Kreative Artikel zum Thema Nähen

Sportleggings mit Mesh nähen

Hallo ihr Lieben

Heute habe ich euch wieder eine coole Hose im Gepäck. Ich zeige euch diesmal, wie ihr eine Sportleggings mit Mesh nähen könnt. Eine solche Hose trage ich super gerne jetzt im Frühling, wo es für eine kurze Hose noch zu kühl und für eine lange Hose doch schon zu warm ist. Als Näheinsteiger habe ich damals einen großen Bogen um Mesh/elastisches Netz gemacht, aber das war im Nachhinein völlig unbegründet.

Ich möchte euch zeigen, wie ihr dieses tolle Material mit einer ganz normalen Nähmaschine verarbeiten könnt und dass die Verarbeitung gar nicht so schwierig ist. Hierfür verwende ich meine b05 ACADEMY, dieses Einsteigermodell eignet sich hervorragend für elastische Stoffe. Außerdem seid ihr mit dem Lycra-Stich der b05 ACADEMY bestens aufgestellt für Sportkleidung.

Bild von b05 ACADEMY.

b05 ACADEMY

Ausgestattet mit zahlreichen Funktionen, 30 exklusiven Stichen und einem schnellen Motor kannst du mit der b05 ACADEMY deine verrücktesten Ideen ratzfatz umsetzen.

Mehr erfahren
Sportleggings mit Mesh nähen Seitenansicht

Sportleggings mit Mesh – Seitenansicht

Rückansicht der Sportleggings

Rückansicht der Sportleggings

Sportleggings mit Mesh nähen

Schnittmuster

Für die Sportleggings mit Mesh verwende ich gerne Schnittmuster, die bereits eine Teilung enthalten. Natürlich könnt ihr diese auch selbst einzeichnen, allerdings solltet ihr dafür ein wenig Übung haben. Für diesen Beitrag habe ich mir die Tempo Tights (Tights = Leggings) von Greenstyle Creations ausgesucht. Die Leggings eignet sich super für Mesh-Einsätze und macht wirklich was her. Auch die Passform ist toll und es werden sehr viele Kleidungsgrößen abgedeckt.

Falls euch die Version mit Mesh nicht zusagt, könnt ihr den Schnitt auch nutzen, um verschiedene Muster zu kombinieren. Bei diesem Schnittmuster könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen, denn es gibt unglaublich viele Möglichkeiten verschiedene Stoffe und Muster zu kombinieren. Unter dem Beitrag findet ihr dazu noch ein paar weitere Beispiele.

Der Schnitt ist wieder auf Englisch, aber keine Bange, ich erkläre die Nähschritte hier alle mit Bildern und auch in der Anleitung des Schnittmusters sind viele Zeichnungen enthalten, sodass ihr auch ohne Englischkenntnisse den Schnitt nähen könnt.

Material

Nun, welches Material eignet sich am besten, um eine Sportleggings mit Mesh zu nähen? Für die Sportleggings verwendet ihr am besten einen Stoff mit sehr hohem Elastan- oder Lycra-Anteil. Diese werden hierzulande oft als “Sportlycra” bezeichnet. Doch Sportlycra ist nicht gleich Sportlycra. Einige fühlen sich glitschig an, eher wie Bademoden-Stoff, andere sind wiederum nicht blickdicht. Gerade bei Sporthosen ist das im Bereich des Gesäßes sehr wichtig, da sie im Vergleich zu Bademode nicht unterfüttert werden. Achtet also darauf, dass euer Stoff genügend Dehnbarkeit besitzt (75% 4-Wege-Stretch) und blickdicht ist. Die meisten Stoffe, die blickdicht sind, sind recht schwer (300g/m²). Ihr könnt auch bei vielen Shops Musterstücke bestellen und es austesten, bevor ihr mehr bestellt.

Das Mesh/Netz für eure Sportleggings muss ebensfalls dehnbar sein. Und zwar ebenso 75% horizontal und vertikal. Elastische Netzstoffe für Bekleidung bekommt ihr oft in Läden, die Material für Unterwäsche anbieten. 

Für diesen Post habe ich den Stoff sowie auch das Mesh bei Stoffcrew bestellt, dort gibt es eine schöne Auswahl an bunten Sportstoffen, die blickdicht und angenehm auf der Haut sind. Auch passendes Sportmesh bekommt ihr dort.

