Kreative Artikel zum Thema Nähen

Nähanleitung für das Sommerkleid “Rosella” – Sew-Along, Teil 2

Endlich ist er da, unser lang ersehnter Sommer 2021! Perfektes Timing, denn in unserem Sew-Along nähen wir das wunderschöne Sommerkleid “Rosella”. In diesem Beitrag findet ihr die ausführliche Nähanleitung für das Kleid mit vielen Bildern und reichlich Tricks – so fällt euch das Nähen garantiert kinderleicht!

Kleid nähen

Kleid Rosella – Schnittmuster kaufen

Das Kleid “Rosella” ist aus der neuesten Ausgabe des Magazins “inspiration”. Unter diesem Link könnt ihr euch das Schnittmuster kaufen und herunterladen:

Schnittmuster Kleid Rosella

Damit ihr direkt losnähen könnt, solltet ihr euch den Schnitt schon mal ausdrucken, zusammenkleben und in eurer Größe zuschneiden. 

Sommerkleid nähen – Stoff zuschneiden

In meinem ersten Beitrag im Rahmen unseres Sew-Alongs habe ich euch bereits gezeigt, welche Materialien ihr für das Kleid Rosella benötigt. Ich nähe mein Kleid aus einem leicht elastischen Viskosestoff von Hilco in der Farbe Fuchsia. Das farblich passende Seraflex-Garn von Mettler sowie 12 überziehbare Knöpfe von Prym liegen auch schon bereit. Außerdem brauchen wir etwas Bügeleinlage G785 von Vlieseline. 

Bevor wir mit unserer Nähanleitung zum Kleid Rosella starten, beginnen wir mit dem Zuschnitt unseres Stoffes. Steckt eure Schnitteile auf euren Stoff, beachtet den angegebenen Fadenlauf und markiert euch überall eine 1 cm breite Nahtzugabe. An den Rockteilen braucht ihr 3 cm Saumzugabe.

Denkt daran, auch alle Markierungen von euren Schnitteilen auf den Stoff zu übertragen. Ich mache mir hierfür mit meiner Stoffschere kleine Knipse in die Nahtzugabe. Der Vorteil hierbei ist, dass die Markierungen so nicht – wie bei Schneiderkreide – im Laufe des Nähens verwischen können. Aber Vorsicht: Schneidet wirklich nur innerhalb der Nahtzugabe und nicht darüber hinaus!

Habt ihr all eure Teile zugeschnitten? Perfekt! Dann können wir ja jetzt mit unserer Nähanleitung für das Kleid starten.

Nähanleitung Sommerkleid 

Schritt 1: Einlage aufbügeln

Als Erstes verstärken wir unsere Besätze mit Einlage (Schnitteile 52, 54, 58). Ich probiere hierfür diesmal eine neue Herangehensweise aus, damit ich mir etwas Zeit beim Zuschneiden spare. Diese stelle ich euch hier vor:

Legt euer Stoffteil mit der linken Seite auf die raue Seite der Einlage. Also die Seite, die mit Kleber bezogen ist. Bügelt jetzt schon ganz grob über euer Stoffteil, sodass die Einlage haftet. Hier müsst ihr aufpassen, dass ihr nicht mit dem Bügeleisen direkt auf die Einlage kommt, da diese sonst am Bügeleisen kleben bleiben könnte. Das kleine Bügeleisen von Prym eignet sich hierfür sehr gut.

Schneidet jetzt die Einlage um den Besatz herum aus. Dreht das Schnittteil mit der Einlage um, sodass die Einlage oben liegt. Jetzt legt ihr ein Tuch darüber und bügelt die Einlage durch das Tuch durch fest. 

Das Gleiche macht ihr mit den restlichen Besätzen.

Schritt 2: Abnäher nähen

Wenden wir uns nun den Abnähern an den Rockteilen zu. Markiert zunächst die Spitzen der Abnäher mit Schneiderkreide auf der linken Seite des Stoffes. Legt dann die Abnäher so hin, dass die linke Seite außen liegt und die Markierungen oder Knipse eurer Abnäher an der oberen Rockkante genau aufeinander liegen. 

