Kreative Artikel zum Thema Nähen

Halbschürze nähen – Stoffdruck, Teil 3

Wer kennt sie nicht und hat sie nicht mindestens einmal genäht, die altbekannte Halbschürze. Ich trage sehr gerne Schürzen, egal welcher Schnitt es ist. Und sehr gerne tüftle ich mir einen Schnitt selbst aus. 

Heute geht es weiter mit meiner Reihe zum Thema Mixed Media und Stoffdruck. Diesmal geht es um das Schablonieren mit Textilfarbe. In Teil 3 werde ich euch zeigen, wie ihr, nicht nur zu Muttertag, eine Halbschürze nähen und sie mit süssen Herzen bedrucken könnt. Alle Angaben zum Stoffzuschnitt für diese Schürze findet ihr weiter unten im Beitrag, ebenso die detaillierte Nähanleitung.

Ein selbstgenähtes und bedrucktes Geschirrhandtuch rundet das kreative Projekt ab.

Für das Bedrucken von Schürze und Handtuch habe ich euch Schablonen hergestellt. Diese gibt es ebenfalls weiter unten im Beitrag.

Für die beiden vorherigen Anleitungen habe ich euch noch einmal die  internen Links hier eingefügt: Nadelheft nähen – Stoffdruck, Teil 1 und Kopfhörertasche nähen – Stoffdruck, Teil 2

Halbschürze nähen

In diesen beiden Tutorials, Stoffdruck Teil 1 und Stoffdruck Teil 2, könnt ihr die Basics nachlesen, die ich über Textilfarbe und Stoff, geschrieben habe.

Nur eine Schürze?

Manch einer mag sie, manch einer kann sie nicht ausstehen: Die Schürze. Ich liebe sie. Damit meine ich alle Schürzen.

Eine Schürze ist nicht nur für die Küche da, sie ist auch eine wunderbare Begleiterin im Kreativzimmer oder im Garten. Sie kann aus den unterschiedlichsten Materialien genäht werden und eignet sich hervorragend zum Upcyclen abgetragener Kleidungsstücken, wie etwa einer geliebten Jeans. Es macht Spass, sie zu nähen, und noch mehr Spass, sie künstlerisch zu bedrucken!

Vielleicht habt ihr Lust, euch oder passend zu Muttertag, eine solche Halbschürze zu nähen und zu bedrucken? Dann freut mich das sehr.

Halbschürze zu Muttertag nähen

Diese Thema fiel mir spontan ein und war Grund für die Herzschablonen. Vielleicht ist es ein schönes Kreativ-Projekt zu Muttertag? 

Halbschürze nähen

Damit es an Herzen nicht zuviel wird, habe ich noch eine Erdbeeren-Schablone für  diese Schürze erstellt. Erdbeeren sind ja momentan das aktuelle Obst und wir essen sie sehr gerne! Wie ihr die Farben toll übereinander schabloniert, zeige ich euch nachher.

Gleicher Schnitt und doch eine andere Halbschürze

Das Bild unten zeigt die erste Halbschürze, die ich für dieses Projekt genäht hatte. Alle Schnitte sind fast identisch wie bei der oben gezeigten Schürze, nur die grosse Tasche ist wegen der mittleren Einfaltung um ca. 6 cm breiter. Diese Schürze besteht aus einem Mix aus Baumwoll-Canvas und Kulörtex, das ich bei Jutta Hellbach Kulörtexx entdeckt habe.

Die Tasche habe ich hier in der Mitte abgesteppt und auf der rechten Seite habe ich mir spontan eine Scherentasche , und auf der linken Seite eine Tasche für Stifte, aus Kulörtex genäht. Hier verhalten sich die Schablonendrucke unterschiedlich. Aber dazu nachher mehr.

Beide Halbschürzen sind mit wunderschönen Korklabels versehen und sind auf jeden Fall, jede für sich, ein absolutes Unikat.

Halbschürze nähen

Schablonen für den Plotter

Für dieses Schürzenprojekt stelle ich für euch die entsprechenden Schablonen als SVG-Dateien zur Verfügung.

Wenn ihr also über einen Plotter verfügt, könnt ihr euch die Schablonen für diese Projekte hier herunterladen und entsprechend weiterverarbeiten. Bitte beachtet dabei, dass ihr die Datei nach dem Download zunächst entzippen müsst!

Die meisten Plotter lesen das SVG-Format. Ansonsten findet ihr kostenlose Programme im Internet, mit deren Hilfe ihr die Datei in eine anderes Format umwandeln könnt. Ich arbeite sowohl mit der Silhouette-Software, als auch mit der Canvas-Software und komme bestens damit zurecht.

Plotter-Schablonen_raabart

Im Internet gibt es jede Menge Motive, die ihr verwenden könnt. Dabei ist natürlich immer auch das Urheberrecht zu berücksichtigen.

