Kreative Artikel zum Thema Nähen

Jeans nähen für Anfänger – 3 geniale Tipps

Ihr glaubt, eine Jeans kann man nur nähen, wenn man schon sehr viel Näherfahrung hat?

Mit diesen 3 genialen Tipps gelingt es auch Nähanfängern, eine tolle Jeans zu nähen. Um eine Jeans zu nähen, braucht es nämlich weder große Nähkenntnisse noch eine spezielle Nähmaschine. Hier die drei Tipps im Video:

Tipp 1: Übt die relevanten Nahtbilder an einem Probestück

Bevor ihr direkt den teuren Denim unter die Nähmaschine legt, nutzt die Stoffreste vom Zuschnitt, um noch einmal die relevanten Nähtechniken zu üben. Näht eine Kappnaht, übt knappkantig abzusteppen und probiert mit der Knopflochautomatik eurer Nähmaschine herum, bis ihr mit dem Ergebnis zufrieden seid.

Profi-Tipp: Verwendet für eure erste Jeans ein Garn in ähnlicher Farbe eures Jeansstoffes. So fallen kleine Patzer bei geraden Nähten nicht auf.

Tipp 2: Teilt euch das große Nähprojekt in kleine Häppchen

Das Nähen einer Jeans wirkt auf den ersten Blick sehr einschüchternd. Eigentlich ist es aber nur ein Haufen von sehr kleinen, logischen und nicht schwer zu erreichenden Schritten.

Wenn man also alles in kleine Häppchen zerlegt, macht das Nähen einer Jeans sogar total viel Spaß!

Tipp 3: Nutzt Nähhelfer für perfekte Nähte

Besonders die farblich abgesetzten Ziernähte sind markant für Jeanshosen. Wenn ihr noch nicht so gut gerade Nähte nähen könnt, könnt ihr entweder wie in Tipp 1 ein bisschen üben und farblich passendes Garn verwenden oder Nähhelfer, wie den Schmalkantfuß #10 benutzen. Der Schmalkantfuß  ist ideal, um Kanten gleichmäßig und gerade abzusteppen. Durch sein Führungsblech in der Fußmitte gelingen mit ihm im Handumdrehen parallel zur Kante verlaufende Nähte und Säume.

Bild von Schmalkantfuss # 10.

Schmalkantfuss # 10

Der Schmalkantfuss #10 ist optimal zum Absteppen, Säumen und Verzieren. Durch sein spezielles Führungsblech gelingen mit ihm exakt gerade Nähte.

Mehr erfahren

Praktische Helfer sind auch der Jeansfuß #8 und der Höhenausgleich. Der Jeansfuß #8 eignet sich besonders für Geradstichnähte in dicken, harten Materialien wie Jeansstoff, Leinen oder Segeltuch. Auch mehrlagige Stoffe profitieren von seinem besonderen Aufbau. Der Höhenausgleich, der bei BERNINA Maschinen im Standardzubehör enthalten ist, hilft beim Nähen über Nähte. Er besteht aus drei unterschiedlich dicken Plättchen, die unter den Fuß gelegt werden können, um diesen über das Hindernis hinwegzuhelfen. Die Plättchen sorgen für eine waagrechte Position der Sohle und damit für den optimalen Stofftransport.

Bild von Jeansfuss # 8.

Jeansfuss # 8

Der Jeansfuss # 8 erzeugt saubere Geradstichnähte auf dicken, harten Stoffen wie Jeans, Leder oder Reisetaschen.

Mehr erfahren

Jeans nähen - der Höhenausgleich hilft beim Nähen über Nähte

Jeans nähen mit dem BERNINA Jeansfuss

Wie das geht, seht ihr im folgenden Video von BERNINA:

Onlinekurs “Jeans nähen!” kostenlos testen

Wie ihr euch eure perfekt passende Jeans nähen könnt, ohne an komplizierter Schnittanpassung zu verzweifeln, zeige ich euch in meinem Onlinekurs „Jeans nähen! Der Online Nähkurs“.

Habt ihr Lust, den Kurs einmal kostenlos zu testen? Klickt jetzt auf diesen Link und meldet euch kostenlos an!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

0 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team