Weitere Zutaten

Was ihr nun neben dem Stoff und dem Schnitt benötigt:

  • Nähgarn, am besten elastisches Seraflex Garn
  • Stretch-Nadel für eure Nähmaschine
  • Framilon-Gummiband (optional)
  • Jersey-Stecknadeln oder Stoffklammern
Sportleggings mit Mesh nähen – Zutaten

Zutaten

Los geht’s

Schritt 1: Zuschnitt

Nachdem ihr für die Sportleggings mit Mesh eure Größe anhand der Größentabelle im Schnitt bestimmt habt (Achtung, die Angaben sind in Inch), geht es an den Zuschnitt. Sucht euch aus, welche Variante ihr nähen möchtet – es gibt verschiedene Längen, mit oder ohne “Gusset” (Zwickel), optionale Hosentaschen… Ich habe mich hier für die lange Leggings mit Hosentaschen und Bund ohne Spitze entschieden.

Näht ihr den Schnitt zum ersten Mal, bietet es sich auch oft an, den Schnitt vorher zu testen. Gerade bei sehr körpernahen Schnitten wie Leggings hilft das, um zu sehen, wo es noch klemmt.

Beim Zuschnitt ist es wichtig, dass ihr Jerseynadeln verwendet oder den Schnitt mit Nähgewichten auf dem Stoff fixiert. Normale Stecknadeln können Löcher im Stoff hinterlassen. Übertragt auch die Knipse aus dem Schnitt, sie helfen euch später beim Nähen.

Bei der Sportleggings mit Mesh habe ich das große lange Seitenteil aus Mesh zugeschnitten. Alle anderen Teile habe ich aus dem Sportstoff geschnitten. 

Für die Hosentaschen habe ich hier einen kleinen Trick angewandt, da mein Stoff auf der Rückseite weiß ist und man das durch das Netz durchsehen würde. Hierzu nehmt ihr das Schnittteil für die Hosentasche und schneidet es an der Linie, an der das Teil gefaltet werden würde, auseinander und gebt an der Schnittstelle jeweils 1 cm Nahtzugabe zu. 

Schritt 2: Modifizierte Hosentaschen

Näht ihr die Sportleggings auch mit der kleinen Modifikation für die Taschen unter dem Netz? Dann geht es hier los für euch. Ansonsten könnt ihr diesen Schritt überspringen und direkt zu Schritt 3 gehen.

Bei den modifizierten Taschen legt ihr die Taschenteile links auf rechts zusammen, wie im nachfolgenden Bild gezeigt. Das längere Teil von beiden liegt mit der linken Seite zu euch, dann legt ihr das kürzere Teil darauf, auch mit der linken Seite zu euch schauend. Steckt die untere gerade Naht zusammen.

Modifizierte Hosentaschen nähen

Modifizierte Hosentaschen nähen

Diese Naht wird nun mit einem elastischen Stich genäht, etwa dem Lycra-Stich. Achtet darauf, dass ihr die Nahtzugabe hier möglichst genau einhaltet.

Jetzt klappt ihr das Teil wieder auf und schlagt es einmal um, dass euch nun die beiden rechten Seiten anschauen. Steckt die untere Kante wieder fest (hier wurde ja geradeben schon genäht) und steppt einmal dort knappkantig entlang. Das dient dazu, dass die Kante euch später nicht verrutscht.

Modifizierte Hosentasche

Modifizierte Hosentasche

Da ich das praktische Seraflex Garn nutze, nähe ich mit dem Geradstich. Verwendet ihr herkömmliches Garn, nehmt für diese Naht ebenfalls einen elastischen Stich, sonst wird die Naht vermutlich später reißen.

Absteppen der Naht

Absteppen der Naht

Schritt 3: Hosentaschen an Seitenteil anbringen

Näht ihr die Leggings ohne Mesh oder habt einen durchgefärbten Stoff und müsst die Hosentaschen nicht modifizieren, dann startet ihr hier.

Modifizierte Taschen: Legt das Hosentaschenteil mit der linken Seite auf die rechte Seite des Seitenteils.

Normale Hosentaschen: Legt das Hosenteil rechts auf rechts auf das Seitenteil.

