Kreative Artikel zum Thema Nähen

Time to shine – in einem Kleid aus Stretch-Samt

Ein Kleid aus Stretch-Samt nähen – für den glänzenden Auftritt

Wird Samt jemals aus der Mode kommen? Es ist ein Stoff, der immer wieder den Weg in meinen Kleiderschrank findet. Ich liebe es, wie das Licht mit diesem Stoff spielt. Time to shine! Dieses Kleid aus Stretch-Samt passt perfekt zum Thema meiner Capsule Wardrobe und zu meiner BERNINA 590 Crystal Edition.

Image of BERNINA 590 Crystal Edition.

BERNINA 590 Crystal Edition

It’s time to shine – erlebt die Schönheit der B 590 Crystal Edition! Mit dem Inspirations-Kit, welches funkelnde Swarovski-Kristalle, zusätzliche Nähfüsse und exklusive Stickmotive enthält, wird diese limitierte Auflage Eure künstlerische Seite zum Glänzen bringen. Das praktische Trolley-Set und das Stickmodul machen die Crystal Edition komplett.  

Learn more

Die Original-Fassung dieses Artikels ist im niederländischen Blog erschienen. Ihr findet sie hier: Zum niederländischen Artikel.

Der Artikel ist auch im englischen Blog erschienen: Zum englischen Artikel.

Tipps für das Nähen mit schwierigem Samt findet Ihr in einem meiner früheren Blog-Posts. Klickt hier, um diesen zu lesen.

Zeitloser Samt

Vor ein paar Jahren habe ich einen wunderschönen, viktorianisch inspirierten Pullover mit einer grossen Schleife genäht – hier auf Instagram. Vor zwanzig Jahren trug ich während meiner Studienzeit einen lila Samtblazer und damals hatten meine Schwestern und ich alle einen Samtpullover. Mein Bruder auch, das war in den späten 1970er-Jahren ganz normal. Das war damals mein Lieblingspulli, und er war knallrot!

Für die Time to Shine-Kapselgarderobe entschied ich mich für einen schönen alten rosa Stretch-Samtstoff, der in meinem Stofflager auf mich wartete.

Das Schnittmuster

Das Schnittmuster stammt aus Knipmode (Kleid 26, November 2015), und diese Zeitschrift liegt schon seit einiger Zeit aufgeklappt auf dieser Seite. Mit anderen Worten: Das Kleid steht schon lange auf meiner Näh-Liste. Obwohl der Samtstoff für die vielen Falten und Schleifendetails etwas zu dick sein könnte, habe ich mich trotzdem dafür entschieden. In Anbetracht des bevorstehenden Winters ist das Kleid durch die Dicke des Stoffes auch sehr warm, und der Stretch des Stoffes macht es noch bequemer. Stilvoll und gemütlich!

Ich habe mich entschieden, den Reissverschluss in der Rückennaht wegzulassen, da der Stoff ausreichend dehnbar ist und keinen Reissverschluss benötigt.

Nach dem Zuschneiden des Schnittmusters, das ich so gut wie möglich mit dem Rollschneider gemacht habe, habe ich die wichtigen Stellen geheftet. Das Oberteil des Kleides hat vorne Falten, einen Crossover-/Wrap-Effekt mit Trägern, die an den Seiten gerafft sind. Die Markierungen für die Falten habe ich mit Heftgarn auf die Schnittmusterteile übertragen. Ich habe zwei Fadenfarben verwendet. Eine zur Markierung der Falten und die andere zur Markierung der Aussenlinie, um Verwechslungen zu vermeiden. Bei dem dehnbaren Samtstoff neigt der Heftfaden dazu, sich schnell zu lösen, daher sollte man beim Heften lange Schlaufen verwenden.

Zwei Garnfarben. Gelb für die Falten, weiss für die Aussenlinie.

Die Markierungen könnt Ihr auch mit auswaschbarem Textilmarker anbringen. 