Jetzt nähen wir die Abnäher wie folgt zu: Beginnt an der oberen Rockkante genau in eurer Markierung bzw. den Knipsen und näht zur Spitze hin. Verriegelt die Naht am Anfang, aber nicht am Ende. Näht also über die Spitze des Abnähers hinaus noch ein bis zwei Stiche weiter. Schneidet die Fäden großzügig ab, verknotet die Enden und kürzt die Fäden dann. 

Schritt 3: Oberteil nähen

Näht nun die seitlichen Vorderteile rechts auf rechts an die mittleren Vorderteile. Die seitlichen Rückenteile näht ihr an das mittlere Rückenteil. Dann schließt ihr die Schulternähte. 

Die Armausschnitte werden mit den Armausschnittbesätzen verstürzt. Versäubert hierfür zunächst die äußere Kante der Besätze mit eurer Overlock oder alternativ mit einem Zickzackstich. Heftet je einen Besatz rechts auf rechts auf einen Armausschnitt und näht ihn fest. 

Schneidet die Nahtzugabe nun ca. alle 2 cm ein. So legt sich der Besatz besser. Bügelt die Nahtzugabe in den Besatz und schließt dann die Seitennähte an Oberteil und fortlaufend am Armausschnittbesatz. 

Damit die Besätze beim Tragen später nicht nach vorne rutschen, steppen wir diese nun auf der Nahtzugabe fest. Näht hier möglichst dicht an der Naht. 

Das Schöne an diesem Vorgehen ist, dass man keine Naht auf der Außenseite des Kleides sieht – und der Besatz rutscht trotzdem nicht. 

Schritt 4: Rock mit Taschen nähen

Als Nächstes nähen wir unseren Rock. Schließt zuerst die Seitennähte eurer Rockteile. Geht dabei so vor, dass ihr oben anfangt, die Naht bis zur oberen Markierung am Tascheneingriff steppt und verriegelt. Schneidet die Fäden nicht ab und näht wie folgt weiter: Stellt eure Stichlänge auf ein Maximum und näht so bis zur zweiten Markierung am Eingriff weiter. Stellt eure Stichlänge wieder zurück, verriegelt die Naht und näht die Seitennaht bis zur unteren Rockkante fertig. 

Nehmt euch nun das erste Stoffteil eines Taschenbeutels und näht dieses rechts auf rechts auf die eben genähte Nahtzugabe. Die Markierungen des Tascheneingriffs treffen aufeinander. Ihr steppt hier knapp außerhalb der Seitennaht.

Näht das zweite Teil des Taschenbeutels ebenfalls rechts auf rechts auf die andere Nahtzugabe.

Näht die beiden Teile nun aufeinander und versäubert die Naht mit eurer Overlock bzw. einem Zickzackstich. 

Schneidet jetzt die Nahtzugabe des vorderen Rockteils unterhalb des Taschenbeutels bis kurz vor die Naht ein. Versäubert die Nahtzugabe oberhalb dieses Schnitts zusammen mit der Zugabe des Taschenbeutels.

Bügelt nun eure Nahtzugaben in das rückwärtige Rockteil und versäubert die Nahtzugabe auf der anderen Seite des Taschenbeutels zusammen mit den Nahtzugaben der Seitennähte bis zur unteren Rockkante. 

Näht den anderen Taschenbeutel genauso auf der anderen Seite fest. Am Schluss öffnet ihr die Tascheneingriffe vorsichtig von der linken Stoffseite aus. Fixiert die Tascheneingriffe oben und unten mit je einer kleinen Quernaht, durch alle Stofflagen durch. 

Schritt 5: Oberteil und Rock verbinden

Näht die oberen Kanten eurer Taschenbeutel an das vordere Rockteil. Legt das Oberteil rechts auf rechts auf den Rock und steppt die beiden Teile aufeinander. Versäubert die Nahtzugaben zusammen und bügelt sie in das Oberteil.

