Kreative Artikel zum Thema Quilten

Reinigen und ölen – verwöhne deine BERNINA Q 16

Die BERNINA Q 16  kann in einer enormen Geschwindigkeit quilten. Sie schafft 2000 Stiche in der Minute. Bei dieser hohen Geschwindigkeit kann man sich vorstellen, dass Näh- und Quiltgarne hierbei extremer Spannungen ausgesetzt sind. Wichtig ist daher, dass ihr nur qualitativ hochwertige Quiltfäden namhafter Hersteller nutzt. Nur diese halten diesen Strapazen stand. Das Nutzen von Garnen mit guter Qualität ergibt saubere Nähte und ihr bekommt ein schönes Quiltergebnis.

Bild von BERNINA Q 16.

BERNINA Q 16

Platzsparend verstaubar dank Falttisch ✓ Vielseitig einsetzbar beim Freihandquilten ✓ Grosszügige 16,5 Zoll Freiarmlänge ✓ Integrierter Dualer BERNINA Stichregulator ✓ Alle Funktionen stets in Reichweite dank zentral platziertem Touchscreen

Mehr erfahren

In einem früheren Beitrag hier im Blog von BERNINA habe ich diesen Stoff vernäht, den ich euch hier verlinke.

Garn und die hohe Geschwindigkeit

Qualitativ hochwertige Baumwollgarne, die den hohen Geschwindigkeiten des Langarmquiltens widerstehen, sind aus ägyptischer Baumwolle hergestellt. Es gibt sie in den Stärken 30, 40 und 50. Hier braucht ihr keine Sorge haben, diese garn laufen nicht ein und sie sind bügelfest. Bei den Werten des Garnes gilt, je höher die Nummer umso dünner ist der Faden. Dickeres Garn eignet sich eher für ein grossflächiges All-Over-Muster. Geht es um kleine feine Details, bietet sich an, mit einem dünneren Garn zu quilten.

Näht oder quiltet ihr mit Garnen aus Baumwolle, gibt es viel Abrieb vom Faden. Baumwolle ist ein Naturprodukt und der Abrieb ist ganz normal.

Durch den Fadenabrieb sammeln sich Flusen nicht nur unter der Stichplatte. Dreht ihr die Stichplatte um, findet ihr auch Flusen darunter. Auch an der Nadelstange über dem Nähfuss versammeln sich die Flusen. Es ist ratsam, hier unbedingt auch während des Quiltens immer wieder alle Flusen zu entfernen. Legt also am besten immer eine Quiltpause ein oder reinigt die Maschine, wenn ihr eine neue Unterfadenspule füllt.

Polyesterfäden für das Langarm-Quilten sind noch reissfester als Baumwollgarn und produzieren weniger Flusen. Sie werden hauptsächlich in den Stärken 30, 40, 50, 60 und 100 angeboten. Die feineren Polyesterfäden (50 und 60) eignen sich sehr gut als Unterfaden und sind bei manchen Herstellern schon aufgespult erhältlich.

Garne aus Seide sind in den Stärken 30, 40, 60 und 100 erhältlich. Seidengarne sind gut geeignet, um damit an einer Sit Down (Tischmaschine), wie die BERNINA Q 16 eine ist, zu quilten. Hier ist es wichtig, die Geschwindigkeit zu drosseln, denn sie sind schwieriger zu verarbeiten. Idealerweise quiltet man mit Seidengarn auch einen aus Seide genähtes Quilt-Top. Mit Seide quilten kommt im Quilter-Alltag sicher nicht so oft vor.

Das Handbuch der BERNINA Q 16

In der BERNINA Q 16 sind die wichtigsten Themen aus dem Handbuch, was ihr in Papierform zu Maschine mitgeliefert wird bekommt, integriert. Ihr habt also in der Maschine direkt Zugriff darauf. Hier sind alle Informationen zum Thema Garnen hinterlegt und ihr könnt sie jederzeit abrufen.

Ich empfehle euch trotzdem, das mitgelieferte Handbuch grünlich zu lesen und zu studieren. Das lohnt sich auf jeden Fall. Es gibt ja immer etwas zu lernen.

Touchscreen säubern

Der erste Schritt ist hier, die Maschine auszuschalten, also vom Stromnetz zu nehmen.

Durch die Bedienung mit den Fingern am Bildschirm habt ihr immer wieder Fingerabdrücke darauf. Das lässt sich überhaupt nicht vermeiden. Den Bildschirm könnt ihr mit einem weichem, leicht feuchten Microfaser-Tuch sauber halten. Hier tut es auch ein Brillenputztuch. Das Tuch sollte auf jeden Fall weich sein, damit der Touch Sceen nicht verkratzt.