Meine Schablonen stelle ich selbst her, indem ich zuerst das Motiv zeichne, entweder auf Papier oder auf dem Tablet. Dann folgt die weitere digitale Bearbeitung. Je nachdem, mit welchem Programm ich arbeite, muss die Zeichnung  vektorisiert werden, damit z.B. der Schneideplotter das Motiv sauber ausdruckt. Für das Projekt “Halbschürze nähen” stelle ich sie euch zum privaten Gebrauch zur Verfügung.

Ein liebes Dankeschön an dieser Stelle an Sarah  Plottertal , die mir zwischendurch bei meiner Erstellung der Scherenschablone sehr behilflich war!

Schablonen für den Handschnitt 

Nicht jeder hat einen Plotter, das weiss ich. Deshalb gibt es hier die Schablonen in Form einer PDF-Datei, die ihr euch nach dem Download ausdrucken und per Hand, entweder mit einem Skalpellmesser (Vorsicht, scharf!) oder mit einer Schere ausschneiden könnt:

Schablonen-BERNINA Blog-Stoffdruck Teil 3_raabart

Schablonenmaterial

Welches Material man für die Schablonen wählt, um das beste Druckergebnis zu bekommen, ist eine gute Frage!

Ein schönes Druckergebnis erhaltet ihr, wenn die Schablone gut auf dem Stoff liegt, nicht verrutschen kann und somit keine Farbe unter die Schablone fliessen kann. Das Material darf nicht zu dick und nicht zu dünn sein. Eine rechte Diva, will man meinen, ist die Schablone;-)

Papier

Die einfachste Methode ist, sich die Schablonen aus normalen Kopierpapier oder Zeichenpapier herzustellen. Allerdings sind die Druckresultate nicht so gut und eignet sich auch meist nur für einen Einmaldruck.

Dünner Karton oder dickes Zeichenpapier ist von der Haltbarkeit etwas besser geeignet, doch auch hier werden die Druckumrisse nicht scharf konturiert sein.

Freezerpapier, das in kreativen Bastelzimmer nicht mehr wegzudenken ist, finde ich sehr geeignet für den Schablonendruck. Das Papier kann mit dem Bügeleisen auf den Stoff temporär gebügelt werden und nach dem Stoffdruck wieder problemlos abgezogen werden.

Aber für einen kreativen Nachmittag mit euren Kindern, tut es das einfache Papier auch prima. 

Folie

Mittlerweile verwende ich für meine Schablonen fast nur noch Kunststofffolie, Mylarfolie oder auch Overheadfolie. Dieses Material hat den Vorteil, dass die Schablonen wiederverwertbar sind und die Druckergebnisse sehr gut werden. 

Klebespray

Wenn ich auf Stoff schabloniere, verwende ich mittlerweile gerne ein temporäres Klebespray. Auf die Rückseite der Schablone eingesprüht, kann diese nicht mehr auf dem Stoff verrutschen und die aufgetragene Farbe nicht unter die Schablone geraten. Die Farbe kommt dahin, wo sie hin soll.

Textilfarbe und Pinsel

Für den Stoffdruck braucht ihr nicht viel:

  • Textilfarbe
  • Haushaltsschwamm oder Stupfpinsel/Schablonierpinsel und/oder Schaumstoffwalze
  • Teller oder Glasplatte 
  • Unterlage
  • Löffel für die Textilfarbe 

Schürze nähen und bedrucken

Stoffverbrauch für die Schürze

Ein Meter Stoff reicht für eine Schürze plus ein Geschirrhandtuch.  

Die Angaben beziehen sich immer auf Breite x Höhe. Die Nahzugaben sind bei den Massangaben immer schon enthalten.

Schnittmuster

Bei dieser Halbschürze kommt ihr ganz ohne Schnittmuster aus, sie wird aus folgenden Rechtecken genäht:

  • Schürzenteil: 1 x ca. 70 cm x 50 cm
  • Bindebänder: 2 x ca. 140 cm x 10 cm, die dann zu einem Band zusammengenäht werden.
  • Tasche für Schürze mit den Herzen: 1 x ca. 40 cm x 30 cm 
  • Tasche für Schürze mit den Nähmotiven: 1 x ca. 46 cm x 30 cm

Was ihr sonst noch braucht

  • Kordel: 10 cm
  • Markierstift
  • Stecknadel
  • Stoffschere
  • Papierschere
  • Schablonenmaterial
  • Textilfarbe & Werkzeug
  • Nähmaschine
  • Bügeleisen
  • Gegebenfalls Temporäres Klebespray
  • Schönes zum Verzieren, Labels

 

Zuschnitt und Nähen – Übersicht

  1. Als erstes schneidet ihr euch alle Teile für die Halbschürze zu.
  2. Der Bindegürtel wird aus zwei Teilen zusammengenäht.
  3. Die seitlichen Kanten des Schürzenteils werden rechts und links zweimal nach innen umgebügelt und abgesteppt.
  4. Der Saum wird zweimal um 1,5 cm nach innen umgebügelt und ebenfalls abgesteppt.
  5. Oben bleibt offen, daran wird der Bindegürtel angenäht.