Schritt 6: Besatz, Knopfblende und Schlingen nähen

Schließt die Schulternähte an Vorderteil- und rückwärtigem Halsausschnittbesatz.

Versäubert die äußeren Kanten des Besatzes durchgängig mit eurer Overlock oder einem Zickzackstich. Dann legen wir den Besatz nochmal kurz zur Seite und nehmen uns zunächst die Knopfblende vor. Wir verstürzen hier nun die kurzen Seiten. Das bedeutet, dass wir die Knopfblende längs rechts auf rechts falten und an beiden Enden zusteppen. 

Legt auch die Knopfblende nochmal kurz zur Seite. Als Nächstes stellen wir unsere Schlingen als Gegenstück für unsere Knöpfe her. Dazu nehmt ihr euren Schlingenzuschnitt, faltet ihn längs rechts auf rechts und näht ihn 5 mm breit zu. Um das Teil wenden zu können, befestigt ihr einen doppelten Faden an einem Ende und schiebt die Nadel dann verkehrt herum, also mit der stumpfen Seite voraus, durch den Tunnel durch. 

Wenn ihr jetzt behutsam, aber mit etwas Zug an der Nadel zieht und etwas von außen mit schiebt, könnt ihr das Schlingenteil ganz einfach wenden. Schneidet als Nächstes 12 Schlingen, jede 5 cm lang, aus dem Schlingenzuschnitt zu. 

Wenden wir uns wieder unserer Knopfblende zu: Steckt diese rechts auf rechts auf euer linkes Vorderteil. Und zwar so, dass die Blende zwischen den beiden dafür bestimmten Markierungen sitzt und alle offenen Kanten aufeinander liegen.

Auf der anderen Seite des Vorderteils, also auf der rechten Seite, bringen wir nun unsere Schlingen an. Auch hierfür sind im Schnittmuster Markierungen vorgesehen. Markiert euch diese mit Schneiderkreide auf dem Vorderteil und steckt eure Schlingen dort fest. Ich verwende pro Schlinge zwei Stecknadeln, damit alles gut hält.

Näht die Schlingen mit der Nähmaschine fest. Steppt hierbei etwas unter der 1 cm Nahtzugabe, damit man diese Nähte nachher nicht mehr von außen sieht.

Im nächsten Schritt nehmen wir uns unseren bereits fertiggestellten Besatz und legen diesen rechts auf rechts auf die vorderen Kanten und den rückwärtigen Halsausschnitt. Steppt ihn so fest, hierbei werden die Schlingen und die Knopfblende zwischengefasst.

Am Saum verstürzen wir die Blende, das heißt wir nähen quer bis zur äußeren Kante der Blende. Beachtet hier eure Saumzugabe von 3 cm. Es lohnt sich hier, das Kleid vorher einmal “anzuprobieren”, damit ihr ggf. noch etwas an der Länge anpassen könnt.

Schneidet die Nahtzugabe am Halsausschnitt mehrmals ein, die Ecken schneiden wir schräg ab. Am verstürzten Saum schneiden wir ebenfalls schräg an der Ecke ab und dann 1 cm parallel zur Naht bis vor zu versäuberten Besatzkante. Hier “biegen” wir wieder ab und schneiden parallel zur versäuberten Naht bis zur Saumkante ab. So legt sich unser Besatz später schön und es gibt keine dicken Stellen im Stoff.

Bügelt die Nahtzugaben eures Besatzes nun wieder in den Besatz und steppt sie fest. So haben wir es auch bei den Armausschnittbesätzen gemacht. Ihr werdet dabei mit eurem Nähfüßchen nicht bis ganz in die Ecken kommen – das ist in Ordnung, hier hört ihr einfach ein paar Zentimeter vorher auf. Bügelt die Kanten einmal und ihr werdet sehen, dass sich alles gut legt.

