Kreative Artikel zum Thema Nähen

Lounge-Kleid nähen – Anleitung für das Kleid “Swantje”

Lounge-Kleid nähen – Anleitung für das Kleid “Swantje” aus der inspiration 03/2021 

Beim Durchblättern der neuen inspiration war wieder schnell klar, welche Projekte ich für euch nachnähen werde. Dieses legere und schnell genähte Kleid braucht jede Frau in ihrem Kleiderschrank!

Damit dieses tolle Lounge-Kleid von euch ganz schnell und einfach nachgenäht werden kann, gibt’s heute eine ausführliche Anleitung. Ich zeige euch mit vielen Bildern, wie ihr euer eigenes Lounge-Kleid nähen könnt. 

Wenn ihr regelmäßig weitere Tipps und Tricks zum Umgang mit eurer BERNINA (und zum Nähen im Allgemeinen) und Hinweise auf neue Blogbeiträge usw. lesen möchtet, folgt mir gerne auf meinem Instagram– und Facebook-Account. Dort verlose ich übrigens jede neu erschienene inspiration-Zeitschrift einmal an euch!

Folgendes Material wird für das Kleid benötigt:

  • 1,8 – 1,9 m Baumwoll-Sweat mit Elastan, 150 cm breit
  • Gewebeeinlage G 785
  • ggf. Obertransportfuss
  • ggf. Wendeset (Prym)
  • ggf. elastisches Nähgarn

Vorbereitungen/Stoffzuschnitt

Das Schnittmuster ist in Ausgabe 03/2021 der inspiration enthalten. Wer das Heft noch nicht abonniert hat, kann das hier nachholen oder sich wahlweise das Einzelheft bestellen: BERNINA inspiration 03. 

Der Schnitt für das Kleid “Swantje” steht auch im Webshop der inspiration zur Verfügung, unter folgendem Link: www.bernina.com/kleid-swantje

Schnittteile abpausen: Teile 12-14 auf dem Schnittmusterbogen B

  1. ausgeschnittene Schnittmusterteile (inklusive Markierungen!) auf den Stoff übertragen und diesen ausschneiden (Naht- und Saumzugaben nicht vergessen!)

Folgende Teile werden zugeschnitten:

  • 1 x Vorderteil im Stoffbruch (Teil 12); Naht- und Saumzugaben nicht vergessen!
  • 1 x vordere Besatz im Stoffbruch (Teil 12 oben); Nahtzugaben nicht vergessen!
  • 1 x Rückenteil im Stoffbruch (Teil 13); Naht- und Saumzugaben nicht vergessen!
  • 1 x rückwärtiger Besatz im Stoffbruch (Teil 13 oben); Nahtzugaben nicht vergessen!
  • 2 x Ärmel gegengleich (Teil 14); Naht- und Saumzugaben nicht vergessen!
  • Insgesamt 3,0 – 3,3 m Bindeband, 5,5 cm breit; Nahtzugaben nicht vergessen!

Bevor es gleich ans Nähen geht, habe ich noch folgendes vorbereitet: 

  • die beiden Blendenteile mit der Einlage bebügelt (bitte anschließend gut auskühlen lassen, damit sich die Klebeschicht und der Stoff optimal miteinander verbinden können und ihr euch ausserdem nicht die Finger verbrennt).

Lounge-Kleid nähen – los geht’s!

Die Schulternähte am Kleid rechts auf rechts schließen.

Anschließend könnt ihr auch die Schulternähte der Belege rechts auf rechts schließen.

Jetzt kann der Besatz rechts auf rechts an die Halsausschnitt-Kante genäht werden. 

Ihr könnt nun die Rundungen einschneiden und den Beleg anschließend nach innen legen und an den Schulternähten fixieren. Anschließend gut bügeln und rundherum feststeppen.

Ich nutze hierfür den Obertransportfuss #50 und das zugehörige Kantenlineal – die perfekte Kombination für diesen Job :-).

Image of Obertransportfuss # 50.

Obertransportfuss # 50

Der Obertransportfuss # 50 mit drei Wechselsohlen und Kantenlineal ist ein unverzichtbarer Helfer beim Nähen von schwierigen Stoffen.

Mehr erfahren

Im Magazin werden nun die Seitennähte geschlossen und die Ärmel erst danach eingenäht. Ich habe mich dazu entschieden die Ärmel vor dem Schließen der Seitennähte einzunähen.

TIPP: Achtet beim Einnähen der Ärmel auf die Markierungen.

Nach dem Einnähen der Ärmel habe ich dann die Seitennähte rechts auf rechts geschlossen.

Bindeband nähen

Um die gewünschte Länge (3-3,3 Meter) des Bindebandes zu erhalten, musste ich zwei Teile rechts auf rechts aneinandernähen. 

Etwa in der Mitte der Länge zu beiden Seiten den im Magazin angegebenen Abstand markieren. Die restliche Länge von beiden Seiten her rechts auf rechts legen und seitlich zusammennähen.

Das Bindeband sieht dann so aus (großes offenes Stück mittig).

Ihr könnt die Zugaben nun zurückschneiden und das Bindeband wenden. Dies geht am einfachsten mit einem Wende-Set.

Am offenen Mittelstück im Anschluss die Zugaben einschlagen und gemäss Schnitt auf die rechte Seite des Kleides nähen.
TIPP: Probiert vor dem festnähen doch mal das Kleid mit aufgestecktem Gürtel an. Mir ist bei der Anprobe aufgefallen, dass ich den Gürtel lieber nicht annähe, sondern “extra” binden möchte :-).

Wenn ihr (wie ich) den Gürtel nicht aufs Kleid steppen möchtet, müsst ihr den Gürtel noch am Mittelstück schließen. Ich habe mit dem Obertransportfuss knappkantig die offene Kante zugenäht.

Nun müssen nur noch Ärmel und Kleid gesäumt werden, dann ist das neue Lounge-Kleid bereits fertig.

Fertig ist euer Lounge-Kleid!

Ich hoffe, dass euch meine Anleitung zu diesem Kleid weiter hilft und wünsche euch ganz viel Freude beim Nachmachen!

Wenn ihr regelmäßig weitere Tipps und Tricks zum Umgang mit eurer BERNINA (und zum Nähen im Allgemeinen) und Hinweise auf neue Blogbeiträge usw. lesen möchtet, folgt mir gerne auf meinem Instagram– und Facebook-Account – Dort verlose ich übrigens jede neu erschienene inspiration einmal an euch!

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Gewebeeinlage, Gewebevlies G785, Nähgarn, Prym-Wendeset, Schere, Stecknadel, Sweat, Sweat-Stoff, Sweatshirtstoff, Wonderclips
Verwendete Produkte:
BERNINA 590
BERNINA 590
Rücktransportfuss # 1
Rücktransportfuss # 1
Obertransportfuss # 50
Obertransportfuss # 50

Themen zu diesem Beitrag , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

3 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team