoffes. Steckt eure Teile mit Stecknadeln fest. Achtet darauf, dass der Stoff sich nicht in Falten legt.

Nun zeichnen wir mit Schneiderkreide oder einem Stoffmarkierstift ringsherum um alle unsere Teile die Nahtzugabe ein. Ich habe eine Zugabe von 1 cm gewählt, nur am Rocksaum also an den unteren Kanten des Vorder- und Rückteils, habe ich 2 cm gewählt.

Übertragt auch alle Markierungen mit Schneiderkreide auf den Stoff, also z.B. da, wo der Abnäher am Rückteil sitzt oder die Markierungen an den Taschen. Am Vorderteil findet ihr in der vorderen Mitte Umbruchlinien. An diesen Linien falten wir den Rock später, um die Knopfleisten zu arbeiten. Das Vorderteil wird zweimal ausgeschnitten, es liegt nicht im Stoffbruch wie das Rückenteil. Markiert euch die oberen und unteren Enden der Umbruchlinien auf eurer Nahtzugabe, damit ihr später wisst, wo ihr die Knopfleisten faltet. 

Schneidet dann mit einer Stoffschere alle Teile vorsichtig aus. Achtet darauf, dass ihr die Unterseite des Stoffes immer gut mit erwischt und sich diese nicht verzieht. Macht euch dann an allen Teilen “Knipse” bei den Markierungen. Geht hierbei wie folgt vor: schneidet ganz achtsam kleine Schnitte genau da, wo die Markierung am Schnitt ist, in die Nahtzugabe des Stoffes. Achtet unbedingt darauf, dass die Knipse nicht zu lang werden, ich empfehle hier 5 mm. Der Vorteil an diesen Knipsen ist, dass ihr so die Markierung automatisch auf Ober- und Unterseite des Stoffes habt. 

Zuletzt markieren wir uns noch die Spitzen unserer Abnäher am rückwärtigen Rockteil. Hier gehe ich so vor, dass ich eine Stecknadel genau senkrecht in die Spitze durch beide Stofflagen durchstecke und die Nadel dann so im Stoff fixiere. Jetzt können wir das Schnittteil umdrehen und mit Schneiderkreide ein X da machen, wo die Nadel durch den Stoff kommt. Dann stechen wir von der Seite aus in der Mitte unseres X auf die andere Stoffseite durch und markieren uns auch hier die Spitze.

Schritt 2: Abnäher nähen

Beim nächsten Schritt unserer Nähanleitung für den Rock Daisy geht es an die Nähmaschine!

Zuerst nähen wir die Abnäher des rückwärtigen Rockteils. Faltet hierfür den Stoff an den Abnähern rechts auf rechts und zwar genau so, dass eure Knipse, die den Abnäher markieren, aufeinandertreffen. Haltet den Stoff dann an eurem X fest, welches die Spitze und damit das Ende des Abnähers markiert und steckt den Stoff hier aufeinander. Nehmt dann ein Lineal und zeichnet mit Schneiderkreide die Strecke zwischen den Knipsen und dem X auf.

Jetzt nähen wir beginnend von unseren Knipsen ab unsere Abnäher auslaufend zur Spitze hin. Sichert eure Naht kurz nach dem Knips, näht dann entlang eurer markierten Strecke und näht über euer X hinaus, verriegelt die Naht hier also nicht. Schneidet die Fäden ab und verknotet sie, die Enden lassen wir ein paar Zentimeter lang einfach hängen.

Bügelt eure beiden Abnäher jetzt hin zur rückwärtigen Rockmitte. Wenn ihr mit einem sehr feinen Stoff wie ich näht, empfehle ich euch, ein Stück Papier unter den Abnäher zu legen und erst dann zu bügeln. So vermeidet ihr, dass man Abdrücke vom Abnäher auf der rechten Stoffseite sieht.

Schritt 3: Taschen nähen

Als nächstes widmen wir uns in unserer Nähanleitung für den Rock Daisy den seitlichen Taschen. Hierzu legen wir die Vorderteile des Rockes zunächst rechts auf rechts auf das Rückteil, sodass die seitlichen Kanten aufeinandertreffen. Jetzt schließen wir die Seitennähte, aber Vorsicht: geht dabei so vor, dass ihr oben anfangt, die Naht bis zum ersten Knips ganz normal näht und am Knips die Naht verriegelt. Dann erhöht ihr eure Stichbreite – z.B. auf 4 – und näht bis zum zweiten Knips. Naht hier wieder verriegeln und dann auf die normale, kürzere Stichbreite zurückstellen und bis zum Saum die Seitennaht komplett schließen. Euch wird später klar werden, warum wir hier so vorgegangen sind. Bügelt die Nahtzugaben der Seitennähte auseinander.

