Kreative Artikel zum Thema Nähen

Weihnachtskarten nähen und bedrucken – geht auch mit Kindern!

Noch neunmal schlafen, dann ist Weihnachtsabend. Also ist noch genug Zeit um ein paar hübsche Weihnachtskarten zu nähen und zu gestalten. Bei diesen Karten können auch die Kinder mithelfen. Die Kids lieben es, Sterne auszuschneiden und auf Schablonen mit Farbe zu malen. Doch auch für uns kreative Erwachsene ist das Nähen, Schneiden und Drucken dieser Weihnachtskarten eine schöne Abwechslung zum hektischen Alltag. 

Für meine Karten habe ich mattglänzende Materialien und Farben verwendet. Wenn Ihr mit Gold- und Silberfarben noch mehr “Bling” reinbringen wollt, nur zu – time to shine!

Weihnachtskarten selber machen – das braucht Ihr

Die Karten bestehen aus Kulörtexx Shabby-Chic-Papier, Korkleder, Acrylfarbe und einer Doppelhohlniete.

Als Werkzeug haltet Ihr Euch eine Lochzange, Hammer und Schlagwerkzeug für die Nieten und Eure Nähmaschine zum Umranden der Korksterne bereit.

Ebenfalls braucht Ihr noch eine Schablone zum Auftupfen der Acrylfarbe. Solche Schablonen findet Ihr im Fachhandel – oder einfach über eine Google-Suche nach “Malschablone”, allenfalls in Kombination mit dem Suchwort “Acrylfarbe”.

Dann braucht Ihr selbstverständlich Acrylfarben und ein kleines Haushaltsschwämmchen.

Weihnachtskarten nähen und gestalten – die Anleitung

Als nächstes zeichnet Ihr Euch eine Sternvorlage. Ich habe einen vierzackigen Stern gewählt.

Zwei davon übereinandergelegt ergeben dann füllige 8 Spitzen.

Und über diesen 2 Korksternen liegt dann noch ein kleiner glänzender Stern, der aus demselben Papier geschnitten wird, aus dem die Karte besteht.

Beide Sterne werden im Mittelpunkt gelocht.

Die Kartengrösse könnt Ihr frei wählen. Meine Karten haben ein Mass von 17 cm x 27 cm im aufgeklapptem Zustand.

Markiert die Mitte der Karte mit einem Messerrücken oder einem Falzbein.

Dann markiert Ihr den Mittelpunkt einer Seite und bringt eine kleine Lochung an (Durchmesser max. 2mm) an.

Nehmt nun Eure Schablone legt diese flach auf die Innenseite der Karte. Idealerweise liegt der Mittelpunkt des Motivs parallel zur Lochung. Die Auswahl der Acrylfarben trefft Ihr ganz nach Eurem Geschmack. 

Dann tupft Ihr nach und nach die Farben durch die Schablone auf die Karteninnenseite. 

Lasst die Farbe gut trocknen bevor Ihr weiterarbeitet. Und reinigt die Schablone schnell, sonst lässt sich Acrylfarbe nur schwer entfernen.

Während die Farbe trocknet, fertigt Ihr die Sterne an. Dazu eignen sich Korkreste prima. 

Pro Karte braucht Ihr 2 Korksterne und einen Papierstern. Achtet darauf, dass Ihr gleich den Mittelpunkt markiert und mit einer Lochzange Kork und Papier ausstanzt.

Die Sterne können natürlich toll im Kontrast zum Kartenpapier gewählt werden, oder schlicht, oder Ton in Ton.

Jetzt wird genäht!

Bevor die Sterne zusammengenietet werden, bekommen sie noch eine hübsche Naht aus einem Dreifachstich. Dazu verwende ich am liebsten den Geradstichfuss mit Gleitsohle #53.

Legt Euch probeweise die Sterne zusammen, grad so, wie Euch der Verlauf der Spitzen am besten zusagt. 

Das Oberteil der Doppelhohlniete (langer Schaft) nutzt Ihr zum Auffädeln der Sterne.

Den langen Schaft der Doppelhohlniete drückt Ihr durch die Lochung der Karte und steckt das kurze Gegenstück darauf.

Mit Schlagwerkzeug und Hammer schlagt Ihr dann die Niete so fest ein, dass sich die Sterne auf der Vorderseite der Karte nicht mehr bewegen lassen.

Fertig sind die ersten Weihnachtskarten. Und wer es diese Saison nicht mehr schafft, dem sei versichert: nach Weihnachten ist vor Weihnachten.

Nun wünsche Ich Euch allen eine schöne restliche Adventszeit und ein wunderbares Weihnachtsfest. 

Herzlichst,

Jutta

Ähnliche Inhalte, die dich interessieren könnten

Kommentare zu diesem Artikel

0 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team