Kreative Artikel zum Thema Nähen

Aus dem Nähkästchen geplaudert mit Simone von “Carlsson Patterns”

Unsere nächste Interview-Partnerin kommt aus dem schönen Norden Deutschlands. Simone bietet unter dem Label “Carlsson Patterns” Schnittmuster für Damen, Herren und Kinder an. Neben knalligen Farben haben ihre Posts auf Social Media vor allem eines gemeinsam: einen nachhaltigen und wertschätzenden Umgang mit Textilien und eine ansteckende Begeisterung fürs Nähen.

Was hinter dem Namen “Carlsson Patterns” steckt, welches Zauberwort sie Euch mit auf den Weg gibt und wer Horst und Herbert sind, erfahrt Ihr unten im Interview.

Interview mit Simone von “Carlsson Patterns”

Liebe Simone, erzähl mal, wer bist Du und was machst Du so?
Ich bin Mone, 38 und wohne mit meinem Mann Nils, unserem Sohn Fynn und Hund Rumo im schönen Norden Deutschlands zwischen Hamburg und Lübeck. In meiner Freizeit bin ich am liebsten am Meer und geniesse die Natur. Unterwegs mit dem Bulli schaffen wir uns immer kleine Miniurlaube und tanken frische Energie.

Wie kam es zu der Gründung Deines Label «Carlsson Patterns» und woher der Name?
Mit Carlsson Patterns habe ich mir den Traum des freien, kreativen und selbstbestimmten Arbeitens erfüllt. Carlsson Patterns leitet sich von unserem Nachnamen Karlson ab. Da mein Opa Carl hiess, haben wir das C übernommen. Pattern ist der englische Begriff für Schnittmuster.

Ihr betreibt einen Webshop. Wie würdest Du Euer Angebot kurz zusammenfassen?
Aktuell bieten wir Schnittmuster für Damen, Herren und Kinder an. Eine gute Passform liegt mir sehr am Herzen. Es mir auch ein Anliegen, dass die Anleitungen gut strukturiert und leicht verständlich sind. Ich versuche, zu jedem Schnittmuster ein YouTube-Video zu erstellen, so dass auch Nähanfänger sich an aufwändigere Projekte wagen. Ich versuche, Basic-Schnittmuster zu erstellen, mit denen man sich eine komplette Garderobe nähen kann. Die Schnitte sollen zueinander kombinierbar sein. Zusätzlich arbeite ich Teilungen mit ein, damit man die Möglichkeit hat, seinen Stoffvorrat zu reduzieren und somit nachhaltiger und ressourcensparender zu nähen. 

Machst Du das hauptberuflich?
Ja, ich habe nach meinem Studium überlegt, in die Industrie zu gehen, aber da fehlte mir die kreative Freiheit, meine eigenen Entwürfe umzusetzen. Zudem ist es mir ein riesiges Anliegen, einen nachhaltigen und wertschätzenden Umgang mit Textilien zu etablieren. Ein Weg, die Leute dafür zu begeistern, ist der Hobbynähbereich.

Wie hat die COVID-19-Pandemie Dein Geschäft beeinflusst?
Ich habe kurz vorm ersten Lockdown entschieden, Carlsson Patterns in Vollzeit zu betreiben, von daher habe ich keinen Vergleich, wie es ohne Pandemie gewesen wäre. Ich glaube, dass durch die Pandemie viele mehr Zeit hatten, sich dem Nähen zu widmen. Viele haben über das Maskennähen ihre Leidenschaft fürs Nähen entdeckt.

Wie bist Du zum Nähen gekommen und von wem hast Du das Näh-Handwerk gelernt?
Mein ursprünglicher Berufsweg war aber ein anderer. Mit 16 habe ich eine Ausbildung zur Friseurin absolviert, dann die Meisterschule besucht und Fortbildungen zur Kosmetikerin und Maskenbildnerin abgeschlossen. Aufgrund starker Allergien konnte ich meinen Beruf nicht mehr ausüben. Mein Traum war es, Maskenbildnerin am Filmset oder am Theater zu sein. Ich habe dann, etwas orientierungslos, sechs Semester Wirtschaftsinformatik studiert, aber so wirklich glücklich war ich damit nicht. Nach der Pause zur Geburt unseres Sohnes habe mich entschlossen, dass Studium abzubrechen und mein Hobby, das Nähen, zum Beruf zu machen. Also wieder ab an die Uni. Dort habe ich Textil- und Bekleidungstechnikerin gelernt. Genäht habe ich all die Jahre immer mal mehr, mal weniger. Aktiv habe ich zur Geburt meines Sohnes vor zwölf Jahren wieder angefangen. 

