Kreative Artikel zum Thema Sticken

Time to shine! Taschengurt nähen mit Stickerei und Kristallen

Hej, ihr lieben Stick-Fans,

weil es unter euch doch bestimmt auch so einige Taschennäher*innen gibt, habe ich heute eine tolle Anleitung im Gepäck. Zusammen nähen und sticken wir einen ganz individuellen Taschengurt und zaubern so ein I-Tüpfelchen für eure liebsten Taschenkreationen.

Unser Projekt: Taschengurt nähen mit Stickerei und Kristallen

Ich bin Stephi von Frollein Tausendschön, https://www.instagram.com/frollein_tausendschoen/ und heute möchte ich mit euch einen ganz individuellen Taschengurt aus Kunstleder und Gurtband nähen.

Eine Stickerei und aufgenähte Kristalle sorgen für den Wow-Effekt:

Taschengurt 2

Euren Taschengurt könnt ihr in der Länge individuell gestalten. Ich habe eine Stickdatei und die wundervollen Steine aus dem Inspiration Kit der neuen BERNINA Sondereditionen verarbeitet (die Kits sind Zubehör der Sondermodelle BERNINA 790 PLUS Crystal Edition und BERNINA 590 Crystal Edition. und sind nicht separat erhältlich). Sicher findet ihr aber auch tolle Stickdateien und Steine im Handel, mit denen ihr den Taschengurt nacharbeiten könnt!

Bild von BERNINA 790 PLUS Crystal Edition.

BERNINA 790 PLUS Crystal Edition

It’s time to shine – lasst Euch vom Schimmer der Swarovski-Kristalle auf der B 790 PLUS Crystal Edition inspirieren! Mit dem neuen High-End-Stickmodul mit Smart-Drive-Technologie, einem Trolley-Set und dem mitgelieferten Inspirations-Kit bietet diese Maschine alles, was Ihr braucht, um Eure Kreativität erstrahlen zu lassen!

Mehr erfahren
Bild von BERNINA 590 Crystal Edition.

BERNINA 590 Crystal Edition

It’s time to shine – erlebt die Schönheit der B 590 Crystal Edition! Mit dem Inspirations-Kit, welches funkelnde Swarovski-Kristalle, zusätzliche Nähfüsse und exklusive Stickmotive enthält, wird diese limitierte Auflage Eure künstlerische Seite zum Glänzen bringen. Das praktische Trolley-Set und das Stickmodul machen die Crystal Edition komplett.  

Mehr erfahren

Das Schnittmuster für die Endstücke findet ihr am Ende dieses Beitrages zum Download.

Taschengurt nähen – das Material:

Bei mir macht es heute mal richtig “Bling”, denn es kommen glänzendes Kunstleder mit einer tollen Struktur (das hier verwendete habe ich aus dem Online-Shop von Snaply), edle Swarovski-Kristalle und glänzendes Poly-Sheen-Stickgarn von Mettler zum Einsatz. Ich mag die Idee, selbst eine schlichte Tasche mit einem auswechselbaren Hingucker-Gurt zum echten Eyecatcher zu machen. Toll kann ich mir den Taschengurt aber auch mit bunten Boho-Blumen oder schlichten grafischen Mustern vorstellen. Und es muss ja nicht bei einem bleiben ;).

Für unser heutiges Projekt braucht ihr:

  • Kunstleder (10 cm Breite x 65cm Länge)
  • Gurtband 4cm breit (65cm Länge)
  • Kunstleder, SnapPap, Kork oder ähnliche, nicht fransende Materialien für die Endstücke (20cm x 20 cm)
  • Sticknadeln (ich verwende hier Titanium-Nadeln, da mein Kunstleder mit Struktur recht fest ist)
  • Stickvlies zum Ausreißen
  • Swarovski Kristalle zum Annähen (optional)
  • 2 Karabiner oder Taschenringe mit 25 mm breitem Steg)
  • Stickgarn in Wunschfarbe und Stickunterfaden
  • Nähgarn
  • Stylefix (Klebeband über das ihr nähen könnt)
  • Stick- und Applikations- oder Stoffschere

Taschengurt vorbereiten:

1. Kunstleder und Gurtband zuschneiden:

Zunächst erstellen wir den “Rohling” für unseren Taschengurt. Der Träger hat hinterher eine fertige Breite von 4 cm. Ich schneide das Kunstleder hier aber deutlich größer zu, nämlich in 10 cm Breite und der gewünschten Länge des Taschengurtes. So fällt es deutlich leichter, die Stickdatei zu platzieren, und auch kleine Fehler beim Versatz könnt ihr durch den späteren, finalen Zuschnitt vom Taschengurt noch prima korrigieren.

Ein Wort zur Länge: jede*r träg die Tasche anders, daher würde ich euch empfehlen, zunächst mal bei einem für euch gut passenden Träger die Länge des Gurtes auszumessen. 

