Kreative Artikel zum Thema Nähen

Aus dem Nähkästchen geplaudert mit Olga Landel von “Matroschka.Handmade”

Auf Instagram ist uns kürzlich Olga Landel aufgefallen. Unter dem Label “Matroschka.Handmade” präsentiert sie selbst genähte Rucksäcke, Taschen und weitere Projekte, die sie mit ihrer BERNINA in individuellem Design auf Kundenwunsch herstellt. Warum ihr Label “Matroschka.Handmade” heisst, wie Olga auf die Idee mit den Rucksäcken gekommen ist, welches ihr bisher verrücktester Rucksack war, wo sie ihre Inspiration findet – das alles und noch mehr erfahrt Ihr im Interview:

Interview mit Olga von “Matroschka.Handmade”

Liebe Olga, erzähl mal, wer bist du und was machst du?
Ich heisse Olga, bin 33 Jahre alt und wohne mit meinem Ehemann und zwei Kindern in München. In meinem Heimatland habe ich Dolmetschen/Übersetzen studiert. Ich bin kreativ, bastle gerne mit den Kindern und liebe handgemachte Sachen. Dabei probiere ich gerne etwas Neues aus. 

Auf Instagram schreibst du, dass du vor neun Jahren mit einem Koffer nach Deutschland gezogen bist. Wo kommst du her, wie war deine Lebensreise, seit du in Deutschland bist? 
Ursprünglich komme ich aus Kasachstan. Ich bin vor 11 Jahren zum ersten Mal nach Deutschland gekommen. In München habe ich meinen zukünftigen Ehemann kennen und lieben gelernt. 2012 wollte ich mit der Ausbildung als Hotelfachfrau anfangen, aber nach drei Monaten Praktikum in einem Hotel habe ich bemerkt, dass es nicht das Passende für mich ist. Danach kamen auch schon die Kinder. Während meiner zweiten Schwangerschaft habe ich meine erste Windeltasche genäht. Damit hat alles angefangen.

Auf Instagram bietest du selbst genähte Rucksäcke in individuellem Design an. Warum Rucksäcke? 
Das war ein Zufall. Als ich vor ca. vier Jahren mit dem Nähen angefangen habe, hätte ich nie gedacht, dass ich hauptsächlich Rucksäcke nähen werde. Vor zwei Jahren hat mein Sohn eine Toniebox bekommen. Ich wollte unbedingt eine Transporttasche nähen, damit wir die Box auch in den Urlaub mitnehmen können. So bin ich auf ein Bild vom Klappack gestossen. Mein erster Gedanke war: „Nein, sowas schaffe ich nie im Leben.“ So ging es mit den Taschen los. Sie wurden bei den Kunden immer beliebter, und immer wieder kam auch die Frage, ob ich einen Rucksack nähen könne. Dann habe ich mich endlich getraut. Seit fast zwei Jahren nähe ich nun die Kinderrucksäcke.

Für wen sind deine Produkte bestimmt?
Ich nähe überwiegend für Kleinkinder, aber durch zahlreiche Probenähen in der letzten Zeit kommen auch andere Produkte ins Sortiment, wie z.B. Kosmetiktaschen, Handytaschen oder Leckerlibeutel.

Kannst Du uns mehr zu den Rucksäcken sagen – wie entstehen die Ideen und Designs? Was war der bisher verrückteste Rucksack?
Die meisten Designs kommen tatsächlich von den Kunden. Ich versuche, bei jedem Nähprojekt alle Kundenwünsche und Vorstellungen zu berücksichtigen. So entstehen echte Unikate. Mittlerweile habe ich meinen eigenen Stil, den man gut erkennen kann. Den verrücktesten Rucksack habe ich im Oktober 2019 für einen Jungen vom Bauernhof genäht. Seine Mama hat alle meine Stoffe durchgeschaut, aber leider war nichts dabei, was wirklich zu ihm passte. Dann hat sie erzählt, dass er ein richtiger Fan von „Engelbert Strauss“-Kleidung ist. So sind wir auf die Idee gekommen, den Rucksack aus seinen alten Hosen zu nähen, sozusagen ein Upcycling-Projekt. Ich war auf das Ergebnis sehr gespannt. Und es hat geklappt! Der Rucksack war ein absoluter Hit! In verschiedenen Facebook-Gruppen hat er zahlreiche Likes und Kommentare gesammelt, so dass die Mitarbeiter von Engelbert Strauss darauf aufmerksam geworden sind und sogar die Fotos vom Rucksack auf ihren Social-Media-Kanälen gepostet haben. Später habe ich weitere Upcycling-Rucksäcke angefertigt.

Kriegst Du Feedback von den Kundinnen bzw. den kleinen Kunden? Welches war das bisher schönste Feedback?
Am meisten freue ich mich auf Kundenfotos. Es ist unfassbar schön zu sehen, wie die Kleinen sich auf die Sachen freuen! Ein Mädchen ist mir besonders ans Herz gewachsen. Jedes Mal schickt ihre Mama mir Videos, wo die kleine Maus sich bei mir bedankt. Das rührt mich zutiefst. Ich habe von ihr sogar schon Geschenke bekommen, natürlich auch selbstgemacht.