Bindegürtel

Wer von euch lieber einen kürzeren Bindegürtel mag und ihn nicht so wie ich vorne verknoten will, der kann ihn kürzer zuschneiden. Ich mag ihn gerne zweimal um den Bauch legen und vorne verknoten, deshalb die aussergewöhnliche Länge. Durch den doppelt gelegten Gürtel kann ein Handtuch gelegt werden, was ich auch immer sehr praktisch finde.

Schicker sieht es aus, wenn ihr die beiden Streifen für den Gürtel so aufeinander legt und ihn zusammennäht: Rechts auf rechts im 90-Grad-Winkel und anschliessend vom einen Eckpunkt zum nächsten Eckpunkt eine Linie mit einem Markierstift einzeichnen. Auf dieser Linien nähen und die Nahtzugabe anschliessend abschneiden. Dann wendet ihr den Streifen und bügelt  die Nahtzugabe auseinander.

Bindegürtel an das Schürzenteil nähen

Habt ihr die Kanten des Schürzenteils vorbereitet? Prima, dann könnt ihr nun den langen Streifen an die obere Kante annähen. Denkt daran, dass ihr jeweils die Anfangsnaht und Endnaht mit einer Sicherungsnaht verseht.

Hier seht ihr, dass ich den langen Streifen auf die rechte Seite des Schürzenteils gelegt habe. Wenn ihr allerdings eine kleine Kordelschlaufe vorne einnähen möchtet, dann solltet ihr den Streifen anders herum legen. Also besser: Den Streifen rechts auf die linke Seite des Schürzenteils legen und annähen!

Bügeln gehört zum Nähen, deshalb ist meine Bügelstation immer in Betrieb, ist es bei euch auch so? Nachdem ihr den langen Streifen an das Schürzenteil angenäht habt, faltet ihr ihn um bügelt alles schön aus. 

Ich finde diese schräge Verbindungsnaht des Streifens, der zum Bindegürtel genäht wird, sieht schön aus.

Dann legt das Schürzenteil so vor euch, dass ihr im nächsten Schritt die langen Streifen links auf links legt und sie mit Stecknadeln feststeckt. Möchtet ihr die Enden des Bindegürtels abgeschrägt haben oder gerade Kanten?

Falls ihr die Enden des Bindegürtels für die Halbschürze abgeschrägt nähen möchtet, überlegt euch zuerst, in welche Richtung sie später zeigen sollen. Logisches Denken ist da gefragt und ihr seht an meiner Markierung, im Bild unten, dass mir zuerst ein Fehler unterlief. Bei der nächsten Schürze merke ich mir, dass die Markierung immer von schräg oben, von der Bruchkante zur offenen Kante, nach unten verlaufen soll.

Jetzt füsschenbreit den Streifen in zwei Schritten zusammennähen. Beginnt vom einen Ende des Bindegürtels zu nähen und näht ein bisschen bis über die Schürze. Naht sichern und das Gleiche an der anderen Seite wiederholen. 


Danach wendet ihr die Streifen. Das gelingt wirklich am besten mit solchen  Wendestäbchen, ich möchte sie nicht mehr in meinem Nähzimmer missen. Faltet den Streifen gut ein und bügelt alles gut aus. 

Kordelschlaufe 

Optional könnt ihr nun eine kleine Kordelschlaufe unter die eingeschlagene vordere Kante platzieren und mit zwei Stecknadeln fixieren, damit sie nicht wegrutschen kann. Jetzt einmal rundherum den Bindegürtel mit einem Geradstich festnähen. Damit schließt ihr die Vorderseite der Kantenöffnung der Schürze und näht im gleichen Zug die Kordel fest. Zudem erhöht der Gürtel eine schöne Form.

Schürzentasche

Die Tasche für die Halbschürze ist im Nu genäht. Dazu einfach das Stoff-Rechteck an den rechten und unteren Kanten einmal um ca. 1 cm einfalten und umbügeln. Die obere Kante bügelt ihr zweimal um 1 cm nach innen und steppt sie mit einem Geradstich ab. Sie wird erst nach dem Bedrucken und Fixieren auf das Schürzenteil aufgenäht.

Fertig ist die Schürze

Ihr habt sicher nicht lange zum Nähen dieser unkomplizierten Halbschürze gebraucht, oder? Wenn euch das Annähen des Bindegürtels so nicht zusagt, dann könnt ihr stattdessen einfach zwei separate Bänder an beide rechten Seiten der Schürze annähen. Es gibt immer mehrere Wege, um zum Ziel zu gelangen. 

