Kreative Artikel zum Thema Nähen

Tutorial: Faltenlegung im Dirndlrock

Liebe Dirndlfans, heute zeige ich Euch, wie ihr die Faltenlegung im Dirndlrock ganz einfach selbst berechnen könnt. 

Im Dirndl-Nähkurs bei mir bekommt ihr immer euer persönliches Maß zum Faltenlegen. Jetzt möchte ich euch aber zeigen, wie ihr selbst die Faltenlegung im Dirndlrock berechnen und legen könnt.

Tutorial: Faltenlegung im Dirndlrock

Zuerst gibt es einige generelle Begriffe beim Faltenlegen, die ich euch erklären möchte:

  • Faltenaufsicht Dirndlrock: In meinem Fall ist die Faltenaufsicht 3 cm. Sie zeigt den Abstand der Falten zueinander.

  • Faltentiefe Dirndlrock: Man schiebt das Lineal bis zum Anschlag in die Falte rein.
    In meinem Fall ist die Faltentiefe 4,5 cm 
  • Falteninhalt Dirndlrock: Ist immer das doppelte der Faltentiefe, in unserem Fall 9 cm.

Vorbereitung Dirndlrock in Falten legen:

  • Für den Dirndlrock braucht ihr mindestens 2x die Rocklänge + Saum. Ich nehme gerne auch 3x die Rocklänge (+Saum), dann schwingt und fällt der Dirndlrock sehr schön, vor allem, wenn ihr den Dirndlrock aus einem Wollstoff näht.
  • Diese zwei oder drei Bahnen werden zusammen genäht, die Nahtzugaben auseinander gebügelt und an der oberen Kante versäubert.
    Bei mir geht es weiter mit dem Dirndlrock für das Mieder, bei welchem ich euch schon Paspel im Dirndl nähen, die Dirndl-Auszier mit Schnurstepperei und die Paspolierten Knopflöcher gezeigt habe. 

  • Zuerst müsst ihr beim Dirndlrock in der hinteren Mitte ein Kellerfalte arbeiten. Das ist eine Falte, die nach hinten gelegt wird und sich gleichmäßig in beide Richtungen legt. Diese Kellerfalte hat einen Falteninhalt von 16 cm. Die rechte Seite des Stoffes liegt vor euch, den Stoff in der Mitte falten, 8 cm abmessen …

  • …und 3 cm nach unten abnähen. Somit fällt der Rock über dem Popo schöner.

  • Diese Kellerfalte wird erst am Schluss auseinander gelegt und fixiert. Bevor es losgeht mit der korrekten Faltenlegung im Dirndlrock, müssen wir rechnen.

Faltenberechnung Dirndlrock

  • Jetzt noch vorhandene Stoffbreite messen (in meinem Fall bei drei Rockbahnen 4,04m)
  • Faltenaufsicht bestimmen. Klassisch ist die Faltenaufsicht 3cm. Wenn jemand in der Taille ein wenig runder ist, sehen auch 4cm sehr schön aus
  • Persönlichen Taillenumfang ermitteln/messen
    Im Beispiel ist der Taillenumfang 70cm
  • Anzahl der Falten berechnen: Taillenumfang geteilt durch Faltenaufsicht (in meinem Fall 3cm)
    Die Anzahl der Falten muss eine gerade Zahl sein. Wenn nicht, die Taillenweite entsprechend aufrunden, dass eine gerade Zahl rauskommt
    Im Beispiel: 70cm : 3 = 23,33 => 24 Falten
  • Stoffbreite minus Taillenumfang => Restwert Stoffbreite
    404cm – 70 = 334cm
  • Restwert Stoffbreite geteilt durch die Anzahl der Falten => Inhalt pro Falte
    334cm : 24 = 13,92cm => aufgerundet auf 14 cm

Faltenlegung Dirndlrock
entsprechend der Faltenberechnung

Die abgenähte Kellerfalte ist meine neue hintere Mitte. Von hier aus fange ich mit der Faltenlegung an. Die Faltenlegung beim Dirndlrock mache ich übrigens immer in zwei Schritten. Zuerst stecke ich alle “Stehfalten”. Erst wenn alle Stehfalten gesteckt sind, werden die Falten nieder gelegt und festgesteckt. Aber alles der Reihe nach: 

Stehfalten stecken

  • Ich messe den Falteninhalt (14cm) von der hinteren Mitte ausgehend nach rechts

  • Die Position der Stecknadel ist jetzt mein Faltenbruch. Ich lege eine Falte. Höchster Punkt der Falte ist meine Stecknadel.

  • Jetzt die Faltenaufsicht (3cm) abmessen und die Falte stecken

  • Diese beiden Schritte auf beiden Seiten bis zum Stoffende wiederholen. Jetzt sind alle Stehfalten gesteckt.

  • Die letzte Falte rechts und links ist eine sogenannte Anpassungsfalte und wird später möglicherweise etwas tiefer oder weniger tief gelegt, damit der Rock ans Mieder passt.

Falten vom Dirndlrock feststecken

Die Falten des Dirndlrockes zeigen immer zur hinteren Mitte und werden nun entsprechend niedergelegt und fest gesteckt. Auf keinen Fall lege ich die einzelnen Falten einfach nur so um, wie sie fallen, denn sonst wäre der Rock viel zu weit. 