Schritt 7: Rock säumen

Es geht in den Endspurt! Ihr seid schon fast am Ende unserer Nähanleitung zum Kleid Rosella angekommen. Als Nächstes säumen wir unseren Rock. Ich gehe hierbei so vor, dass ich den Saum bei 3 cm umbügle und die offene Kante dann mit 1 cm Nahtzugabe einschlage. So steppt ihr den Saum dann fest.

Schritt 8: Knöpfe überziehen und annähen

Jetzt wird es auch für mich aufregend, denn ich überziehe das erste Mal Knöpfe selbst! Die überziehbaren Knöpfe von Prym werden schon mit dem notwendigen “Werkzeug” mitgeliefert.

Zuerst schneidet man mit Hilfe der Schablone auf dem Packungskarton runde Kreise aus dem Stoff zu.

Dann legt man einen solchen Kreis auf das transparente Werkzeug. Nun drückt ihr den Stoff zusammen mit einem Knopfrohling mit Hilfe des blauen Werkzeugs nach unten.

Mit Hilfe einer kleinen Schere drückt ihr dann den Stoff an die kleinen Zähne im Inneren des Rohlings.

Als Letztes legt ihr den Verschluss des Knopfes auf den Rohling und drückt diesen fest mit dem blauen Werkzeug auf den Knopf. 

Nun könnt ihr den Knopf aus dem Werkzeug lösen. Ta-daaa, euer Knopf ist fertig! Geht so mit den weiteren 11 Knöpfen vor.

Näht jetzt die fertigen Knöpfe auf die rechte Seite eures Vorderteils. Achtet hier darauf, dass die Taillennaht sowie die oberen Ausschnittkanten und die unteren Saumkanten auf der gleichen Höhe liegen, wenn die Knöpfe geschlossen sind. Ich stecke mir hierfür gerne die beiden Vorderteile aneinander.

Schritt 9: Besätze fixieren

Wir sind am letzten Schritt unserer Nähanleitung für das Kleid Rosella angekommen. Damit sich die Besätze an den Armausschnitten und dem Halsausschnitt nicht nach vorne legen, heften wir diese per Hand mit ein paar Stichen an den Nahtzugaben der Schultern und an den Seitennähten des Oberteils fest.

Nähanleitung Sommerkleid – wir sind fertig!

Ihr habt es geschafft – unser Sommerkleid ist fertig! Ich hoffe, ihr seid mit eurem Ergebnis zufrieden und konntet meiner Nähanleitung für das Kleid Rosella gut folgen. Hier ein paar Impressionen von meinem fertigen Kleid:

Sew Along Kleid Rosella – so geht es weiter

Schaut unbedingt am 05.07.2021 nochmal hier auf dem BERNINA Blog vorbei. Denn dann zeige ich euch, wie ich mein Kleid Rosella trage. Außerdem stelle ich euch weitere tolle Schnitte aus dem Magazin inspiration vor. 

Wer weiß, vielleicht habt ihr bis dahin auch euer Kleid Rosella fertig genäht. Dann teilt gerne Bilder eurer fertigen Sommerkleider mit mir, per Kommentar hier im Blog, im Blog-Communitybereich oder auf Instagram. Nutzt auf Instagram gerne den Hashtag #BERNINAsewalong und verlinkt mein Profil @fabeltaft. Übrigens, auf meinem Blog findet ihr weitere kostenlose Nähanleitungen: www.fabeltaft.de/blog 

Bis bald zum nächsten Sew Along,

eure Linda

Fabeltaft

Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten
Zeitaufwand: eine Woche und mehr
Verwendete Materialien: Bügeleisen, Garn, Knöpfe, Nähgarn, Nähmaschine, Stecknadeln, Stoff, überziehbare Knöpfe, Viskose, Vlieseline
Verwendete Produkte:
BERNINA 435
BERNINA 435
BERNINA L 460
BERNINA L 460
Rücktransportfuss # 1
Rücktransportfuss # 1

Themen zu diesem Beitrag , , , , , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

0 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team