Gekaufte Schürzen?

Für einen Kindergeburtstag oder einem anderen kreativen Anlass, könnt ihr auch schon fertige Kinderschürzen kaufen und sie nur mit Textilfarbe bedrucken ;-).

Habt ihr euere Halbschürze fertig genäht, dann geht es jetzt an die Farben und dem Spiel mit den Schablonen.

Halbschürze nähen

Statt eines Teller für die Farben könnt ihr auch eine Glasplatte oder eine Plexiglasplatte nehmen. Wichtig ist nur, dass bevor die Farbe auf den Stoff aufgetragen wird, diese auf der Palette ausgestrichen wird. Damit meine ich, dass ihr nicht mit dem Schablonierwerkzeug zuviel Farbe auf den Stoff auftragt. Die Farbe wird erst abgetupft, oder wenn ihr mit der Rolle arbeitet, abgerollt, und dann erst aufgetragen. Es gilt hier, die Farbe gleichmässig aufzutragen. Eine Schicht trocknen lassen, bevor die zweite Schicht aufgetragen wird. 

Viel Freude jetzt beim kreativen Schablonieren!

Halbschürze nähen - Stoffdruck Teil 3

Tipp: Wenn ihr keinen Spühkleber für die Schablonen habt, dann fixiert sie mit einem Kreppband.

Roll, roll, roll … und aufpassen, dass ihr nicht an der Schablone vorbeirollt. Mir ist das passiert, aber ich konnte mit einem feuchten Tuch den Fehler korrigieren. Ist die Farbe allerdings schon fixiert, ist dies nicht mehr möglich. Dann malt einfach einfach was drumherum oder näht mit der Maschine ein kleines Label drüber.

Geschirrhandtuch für die Halbschürze

Wenn ihr Lust habt, euch nicht nur eine Halbschürze, sondern gleich ein Schürzen-Set zu nähen, dann könnt ihr in einem einfachen Schritt ein Stoffrechteck in ein Handtuch umwandeln. Dafür einfach alle Kanten zweimal um 1 cm nach innen falten, bügeln und absteppen. Möchtet ihr das Geschirrhandtuch auch aufhängen, dann legt eine Stück Kordel unter die eingefalteten Kanten und näht sie beim Absteppen der Kanten mit. Ganz easy!

Halbschürze nähen

Dann könnt ihr auch hier mit Farbe und Schablone werkeln.

Halbschürze nähen - Stoffdruck Teil 3

Doppelauftrag der Textilfarbe

Die Erbeeren werden in zwei Etappen schabloniert. Zuerst die Frucht. Nach dem Trocknen der roten Farbe könnt ihr die zweite Schablone auflegen und die Blätter entsprechend schablonieren. Legt die Schablone dazu ein bisschen über die Beere, dann sieht es plastischer aus.

Halbschürze nähen

Halbschürze nähen

Trocknen lassen

Nachdem die Textilfarbe gut durchgetrocknet ist, muss die Farbe entsprechend ihrer Anleitung fixiert werden.

Ist dies geschehen, könnt ihr auch die Tasche auf die Halbschürze nähen und eure kreative Schürze ist zum Tragen oder Verschenken bereit. Mit individuellen Labels könnt ihr die Schürze nochmals individualisieren. 

Diese wunderschönen Kork-Labels findet ihr bei Jutta Hellbach in ihrem Shop.

Fotoshooting mit der genähten und bedruckten Halbschürze

Halbschürze nähen

Halbschürze nähen

Halbschürze mit Motiven für das Nähzimmer

Mit dieser Näh-Anleitung der Halbschürze könnt ihr je nach Wahl der Motive, eine Nähschürze oder sogar eine Gartenschürze oder Handwerkerschürze nähen. Experimentiert mit Materialien und mit Farben, habt Freude an eurer Kreativität und natürlich auch am Ergebnis!

Halbschürze nähen

Halbschürze nähen

Wenn euch mein Artikel gefallen hat, und ihr gerne mehr über das Stoffdrucken, Stempeln und Schnitzen erfahren möchtet, kann ich euch die wunderbare Künstlerin Michaela Müller ans Herz legen. Ihre Stempel und Schablonierkunst faszinieren mich stets aufs Neue. 

Auf Teil 3 wird ein weiterer Teil mit dem Thema Stoffdrucken folgen, selbstverständlich wieder kombiniert mit einem genähten Werkstück. Aufbauend auf das heutige Thema wird es um Siebdruck auf Textilen gehen. Da könnt ihr eure Schablonen wieder einsetzen.

Ich hoffe, ihr seid schon gespannt darauf.

Habt viel Freude beim Nachnähen eurer Halbschürze und dem Bedrucken, und seid herzlichst gegrüsst,

Katharina Raab

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

0 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team