Die Falten feststicken und vor dem Nähen heften. 

Nun auch die Seite des Trägers, der überkreuzt, in Falten legen.

Die Falten sind am Bund befestigt, die Bänder, die überkreuzt werden, hängen noch lose.

Falten und geraffter Bund

Falten gibt es nicht nur am Oberteil des Kleides, sondern auch am Rockteil und am Bund im Rücken. Der Bund verbindet das Oberteil des Kleides mit dem Rockteil des Kleides. Die Falten des Rocks werden zunächst noch einmal gesteckt und dann geheftet. Die Falten im Bund werden zunächst in der Mitte gerafft. Dann können beide Teile aneinander befestigt werden.

Die Rockteile werden an den Bund geheftet. Keine Falten im Vorderteil.

Der hintere Bund hat kleine Falten, die durch die Raffung in der Mitte entstehen. 

Rücken: Oberteil und Rock mit dazwischen liegendem Bund

Der Bund ist auf der Innenseite sauber verarbeitet. Ich habe mich dafür entschieden, einen Jerseystoff zu verwenden. Dieser Stoff ist dünner, sonst wäre es eine Menge dicker Stoff an dieser Stelle. Der Innenbund wird oben mit der Maschine abgesteppt. Die Unterseite wird zunächst mit einem Heftfaden fixiert, danach kann man sie auf der rechten Seite des Samtes annähen, indem man genau in die Naht sticht – Nähen im Nahtschatten.

Der Bund auf der Innenseite ist mit Jersey in der gleichen Farbe verarbeitet.

Nähen im Nahtschatten

Der fertige Bund von innen

Es geht voran …

Die Ärmel nähen

Die Ärmel haben eine schöne Schleife am unteren Ende. An der Innenseite des Ärmels befindet sich ein Besatz für die Schleife. Da der Samt so dick ist, habe ich mich entschieden, auch diesen Besatz mit dem Jersey zu machen. Nachdem Ihr den Besatz rechts auf rechts angebracht habt, schneidet die Nahtzugabe so zu, dass sich die Schleife schön wölbt, wenn sie auf links gedreht wird. Schliesst dann die Ärmelnähte und bügelt sie vorsichtig. Nachdem die Ärmel in das Kleid eingesetzt wurden, ist es Zeit für den letzten Schritt.

Ärmel mit Schleife

Beleg

Einschneiden für schöne Rundungen

Das gewendete Schleifenteil

Die Ärmelnaht schliessen

Leicht bügeln

Der Saum

Schliesslich der Saum. Vor dem Säumen habe ich zuerst die untere Kante des Kleides mit meiner Overlockmaschine, der bernette 64 AIRLOCK, versäubert. Dann habe ich den Saum gefaltet und mit vielen Stecknadeln gesichert, damit der Stretch-Samt nicht verrutscht. Auf der Innenseite habe ich mit einem kleinen Zickzackstich über die Nähte der Overlockmaschine genäht. Um die Saumnaht im Samt zu verstecken, kann man mit einer Stecknadel vorsichtig an der Nahtlinie entlang schaben.

Image of bernette 64 AIRLOCK.

bernette 64 AIRLOCK

Die Overlocker mit Lufteinfädler von bernette. Per Lufteinfädler sind die Greiferfäden ruckzuck eingefädelt. Es war noch nie einfacher. Die b64 AIRLOCK hat mehr zu bieten: dank Freiarm lassen sich geschlossene Ärmel und Bündchen einfach verarbeiten.

Learn more

Viele Stecknadeln …

Sachte schaben

Ooooooh, das ist so ein Fall. Ein Projekt, das noch besser ausfällt als erwartet. Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis dieses Kleides aus Stretch-Samt. Ich kann es kaum erwarten, bis die gesamte Garderobe fertig ist und ich damit anfangen kann, sie zu kombinieren.

Bis demnächst, bleibt dran!

Passende Nägel!

Alles Liebe
Marlies
@madebyliesl

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

0 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team