Taschengurt aus meinem Beispiel:

  • Fertige Länge: 75 cm
  • Länge Gurtband (also ohne Karabiner): 65 cm

Schneidet also ein Stück Kunstleder in der gewünschten Länge mit 10 cm Breite zurecht. Das Gurtband kürzt ihr auf die Länge des Kunstleders. Ein kleiner Tipp: ich schneide mir den Kunstlederstreifen ein ganzes Stück länger zu, so kann ich dann nach dem Besticken die Seiten entspannt beschneiden und habe an beiden Enden den gleichen Abstand zur Stickerei…

Jetzt habt ihr einen Streifen Kunstleder in der gewünschten Länge und von 10 cm Breite vorliegen. Ihr seht: ich habe gleich mehrere Taschengurte zum Wechseln gefertigt ;).

2. Stickrahmen vorbereiten:

Markiert euch zunächst die Mitte der langen Kante des Kunstlederstreifens mit einer Klammer.

Nun spannt ihr eure Kunstlederstreifen zusammen mit einer Lage Stickvlies in den Stickrahmen ein. Spannt hier die beiden Lagen zusammen trommelfest und richtet den Kunstlederstreifen an den Mittelmarkierungen des Stickrahmens aus (oben und seitlich – daher die Klammer).

Wir besticken den Taschengurt:

Ich sticke die Datei auf meiner BERNINA 570 QE und verwende hierbei den Stickfuss #26 in Tropfenform, die HTTBC-Spulenkapsel mit erhöhter Fadenspannung und den Midi-Stickrahmen.

Bild von Stickfuss (Tropfenform) # 26.

Stickfuss (Tropfenform) # 26

Der Topfenförmiger Stickfuss #26 gestattet dank seiner speziellen Form das Sticken mit dem Stickmodul sowie das Stopfen von feinen Geweben.

Mehr erfahren
Bild von HTTBC-Spulenkapsel.

HTTBC-Spulenkapsel

Der CB-Greifer ist einer der vier Greifersysteme. Für welche Maschine Sie spulen und Spulenkapseln für den CB-Greifer benötigen, erfahren Sie hier.

Mehr erfahren
Bild von Stickrahmen Midi.

Stickrahmen Midi

Der Stickrahmen mittel ist ein nützliches Hilfsmittel zum exakten Anfertigen von mittelgrossen Stickarbeiten mit dem BERNINA Stickcomputer.

Mehr erfahren

1. Stickdatei laden und Größe bearbeiten:

Ladet die gewünschte Stickdatei auf eure Maschine. Ich sticke im Midi-Stickrahmen mehrere Sequenzen meiner Stickdatei versetzt. Wenn ihr einen größeren Stickrahmen nutzt, kommt ihr möglicherweise auch mit einer Sequenz aus.

Jetzt müsst ihr die Größe der Stickdatei gegebenenfalls noch anpassen. Ich verwende eine Datei aus dem Inspiration Kit, das als Zubehör der neuen Crystal-Edition-Sondermodelle mit den Maschinen kommt (das Kit ist nicht separat erhältlich).

Der fertige Taschengurt hat eine Breite von 4 cm. Eure Stickerei sollte also nicht breiter sein als 3,5 cm, damit es nach dem Aufsteppen des Kunstlederstreifens noch gut aussieht. Passt die Größe der Stickdatei also entsprechend an. 

Ich platziere meine Stickdatei hier mittig, am oberen Rand des Rahmens. Ich sticke ja zwei Sequenzen versetzt und möchte dazwischen einen Zwischenraum für die Kristalle lassen, die dann genau oben auf der Schulter sitzen. Wenn ihr das Kunstleder einfach etwas länger zuschneidet, könnt ihr an die Platzierung entspannt heran gehen.

2. Besticken vom Taschengurt

Sobald ihr die Qual der Farbwahl hinter euch habt, spannt ihr die erste Farbe eurer Sequenz ein.

Jetzt stickt ihr die Stickdatei mit den entsprechenden Farbwechseln aus. Je nach Datei und Kunstlederbeschaffenheit kann es sein, das ihr das Sticktempo eurer Maschine etwas drosseln müsst.

3. Versatz für die zweite Sticksequenz

Ich sticke meine Datei hier zweimal mit einer Lücke für die Kristalle dazwischen. 

Ist die erste Sticksequenz beendet, könnt ihr den Rahmen aus der Maschine nehmen. Bevor ihr das Material aus dem Stickrahmen löst, könnt ihr euch die Position vom Kunstlederstreifen mit einem Stück Stylefix oder Washi-Tape markieren.

Jetzt entnehmt ihr das Material und bestückt den Rahmen erneut mit Vlies. Nun spannt ihr den Kunstlederstreifen mit Hilfe der soeben gesetzten Markierung wieder ein.

