Kreative Artikel zum Thema Nähen

Nähanleitung Teddyjacke – Sew-Along, Teil 2

Willkommen bei unserem Sew-Along zur kuscheligen Jacke aus dem Magazin “inspiration”! Heute geht es richtig los: In diesem Beitrag findet ihr die ausführliche Nähanleitung für die Teddyjacke. Schritt für Schritt und mit vielen Bildern zeige ich euch, wie ihr eure eigene Teddyjacke nähen könnt. Am Ende wird eure Jacke ähnlich aussehen wie diese hier:

Sew-Along Jacke Teddy

Schnittmuster für die Teddyjacke

Ihr findet den Schnitt für die Jacke “Teddy” in der neuesten Ausgabe des Magazins “inspiration”. Hier könnt ihr euch das Schnittmuster online kaufen: www.bernina.com/jacke-teddy

Wir legen heute direkt mit dem Stoffzuschnitt los. Danach zeige ich euch mit der Nähanleitung zur Teddyjacke Schritt für Schritt, wie ihr eure Jacke näht. Bevor wir starten, solltet ihr also den Schnitt in eurer Größe zugeschnitten und eure Stoffe gewaschen haben. Welche Materialien ihr für die Jacke braucht, habe ich euch im ersten Teil unseres Sew Alongs bereits zusammengeschrieben. 

Ihr habt alles, was ihr braucht? Super! Dann lasst uns direkt starten und uns eine Teddyjacke nähen.

Wer führt den Sew-Along durch?

Ich bin übrigens Linda: Begeisterte Hobbynäherin und Gesicht hinter dem Blog und gleichnamigen Instagram-Account Fabeltaft. Ich darf euch in diesem Sew-Along an die Hand nehmen und euch zeigen, wie ihr euch auch so eine tolle Teddyjacke nähen könnt. Schaut gerne mal auf meinem Instagram Account vorbei. Auf meinem eigenen Blog findet ihr weitere kostenlose Nähanleitungen. 

Linda Ermer Fabeltaft

Ich durfte übrigens schon drei weitere Sew-Alongs auf dem BERNINA Blog durchführen:

Sew-Along Kleid Britt

Sew-Along Rock Daisy

Sew-Along Kleid Rosella

Teddyjacke nähen – Stoff zuschneiden

Für unsere Jacke schneiden wir zunächst Oberstoff und Futter zu. Dafür erstellen wir uns zwei weitere Schnittteile zusätzlich zu denen, die auf unserem Schnittbogen sind: den Besatz und das Vorderteil bis zur Besatzlinie. Geht dabei wie folgt vor:

Legt eine transparente Folie oder ein Schnittpapier auf das Schnittteil des Vorderteils. Ich nutze gerne Bauplane. Die ist transparent und gleichzeitig relativ robust, sodass man die Schnitte gut aufbewahren kann. So eine Bauplane findet ihr im Baumarkt, meistens beim Malerbedarf.

Paust den auf dem Vorderteil markierten Besatz ab, wie auf dem Bild dargestellt:

Dann paust ihr noch das Vorderteil bis zur Besatzlinie ab. Also alles bis auf den eben übertragenen Besatz:

Jetzt haben wir alle Teile zusammen, die wir zum Zuschneiden benötigen. Folgende Teile schneidet ihr aus dem Oberstoff zu:

  • 20: Vorderteil, 2x
  • 20: Besatz, 2x
  • 21: Rückenteil im Stoffbruch, 1x
  • 22: Oberkragen im Stoffbruch, 1x
  • 23: Unterkragen im Stoffbruch, 1x
  • 24: Steg im Stoffbruch, 2x
  • 25: Ärmel, 2x

Aus unserem Futterstoff brauchen wir folgende Schnittteile:

  • 20: Vorderteil bis zur Besatzlinie, 2x
  • 25: Ärmel, 2x
  • 21: Rückenteil im Stoffbruch, 1x. Legt das Schnittteil 2 cm vom Stoffbruch weg auf euren Futterstoff und schneidet es so zu. Wir benötigen die Mehrweite für unsere spätere Bewegungsfalte.

Markiert beim Zuschneiden alle Markierungen, z.B. an den Abnähern, am Ärmel oder in der Taille. Ich mache dies am liebsten mit kleinen Knipsen im Stoff, die ich vorsichtig ein paar Millimeter mit meiner Stoffschere einschneide.

Tipp: Wenn ihr eine extrawarme Jacke möchtet, die ihr auch an wirklich kalten Tagen tragen könnt, könnt ihr euer Futter mit einem Volumenvlies verstärken, bevor ihr mit dem Nähen startet. Das Vlies gibt es zum Aufbügeln oder Aufnähen. Es gibt auch fertig abgestepptes Futter, das bereits mit einem solchen Volumenvlies verstärkt wurde. So spart ihr euch sogar die Arbeit, es selbst aufzubringen.

