Kreative Artikel zum Thema Quilten

Hidden Wells nähen: die kostenlose Anleitung zum Ausdrucken

Hidden Wells – der „verborgene“ Brunnen nach Mary Ellen Hopkins

Ein Muster von Mary Ellen Hopkins. Viele von uns, die schon sehr lange beim Patchen sind, haben diese quirlige Textilkünstlerin aus den USA hier in Deutschland kennen gelernt. Ihre Workshops waren sehr beliebt und mit ihrem Temperament und ihrer Begeisterung für das Patchen und Quilten steckte sie uns alle an.

Ihre Bücher waren die Renner für uns Patchworker. Legendär schon das Buch aus den achtziger Jahren mit der praktischen Spiralbindung: „The it’s okay, if you sit on my Quilt Book“ mit den vielen, vielen Anleitungen für die traditionellen Blöcke. Schon damals erklärte sie uns die „schnellen Dreiecke“, die heute alle als HSTs bezeichnen. Oder ihr „Bakers Dozen Doubled“. In diesem Buch entwirft sie ein Muster und zeigt gleich 12 verschiedene Versionen für dieses Muster, sie konnte einfach nicht aufhören und nähte immer neue Quilts. Ich zeige Euch zum Schluss ein Foto von meinem Quilt. 

Und es gibt noch viele andere lohnenswerte Bücher von ihr. Ihre Vorliebe dabei für die Stoffe, die meistens im Schrank liegenbleiben und nirgendwo reinpassen, machte uns Mut zum Verarbeiten dieser Stoffmuster.

Hidden Wells – die verborgenen oder versteckten Brunnen gehörten zu einem ihrer Muster. Es gab auch dazu eine kurze Anleitung. 

Ich habe meine Hidden Wells Anfang der 90er-Jahre genäht als Musterbeispiel für die Kurse, die ich damals gab. Auch dieses Muster war in meinen Kursen sehr beliebt und sorgte immer für große Überraschungen.

Eine kurze schriftliche Anleitung bekamen meine Kursteilnehmer damals mit. Jetzt habe ich diese Anleitung etwas ausführlicher geschrieben. Mit Zeichnungen aus dem Quiltprogramm zeige ich Euch die einzelnen Schritte. Hier werde ich ausnahmsweise überhaupt nicht nähen!

Aber dafür gibt es diese Anleitung für die Hidden Wells mit Zeichnungen – Schritt für Schritt – als PDF-Datei für Euch zum Ausdrucken. Etwas verkürzt und nicht so bunt, damit das Drucken nicht Eure Farbpatronen leert.

Hidden Wells – die Anleitung zum Ausdrucken:

Ihr benötigt:

Die Anleitung als PDF-Datei zum Ausdrucken: Hidden wells – meine anleitung

Stoffmengen:

Ihr benötigt hier bei meiner Anleitung nach Mary Ellen Hopkins 7 verschiedene Stoffe, 110 cm breit.

 Traut Euch auch an die ungewöhnlichen, etwas ausgefallenen, „hässlichen“? – nein die gibt’s doch gar nicht! Muster.

  • Von diesen Stoffen schneidet Ihr Streifen in verschiedenen Breiten und näht diese Streifen zu einer Streifenfolge zusammen.
  • Ein Beispiel für die verschiedenen Streifenbreiten. Ihr erkennt die Breiten am Raster, jeweils aber plus 1,5 cm für die Nahtzugaben:

  • Bei dieser Streifenfolge hat sich eine Breite von 27 cm als sehr praktisch und stoffsparend erwiesen. Die dominierenden Farben, die dann die „Brunnen“ bilden, können dann der 1. oder 2. Streifen und der 6. oder 7. Streifen sein. (In der PDF-Datei sind es der rote und der gelbe Streifen). Der mittlere Streifen – auch sehr dominierend als untenliegender Brunnen und betont den 3D-Effekt bei diesem Quilt (der mittlere blaue Streifen in der PDF) – darf nicht zu schmal sein, denn sonst werden die Muster in den Ecken zu klein, die Nahtzugaben gehen ja beim genähten Block noch ab. Ihr erkennt das auf der Zeichnung.
  • Die genähten Streifenfolgen werden in Quadrate geschnitten. Ihr bekommt also aus der 110cm langen Streifenfolge 4 Quadrate 27 x 27 cm:

Hidden Wells nähen:

  • Diese Quadrate werden jetzt diagonal durchgeschnitten. ABER EINZELN!!! Wenn ihr mehrere Quadrate übereinanderliegend durchschneidet, werden die Ecken viel zu ungenau und passen später nicht zusammen:

  • Nach dem Durchschneiden legt Ihr alle gleichen Teile – also 1 auf 1, 2 auf 2 usw. –übereinander.
  • Diese Dreiecke werden jetzt nach dieser Zeichnung wieder zu Quadraten zusammengenäht. Dabei sehr vorsichtig arbeiten, die Dreiecke haben alle einen schrägen Fadenlauf und dieser Fadenlauf liegt bei dieser Methode bei den zusammengenähten Quadraten A, B, C und D an der Außenkante. Also ganz vorsichtig bügeln und OHNE DAMPF!! Mit Dampf verziehen sich die schrägen Aussenkanten der Blöcke. Und dann wird es mühsam. Ihr müßt alles nachschneiden – trimmen !!

