Kreative Artikel zum Thema Quilten

Blaudruck trifft Leinen, Teil 2: Blöcke zerschneiden

Blaudruck trifft Leinen:

Teil 2: Alles zerschneiden

Bei den Topflappen aus den Blaudrucken mit dem alten Leinen habe ich Euch die Logcabin-Blöcke mit den abwechselnden Runden gezeigt.Auch diese Blaudrucke habe ich aus der Einbecker Blaudruckerei.

Mit den restlichen Reststreifen und dem Leinen von einem alten Rolltuch habe ich weitere 5 Blöcke genäht:

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

Genau wie bei den Topflappen immer abwechselnd eine Runde Blaudrucke und eine Runde Leinen bis zu einer Größe von 35 x 35 cm:

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

Das Bügeln der Runden:

  • Ich bügel über die Nahtzugaben, dadurch werden sie schön flach.
  • Der Streifen wird nach oben geklappt und mit der Bügeleisenspitze auf der rechten Seite gut ausgebügelt.
  • Zum Auskühlen bleiben die Blöcke auf dem Bügeltisch.
  • Die Nahtzugaben liegen jetzt zusammen unter dem oberen Streifen:

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

Das Zerschneiden der Blöcke:

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

Bei dieser Methode lege ich meistens 4 bis 5 Blöcke übereinander und schneide sie gleichzeitig durch. Das geht jetzt aber nicht mit dem dicken Leinen. Hier schneide ich jeden Block einzeln mit einer Schablone aus Papier gleichmäßig durch. Der Winkel muss bei allen Schnitten gleich sein, nach dem Austauschen passen die Teile sonst nicht zusammen. Um etwas mehr Abwechslung zu bekommen, verschiebe ich die Schablone etwas vom Mittelpunkt, der Winkel stimmt aber immer noch:

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

Das Verteilen der Teile:

Eine Mischung der Teile zu neuen Blöcken geht so am einfachsten. Ich habe hier 5 Blöcke genäht, die gemischt wieder zusammengenäht werden.

  • Ihr legt die geschnittenen Blöcke genau übereinander. Immer mit den gleichen Mustern in einer Ebene. Block 1 habe ich Euch in rot mit einer 1 nummeriert
  • Jetzt werden die 5 links oben liegenden Teile einzeln hingelegt.
  • Mit dem rechten oberen Teil beginnt ihr das Auslegen bei dem 2. Block
  • Mit dem linken unteren Teil beginnt Ihr das Auslegen am 3. Block.
  • Und das rechte untere Teil kommt zuerst zum 4. Block
  • Jetzt hat jeder Block eine andere Zusammensetzung. Das erreicht Ihr hier mit den 5 Blöcken. Mit nur 4 zerschnittenen Blöcken haben die neu zusammengesetzten Blöcke immer die 4 gleichen Stoffmuster. Die Musterverteilung mit 5 Blöcken ergibt dann auch 5 unterschiedliche neue Blöcke.

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

Eine Zeichnung aus dem Quiltprogramm mit allen Schritten der Verteilung:

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

Für einen Quilt wie bei diesem:

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

werden viele Blöcke benötigt. Da könnt Ihr dann immer 4 Blöcke übereinanderlegen und zerschneiden. Die nächsten 4 Blöcke werden dann mit einem anderen Winkel durchgeschnitten und verteilt und wieder zusammengenäht. Die Blöcke sehen dann alle etwas unterschiedlich aus, aber passen super zusammen.

Zusammennähen der Blöcke:

  • Alle neuen Blöcke werden jetzt einzeln auf ein Blatt Papier gelegt.
  • Ihr legt diesen Stapel jetzt an Eure Nähmaschine und näht Eure neuen Blöcke
  • Zunächst die beiden oberen Teile senkrecht zusammennähen. Dabei die mittleren Ecken genau nebeneinander, die oberen Kanten sind unterschiedlich hoch.
  • Die unteren beiden Teile gleich anschließend
  • Die Nahtzugaben nur ausstreichen und die Quernaht schließen,
  • Dabei dann hier in der Mitte die Nahtzugaben aneinander schieben.
  • Gut bügeln, die Nahtzugaben bleiben bei mir immer zusammen auf einer Seite. Auf dieser dickeren Seite sehen dann die Stepp- oder Quiltnähte besser aus.

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

 

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

Die Nahtzugaben liegen alle nach oben. Mit einer Stecknadel halte ich die Nahtzugabe nach oben fest, bis sie genau unter dem Füßchen liegen. Dann ziehe ich diese Nadel aber vor dem Drübernähen weg – Ihr solltet nicht über die Stecknadeln nähen, um keine Schäden an der Maschine zu verursachen.