Hosentasche an Seitenteil annähen

Hosentasche an Seitenteil annähen

Näht entlang der Kante mit einem elastischen Stich. Schlagt danach die Hosentasche nach innen um und steppt, wenn ihr mögt, die Kante nochmals von der rechten Seite knappkantig ab.

Nun sollte das Ganze so aussehen. Das Taschenteil guckt oben heraus und darüber liegt das Mesh mit dem restlichen Teil der Tasche darunter. Steckt die Tasche entlang der Kanten am Seitenteil fest und setzt hier gegebenenfalls eine Heftnaht. Das erleichtert euch die nächsten Arbeitsschritte, da ihr sicherstellt, dass euch nichts verrutscht. Stellt dazu eure Maschine auf die längste Stichlänge und näht entlang der gesteckten Kanten mit einem Geradstich, ohne zu verriegeln.

fertig angenähte Hosentaschen

Fertig angenähte Hosentaschen

Schritt 4: Vorder- und Hinterteil annähen 

Nachdem die Seitenteile vorbereitet sind, könnt ihr jeweils das Vorderteil und das Hinterteil annähen. Beginnen wir mit dem Vorderteil, das ist das Teil, an dem der einfache Knips ist. Steckt das an der Kante des Seitenteils, an der ebenfalls der einfache Knips ist, rechts auf rechts fest. Diese Naht näht ihr nun wieder mit dem Lycra-Stich.

Vorderes Hostenteil an das Seitenteil gesteckt

Vorderes Hostenteil an das Seitenteil gesteckt

Wenn ihr möchtet, könnt ihr nun auch noch die Naht von rechts knappkantig absteppen. Da ich das elastische Seraflex Garn verwende, steppe ich mit dem Geradstich ab. Bei normalem Nähgarn solltet ihr einen elastischen Stich wählen, zum Beispiel einen Zick-Zack-Stich.

knappkantig absteppen

Knappkantig absteppen

Das Gleiche macht ihr nun auch noch mit den hinteren Hosenteilen, diese haben den doppelten Knips.

Schritt 5: Zwickel annähen 

Habt ihr euch für die Variante ohne Zwickel entschieden? Dann könnt ihr direkt zu Schritt 6 springen.

Für die Version mit Zwickel wird dieser jetzt zunächst an einem der hinteren Hosenteile angenäht. Legt dafür die beiden Zwickelteile links auf links aufeinander. Heftet diese zur Vereinfachung auch gerne zusammen. Jetzt legt ihr die Zwickel mit der Spitze nach oben zeigend auf die rechte Stoffseite der Hose und näht die Naht mit dem Lycra-Stich. Auch hier könnt ihr danach optional von außen absteppen.

Richtung des Zwickels

Richtung des Zwickels

Angesteckter Zwickel

Angesteckter Zwickel

Schritt 6: Schrittnähte 

Wir beginnen bei der hinteren Schrittnaht. Solltet ihr auch einen Zwickel eingenäht haben, so steckt die beiden hinteren Teile rechts auf rechts aufeinander und lasst das Teil ohne Zwickel auf dem Zwickel auslaufen. Dieser wird jetzt also von den beiden hinteren Teilen umschlossen und sollte ein gleichmäßiges Dreieck bilden. Näht entlang dieser Naht.

Rückwärtige Schrittnaht

Rückwärtige Schrittnaht

Zusammengesteckte Schrittnaht

Zusammengesteckte Schrittnaht

eingenähter Zwickel

Eingenähter Zwickel

Wenn ihr keinen Zwickel verwendet, steckt einfach die hinteren Teile entlang der Schrittnaht und näht entlang dieser Kante. 

Das selbe macht ihr nun auch mit der vorderen Schrittnaht.

vordere Schrittnaht

Vordere Schrittnaht

Schritt 7: Untere Beineinsätze nähen

Legt für diesen Schritt die bisher genähte Sportleggings mit Mesh vor euch hin und steckt entlang der unteren Aussparungen am Seitenteil jeweils einen Beineinsatz fest. Insgesamt sind es vier Stück, pro Hosenbein zwei. Auch diese Nähte werden mit einem elastischen Stich genäht und können danach noch von außen abgesteppt werden. Denkt beim Absteppen an einen elastischen Stich oder verwendet Seraflex-Garn.