Bevor wir mit den Taschen weiter machen, solltet ihr hier eine kurze Anprobe machen. So könnt ihr überprüfen, ob euch der Rock später auch wirklich passen wird oder ob ihr die Seitennähte ggf. anpassen müsst.

Als nächstes nehmen wir uns die Taschenbeutel vor. Legt euch das erste Schnittteil des ersten Taschenbeutels rechts auf rechts auf die Nahtzugabe der eben genähten Naht. Näht ihn so fest, dass eure Knipse an Taschenbeutel und Seitennaht genau aufeinander liegen. In meiner Bilderreihe wird dieser Schritt etwas verständlicher:

Wenn ihr das erste Schnittteil des Taschenbeutels festgenäht habt, näht ihr äquivalent dazu auch das zweite auf der anderen Nahtzugabe fest. Achtet beim Festnähen der Taschenbeutel darauf, dass ihr ganz nah an der Seitennaht eures Rockes näht. Ihr dürft ihr aber nicht über die 1 cm breite Nahtzugabe kommen.

Jetzt schneidet ihr die Nahtzugaben des Vorderteils unterhalb des Taschenbeutels bis knapp vor die Seitennaht ein. Das ist für den nächsten Schritt wichtig, denn jetzt versäubern wir die Nahtzugaben mit unserer Overlock.

Trick farbige Overlock-Naht

Ihr kennt das bestimmt auch: Ihr näht mit einem farbigen Stoff und habt nicht das farblich passende Overlock-Garn zur Hand. Sich dann jedes Mal extra 4 zusätzliche Garnspulen zu kaufen, geht nicht nur ins Geld, sondern ist meistens auch Verschwendung, weil man nicht so viel Garn braucht. Hier habe ich einen Trick für euch! Tauscht das Garn des Untergreiferfadens (2. Spule von rechts) mit dem farbigen Garn aus.

Wenn ihr jetzt versäubert, ist der Faden, der oben auf dem Stoff sichtbar ist, farbig und die Gesamtnaht passt viel besser zum Stoff. Zwar sind die restlichen Fäden noch in der anderen Farbe, wenn ihr aber darauf achtet, dass ihr den Stoff immer so unter die Overlock legt, dass die Seite der Nahtzugabe, die im fertigen Kleidungsstück sichtbar sein wird, oben liegt, dann reduzieren sich die Nähte, die andersfarbig sind, auf ein Minimum.

Nähanleitung Rock Daisy – weiter geht’s

Zurück zu unserem Rock: Nehmt als Erstes die Nahtzugaben oberhalb des eben gesetzten Schnittes am Vorderteil vor und versäubert sie bis zum Schnitt.

Dann bügelt ihr beide Schnitteile des Taschenbeutels in das Vorderteil, steckt die beiden Taschenbeutelteile rechts auf rechts aufeinander und steppt sie fest. Ich nähe sie direkt mit der Overlock zusammen, ihr könnt aber auch einen Zwischenschritt an der Nähmaschine einlegen. Als nächstes bügeln wir die Nahtzugaben unterhalb des vorhin gesetzten Schnittes in das Rückenteil. Versäubert dann auf der rückwärtigen Seite die Nahtzugaben vom oberen Ende des Rockes, entlang unseres Taschenbeutels. Die eben gebügelten Nahtzugaben unterhalb des Beutels fasst ihr mit ein. So sieht das Ergebnis dann aus:

Näht den zweiten Taschenbeutel auf der anderen Seite genauso. Trennt dann von der linken Stoffseite aus die Tascheneingriffe wieder auf. Das ist die Seitennaht die ihr vorhin mit der größeren Stichbreite genäht habt. Ta-da! Jetzt habt ihr eure Taschen fertig.

Ich empfehle euch, am oberen und unteren Tascheneingriff von der rechten Stoffseite aus je einen schmalen Balken quer über die Seitennaht zu nähen, um die Eingriffe zu verstärken. So vermeidet ihr ein späteres Aufreißen der mühevoll genähten Taschen. Näht einfach von der rechten Stoffseite aus durch alle Stofflagen durch.

