Kreative Artikel zum Thema Nähen

Raffinierte Yogashorts

Hallo ihr Lieben

Ich habe mal wieder etwas rumprobiert und ein Schnittmuster hübsch abgewandelt zu einer Yogashorts mit Raffung. Diese Shorts habe ich ab und an bei Yogalehrerinnen gesehen und dachte mir, sowas lässt sich sicher auch selbst nähen! Zugegeben, das Höschen ist etwas luftig für den Herbst, aber im Fitnessstudio ist es zum Glück immer mollig warm. Und natürlich kann man die Hose in diesem Stil auch als 3/4-Hose nähen. 

Zum Vernähen habe ich die b05 ACADEMY verwendet. Die Maschine eignet sich super für dehnbare Stoffe, und bei dieser Yogashorts mit Raffung ist eine Haushaltsnähmaschine auch wirklich von Vorteil.

Image of b05 ACADEMY.

b05 ACADEMY

Ausgestattet mit zahlreichen Funktionen, 30 exklusiven Stichen und einem schnellen Motor kannst du mit der b05 ACADEMY deine verrücktesten Ideen ratzfatz umsetzen.

Mehr erfahren

Raffinierte Yogashorts nähen

Zutaten

Um die Yogashorts nähen zu können, benötigt ihr zu erst ein Schnittmuster als Grundlage zum Abwandeln. Ich habe mich hierbei für das Schnittmuster “Sundial Leggings” von Greenstyle Creations entschieden. Dieser Schnitt sitzt gut und formt durch die Schnittführung des Bundes eine wunderschöne Taille. Das Schnittmuster ist auf Englisch, aber ich werde hier alle Schritte auf Deutsch erklären. Ihr könnt natürlich auch ein anderes, gut sitzendes Schnittmuster für Sportleggings verwenden.

Außerdem benötigt ihr elastischen Sportstoff. Hier habe ich das erste Mal den Stoff aus meinem kleinen Onlineshop vernäht, den könnt ihr hier finden: Sportstoffe. Lange habe ich nach weichen, matten Sportstoffen gesucht und habe tatsächlich was gefunden. Den Praxistest haben der Stoff und die Hose daraus nach einigen Yogastunden bestanden.

Neben Stoff und Schnitt benötigt ihr noch folgendes:

  • Stretch-Nadel
  • Nähgarn, am besten elastisches Nähgarn (z.B. Seraflex)
  • langes Lineal oder Geodreieck
  • Jersey-Stecknadeln oder Stoffklammern

Schritt 1: Schnittmuster abwandeln und Zuschnitt

Zu Beginn muss das Schnittmuster ein wenig abgeändert werden. Ich stelle euch das Vorgehen bei der Sundial Leggings vor, bei einem anderen Schnittmuster funktioniert es natürlich analog dazu.

Sollte euer Hosenschnitt noch nicht die gewünschte Länge haben, so kürzt diesen als erstes auf die passende Länge. Ich habe mich für eine sehr kurze Hose entschieden mit 7cm von der Schrittnaht bis zum Saum.

Danach legt ihr das Schnittmuster vor euch hin und messt die Mitte aus. Zeichnet hier eine Linie ein. Dort wird das Schnittmuster geteilt, hier liegt dann die Seitennaht. Für Schnittmuster, die bereits ein getrenntes Vorder- und Hinterteil haben ist dieser Schritt nicht nötig.

Bevor ihr nun zuschneidet, fügt für die Seitennaht an beiden Schnittteilen 1,5cm Nahtzugabe hinzu. Diese könnt ihr auch direkt auf dem Stoff anzeichnen. Denkt auch an eine Saumzugabe, falls ihr euren Hosenschnitt gekürzt haben solltet. Ich habe hier 2,5cm Saumzugabe zugegeben.

Schritt 2: Säumen der Yogashorts

Zu Beginn wird bei dieser Hose mit dem Saum begonnen. Steckt dafür die Saumzugabe mit Klammern fest und näht diese mit einem elastischen Stich an. 