Wollt ihr keine Lücke zum Anbringen von Schmucksteinen lassen, spannt den Streifen so ein, das sich noch ein kleines Stück der bereits fertigen Stickerei innerhalb des Stickrahmens befindet und richtet dann die Stickdatei an der Maschine so aus, dass sie an den bereits gestickten Part angrenzt (bitte unbedingt mit dem Passform-Check überprüfen, ob sich die Stickereien nicht überlappen).

Anschließend könnt ihr die zweite Sequenz starten und den Taschengurt weiter besticken.

Taschengurt nähen:

1. Kunstleder zurechtschneiden

Zunächst nehmt ihr euer 4 cm breites Gurtband zur Hand und platziert es genau mittig auf der soeben fertig gestellten Stickerei vom Taschengurt. Beschwert das Band gegebenenfalls etwas, damit es nicht verrutscht. Mit einem Handmaß und einem Trickmarker oder Kreidestift markiert ihr auf dem Kunstleder nun links und rechts vom Gurtband jeweils 1 cm.

Dann schneidet ihr das Kunstleder entsprechend der Markierungen zurecht – der fertige Kunstlederstreifen hat eine Breite von 6 cm.

Jetzt könnt ihr den Gurt noch in der Länge anpassen. Ich habe ja nicht den kompletten Taschengurt bestickt und schneide mir das Kunstleder nun so zurecht, dass auf meiner Länge von 65 cm die Stickerei genau mittig sitzt. So habe ich sie später genau auf der Schulter.

2. Kristalle anbringen (optional)

Wer mag, kann nun noch einige Schmucksteine anbringen und dem Taschengurt so eine ordentliche Portion “Bling” verleihen. Ich integriere einige Swarovski-Kristalle in mein bereits gesticktes Muster und ordne noch ein paar Steine im Zwischenraum meiner Stickereien an.

Zum Annähen der Kristalle habt ihr nun zwei Optionen: ganz einfach von Hand, sprich mit Nadel und Faden oder, wenn die Lochabstände des Steines es zulassen, mit dem Knopfannähfuss # 18 für eure BERNINA.

Bild von Knopfannähfuss # 18.

Knopfannähfuss # 18

Der Knopfannähfuss #18 ist das perfekte Hilfsmittel zum einfachen Annähen von Knöpfen, Druckknöpfen, Ösen und Dekorationen.

Mehr erfahren

Hierzu gibt es auch eine tolle Anleitung auf dem YouTube-Kanal von BERNINA:

3. Gurtband und Kunstleder verbinden

Um das Kunstleder für euren Taschengurt schön ordentlich mit dem Gurtband zu verbinden, schlagt ihr zunächst eine lange Seite des Gurtbandes 1 cm nach innen um. Diese Strecke fixiert ihr mit Klammern (Stecknadeln sind bei Kunstleder meist keine so gute Idee – die Löcher bleiben im Stoff sichtbar).


Dann steckt ihr diese umgeklappte Seite mit der linken Stoffseite auf euer Gurtband – die Stickerei liegt oben, das Gurtband darunter – und verbindet beide Stofflagen mit Klammern.

Anschließend steppt ihr das Kunstleder an der Nähmaschine klappkantig auf das Gurtband. Ich verwende hierfür den Schmalkantfuss #10, denn so gelingen mir klappkantige Ziernähte einfach perfekt. Natürlich könnt ihr die Strecke auch mit der normalen Sohle absteppen.

Bild von Schmalkantfuss # 10.

Schmalkantfuss # 10

Der Schmalkantfuss #10 ist optimal zum Absteppen, Säumen und Verzieren. Durch sein spezielles Führungsblech gelingen mit ihm exakt gerade Nähte.

Mehr erfahren

Je nach Kunstleder empfiehlt sich eventuell auch eine Gleitsohle. Die Stichlänge solltet ihr jetzt in jedem Fall etwas höher wählen – ich steppe das Kunstleder hier mit 3,8 mm und einem normalen Geradstich auf. Am Anfang und Ende der Naht solltet ihr verriegeln.

Diese Schritte wiederholt ihr nun bei der zweiten Seite: Schlagt das Kunstleder zunächst wieder 1 cm ein (je nachdem, wie genau ihr zugeschnitten habt, kann das etwas mehr oder weniger sein – Gurtband und Kunstleder sollten aber nach dem Umschlagen bündig aufeinander passen) und fixiert das Kunstleder auf dem Gurtband. Dann steppt ihr auch diese Seite knappkantig zusammen.

Bevor wir gleich die Abschlüsse vom Taschengurt fertigen, könnt ihr die Enden des Gurtbandes mit dem Feuerzeug vorsichtig abflämmen (zumindest bei Gurtband mit Polyesteranteil), das verhindert ein späteres Ausfransen.