Schritt 4: Knopfleiste nähen

Der nächste Schritt unserer Nähanleitung für den Rock Daisy widmet sich der Knopfleiste an der vorderen Mitte unseres Rockes. Bügelt als erstes sowohl auf der rechten als auch auf der linken vorderen Mitte die 1 cm Nahtzugabe auf die linke Stoffseite. Dann bügelt ihr die Knopfleiste so um, wie ihr es auch mit euren Knipsen markiert habt. Wenn ihr alles umgebügelt habt, näht ihr die Knopfleisten auf beiden Seiten einmal ganz schmal von der linken Stoffseite aus fest.

Schritt 5: Bund festnähen

Kommen wir nun zum Bund. Markiert zunächst beim Bund sowie beim Rock einmal die rückwärtige Mitte mit je einem Knips. Dann steckt ihr eine lange Seite des Bundes rechts auf rechts mit nur wenigen Nadeln auf den Rock und zwar so, dass eure Knipse überall aufeinanderliegen. So überprüfen wir jetzt erstmal, ob der Bund genauso lang ist wie die obere Rockkante. Sollte er zu lang sein, schneidet an beiden Enden etwas ab. Beachtet hierbei, dass wir beim Bund auf beiden Seiten je 1 cm Nahtzugabe benötigen, so viel darf bzw. muss also überstehen.

Jetzt löst ihr den Bund wieder vom Rock und faltet ihn einmal längs genau in der Mitte und zwar so, dass die rechte Seite innen liegt. Steppt jetzt die beiden kurzen Seiten eures Bunds mit 1 cm Nahtzugabe zusammen. Schneidet die Nahtzugaben knapp zurück und wendet den Bund. Zieht die beiden Ecken schön heraus, sodass ein möglichst gerader rechter Winkel entsteht.

Jetzt stecken wir, ähnlich wie vorhin schon, wieder einen Längsseite des Bunds rechts auf rechts auf den Rock. Achtet hierbei darauf, dass wieder alle Knipse aufeinanderliegen und dass die vorderen Mitten des Rockes genau auf den eben genähten Nähten am Bund liegen. Die oberen Taschenkanten werden mit eingefasst.

Näht den Bund jetzt so auf dem Rock fest. Beginnt und endet hier exakt auf den Nähten an den schmalen Seiten des Bundes, damit der Bund später genau mit der Knopfleiste abschließt.

Unsere Nahtzugabe bügeln wir in den Bund. Als nächstes bügeln wir unseren Bund einmal genau in der Mitte längs um. Jetzt steppen wir die noch lose Bundseite am Rock fest und zwar “im Schatten der Naht”. Und das geht so:

Schlagt eure Nahtzugabe 1 cm breit ein und steckt den Bund Stück für Stück so auf der linken Rockseite fest, dass er ein bis zwei Millimeter über die eben genähte Naht hinausragt. 

Achtet bei den Enden darauf, dass ihr die Nahtzugabe schön sauber wegsteckt. Wenn ihr alles festgesteckt habt, näht ihr von der rechten Rockseite, also genau von der anderen Seite aus, einmal über die vorhin genähte Bundnaht. Da wir die lose Bundseite auf der anderen Rockseite über diese Naht gelegt haben, wird sie so mit gefasst und ihr habt keine zweite sichtbare Naht auf der rechten Rockseite.

Schritt 6: Knopflöcher und Knöpfe nähen

Wir sind fast fertig mit unserem Rock! Es fehlen noch die Knopflöcher auf der rechten Knopfleiste und die Knöpfe auf der linken Knopfleiste. Wir beginnen mit den Knopflöchern. Ich nähe meine mit dem Knopflochschlittenfuss # 3A von BERNINA.

Bild von Knopflochschlittenfuss # 3A.

Knopflochschlittenfuss # 3A

Der Knopflochschlittenfuss # 3A ermittelt je nach Ausführung per Sensor die gewünschte Knopflochlänge für exakt gleiche Knopflöcher.

Mehr erfahren

Dazu wähle ich den Knopflochstich Nr. 51, klicke einmal auf das kleine “i” und wähle dann die Einstellung für die Größe des Knopflochs auf dem Display meiner Nähmaschine aus. Es erscheint ein kleiner gelber Kreis. Auf diesen lege ich einen meiner Knöpfe und drehe so lange am Rädchen für die Stichbreite, bis der gelbe Kreis gerade so unter meinem Knopf verschwindet. Bei mir ist das bei einem Durchmesser von 11,0 mm. Mit dieser Einstellung nähe ich jetzt erstmal testweise ein Knopfloch auf einem Stoffrest, danach nähe ich die sieben Knopflöcher an meinem Rock.