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

Blaudruck trifft Leinen: Alle Blöcke zu einem Tischläufer zusammennähen.

Die Blöcke müssen zunächst begradigt werden. Mit meinem großen quadratischen Lineal schneide ich alle überstehenden Kanten gleichmäßig ab. Aus einem ursprünglichen 35 x 35 cm Quadrat erhalte ich jetzt eine Größe von 31 x 31 cm. Dabei lege ich das Quadrat etwas schief auf meinen Block – jetzt fangen die Blöcke an zu tanzen:

  • Das Quadrat wird schräg auf den Block gelegt und die beiden Seiten oben und rechts werden begradigt.
  • Dann den Block drehen, das Quadrat neu auflegen, die untere schon geschnittene Ecke ist die Linie zum Anlegen

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

Die fertigen Blöcke werden zu einer langen Reihe zusammengenäht. Dabei immer etwas hin und her schieben, bis Euch die Reihenfolge gefällt:

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

Mein Leinen reicht gerade noch für einen Randstreifen rundherum:

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

Nach dem Verstürzen mit einem weißen Bettbezug und dem Wenden der Ecken – genau wie bei den Topflappen im Edellook – habe ich nur die geraden Nähte mit dem Obertransportfuss # 50 durchgesteppt:

Bild von Obertransportfuss # 50.

Obertransportfuss # 50

Der Obertransportfuss # 50 mit drei Wechselsohlen und Kantenlineal ist ein unverzichtbarer Helfer beim Nähen von schwierigen Stoffen.

Mehr erfahren

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

Diese Steppnähte sehen auf der dickeren Seite mit den drunter liegenden Nahtzugaben immer wesentlich besser aus als auf der anderen dünneren Seite. Zum Schluss dann noch einmal außen um den Rand herum.

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

Blaudruck trifft Leinen:

Eine tolle Kombination für Tischwäsche – passend zum Geschirr noch besser.

Fertig ist der neue Tischläufer. Und wieder nur aus den Resten von meinem größeren Quilt:

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

Blaudruck trifft Leinen: Tischläufer nähen

Also, dann:

Weiterhin viel Spaß beim Vernähen der Reststreifen in Eurem Fundus

wünscht Euch
Wiebke

Mit den Blaudrucken habe ich auch hier gearbeitet:

Die Edel-Topflappen

Flying-Geese – der Vogelzug

Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten
Zeitaufwand: ein Wochenende
Verwendete Materialien: Altes leinen, Baumwollstoffe, Blaudrucke, Blaudurcke, Nähgarn, Quiltgarn
Verwendete Produkte:
BERNINA 780
BERNINA 780
Schmalkantfuss # 10
Schmalkantfuss # 10
Offener Stickfuss # 20
Offener Stickfuss # 20
Obertransportfuss # 50
Obertransportfuss # 50
Patchworkfuss # 97
Patchworkfuss # 97

Themen zu diesem Beitrag , , , , , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

23 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Irene Betsch

    Liebe Wiebke, Den Artikel musste ich jetzt zum zweiten mal lesen, da mir die Idee kam  meine Reststreifen und Quadrate könnte ich so verarbeiten.  Super Idee. Vielleicht wird ja irgendetwas mal weniger.🤣 Mal sehen, wie das dann in bunt aussieht. Ich versuche die einzelnen Quadrate farblich stimmend zu machen,jedoch haben sie nicht alle die gleiche Grösse. Was meinst du, müsste doch trotzdem funktionieren. Freue mich über deine Meinung und immer wieder lese ich sehr gerne deine Beschreibungen von Quiltarbeiten. Ich bin gerade bei der Patchworkgilde bei den Online-Angeboten zu Gange. Kommen auch sehr tolle Arbeiten dabei heraus. Liebe Grüße Irene  

    • Wiebke Maschitzki

      Liebe Irene!

      Du weißt doch längst, dass  beim freien Patchen alles erlaubt ist.

      Auf Deine bunten Blöcke bin ich schon gespannt.Auch wenn sie zunächst alle unterschiedliche Größen, Du schneidest sie ja noch zurecht und dann wirds passen.

      Liebe Grüße

      Wiebke

  • Gabi Riemer

    Liebe Wiebke!Vielen Dank für Deine tollen Anleitungen. Ich habe auch noch alte Rolltücher und bisher nicht si Recht gewusst, was ich mit dem strammen Stoff anfangen soll. Mit dem Blau erzielt man eine tolle Wirkung. Wie wächst du diese Teile? Meine Erfahrung ist, daß Leinen bekommt man nicht mehr glatt  (auch mit Dampf nicht) nach dem Waschen, es ist total verknittert und das wäre doch echt schade, bei einer solchen hübschen Arbeit. Liebe Grüße Gabriele

    • Wiebke Maschitzki

      Liebe Gabi!