  • Aus den beiden Blöcken A und B – achtet auf die Spiegelung dieser Blöcke – näht Ihr jetzt einen „Brunnen“:

  • Aus den beiden Blöcken C und D – diese Blöcke sind wieder spiegelverkehrt – näht Ihr den anderen „Brunnen“

Hidden Wells – die benötigten Streifenfolgen

  • Aus einer Streifenfolge könnt Ihr bei der Größe von 110 x 27 cm 4 Quadrate 27 x 27 cm schneiden.
  • Aus diesen 4 Quadraten könnt Ihr die beiden oben abgebildeten 4er Kombinationen nähen.
  • Bei einer Quiltgröße von 3 x 3 Musterkombinationen = für die 9 dieser 4er Blöcke benötigt Ihr also 5 Streifenfolgen.
  • Bei meinem Quilt mit den 4 x 4 Blockkombinationen werden 8 Streifenfolgen, die alle mit der gleichen Folge genäht werden, benötigt.

 

Nur mit dieser 4er Kombination entstehen die von Mary Ellen kreierten „Hidden Wells“. Es gibt zahlreiche Variationen im Internet, bei denen sich aber fast nirgendwo diese „Brunnen“ bilden, der tiefere Brunnen und der 3D-Effekt fehlen dort. Die dort gezeigten Musterkombinationen sind sehr unterschiedlich.

Hidden Wells: fertige Musterbeispiele

  • Und schon sind die ersten Blöcke fertig. Bei der oben angegebenen Größe der Quadrate von 27 x 27 cm werden die zusammengenähten 4er Blocke ungefähr 40 x 40 cm groß.
  • Die beiden unterschiedlichen 4er Kombinationen bilden jetzt das Muster bei diesem Quilt. Sie werden abwechselnd zusammengenäht. Hier bei diesem Beispiel sind es 3 x 3 Musterkombinationen. Der Quilt hat jetzt ohne Randstreifen eine Größe von 120 x 120 cm.

Bei meinem fertigen Quilt sind es 4 x 4 Blöcke. Um bei einer geraden Anzahl der Blöcke ein Motiv genau mittig zu platzieren, werden um die 3 x 3 Blöcke halbierte Blöcke rundherum genäht:

 

Hier habe ich verschiedene Farb-kombinationen für Euch mit dem Quiltprogramm ausprobiert:

Oder mit Stoffen könnte dieser Quilt so aussehen:

 

Doch ist bei diesem Muster alles möglich. Ganz gleich, mit welchen Farben und Mustern Ihr arbeitet, das Ergebnis wird Euch immer überraschen. Aber bisher war noch keiner von dem Ergebnis enttäuscht.

Also ran an die auch ungeliebten Stoffe – es werden garantiert wunderschöne „Hidden Wells“.

Eure Wiebke

Ach ja, hier ein Foto von meinem anderen Quilt nach Mary Ellens „Bakers Dozen Doubled“:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

10 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Gudrun Heinz

    halli hallo wiebke,
    mal wieder eine super gestaltete anleitung von dir. liebe wiebke, wenn wir dich mit deinem erfahrungsschatz hier nicht hätten … man müsste dich glatt erfinden 🙂 sehr gut gemacht – vielen dank!
    beste grüsse
    gudrun

    • Wiebke Maschitzki

      Liebe Gudrun!

      Ganz herzlichen Dank für Deine immer wieder aufmunternden Worte.

      Diese gelten aber auch für Dich und Deine sehr informativen Berichte.

      liebe Grüße

      Wiebke

       

  • yasmin

    Wow, liebe Wiebke. So wunderschön Deine Arbeit und so toll erklärt. Jetzt kann ich sogar Deine Anleitung ausdrucken, neben meine Maschine legen und direkt anfangen. Wahnsinn, Du gibst Dir immer so viel Mühe mit Deinen Beiträgen und erklärst alles bis in kleinste Detail. Ein großes Lob und herzliches Danke an Dich!Viele liebe Grüße, Jasmin 

    • Wiebke Maschitzki

      Liebe Yasmin!

      Das freut mich sehr, dass Dir eine ausgedruckte Anleitung dann helfen kann.

      Genau aus diesem Grund habe ich die Kurzfassung als PDF eingefügt, das war ja auch möglich mit nur den Zeichnungen.

      Vie Freude an den Hidden Wells!

      Wiebke

  • Irene Betsch

    Liebe Wiebke, Was für eine tolle Erklärung und das aufzeigen von Beispielen. Jetzt kenne ich auch die Hidden Wells und meine, dieses Muster bereits umgesetzt zu haben, vor ettlichen Jahren schon. Oder es gibt ein ähnliches Muster. Jedoch würde mich dieses Baker dozen  double  doch sehr interessieren. Vor allem dein quilting. Ich komme mit dem freihandquilten jetzt so gerade zu recht und bin immer noch fasziniert vom quilten am Lineal. Hab mich noch nicht ran getraut.. also immer noch üben, üben, üben. Es hört nicht auf. Mach du gerne weiter so… Ganz liebe Grüsse Irene 

    • Wiebke Maschitzki

      Liebe Irene!

      Lieben Dank! Du kannst doch inzwischen auch so toll quilten – wir sehen es doch bei all den Fotos Deiner Arbeiten in der Community ( hurra!! sie sind alle wieder da!!). Genau richtig ist ja auch, dass nur das viele Üben zum Erfolg führt. also auch für Dich: weiter so!

      Liebe Grüße

      Wiebke

  • sabinemoertz

    Liebe Wiebke, genau im richtigen Moment für mich kommt deine Anregung! Nach meinen vielen Teddys ist gerade alles aufgeräumt um neu zu starten. Danke dir für die verständliche, klare Anleitung, nun wird kein missglückter Quilt daraus entstehen! Also in den Stoffvorrat, gucken!Herzlichen Gruß! Sabine

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team