Auf Facebook haben wir gelesen, dass das Nähen schon lange mehr als nur ein Hobby für dich ist. Ist Matroschka.Handmade ein Fulltime-Job?
Ja, das ist definitiv mehr als ein Hobby, das ist meine Leidenschaft! Ich habe mich komplett Matroschka.Handmade gewidmet und bin sehr glücklich damit.

Warum der Name Matroschka.Handmade?
Bei „Handmade“ ist ja alles klar. Da ich eine gebürtige Russin bin, wollte ich das im Namen unbedingt widerspiegeln. Und was ist typisch russisch? Matroschka! In jeder Matroschka steckt etwas mehr, genauso wie in mir.

Von wem hast Du das Nähen gelernt?
Bis zum Schulalter wurde ich von meiner Uroma erzogen. Sie hat mir vieles beigebracht. Zusammen haben wir Kleidung für meine Barbie genäht, natürlich von Hand – ich war so stolz darauf. Als Grundschulkind konnte ich dann bereits ganz einfache Sachen mit einer Handkurbel-Nähmaschine nähen.

Wie viele Stunden, Tage und Nächte investierst du, bis ein Rucksack fertig ist?
Die reine Nähzeit beträgt zwei Stunden. Er muss aber davor zugeschnitten, gebügelt und ggf. bestickt, danach auch fotografiert, verpackt und verschickt werden. Am zeitaufwendigsten ist das Kommunizieren mit den Kunden. Meistens dauert es eine ganze Weile, bis die passenden Stoffe, Stickereien usw. ausgesucht wurden.

Als Textilkünstlerin hast du sicher jede Menge Ideen, die alle realisiert werden wollen. Wie planst du deine Arbeit?
Für Montag bis Donnerstag plane ich immer die Kundenaufträge. Den Freitag lasse ich mir für Probe- und Designnähen, eigene Projekte und auch für Notfälle frei. Leider habe ich viel mehr Ideen als Zeit…

Wer oder was inspiriert dich?
Inspiration hole ich mir von Instagram. Ich schaue gerne Profile von anderen Näherinnen an und bewundere ihre Werke. Sich inspirieren lassen und niemals kopieren – das ist besonders wichtig für mich.

Auf Instagram haben wir einen Bestellstopp bis September 2021 entdeckt. Warum – bist du «überbucht»?
Ja, aktuell habe ich über 50 offene Aufträge und immer wieder kommen welche dazu. Die Nachfrage ist sehr gross, was mich natürlich sehr freut. Ich bin wirklich sehr dankbar, dass die meisten Kunden so geduldig sind und monatelang auf ihre Sachen warten.

An was arbeitest du aktuell?
Jeden Tag kommt was Neues unter meine Nähmaschine. Aktuell stehen die Kundenaufträge an erster Stelle.

Hast du ein absolutes Lieblings-Näh- oder Stickprojekt?
Eindeutig der Rucksack „Klappack“ von der lieben Lisse Shesmile DIY. Mittlerweile habe ich ihn mehr als 200-mal genäht. Und die unglaublich süssen Stickmotive von Stickherz machen jeden Rucksack perfekt!

Was machst du, wenn du gerade nicht am Nähen bist?
Ich pendle ständig zwischen der Nähmaschine und meiner Familie. Früher habe ich immer versucht, nur vormittags zu nähen, wenn die Kinder in der Schule und im Kindergarten sind. Aber aufgrund der aktuellen Situation ist es schwierig, weil die Kleinen fast immer zuhause sind. Homeschooling, Kinderbetreuung und Haushalt – das sind meine weiteren „Hobbys“ 🙂

Wir haben gesehen, dass du eine ganze Flotte von BERNINA Maschinen hast. Das freut uns sehr. Wie bist du auf BERNINA gekommen?
Nachdem ich immer mehr Anfragen für personalisierten Produkten bekam, habe ich überlegt, eine Stickmaschine zu kaufen. Da ich damals eine Nähmaschine einer anderen Marke hatte und damit auch zufrieden war, habe ich mich für eine Kombimaschine dieser Marke entschieden. Leider war es ein Fehlkauf, aber zum Glück hat mein Nähmaschinen-Händler sie zurück- bzw. in Zahlung genommen. Und ich habe mir meine BERNINA 700 geholt. Diesmal eine reine Stickmaschine! Das war definitiv die richtige Entscheidung.