 

4. Endstücke vom Taschengurt fertigen:

Für die Endstücke von unserem Taschengurt habe ich euch ein Schnittteil vorbereitet. Dieses findet ihr zum Download am Ende des Blogbeitrages. 

Druckt das Schnittteil aus und achtet darauf, dass ihr es auf voller Größe (100%) ausdruckt. Schneidet das Papierschnittteil aus und schneide es anschließend zweimal im Stoffbruch zu (die Nahtzugabe ist bereits enthalten).

Nach dem Zuschnitt sollten euch diese beiden Teile vorliegen:

Achtung: lest euch bitte die nächsten Schritte erstmal durch, bevor ihr die Endstücke anbringt. Hier gibt es nämlich verschiedene Varianten je nachdem, ob ihr Karabiner oder Taschenringe nutzt. 

Bei den nächsten Schritten ist Stylefix (Klebeband, welches übernäht werden kann) ein dankbarer Helfer. Solltet ihr es nicht zur Hand haben, könnt ihr die aber Kanten natürlich auch stecken. Beim Platzieren von Stylefix solltet ihr immer darauf achten, das es nicht direkt übernäht wird – andernfalls kann euch die Nadel verkleben und das ist mitunter recht ärgerlich. 

Als Erstes klappt ihr die zwei kurzen Kanten jedes Endstückes 1 cm um (mit Stylefix könnt ihr sie prima fixieren).

Die umgeschlagenen / umgeklebten Kanten verseht ihr ebenfalls mit einem Stück Stylefix.

Dann faltet ihr das jeweilige Endstück in der Mitte (am besten fixiert ihr den schmalen Steg unten mit einer Klammer) und schiebt es über das Gurtband. Das Gurtband endet exakt an den Schrägen des schmalen Steges. Der Steg hat also unter dem Gurtband einen gewissen Freiraum.

Fixiert das Endstück mit Klammern an den Seiten am Gurtband. Falls ihr Stylefix verwendet habt, könnt ihr das Trägerpapier auf den umgeschlagenen Kanten nun lösen und das Endstück so punktgenau auf dem Taschengurt aufkleben.

Achtung: ich bringe an meinem Taschengurt Taschenringe an – das geht auch nachträglich, da sie sich öffnen lassen. Möchtet ihr Karabiner verwenden müsst ihr diese natürlich auf die Endstücke aufziehen, BEVOR ihr die Endstücke auf dem Taschengurt fixiert (siehe folgendes Bild):

Weil es je nach Genauigkeit des Zuschnittes sein kann, dass die Endstücke etwas über das Gurtband hinausragen, müsst ihr diese Mehrweite gegebenenfalls beschneiden. Weil wir hier aber ja nicht fransende Materialien verwenden, ist dies überhaupt kein Problem.

Fast geschafft! Jetzt werden nur noch die Endstücke angenäht, dann ist euer individueller Taschengurt schon fertig.

Die Endstücke werden nun auf dem Taschengurt rundherum klappkantig angenäht. Ihr beginnt dabei an den kurzen umgeschlagenen Kanten. Gelangt ihr an eine Ecke, lasst ihr die Nadel im Stoff stehen und hebt den Nähfuß. So könnt ihr das Nähgut ganz einfach im rechten Winkel eindrehen, ohne dass eure Naht verrutscht.

Der Steg unten wird natürlich nicht zugenäht. Ihr näht lediglich auf dem Gurtband. Sobald ihr ein Viereck vollendet habt, näht ihr noch zweimal diagonal durch diese Box, denn die Gurtenden können eine doppelte Sicherung vertragen. So entsteht eine so genannte X-Box ;).

Super! Sobald ihr (falls verwendet) eure Taschenringe eingezogen habt, ist euer Taschengurt fertig. Ich hoffe, das Nähen hat euch Freude bereitet, und ich bin schon ganz gespannt auf eure individuellen Kreationen!

Download Schnittmuster für die Endstücke

Damit ihr direkt loslegen könnt, hinterlege ich euch noch das Schnittmuster für die Endstücke:

Schnittteil Taschengurt

Und jetzt wünsche ich euch noch Viel Freude beim Nachnähen! 

Bis bald,

Stephi von Frollein Tausendschön

Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Gurtband, Karabiner, Kunstleder, Mettler Poly Sheen, Nähgarn: Seralon von Mettler, Swarovski
Verwendete Produkte:
BERNINA 570 QE (NEW)
BERNINA 570 QE (NEW)
Schmalkantfuss # 10
Schmalkantfuss # 10
Knopfannähfuss # 18
Knopfannähfuss # 18
Stickfuss (Tropfenform) # 26
Stickfuss (Tropfenform) # 26
Stickrahmen Midi
Stickrahmen Midi
HTTBC-Spulenkapsel
HTTBC-Spulenkapsel

Themen zu diesem Beitrag , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

0 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team