Kreative Artikel zum Thema Nähen

Echte Kappnaht nähen leicht gemacht

Eine Kappnaht oder auch Jeansnaht ist eine stabile Naht, die beispielsweise an den Innenbeinnähten von Jeans verwendet wird. Der Vorteil von echten Kappnähten: Es braucht keinen Garnwechsel! Und man hat wesentlich weniger Garnverbrauch als bei falschen Kappnähten. Zusätzlich sind die Nahtzugaben sauber versteckt! Ich zeige Euch in einer Schritt-für-Schritt-Anleitung mit Video, wie sich so eine echte Kappnaht nähen lässt.

Es lohnt sich, sich echte Kappnähte einmal näher anzuschauen und beim nächsten Nähprojekt auszuprobieren!

Bei einer Jeans wird klassischerweise die lange Naht der Beininnenseite mit einer Kappnaht genäht. Die Naht ist besonders strapazierfähig und sieht toll aus. 

Wir benötigen Deine Zustimmung, um diesen Service zu laden

Wir verwenden den Service von YouTube, um Videos anzuzeigen. Dieser Service kann Daten zu Deinen Aktivitäten sammeln. Nähere Informationen findest Du in unseren Datenschutzbestimmungen. Um diese(s) Video(s) anzuzeigen, passe bitte Deine Cookie-Einstellungen an und akzeptiere “Cookies für Marketingzwecke”.

Cookie-Einstellungen ändern

Kappnaht nähen –Schritt-für-Schritt-Anleitung

Voraussetzung für eine echte Kappnaht  ist eine 1,6 cm breite Nahtzugabe. Im Video gibt es zusätzlich zur Anleitung noch ein paar Tipps und Tricks.
 
Damit die Kappnaht an der Jeans gut gelingt, will ich Euch das Nähen Schritt für Schritt zeigen. Es ist gut, die Naht an einem Stück Stoff zu üben, bevor man diese Technik an der Jeans ausprobiert.

1. Stofflagen zusammennähen

Um eine echte Kappnaht zu nähen, legt ihr den Stoff links auf links aufeinander  und steppt die Naht mit einem Geradstich und einer Nahtzugabe von 1,6 cm ab. Als Oberfaden nehmt Ihr ein Jeansgarn, als Unterfaden einen Allesnäher. 

2. Nahtzugabe auseinanderbügeln und kürzen

Bügelt die Nahtzugaben auseinander und schneidet die hintere Nahtzugabe (nur eine Nahtzugabe wird gekürzt) mit einer Schere oder Rollschneider auf 0,3-0,4 cm zurück.
 

3. Kante ausbügeln und Nahtzugabe einschlagen

Bügelt die Nahtzugaben so heraus, dass die Kante schön rauskommt. Schlagt dann die lange Seite der Nahtzugabe bis zur Steppnaht ein. Die Zugabe wird dabei um die zurück geschnittene Zugabe herumgelegt. Durch die zurückgeschnittene Nahtzugabe legt sich der Stoff fast wie von selbst. 
 

4. Nahtzugabe feststecken

Steckt die eingeschlagene Nahtzugaben mit  Stecknadeln fest.
 

6. Kappnaht knappkantig ab steppen 

Mit Ziergarn im Oberfaden steppt Ihr die eingeschlagene Nahtzugabe nun knappkantig ab, z.B. mit dem Schmalkantfuß #10 von BERNINA. 

Image of Schmalkantfuss # 10.

Schmalkantfuss # 10

Der Schmalkantfuss #10 ist optimal zum Absteppen, Säumen und Verzieren. Durch sein spezielles Führungsblech gelingen mit ihm exakt gerade Nähte.

Mehr erfahren
 

Auf diese einfache Art könnt Ihr sehr ressourcensparend und schnell eine echte Kappnaht nähen. Durch die eingeschlagene Nahtzugabe brauchen wir die innere Beinnaht nicht zu versäubern. Sie sieht sauber aus und ist sehr stabil und belastbar. 

Die fertige Kappnaht ist ideal für die lange innere Beinnaht einer Jeans. Denn die innere Beinnaht einer Jeans muss z. B. beim Fahrrad fahren eine Menge aushalten.

Von innen ist die Naht schön flach und freundlich zur Haut, ohne zu kratzen. 

Zum Nähen von Kappnähten gibt es von BERNINA übrigens zwei Kapperfüße, den Kapperfuß 4 mm # 70 und den Kapperfuß 8 mm # 71. Wie diese wertvollen Helferlein verwendet werden, seht Ihr im Video von BERNINA:

Image of Kapperfuss 4 mm # 70.

Kapperfuss 4 mm # 70

Der Kapperfuss 4 mm # 70 ermöglicht exakte Kapp- und Flachnähte bei leichten und mittelschweren Stoffen und ist auch für beidseitige tragbare Kleidung geeignet.

Mehr erfahren
Image of Kapperfuss 8 mm # 71.

Kapperfuss 8 mm # 71

Mit dem Kapperfuss 8 mm # 71 könne flache Doppelnähte mit bis zu 6 mm Breite in zwei Arbeitsschritten an Jeans und Sportbekleidung genäht werden.

Mehr erfahren

Wir benötigen Deine Zustimmung, um diesen Service zu laden

Wir verwenden den Service von YouTube, um Videos anzuzeigen. Dieser Service kann Daten zu Deinen Aktivitäten sammeln. Nähere Informationen findest Du in unseren Datenschutzbestimmungen. Um diese(s) Video(s) anzuzeigen, passe bitte Deine Cookie-Einstellungen an und akzeptiere “Cookies für Marketingzwecke”.

Cookie-Einstellungen ändern

💡 Wenn ihr mehr zum Thema Jeans nähen wissen möchtet und lernen wollt, wie ihr eine perfekt passende Jeans nähen könnt, die besser aussieht als gekauft, dann macht gern mit bei meinem kostenlosen Jeans-Workshop! 

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Garn, Jeans, Jeanshose, Nähgarn, Nähmaschine, Rollschneider, Schere
Verwendete Produkte:
BERNINA 550 QE
BERNINA 550 QE
Schmalkantfuss # 10
Schmalkantfuss # 10

Themen zu diesem Beitrag ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Ähnliche Inhalte, die dich interessieren könnten

Kommentare zu diesem Artikel

4 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Martina Rolfes

    An sich eine gute Anleitung; allerdings darf bei 2. nur eine Nahtzugabe zurückgeschnitten werden, nicht beide. Vielleicht kann die Anleitung hier noch korrigiert werden.

    • Hilli Hiltrud

      Liebe Martina, du hast vollkommen Recht! Danke für den Hinweis, die gewählte Formulierung ist in der Tat etwas irreführend. Selbstverständlich darf nur die eine Nahtzugabe zurückgeschnitten werden, wie auch auf den nachfolgenden Bildern oder im Video zu sehen 🙂

      Danke dir! <3

  • liane niess

    Bei 2. ist für mich etwas unklar beschreiben, dass ja nur EINE Nahtzugabe gekürzt werden muss.

    • Hilli Hiltrud

      Hallo liebe Liane,
      danke für deinen Kommentar 🙂 Ich habe nun noch einmal etwas hinzugefügt, was es hoffentlich ganz unmissverständlich macht 🙂
      Liebste Grüße,
      Henrike

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team