Was auf jeden Fall sofort ins Auge fällt, ist Dein grellbunter Stil, vieles im Color-Blocking-Look. Was hat es damit auf sich? War das von Anfang an Dein Stil?
Der bunte Stil ist daraus entstanden, dass ich beim Scrollen durch Schnittmuster-Shops gedacht habe: Sieht irgendwie alles gleich aus, ich weiss gar nicht, welcher Designer hinter welchem Schnitt steckt. Es war alles sehr einheitlich, hell mit Pastell. Also habe ich mir überlegt, wie man sich davon abheben kann, so dass man sofort weiss, das ist Carlsson Patterns, wenn man ein Bild von uns sieht. Dann kam der schwarze Hintergrund. Wer schon mal versucht hat, etwas vor einem schwarzen Hintergrund zu fotografieren, weiss, wie tückisch es ist, einen guten Kontrast zu bekommen. Also mussten die Kleidungsstücke knallige Farben bekommen. Nach dem ersten Test war ich total begeistert vom Look der Cover. Bunt sind wirklich nur die Cover, da so die Teilungen besonders gut zum Vorschein kommen. Ich zeige auch immer schlichte, alltagstaugliche Modelle, denn sowohl ich als auch meine Modelle tragen privat eher dezente Farben.

Welches ist Dein bisheriges Lieblings-Nähprojekt und warum?
Vielleicht pandemiebedingt die Jogginghose Halin. Diese habe ich letztes Jahr für meine Familie und mich rauf und runter genäht. Durch die Teilungen ist es einfach ein tolle Hose, die in uni total cool aussieht und gar nicht nach Jogginghose.

Welches Schnittmuster ist der absolute Verkaufsschlager?
Der Hoodie Kalix für die ganze Familie. Ich liebe ihn auch. Man kann ihn in uni nähen oder ganz bunt. Den Stoffkombinationen sind keine Grenzen gesetzt. Besonders schön finde ich das Bündchen am Kragen.

Wo suchst Du nach neuen Ideen / Inspirationen?
Ausgangvoraussetzung ist meist ein Bedarf von mir oder von der Familie. Inspiration hole ich mir dann meistens aus der skandinavischen Mode. Wir sind oft in Dänemark, da sammle ich viele Ideen.

Gibt es ein Material, mit dem Du am liebsten nähst? Wenn ja, welches?
Webwaren, vor allem verarbeite ich gerne Chambray und Cord.

Viele Hobby-Schneiderinnen träumen davon, ihre Schnittmuster selber zu erstellen und Kleidungsstücke mit perfekter Passform zu nähen. Hast Du Tipps, wie man sich diese Fertigkeit aneignen kann?
Schnittanpassung ist das Zauberwort. Was ich jedem mit auf dem Weg geben möchte: Man muss verstehen, dass Schnittmuster nach Konfektionsgrössen erstellt werden. Das Wichtigste ist, sich exakt auszumessen und jedes Schnittmuster seinen Massen anzupassen. Es ist nicht wichtig, eigene Schnitte herzustellen, man muss nur verstehen, wie man vorhandene Schnitte an den eigenen Körper anpasst. Ein super Buch dazu ist “Perfekte Passform” von Sarah Veblen.

Nähst Du Deine komplette Garderobe selbst oder gehst Du auch auch mal shoppen?
Ich nähe fast alles selbst, allerdings kaufe ich Winterjacken, Socken und Jeans. Wenn ich shoppen gehe, dann achte ich immer auf die Nachhaltigkeit des Labels.

Welche grossen Leidenschaften hast Du neben dem Nähen?
Reisen, Stand-up paddeln und lesen.

Wie verbringst Du Deine Freizeit, wenn Du nicht am Nähen bist?
Am Liebsten mit dem Bulli ans Meer fahren und Stand-up paddeln. Die Zeit mit meiner Familie und Freunden geniessen.

Wohin soll Deine kreative und berufliche Reise noch gehen?
Für das kommende Jahr plane ich, nachhaltige und ökologische Stoffe inkl. Nähzubehör anzubieten. Es wird DIY-Boxen zu den Schnitten geben, die alle Zutaten für das Nähprojekt beinhalten. Mein Augenmerk liegt dabei auf der Wertigkeit und der Qualität der Waren. Alle Produkte müssen umweltfreundlich  und nachhaltig sein.

Aus eigenem Interesse: Wir glauben, Du nähst mit einer bernette aus unserem Hause. Stimmt’s? Magst Du Deine Maschine? 🙂
Ich habe eine bernette, wobei meine Traum-Nähmaschine eine BERNINA 735 ist und Over-/Coverlock BERNINA L 890. Mit etwas Fleiss erfülle ich mir diesen Wunsch irgendwann.