Das erste Knopfloch wird am Bund quer genäht. Messt euch hier genau die Mitte von Knopfleiste und Bundbreite ab und setzt eine Markierung für euer Knopfloch. Die weiteren Knopflöcher nähen wir dann beginnend 1,5 cm unterhalb der Bundkante im Abstand von 8 cm mittig längs entlang der Knopfleiste.

Trick Knopflöcher auftrennen

Für das Auftrennen eurer Knopflöcher habe ich noch einen kleinen Tipp für euch: Steckt kurz vor ein Ende eures Knopfloches eine Stecknadel quer durch das Knopfloch. Jetzt trennt ihr das Knopfloch beginnend vom anderen Ende mit einem Nahttrenner auf. Durch die Stecknadel habt ihr eine Barriere geschaffen, die den Auftrenner automatisch stoppt. So könnt ihr nicht über das Ziel hinausschießen.

Knöpfe festnähen

Zurück zum vorletzten Schritt in unserer Nähanleitung für den Rock Daisy. Wir nähen jetzt unsere Knöpfe auf der linken Knopfleiste fest. Geht dabei so vor, dass ihr beim obersten Knopfloch anfangt. Legt die Knopfleiste mit dem Knopfloch exakt über die andere Knopfleiste. Setzt dann mit einem Markierstift in der Mitte des Knopfloches auf der darunterliegenden Knopfleiste eine Markierung.

Jetzt messt ihr nach, ob die Markierung auch wirklich in der Mitte des Bundes sitzt, verändert aber die Position der Markierung ansonsten nicht. Hier nähen wir jetzt unseren ersten Knopf fest. das könnt ihr entweder per Hand machen, oder euch viel Aufwand sparen und den Knopfannähfuss # 18 verwenden. 

Bild von Knopfannähfuss # 18.

Knopfannähfuss # 18

Der Knopfannähfuss #18 ist das perfekte Hilfsmittel zum einfachen Annähen von Knöpfen, Druckknöpfen, Ösen und Dekorationen.

Mehr erfahren

Um den nächsten Knopf anzunähen, legt ihr den Rock wieder vor euch flach hin und schließt den eben genähten Knopf. Dann legt ihr die Knopfleisten wieder ordentlich aufeinander und setzt beim nächsten Knopfloch wie eben eine Markierung. Messt auch hier wieder nach, dass die Markierung mittig in der Knopfleiste sitzt und näht hier euren zweiten Knopf fest. So geht ihr Stück für Stück alle Knöpfe durch. Ich finde es sehr wichtig, dass man die Knöpfe nacheinander aufnäht und nicht zu Beginn alle Markierung setzt. So könnt ihr immer gut überprüfen, ob die Knopfleisten schön flach aufeinanderliegen und keine Wellen werfen, weil die Knöpfe zu eng oder weit voneinander entfernt liegen.

Schritt 7: Rock säumen

Wir sind fast fertig mit unserem Rock! Der letzte Schritt in unserer Nähanleitung ist das Säumen des Rockes. Bügelt hierfür den Saum einmal 5 mm breit und dann nochmal 1,5 mm breit auf die linke Stoffseite um. Überprüft jetzt einmal, ob euer Rock an der rechten und linken vorderen Mitte, also an den beiden Knopfleisten, genau gleich lang ist. Schließt dafür eure genähten Knöpfe. Falls eine Seite länger oder kürzer ist als die andere, passt eure gebügelten Kanten entsprechend an. So steppt ihr den Saum dann schmal ab. 

Unser Rock Daisy ist fertig!

Geschafft! Ihr habt euch ganz toll durch die Nähanleitung für den Rock Daisy gekämpft und könnt wirklich stolz auf euren fertigen Rock sein! Ich hoffe, ihr werdet viel Spaß beim Tragen eures Rockes haben.

Noch Fragen?

Bei euch sind Fragen während des Nähens aufgekommen? Dann zögert nicht und schreibt mir direkt unter diesem Beitrag einen Kommentar, ich gebe mein Bestes, euch schnellstmöglich zu antworten. 