Nähanleitung Teddyjacke

Ich nutze während der gesamten Nähanleitung den Obertransportfuss #50 von BERNINA. Er eignet sich besonders für die Verarbeitung von dicken, schwer gleitenden Stoffen – und ist damit perfekt für unseren Teddystoff. Aber auch für sehr rutschige Stoffe ist er super geeignet. Und für all diejenigen von euch, die sich am Quilten versuchen wollen: auch hierfür könnt ihr den Obertransportfuß nutzen!

Image of Obertransportfuss # 50.

Obertransportfuss # 50

Der Obertransportfuss # 50 mit drei Wechselsohlen und Kantenlineal ist ein unverzichtbarer Helfer beim Nähen von schwierigen Stoffen.

Mehr erfahren

Schritt 1: Einlage aufbügeln

Unterkragen, ein Stegteil sowie beide Besatzteile verstärken wir zunächst mit unserer Einlage. Legt euch unbedingt ein Bügel- oder Küchentuch zwischen Einlage und Bügeleisen. So vermeidet ihr, dass die Einlage auf dem Eisen festklebt.

Schritt 2: Abnäher schließen

An Ärmeln, Vorder- und Rückenteil sind Abnäher eingezeichnet. Diese schließen wir nun. Lasst die Fäden an der Abnäherspitze überstehen und verknotet diese. Damit die Partie um die Naht herum nicht so platt gedrückt aussieht, zieht ihr die Härchen auf der rechten Seite des Stoffes mit einer Stecknadel vorsichtig heraus. Dies macht ihr auch bei den kommenden Nähten je nach Bedarf.

Schritt 3: Schulter- und Seitennähte schließen

Legt eure Vorderteile rechts auf rechts auf das Rückenteil. Steckt sie an den Schulter- und Seitenkanten aufeinander. Steppt die Schulter- und Seitennähte zu.

Schritt 4: Kragen nähen

Legt das verstärkte Stegteil rechts auf rechts auf den verstärkten Unterkragen. Genauso legt ihr das andere Stegteil auf den Oberkragen. Näht die Teile aufeinander, vom eingezeichneten Herz bis zum Herz auf der anderen Seite.

Als Nächstes legt ihr die beiden Kragenteile rechts auf rechts aufeinander und näht diese entlang der Außenkanten zwischen den zwei Kreuzen zusammen.

Schneidet die Nahtzugabe etwas zurück und an den Rundungen ein. Wendet den Kragen und bügelt diesen. Legt hierbei ein Tuch zwischen Stoff und Bügeleisen.

Markiert an eurem Unterkragen die Rückwärtige Mitte mit einem kleinen Knips im Stoff. Tut das gleiche am Rückenteil. Jetzt legt ihr Unterkragen rechts auf rechts auf das Rücken- und die Vorderteile. Näht den Kragen zwischen den angegebenen Markierungen fest.

Schritt 5: Ärmel einnähen

Schließt die Ärmelnähte an beiden Ärmeln.

Stellt nun die Stichlänge eurer Nähmaschine möglichst hoch und die Fadenspannung möglichst niedrig ein und näht so je eine Naht entlang der Armkugeln. Sichert die Nähte weder am Anfang noch am Ende der Naht und lasst die Fäden je ca. 10 cm lang überstehen.

Zieht ihr am Unterfaden eurer eben genähten Kräuselnaht, lässt sich euer Stoff ganz einfach raffen. Das benötigen wir nun, um die Ärmel passend in die Armausschnitte einzusetzen. 

Dreht euer Oberteil auf links, die rechte Seite liegt innen. Eure Ärmel dreht ihr so um, dass die rechte Seite außen liegt. Legt so den ersten Ärmel von innen in den Armausschnitt, Seitennaht und Ärmelnaht treffen aufeinander. Achtet darauf, dass ihr den richtigen Ärmel habt. Dies seht ihr anhand der Markierungen an Ärmel und  Armausschnitt.

Steckt den Ärmel bis zur Kräuselnaht fest. Die Schulternaht trifft auf die obere Markierung in der Armkugel. Steckt die Teile auch hier fest. Nun zieht ihr vorsichtig an eurem Kräuselfaden und rafft den Ärmel so weit, bis er perfekt in den Armausschnitt passt. Steckt den restlichen Ärmel gut fest und näht ihn an das Oberteil.

Tipp: Wenn ihr beim Nähen den gekräuselten Ärmel nach unten legt, sollten keine Stofffalten entstehen.

Genau so geht ihr auch mit dem zweiten Ärmel vor.