Spulenkapsel reinigen

Entfernt nun die Nadel und den Nähfuss. Die Stichplatte ist mit einem Fingerdruck oben rechts (hier nach unten drücken bis sie abkippt) leicht entfernbar. Die lässt sich wirklich leicht entfernen, das kennt ihr ja schon von eurer BERNINA-Nähmaschine. Öffnet den Greiferdeckel, nehmt die Spulenkapsel heraus und holt die Spule aus ihrer Spulenkapsel. Quiltet ihr viel mit Baumwollgarnen, werdet ihr hier viel Abrieb vom Baumwollfaden finden (wie oben schon beschrieben). Auch Staub, Stoff- und Fadenreste sammeln sich hier und die solltet ihr mit einem Pinsel entfernen. Ich benutze hier gern einen ausgedienten sauber gewaschenen Make-Up-Pinsel. Der ist ganz weich und eignet sich einfach super dafür.  

Falls sich Stoff- und Fadenreste unter der Bremsfeder der Spulenkapsel verfangen haben, entfernt ihr die Bremsfeder mit einem flachen Gegenstand wie etwa mit dem kleinen Schraubendreher, der bei der Maschine dabei ist. Den schiebt ihr ganz vorsichtig unter die Bremsfeder, bis sie herausspringt. Bitte haltet unbedingt den Finger über der Kapsel, damit ihr die Bremsfeder aufhalten könnt. Ich habe sie schon bei mir im Nähzimmer auf dem Boden gesucht. Nach dem Reinigen wird die Bremsfeder wieder in der Spulenkapsel eingesetzt. Schaut dabei unbedingt in das Anleitungsheft. Dort ist alles Schritt für Schritt genau beschrieben.  

Weiter oben im Beitrag hatte ich ja schon erwähnt, dass einige Hersteller vorgespulte Bobbins anbieten. Diese Bobbins kann man direkt in die Spulenkapsel einsetzen. Die Bremsfeder wird dafür entfernt. Sie ist erst wieder einzusetzen, wenn ihr wieder die roten BERNINA Spulen für euren Unterfaden benutzt.

Maschine ölen

Quiltet ihr fleissig täglich mit eurer BERNINA Q 16, solltet ihr sie auch einmal pro Tag mit Öl versorgen. Nach längerem Nichtgebrauch ist es auch wichtig, dass sie geölt wird. Das Handrad haltet ihr gedrückt und dreht es, bis die Greiferbahn sichtbar und zugänglich ist.  Darauf gebt ihr  einen Tropfen Öl. Dreht das Handrad einige Male hin und her, damit sich das Öl gut verteilen kann. Die BERNINA Q 16 ist hochwertig mit Edelstahlteilen verbaut, deshalb braucht sie unbedingt Pflege mit Öl.

In der Maschine unter dem Handbuch ist eine Videosequenz hinterlegt, die euch genau zeigt, wo und wie geölt werden soll.

Nachdem ihr die Maschine gereinigt und geölt habt, setzt ihr die Spulenkapsel mit ihrer Spule wieder ein. Auch die Stichplatte setzt ihr wieder ein. Die Nadel und der Nähfuss kommen wieder an ihre Plätze. Schaut euch die Nadelstange an, wahrscheinlich werdet ihr auch dort Baumwollflusen finden. Die können leicht mit einem Pinsel oder weichem Tuch entfernt werden.

Das Türchen der BERNINA Q 16 kann geöffnet werden. Entfernt auch dort mit einem weichen Pinsel Staub und Flusen. Auch hier setzen setzen sich gerne die Flusen vom Baumwollgarn ab.

Reinigung und Pflege des Quilttisches

Verwendet hier zum Reinigen niemals Öl oder Wachs. Auch Bleich- und Scheuermittel sind nicht geeignet. Es bietet sich an, den Quilttisch nur mit feuchtem Tuch oder einer milden Seife und Wasser abzuwischen. Mit einem Geschirrtuch könnt ihr die Oberfläche dann trocken reiben.

Nun ist die Maschine wieder schön sauber und die BERNINA Q 16 wurde geölt. Ein neues Quiltabenteuer kann beginnen!

Viel Spass dabei!

Herzlichst
Dorthe Niemann

Weitere Beiträge zu der BERNINA Q 16

Wir stellen vor: Die neue BERNINA Q 16 Langarm-Quiltmaschine

Die BSR-Funktionen der neuen BERNINA Q 16

Zubehör für die neue BERNINA Q 16 Langarm-Quiltmaschine

Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Produkte:
BERNINA Q 16
BERNINA Q 16

Themen zu diesem Beitrag , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

0 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team