Schritt 3: Optionalen Zwickel einnähen

Um eurer Yogashorts noch mehr Bewegungsfreiheit zu verleihen, habt ihr bei diesem Schnittmuster die Möglichkeit, einen Zwickel, auf Englisch Gusset, einzunähen. Dieser wird doppelt zugeschnitten und am unteren Ende der hinteren Schrittnaht platziert. Dabei zeigt die Spitze des Zwickels in Richtung der Schrittnaht, die lange Seite schließt mit dem Ende der Schrittnaht ab. Näht den Zwickel mit einem elastischen Stich fest.

Legt anschließend das zweite Schnittteil rechts auf rechts darüber, beginnt am Zwickel und lasst diesen nach hinten zur Spitze hin auslaufen, sodass ein schönes Dreieck entsteht. Näht auch diese Naht wieder mit einem elastischen Stich.

Schritt 4: Seitennähte schließen

Um die Seitennähte der Yogashorts zu schließen, näht ihr nun die Vorderhose an der Seite an die Hinterhose. Dabei liegen die Lagen rechts auf rechts. Näht mit 1,5cm Nahtzugabe und dem Dreifachgeradstich. Das ist wichtig, da diese Naht später doch einiges aushalten muss und so stabiler ist.

Danach faltet ihr die Nahtzugabe auseinander und steckt diese fest. Ist eurer Stoff bügelbar, könnt ihr auch einfach vorsichtig die Nahtzugabe auseinander bügeln.

Näht anschließend die Nahtzugabe wieder mit einem Dreifachgeradstich fest. Lasst dabei gut einen Zentimeter Platz von der Mitte, denn die angenähte Nahtzugabe ist der Tunnel, durch den später die Bänder für die Raffung gezogen werden.

Schritt 5: Bindebänder der Yogashorts nähen

Nun werden die Bindebänder für die Yogashorts genäht. Schneidet dazu 4 Stoffstreifen zu, die 4cm breit sind und etwa doppelt solang wie eure Seitennaht. So habt ihr später noch genügend Länge zum Binden. Näht die 4 Streifen entlang der langen Kante rechts auf rechts zusammen und wendet sie, z.B. mit einer Sicherheitsnadel, sodass ihr 4 lange Bänder habt. 

Fädelt nun durch jeden der vier entstandenen Tunnel ein Band. Hier ist eine Sicherheitsnadel ein praktischer Helfer.

Am oberen Ende wird das Band einfach auf gleicher Höhe wie die Hose festgesteckt.

Näht die Bänder mit einem Geradstich fest um sie für den nächsten Schritt vor Verrutschen zu schützen.

Schritt 6: Bund der Yogashorts annähen

Beim Bund gibt es bei diesem Schnitt mehrere Optionen. Ich habe mich hier für den hohen Bund entschieden. Die überlappende Variante habe ich in einem anderen Blogpost beschrieben, das könnt ihr hier nachlesen: Yoga-Leggings nähen für Einsteiger

Für diese Variante legt ihr je ein Vorder- auf ein Rückenteil und näht die Teile an den Seiten mit einem elastischen Stich, z.B. dem Lycra-Stich, zusammen.

Stülpt dann das Außenteil rechts auf rechts in das Innenteil und steckt die beiden Ringe oben ringsum fest. Näht diese Naht wieder mit einem dehnbaren Stich. Anschließend könnt ihr den Bund wenden, damit die rechten Seiten außen liegen.

Näht nun den Bund an die Hose. Achtet dabei darauf, dass ihr die Spitze vorne schön trefft. Näht diese am besten mit einem Geradstich vor, indem ihr an einer Seite ein paar Zentimeter vor der Spitze beginnt, die Spitze trifft dann genau auf die vordere schrittnaht. Dort lasst ihr die Nadel im Stoff stecken, hebt das Nähfüßchen, dreht den Stoff und näht weiter. Anschließend könnt ihr den Bund ringsum an der Hose mit einem elastischen Stich festnähen.

Fertig ist eure raffinierte Yogashorts! Viel Spaß beim Nachnähen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

6 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team