Hast Du ein Lieblingszubehörteil von BERNINA?
Ich mag den Kräusler. Mein persönlicher Stil ist sehr Bohème-angehaucht, mit Rüschen und Stickerei. Der Kräusler ist eine wirkliche Arbeitserleichterung.


Fun facts

(Näh-)Tick?
Bügeln – das macht das Nähen viel einfacher.

Schuhe an oder aus beim Nähen?
Immer Bar- oder Sockfuss

Soundtrack zum Nähen?
Podcast: “Fest & Flauschig” oder Hörbücher: z.B. “Rumo”

Da könnte ich noch einen Zacken zulegen :
Mehr auf Social Media aktiv sein

Näh-Motto?
Gut Naht will Weile haben

Lieblingsort?
Ostseestrand Neustädter Bucht

Dein Superheld / Deine Superheldin?
Harley Quinn

Da will ich unbedingt einmal hin:
Spitzbergen & Hawaii

Wäschst Du Stoffe vor dem Nähen?
Ja, immer, mir wäre die Arbeitszeit und das Material zu schade, wenn es nachher einläuft.

Handtasche oder Rucksack?
Rucksack. Lieblingsspruch meines Mannes: Mit meinem Rucksack überlebt man locker drei Wochen.

Derzeitiger Lieblingsstoff? All-time Favorite?
Lochstickerei oder Bordürenstoffe mit Stickerei, da schlägt mein Hippieherz höher.

Sprichst Du mit der Nähmaschine?
Ja, mal rede ich ihr gut zu und mal gibt es Gemecker.

Hat Deine Nähmaschinen einen Namen? Welchen?
Horst (Overlock) und Herbert (Nähmaschine)

Gibt es eine Nähtechnik, die Du nicht magst?
Rollsaum per Hand nähen

Auftrennen oder «ach, egal»?
Immer auftrennen. Ich ärgere mich sonst so sehr, dass ich manche Kleidungsstücke nicht anziehen mag.

Abendrobe oder Hoodie?
Hoodie, am liebsten Oversize. Abends am Strand warm einpacken und in der Kapuze verstecken.

Nähen lieber für den Sommer oder für den Winter?
Sommer, ich trage am liebsten Kleider.

Ordnung im Nähzimmer oder organisiertes Chaos?
Ich bin Team Ordnung und räume nach dem Nähen alles wieder ordentlich weg. Ich brauche die Ordnung auch, um mich aufs neue Projekt ohne Ablenkung einzulassen.

Wie reagierst Du, wenn jemand eine Stoffschere zum Papierschneiden benutzt?
Zum Glück wissen meine Männer Bescheid, dass man diese Scheren nicht zweckentfremdet.

Liebstes Schimpfwort bei Näh-Missgeschicken?
So eine Schiete

Grösstes-Nähmissgeschick bisher?
Futter für eine Jacke zu klein zugeschnitten, so dass sich die Ärmel hochgezogen haben.


Mehr Informationen zu Simone 

Auf Simones Social-Media-Kanälen erfahrt Ihr mehr über sie und ihre tollen Projekte:

Instagram: www.instagram.com/carlssonpatterns

Facebook: www.facebook.com/SimoneCarlssonPatterns

Makerist: www.makerist.de/users/carlsson_patterns

YouTube: www.youtube.com/channel


Wir werden weiterhin Interviews mit Näh-, Stick- und Quiltpersönlichkeiten im Blog publizieren. Fällt euch eine Person ein, von der ihr gerne mehr wissen würdet? Dann teilt uns deren Namen gerne in den Kommentaren mit.

Liebe Grüsse
Maria

Ähnliche Inhalte, die dich interessieren könnten

Kommentare zu diesem Artikel

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Marion Krause

    Habe noch keinen Schnitt öfter genäht wie Kalix für meinen Enkelsohn. Allerdings noch nie mit allen Teilungen. Aber man hat soviel Möglichkeiten, das hilft auch sehr wenn der Stoff mal knapp ist oder Reste sinnvoll zu verwerten sind. Die Passform ist toll. Der Hoodie ist bequem oversized aber durch die leichte Taillierung und die gerundete Schulter versackt der Junge auch nicht. Es ist immer wieder ein Freude, das Schnittmuster neu umzusetzen.

  • Dorothee Schmitz

    Ganz lieben Dank für dieses amüsante und erleuchtende Interview: von der Ordnung könnte ich mir zwar eine Scheibe abschneiden, aber in mehren anderen Punkten (Nähmaschine, Stofffavoriten, Ziel perfekte Schnittanpassung) bin ich völlig d’accord 😁👍 und danke für die Anregungen. LG! 

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team