So geht es weiter

Unsere Röcke sind genäht – Zeit, sie in unsere Frühlingsgarderobe zu integrieren und tolle Outfits mit ihnen zusammenzustellen!

Am 24.03.2021 werdet ihr hier auf dem BERNINA Blog noch einen Beitrag von mir lesen können, in dem ich euch meinen Rock Daisy gestylt zeige. Lasst euch inspirieren und nutzt die letzte Chance, noch an unserem Gewinnspiel auf Instagram teilzunehmen. Bis zum 31.03.2021, 12 Uhr könnt ihr eure Beiträge zum Sew Along in den Lostopf schmeißen und mit etwas Glück 1 von 3 Jahresabos des Magazin “inspiration” gewinnen.

Am 31.03.2021 werden die Gewinnerbilder gekürt und in einem weiteren Beitrag hier auf dem Blog veröffentlicht.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

20 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Bärbel Ziebell

    Hallo Linda,bin noch nicht angefangen, leider kam mir etwas dazwischen. Doch nun geht es los. Ich habe mir deine Anleitung erst einmal durchgelesen und dabei 2 wertvolle Tipps erhalten. Das mit dem Papier unterlegen und eine Stecknadel nutzen um das zu weite Einschneiden des Knopfloches zu verhindern. Dafür schon mal herzlichen Dank. Wenn ich mit meinem Rock fertig bin, werde ich ihn einstellen.Herzliche Grüße Bärbel

    • Linda

      Vielen Dank, liebe Bärbel! Ich freue mich, dass ich dir den ein oder anderen Tipp mitgeben konnte. Ich bin schon sehr gespannt auf deinen fertigen Rock! Liebe Grüße, Linda

  • Gabriele B

    Hallo Linda, da ich noch nicht so fit bin mit meiner Bernina, häng ich noch beim Stoff zusammen nähen. Mir rutscht der untere Stoff immer weg. Folgende Fragen nun: Welchen Nutzstich nehme ich am besten? Muß ich den Rand versäubern mit der Overlock – ich habe mit einen Viskose-Jersey Stretch gekauft! Viele Grüsse Gabriele 

    • Bärbel Ziebell

      Hallo Gabriele, ich bin zwar nicht Linda, doch ich dachte ich schreibe dir mal, wie ich  vorgehen würde. Wenn dir der Stoff immer wegrutsche, würde ich ihn gut mit Nadeln fixieren und dann ganz vorsichtig Stück für Stück nähen. Ich würde in dem Fall auch den Stich nicht zu klein wählen, falls an einer oder 2 Stellen doch noch der Stoff verrutscht ist, kann dann besser aufgetrennt werden.

      Versäubern: Manche versäubern z. B. Jersey gar nicht, da er nicht aufribbelt. Ich mache das gar nicht, da ich es einfach professioneller finde wenn man versäubert. …und ich finde, es sieht schöner aus.

      Ich hoffe du kannst damit was anfangen. Viel Spaß an deiner Nähmaschine.

      Bärbel

    • Linda

      Hallo Gabriele, ich freue mich, dass du mit nähst! Ich kann mich dem Kommentar von Bärbel nur anschließen: wenn der Stoff zu stark flutscht, mit vielen Stecknadeln zusammen stecken und nicht zu schnell nähen. Schön langsam und den Stoff hinter und vor der Nadel festhalten. Versäubern musst du nur, wenn die Kanten stark ausfransen. Liebe Grüße, Linda

  • Bettina Mevissen

    Hey Mädels, seid ihr schon fertig mit dem Rock? Mich machen gerade die Knopflöcher fertig. Die Nähmaschine macht immer Knötchen und näht das Knopfloch nicht. Nur oben quer hat es geklappt. Obwohl ich Stickvlies unterlegt hatte… jetzt versuche ich es nochmal mit angeklebtem Stickvlies. Das muss aber noch trocknen… LG Bettina

    • Bettina Mevissen

      Hallo ihr Lieben, ich habe meinen Rock jetzt nicht veröffentlicht,  weil ich sowieso nicht gewonnen hätte. Dieser Sprühkleber hat 2 häßliche Flecken auf der Vorderseite hinterlassen und ist auch nach mehrmaligem Waschen nicht wieder raus gegangen 🙁 Möge die Beste gewinnen. VIEL GLÜCK. Bettina

