Kreative Artikel zum Thema Nähen

Blatt-Spieldecke nähen

Der Kleinste hat ein eigenes Zimmer bekommen und ich wollte die Gelegenheit nutzen, ihm zum neuen Bett noch ein paar hübsche und praktische Kleinigkeiten zu nähen. Die bekannte Wimpelkette durfte genauso wenig fehlen wie ein paar lustige Kissen. Schließlich habe ich mich dann kurzerhand auch noch entschieden, ihm anstatt eines Teppichs, eine Spieldecke zu nähen, die weich gepolstert ist und auch mal einen nächtlichen Sturz aus dem Bett abfedern könnte.
 

Spieldecke nähen in Blätterform

Die Blätterform hat es mir einfach angetan und ich habe nicht nur eine genäht. Denn die Decke oder Spielmatte ist sehr vielseitig, kann gut gewaschen und lange eingesetzt werden.

Wie ich es gemacht habe, erzähle ich euch gern:

Maße und Material 

Das große Blatt vor dem Kinderbett misst in der Länge 120cm und hat etwa eine Breite von 80 cm. Ich habe weiche Baumwollwebware gekauft und habe 120 cm Stoff im Bruch verwendet. 

Gefüllt ist das Blatt mit richtig kuscheligem Volumenvlies. Ich habe es gleich doppelt verwendet, um die Decke schön weich zu haben. Natürlich könnt ihr es auch einfach nehmen,  wenn ihr sie dünner haben wollt.

Zuschnitt

Legt zuerst den Baumwollstoff rechts auf rechts auf den Tisch. Danach folgt eurer Volumenvlies.

Nun legt ihr die Form eures Blattes fest. Mithilfe einer Schnur oder eines Maßbands könnt ihr vorher mit der Form experimentieren. Gefällt euch euer Blatt, steckt ihr den Umriss rundherum mit Stecknadeln fest. Fixiert so alle Lagen miteinander.

Danach schneidet ihr mit einer großzügigen Nahtzugabe aus. Belasst dabei die Stecknadeln bis zum Nähen im Stoff, damit alles schön zusammenhält.

Das Nähen des Blattes

Nun näht ihr einmal rundherum. Ich habe hier eine größere Stichlänge gewählt und mit dem Obertransportfuss #50 genäht.
Bild von Obertransportfuss # 50.

Obertransportfuss # 50

Der Obertransportfuss # 50 mit drei Wechselsohlen und Kantenlineal ist ein unverzichtbarer Helfer beim Nähen von schwierigen Stoffen.

Mehr erfahren
 
Denkt daran, eine Wendeöffnung zu lassen!
 

Schneidet danach die Nahtzugabe etwas zurück und starke Rundungen etwas ein, bevor ihr das Blatt wendet.

Jetzt könnt ihr die Ecken gut ausformen und die Wendeöffnung schließen. Ob von Hand oder mit der Maschine ist euch überlassen.

Nun könnt ihr noch die Blattadern nähen. Sie sehen nicht nur hübsch aus,  sondern stabilisieren die Decke nochmal. 

Legt dafür eurer Blatt vor euch hin und markiert euch den Verlauf der Linien. Beginnt dafür am Besten mit der Mittellinie, die vom Stengel bis zur Blattspitze führt. Ihr könnt auch hier wieder mit einem Hilfsmittel arbeiten, bevor ihr euch für ein Muster entscheidet.

  1. Beim Nähen würde ich wieder eine größere Stichlänge empfehlen. Beginnt mit der Mittellinie und näht die einzelnen Blattadern am Besten immer von der Mitte ausgehend nach außen.

Fertig! Der Kleine war begeistert. Und weil das Ganze so einfach war, habe ich natürlich gleich noch ein weiteres Blatt nähen müssen.

Alles Liebe,
Andrea 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Marion Dellinger

    Genial, liebe Andrea! Deine Blätter gefallen mir sehr! Herzlichen Dank für die prima Anleitung, die sich gewiss gut umsetzen lässt! 

  • Katja Dickhaut

    Was für eine tolle Idee! Ich finde die Blätter großartig!! Das werde ich gleich mal für unser Dschungelkinderzimmer nachmachen 😉Vielen lieben Dank für die tolle Anleitung 

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team