Schritt 6: Futter nähen

Wenden wir uns nun dem Futter zu. Näht als erstes die rückwärtige Bewegungsfalte oben, in der Taille und am Saum je ca. 4 cm lang zu. 

Schließt dann auch am Futter alle Abnäher. Näht die Vorderteile rechts auf rechts auf die beiden Besatzteile. 

Nun könnt ihr die Seiten- und Schulternähte an eurem Futter schließen.

Näht bei einem Futterärmel die Ärmelnaht vollständig zu. Beim zweiten Ärmel näht ihr die Naht nur am Anfang und Ende ca. 8 cm weit zu. Der Rest bleibt offen, da wir eine Wendeöffnung für später benötigen.

Setzt die Futterärmel genauso wie die Ärmel des Oberstoffes ein. Näht also in jeden Ärmel eine Kräuselnaht, steckt alle Markierungen aufeinander und steppt die Ärmel so fest. 

Schritt 7: Oberstoff und Futter verstürzen

Legt das Futter rechts auf rechts auf die Jacke aus Teddystoff. Steckt die beiden Jacken entlang der Besatzkanten und dem Halsausschnitt aufeinander und steppt sie zusammen.

Schneidet die Nahtzugaben zurück. An den Ecken schneidet ihr sie schräg ab und an den Rundungen einige Male quer ein. 

Um am Saum den Oberstoff mit dem Futter zu verstürzen, zieht ihr die Besatzunterkante sowie den angenähten Futtersaum etwas nach unten. So liegt die Besatzunterkante leicht schräg zur Saumkante und die Saumkante des Futters trifft schließlich auf die Saumkante des Oberstoffs. 

Jetzt näht ihr von der Ecke an der unteren Besatzkante entlang der Säume bis zur anderen Besatzecke Futter und Jacke aufeinander. Schneidet die Nahtzugaben zurück, an den Ecken schneidet ihr sie schräg ab.

Durch die Öffnung im Futterärmel wendet ihr die Jacke nun. Geht hier behutsam Stück für Stück vor, um zu vermeiden, dass das Lock aufreißt.

Schiebt den vollständig geschlossenen Futterärmel nun links auf links – also so, wie er in der fertigen Jacke später liegen wird – in den Oberstoffärmel. Achtet drauf, dass die Ärmelnähte aufeinander liegen und steckt diese am Ärmelsaum mit einer Stecknadel aufeinander.

Greift durch die Öffnung im anderen Ärmel so in den eben fixierten Ärmel, dass ihr zwischen Oberstoff und Futter an der eben gesetzten Stecknadel mit eurer Hand herauskommt.

Löst die Stecknadel. Greift mit der Hand im Ärmel die offenen Futter- und Oberstoffkanten so, dass diese rechts auf rechts aufeinanderliegen. Stülpt diese also einmal nach innen um.

Haltet die Stoffe so gut fest und zieht die Ärmel durch die Wendeöffnung im anderen Ärmel nach außen durch. Steckt Futter- und Oberstoffärmel rechts auf rechts aufeinander und näht sie zusammen.

Schiebt den Futterärmel wieder in den Oberstoffärmel nach außen. So sollte euer fertig verstürzter Ärmel nun aussehen:

Beim anderen Ärmel geht ihr ähnlich vor: Ihr schiebt den Futterärmel wieder links auf links in den Oberstoffärmel und steckt die Ärmelsäume an den Ärmelkanten mit einer Stecknadel aufeinander. Greift dann durch die Öffnung hindurch zwischen Futterstoff und Oberstoff in den Ärmel.

Löst die Nadel, haltet Futter und Oberstoff rechts auf rechts fest und zieht beide Ärmel durch die Öffnung nach außen durch die Öffnung hindurch. Näht die Ärmel rechts auf rechts aufeinander.

Die Wendeöffnung im Ärmel können wir nun schließen. Bügelt dafür die Nahtzugaben der Öffnung nach innen um. Steckt sie aufeinander und näht sie mit der Nähmaschine von der rechten Seite aus aufeinander.

Schiebt den Futterärmel in den Oberstoffärmel nach außen durch.

Schritt 8: Druckknöpfe annähen

Fast geschafft! Wir nähern uns dem Ende der Nähanleitung für die Teddyjacke. Als letztes näht ihr noch die Druckknöpfe an der vorderen Mitte auf. Beginnt mit dem ersten Knopf ca. 6 cm unterhalb des Halsausschnittes. Die Knöpfe 2 bis 4 näht ihr im Abstand von je ca. 12 cm fest. Achtet einfach darauf, dass sie gleichmäßig entlang der vorderen Mitte verteilt sind. Ihr könnt natürlich auch mehr oder weniger Knöpfe einnähen.

Teddyjacke nähen

Nähanleitung Teddyjacke – wir sind fertig!