Relativ neu hast du die B 480 Special Edition. Magst du deine Maschine?
Auch wenn ich meine alte Nähmaschine immer noch mag, kam langsam Zeit für etwas Neues. Ich habe bemerkt, dass meine Ansprüche grösser geworden sind. Meine B 480 SE kann alles, was ich brauche! Am Anfang hatte ich vor ihr etwas Respekt. Leider gab es keine Möglichkeit, eine Einführung zu bekommen, aber dank zahlreicher Tutorials und Nähgruppen bei Facebook bin ich schnell klargekommen. Und dank dem wunderschönen Design ist sie ein absoluter Hingucker und ein richtiges Schmuckstück in meiner Nähecke.

Welches Zubehörteil nutzt du am häufigsten?
Für mich ist der Reissverschlussfuss # 4 unverzichtbar, weil ich sehr viel mit Reissverschlüssen und Paspelbänder arbeite. Der Kniehebel ist auch ein geniales Teil! Ich hätte nie gedacht, dass er so praktisch ist! 

Bild von Reissverschlussfuss # 4.

Reissverschlussfuss # 4

Durch seine schmale Mittelzehe kommt der Reissverschlussfuss # 4 sehr nah an die Reissverschlusszähnchen heran und kann den Reissverschluss sauber annähen.

Mehr erfahren

Und zuletzt: Uns ist der süsse Hase auf deinen Bildern gleich aufgefallen. Was hat es mit diesem auf sich?
Ich liebe die EBooks von Shesmile DIY, habe sie bereits mehrmals beim Probenähen unterstützt. Dieser Hase wurde auch nach ihrem Schnittmuster genäht. Das ist eine Kuscheltier-Wendetasche, ein perfektes Ostergeschenk. Meine Tochter hat sich auch den süssen Hasen gewünscht und hat sich riesig gefreut, als sie ihn, gefüllt mit Süssigkeiten und kleinen Geschenken, am Ostersonntag gefunden hat.


Fun facts 

Was trägst du beim Nähen?
Den linken Hausschuh. 

Bayrisches Lieblingswort?
Mei, is des schee!

Dein Lieblings-Outfit jetzt gerade und dein Allzeit-Lieblingsteil?
Leggings und Hoodie

Was darf in deinem Kühlschrank niemals fehlen?
Joghurt und Milch

Lieblings-Gadget (Nähmaschine zählt nicht)?
IPad. Da ist alles drin

Lieblingsmaterial?
Softshell

Sprichst du mit deiner Nähmaschine?
Ich bedanke mich jedesmal bei meiner Stickmaschine für das gelungene Projekt.

Ordnung oder Chaos im Nähzimmer?
Eindeutig Ordnung! Ordnung auf dem Tisch bedeutet für mich auch Ordnung im Kopf. Ich liebe es, wenn alles sortiert ist, auch Gedanken.

Perfektionist beim Nähen oder «passt schon»?
Eine gesunde Mischung 

Soundtrack beim Nähen?
Radio „Energy München“


Mehr Informationen über Olga

Auf Olgas Instagram-Kanal und Facebook-Profil erfahrt Ihr mehr über sie und Ihre tollen Nähprojekte:

Instagram: https://www.instagram.com/matroschka_handmade/?hl=en

Facebook: https://www.facebook.com/matroschkahandmade/


Wir werden weiterhin Interviews mit Näh-, Stick- und Quiltpersönlichkeiten im Blog publizieren. Fällt euch eine Person ein, von der ihr gerne mehr wissen würdet? Dann teilt uns deren Namen gerne in den Kommentaren mit.

Liebe Grüsse
Maria

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

5 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • gabrielaa

    Liebe Olga, deine Rücksäcke sind sehr Originell!Mein Kompliment!Wenn ich ein Schulkind noch wäre, würde ich meine Spardose zu dir bringen um sicher zu sein eins zu bekommen! :)Viele Grüße von Gabriela  

  • Stefanie Lau

    Hallo, ich würde gern Simone von CarlssonPatterns vorstellen, ein recht junges Label. Sie entwirft tolle Schnittmuster, ist selbst Directrice und hat die besten und verständlichesten Anleitungen im ebook! Und das tolle es sind oft Familienschnitte.  Gerade gibt es auch ein Youtube Video zur neuen Hose und da habe ich doch eine Bernina B38 entdeckt 😊 LG Steffi von @Naehsteffi (FB)

    • Matthias Fluri

      Hallo Stefanie

      Herzlichen Dank für den guten Vorschlag. Die quietschbunten Kreationen von CarlssonPatterns sind wirklich ein Hingucker! Wir werden gerne mit Simone Kontakt aufnehmen und sie fragen, ob sie für ein Interview zur Verfügung steht.

      Liebe Grüsse aus Steckborn

      Matthias

  • Steffi Lau

    Hallo, ich würde gern Simone von CarlssonPatterns vorstellen, ein recht junges Label. Sie entwirft tolle Schnittmuster, ist selbst Directrice und hat die besten und verständlichesten Anleitungen im ebook! Und das tolle es sind oft Familienschnitte.  Gerade gibt es auch ein Youtube Video zur neuen Hose und da habe ich doch eine Bernina B38 entdeckt 😊 LG Steffi von @Naehsteffi (FB)

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team