      Das Leinen wasche ich möglichst bei 40 – 60°C, geschleudert wird – wenn überhaupt – mit einer niedrigen Schleudertour ( vielleicht 400 U). und dann draussen im Wind trocknen, den haben wir hier ja zur Genüge. Noch im feuchten Zustand mit Stufe 3 bügeln. Dann wirds meistens auch glatter. Jedenfalls mir reicht dann diese etwas knitterige Glätte. Dann sieht es so aus wie auf dem Foto.

      Liebe Grüße

      Wiebke

  • Barbara Keuling

    Liebe Wiebke, super gute Anleitung für die Veränderung der Blockhäuser! Wie immer toll erklärt, ich habe deine Anleitungen schon meiner Schwiegertochter ans Herz gelegt, sie möchte mit Patchwork anfangen und ich finde mit deinen Anleitungen kommen auch Anfänger zu einem guten Ergebnis!Liebe grüße, Barbara

    • Wiebke Maschitzki

      Liebe Barbara!

      Es ist schön, dass wir auf diesem Wege immer mal voneinander hören.

      Deiner Schwiegertochter viel Freude beim Patchen und ein Willkommen im Club!!

      Liebe Grüße

      Wiebke

  • Birgit Berndt

    Hallo Wiebke,blau-weiß ist einfach wunderbar. Blaudruck und Leinen, geniale Kombination. Der Zuschnitt eine interessante Variante des Log Cabin-Musters. Ein einladender Tischläufer.Viele Grüße Birgit

  • Petra

    Liebe  Wiebke,ich  bin  immer   wieder  überrascht, wie  Du  mit  wenigen Veränderungen,  hier  das  Zerschneiden  der  Blöcke,  ein  neus  Ergebnis  erreichst. Der  Tischläufer  gefällt  mir  richtig  gut,  besonders  mit  dem  passenden  Geschirr  dazu. Liebe  GrüßePetra

  • Yvonne Van Freeden

    Liebe Wiebke, das ist ja wieder eine tolle Idee von Dir und super erklärt – wie immer! Ich hoffe ja auf noch mehr von Dir zb. auf Hidden Wells. Die Mutter meiner Freundin hat den früher mal bei Dir genäht und ich möchte das jetzt auch unbedingt nach Deiner Anleitung machen.Ganz liebe Grüße, Yvonne

    • Wiebke Maschitzki

      Liebe Yvonne!

      Ich bin dran an den Hidden Wells, es dauert noch etwas. Liebe Grüße an die Mutter Deiner Freundin. Wie schön, dass sie diesen besonderen Quilt noch besitzt. Und demnächst kannst du Dir auch dieses spannende Muster nähen.

      Liebe Grüße

      Wiebke

  • Gudrun Heinz

    halli hallo wiebke,
    wieder eine deiner tollen anleitungen, wieder eines deiner tollen ergebnisse! es ist doch erstaunlich, wie du aus exakt genähten blöcken einen solchen tanz gestaltest und dem muster schwung verleihst. gewusst wie!
    danke schön, dass du dies hier zur verfügung stellst.
    beste grüsse
    gudrun

  • sabinemoertz

    Liebe Wiebke! Dieses Muster macht so einen Spaß zu nähen! Eine sehr verständliche Anleitung, die auch Anfänger leicht verstehen, macht ein gutes Ergebnis sicher. Besonders der Quilt veranschaulicht, wie spannend die Wirkung auf einer großen Fläche ist! Deine Stoffe sind natürlich ein Knüller, beim Quilt und Läufer!!!Herzlichen Gruß! Sabine

    • Wiebke Maschitzki

      Liebe Sabine!

      Du hast ja wirklich Recht : es bringt Spass die traditionellen Blöcke zu verändern, um  ein einmaliges, spannendes Ergebnis zu erhalten.

      Lieben Dank und

      herzliche Grüße

      Wiebke

  • ERIKA BORNEMANN

    Liebe Wiebke,der Tischläufer ist einfach schön geworden, durch das Zerschneiden wird er ein bißchen wonky und lebendig.Er sieht ganz edel aus und der gezeigte Quilt gefällt mir auch sehr. Er hat ausdrucksstarke Farben .Du hast uns, wie immer, ein sehr gut erklärtes Tutorial geliefert ,was zum Nachnähen anregt.Herzlichen Dank und liebe GrüßeErika 

    • Wiebke Maschitzki

      Liebe Erika!

      Ich freue mich doch immer wieder über Eure netten Kommentare.

      Ich wünsche Dir viel Freude beim Nacharbeiten und kreativen Mut, alle Blöcke einfach zu zerschneiden für ein neues Ausssehen.

      liebe Grüße

      Wiebke

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team