Ihr habt es geschafft, eure Teddyjacke ist fertig! Ich hoffe, ihr seid gut mit meiner Nähanleitung zurecht gekommen. Fragen könnt ihr mir gerne hier in den Kommentaren hinterlassen. Ich beantworte diese schnellstmöglich.

Werdet ein Teil der Sew-Along Community

Meine Jacke kennt ihr jetzt – umso gespannter bin ich auf eure fertigen Jacken! Ladet Bilder eurer Teddyjacken im Community-Bereich hier auf dem BERNINA Blog hoch oder postet sie mit dem #BERNINASewAlong auf Instagram. Markiert auch gerne den BERNINA Instagram Account, den Account des Magazins inspiration sowie meinen Account: Fabeltaft. Ich freue mich, eure selbstgenähten Teddyjacken zu entdecken!

Sew-Along Jacke “Teddy” – So geht es weiter

Ihr findet alle Beiträge aus unserem Sew-Along unter folgendem Link: Sew-Along Jacke Teddy

Im dritten und letzten Teil unseres Sew-Alongs am 03.12.2021 werde ich euch zeigen, wie ich meine Teddyjacke style und sie in diesem Winter trage. Außerdem stelle ich euch weitere tolle Schnittmuster aus dem Magazin “inspiration” vor.

Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten
Zeitaufwand: ein Wochenende
Verwendete Materialien: Druckknöpfe, Knöpfe, Markierstift, Nähgarn, Nähmaschine, Rollschneider, Schere, Schneidematte, Stoff, Stoffschere, Teddy, Teddyplüsch, Vlieseline, Volumenvlies
Verwendete Produkte:
BERNINA 435
BERNINA 435
Obertransportfuss # 50
Obertransportfuss # 50

Themen zu diesem Beitrag , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

5 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Heidi Nerurkar

    Hallo Linda,ich hab lange nichts genäht und werde aber jetzt mit dieser Jacke neu starten. Deine Anleitung ist ja toll – da werde ich kein Problem haben. Ich hätte gerne eine wärmere Jacke und habe mir das Volumenvlies bestellt. Wie mache ich das denn – schneide ich das Vlies zu wie das Vorderteil ohne Besatz und das Rückenteil und verfahre dann genau nach deiner Anleitung oder gibt es da noch was zu beachten? Füttert man die Ärmel dann auch mit dem Volumenvlies?

    • Linda

      Hallo Heidi, vielen Dank für deinen Kommentar. Ich freue mich, dass du dabei bist! 🙂

      Wenn du mit Volumenflies arbeiten möchtest, schneidest Du dir daraus alle Futterteile nochmal zu. Ob du die Arme auch verstärkst, kannst du selbst entscheiden. Ich nähe aktuell eine zweite Teddyjacke, die ich auch verstärke und habe mich entschieden nur Vorderteile und Rückenteil zu verstärken.

      Beachte dann die Anleitung des Herstellers. Bei meinem Vlies handelt es sich um ein aufbügelbares. Da legt man die Seite mit den Klebepunkten auf die linke Filterseite, legt ein beleuchtetes Bügeltuch oder einfach Küchentuch darauf und lässt dann das Bügeleisen Stelle für Stelle 15 Sekunden lang auf dem Tuch, bis man das ganze Teil fixiert hat. Danach abkühlen lassen und fertig.

      Ich wünsch dir viel Spaß und Erfolg beim Nähen!

      Viele Grüße,

      Linda

      • Heidi Nerurkar

        Hallo Linda, vielen Dank für die Antwort. Ich habe mir das Volumenvlies H 640 gekauft und auch den Futterstoff, den Du mir empfohlen hattest. Dank deiner Hilfe kann nun nichts mehr schiefgehen!  🙂

  • Leonore Seidel

    Hallo liebe Linda, eine sehr schöne Jacke hast du da für uns Näherinnen. Hab mir ebenfalls diesen  lachsfarbenen Teddystoff bestellt.. Der ist wirklich traumhaft. Da ich die Jacke etwas ärmer wollte, habe ich sie mit dünnerem Vlies gefüttert mit relativ weiter Absteppung.  Außerdem h“be ich noch Schulterpolster eingearbeitet. Und nun  eben den letzten Stich genäht, da ich es nicht abarten konnte, mit nähen anzufangen. Ich finde sie sehr schön geworden. Vielleicht schaffe ich es ja noch, ein Bild hochzuladen.. Hat bisher nicht geklappt.  Mit lieben Grüßen und herzlichem Dank für deine Anleitung Lore

    • Linda

      Hallo liebe Lore! Wow ich bin so beeindruckt, dass du schon fertig bist!! Deine Jacke sieht einfach super aus, hast du toll gemacht! 😊😊😊 Ganz liebe Grüße, Linda

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team