  • Bettina Mevissen

    Hallo Linda, ich habe mir jetzt schon bei den Taschenbeuteln einen abgebrochen, aber die sind jetzt soweit ok. Ich habe jetzt das Problem, dass die Eingriffe nicht seitlich mittig sind, ich mich also doch zu groß ausgemessen habe, oder es liegt am querelastischen Stoff. Ich weiß, wir sollten den aus unelastischer Webware nähen, aber mein vorgesehener Stoff ist immer noch nicht da… Was mache ich denn nun?LG Bettina

  • Anja Tiederle

    Hallo zusammen, ich bin bei den Taschen und komme leider nicht weiter. Kann mir jemand helfen?Ich weiß nicht wie ich die Taschen an die Naht aufnähen soll. Bei den Bildern ist leider nicht ersichtlich, wo die rechte und linke Stoffseite liegt.Vielen Dank für jede HilfeAnja

    • Bettina Mevissen

      Hallo Anja, du muss die rechte Nahtzugabe an die rechte Seite des Taschenbeutels nähen. LG Bettina

    • Anja Tiederle

      Vielen Dank für deine Antwort.ich werde mich morgen nochmal dran versuchen.

      Ich habe auch das gleiche Problem. Ich habe mich auch falsch ausgemessen. Der Rock wird mir in der Taille zu weit. Ich werde in den hinteren Teil des Bundes ein Gummi einziehen. Vielleicht könnte ich dir damit helfen

      LG

      • Linda

        Hallo liebe Anja,

        ich freue mich, dass du mit nähst! Beim Taschenbeutel nähen kann schon mal Gehirnknoten entstehen, mach dir nichts daraus. Wie Bettina schon geschrieben hat, nähst du die rechte Seite des jeweiligen Taschenbeutels auf die rechte Seite der entsprechenden Nahtzugabe.

        Deine Idee mit dem Gummizug finde ich gut. Alternativ müssen die Seitennähte angepasst werden. Das würde allerdings bedeuten, dass man die Taschenbeutel wieder abtrennen müsste. Dass ihr diesen Aufwand vermeiden möchtet, kann ich gut nachvollziehen.

        Liebe Grüße,

        Linda

      • Bettina Mevissen

        Da Linda mir leider nicht antwortet und ich weiter kommen wollte, habe ich jetzt hinten auf jeder Seite 2 weitere Abnäher angebracht, aber Danke für Deine Idee! Ich werden nun vorne auch noch 2 Abnäher einfügen müssen…

         

      • Linda

        Hallo Bettina, ich hatte euch hier geantwortet. Ich dachte mir, da ihr euch hier sowieso austauscht, hänge ich mir hier ran 😉

      • Bettina Mevissen

        Hallo Linda, auf mein Problem ist leider nicht eingegangen worden… LG Bettina

         

      • Linda

        Hallo Bettina,

        dann habe ich deine Frage vielleicht falsch verstanden. Ich habe es so verstanden, dass bei dir auch der Rock hinten bzw allgemein zu weit geworden ist. Anja hatte den Vorschlag gemacht hinten ein Gummi unzunähen. Ich hatte dann ergänzt dass mir ansonsten leider außer auftrennen und Seitennähte enger nähen nichts anderes einfällt. Vielleicht fällt einer Mitnäherin noch was ein. Beantwortet das deine Frage oder wolltest du etwas anderes wissen?

        Liebe Grüße, Linda

  • Gabriele B

    Hallo Lindaich bin jetzt erst eingestiegen und habe noch eine Frage zum Schnitt bei Teil 1 eingestellt.Schaust Du da noch rein oder soll ich die Frage hier nochmals stellen?Viele Grüsse   

    • Linda

      Hallo liebe Gabriele,

      ich habe dir eben auf den Kommentar unter dem anderen Blogpost geantwortet 🙂

      Liebe Grüße,

      Linda

  • renate77

    Hallo,ich würde dringend empfehlen die Knopfleisten und den Bund mit Bügeleinlage zu unterlegen. Die Knopflöcher/ Knöpfe werden sonst schon nach kurzer Tragezeit ausreißen. Bei einer Knopfleiste an einem Rock ist ein starker Zug auf Knöpfen und Knopflöcher, denn man steht ja nicht nur!

    • Linda

      Liebe Renate,

       

       

      Vielen Dank für diesen wichtigen Hinweis. Je nach Stoff macht es auf jeden Fall Sinn, eine Einlage zu verwenden.

       

      Liebe Grüße,

      Linda

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team