untere Beineinsätze

Untere Beineinsätze

Schritt 8: Innere Beinnaht schließen 

Die Sportleggings nimmt Form an! Als nächstes wird die innere Beinnaht geschlossen. Startet dazu an einem der beiden Hosenteile und legt dieses in der Hälfte zusammen, sodass die Kanten aufeinander treffen. Steckt dann entlang des gesamten Hosenbeins fest, bis ihr oben in der Mitte ankommt. Hier achtet ihr darauf, dass die vordere Schrittnaht genau die Mitte des Zwickels trifft (solltet ihr ohne Zwickel nähen dann treffen beide Schrittnähte aufeinander). Von hier aus steckt ihr dann geradewegs weiter zusammen, bis ihr am Ende des zweiten Hosenbeins seid. Näht diese lange Naht mit einem elastischen Stich. Da das Netz sehr feinmaschig ist, habe ich eine recht kleine Stichlänge (2 mm) für den Lycra-Stich ausgewählt.

Schritt 9: Hosenbund nähen 

Hierfür solltet ihr vier Teile haben. Je zwei Außen- und zwei Innenteile. Dabei kommen je das kurze Stück nach vorne, das je längere Teil der beiden nach hinten.

Hosenbunde

Hosenbunde

Legt jeweils ein Vorderteil auf ein Hinterteil und steckt es links und rechts entlang der kurzen Kante fest. Schließt diese Nähte mit einem elastischen Stich. 

zusammengesteckte Hosenbunde

Zusammengesteckte Hosenbunde

Als nächstes legt ihr den inneren Bund rechts auf rechts in den äußeren Bund. Die Nähte treffen jeweils aufeinander. Näht jetzt entlang der oberen Kante die beiden Ringe zusammen. 

rechts auf rechts gesteckte Hosenbunde

Rechts auf rechts gesteckte Hosenbunde

Solltet ihr öfter das Problem haben, dass Eure Sporthosen am Bund rutschen, so bietet es sich an, hier ein Gummiband einzunähen. Dazu verwende ich hier Framilon-Band. Das wird jetzt optional auf der gerade genähten Naht innerhalb der Nahtzugabe ungedehnt angebracht. Hier eignet sich der Bandeinfasser hervorragend, da ihr das Gummiband damit kinderleicht ganz akkurat annähen könnt. Selbstverständlich geht das auch ohne Bandeinfasser, erfordert aber ein klein wenig mehr Fingerspitzengefühl.

Framilonband mit dem Bandeinfasser annähen

Framilonband mit dem Bandeinfasser annähen

Schritt 10: Sportleggings mit Mesh nähen — Fertigstellung 

Fast ist es geschafft. Jetzt wird zunächst der Bund an die Hose genäht. Markiert euch hier zur Hilfe am Bund die vordere und hintere Mitte. Diese treffen dann jeweils auf die vordere beziehungsweise hintere Mitte der Hose. Steckt den Bund rechts auf rechts ringsum fest und näht ihn mit einer elastischen Naht an.

Hosenbund und genähte Hose

Hosenbund und genähte Hose

Hosenbund annähen

Hosenbund annähen

Als letztes säumt ihr die Hosenbeine. Probiert dazu die Hose vorher an und seht, wie viel ihr unten umschlagen müsst, damit die Hose gesäumt die passende Länge hat.

Schlagt nun den gerade gemessenen Saum um und näht ihn mit einem elastischen Stich fest. Dazu nutze ich immer gerne die Freiarmfunktion der b05 ACADEMY. Damit ist es sehr einfach, den Saum am engen Hosenbein zu nähen.

Säumen mit der Freiarmfunktion

Säumen mit der Freiarmfunktion

Fertig ist eure selbstgenähte Sportleggings mit pfiffigen Mesh-Einsätzen.

Viel Spaß beim Nachnähen 🙂

fertige Sportleggings

Fertige Sportleggings

Sportleggings aus Baumwoll-Jersey (eine Nummer größer genäht)

Sportleggings aus Baumwoll-Jersey (eine Nummer größer genäht)

Uni-farbene Sportleggings mit gelben Ziernähten

Uni-farbene Sportleggings mit gelben Ziernähten

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

3 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • valicha

    Hallo Bianca, Danke für die Anleitung. Schön detalliert erklärt. Was ist das für ein Bandeinfasser, den finde ich im Zubehörkatalog nicht, passt er auch in die B580?

    LG

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team