  • Zuerst die Falten rechts und links der hintern Mitte mit einer zusätzlichen Stecknadel feststecken.

Falten rechts und links der Mitte müssen zusammen stoßen

  • Jetzt nehme ich die nächste Falte (rechts, mit der weißen Stecknadel) und lege sie genau an die grüne Stecknadel an. 

  • Jetzt gleich mit der grünen Stecknadel feststecken.

  • Nächste Falte an die weiße Stecknadel anlegen und feststecken. 
  • Alle Falten rechts und links der Mitte entsprechend anlegen und feststecken

  • Die Falten mit der Nähmaschine fixieren und die Stecknadeln entfernen

Wenn ihr richtig gerechnet und sauber gesteckt habt, sollte der Dirndlrock nun eurer Taillenweite entsprechen. Jetzt ist die Faltenlegung im Dirndlrock soweit erledigt und ihr könnt den Rock weiter verarbeiten.  Entweder an das fertige Dirndl-Oberteil annähen oder mit Bund zu einem eigenen Dirndl-Rock verarbeiten. 

Ich hinterlege euch gerne noch ein PDF zur Faltenlegung. Da könnt ihr ganz bequem alles ausrechnen und eintragen. 

Faltenberechnung Dirndlrock

Meldet euch gerne, wenn ihr noch Fragen habt. 
Viel Spaß beim Rechnen, Stecken und Nähen.

Herzliche Grüße
Andrea von mei-Dirndl
Dirndlnähkurse
Onlinekurs Schnittkonstruktionskurs
Maßschnitterstellung Mieder/Dirndloberteil 
www.mei-dirndl.de 

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Baumwolle, Halbseide, Wolle
Verwendete Produkte:
BERNINA 480
BERNINA 480

Themen zu diesem Beitrag , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

5 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Sabine Neis

    Hallo, in der Anleitung heißt es man soll “2x die Rocklänge + Saum” Stoff benutzen.

    Für mich ist eine Rocklänge immer die Strecke zwischen Taille und Knie bzw. Wade/Knöchel und der Saum der untere Abschluss eines Teils. Es geht doch hier wohl um die Weite des Rocks, die durch die Falten in der Taille eingehalten wird und die Nahtzugaben, um die Rockbahnen zu verbinden, oder gibt es bei Dirndl völlig andere Begrifflichkeiten? Ich bin verwirrt.

    Auch fehlt mir ein Hinweis, wie es am günstigsten gehandhabt wird, wenn eine Verbindungsnaht der Rockbahnen in der Faltenaufsicht zum Liegen kommt. Sollten die Falten nicht so berechnet werden, dass diese Nähte immer im Inneren der Falten verschwinden?

    LG

    • Andrea Schadhauser

      Liebe Sabine,
      ja, die Stofflänge ist die Strecke zwischen Taille und der Wunschlänge (Knie oder Wade oder xy). Beim Stoffkauf kann ich immer nur die “Stofflänge” bestimmen, die ich kaufen möchte. Da die Stoffbreite vorgegeben ist (meistens 1,50 m), muss ich so viele “Rocklängen” kaufen und zusammen nähen, dass ich meine Wunsch-Stoffbreite erreiche.
      Wenn ich z.B. 2x die Rocklänge (+Saum) kaufe, entsprechend zerschneide und an der Webkante zusammen nähe, habe ich in der Breite 2x die gegebene Stoffbreite (also 3m) für die Faltenlegung. Wenn ich 3x die Rocklänge kaufe und entsprechend zusammen nähe, habe ich schon ca. 4,50 für meine Faltenlegung. Also kann ich durch die Anzahl der gekauften “Rocklängen” meine Rockbreite und somit die Faltenlegung beim Rock bestimmen.
      Zu Deiner zweiten Frage – Die Faltenberechnung von vorne herein nach eventuellen Nähten auszurichten, funktioniert nur, wenn es auch für Dich ok ist, möglichen überschüssigen Stoff an beiden Rändern wieder abzuschneiden. Du könntest natürlich auch die entstandene Mehrweite dann in die letzte Falte mit einarbeiten. Aber ich würde immer folgende Variante vorziehen:
      Natürlich soll ich der Faltenaufsicht keine Naht sein. Sie sollte im Optimalfall in der Faltentiefe verschwinden. Wenn es nicht von Haus aus “zufällig” so trifft, dann würde ich immer nur bei dieser entsprechenden Falte “schummeln” und die Faltentiefe der vorigen oder nachfolgenden Falte entsprechend verändern und dann wieder nach Faltenberechnung weiter stecken.
      Herzliche Grüße aus München
      Andrea

  • Andrea Stöckl

    Bei einem “echten” Dirndlkleid wird der Rock nicht in Falten gelegt, sondern er wird etliche Male am Bund (mit Hilfe eines Hans´ls) gezogen.

    • Andrea

      Liebe Andrea,
      Du hast Recht, bei einer ECHTEN TRACHT wird der Rock gestiftelt. Aber beim Dirndl darf der Rock auch in Falten gelegt werden. Ganz frei nach dem Motto von Erika: Viele Wege führen nach Rom 🙂
      Liebe Grüße aus München

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team