Kreative Artikel zum Thema Nähen

Shopper nähen, vereinfachte Anleitung für Anfänger

Im Sommer letztes Jahr hatte ich Euch gezeigt, wie Ihr einen coolen Shopper nähen könnt. Die damalige Anleitung für den Shopper, die ihr hier findet, war für manch einen und eine doch etwas kompliziert und für einige alleine wegen des vielen Zubehörs (wie den Ösen) nicht einfach zu bewältigen. Auf vielfachen Wunsch hin habe ich eine einfachere Version der Shopper-Nähanleitung für euch geschrieben. Diese Variante ist auch für absolute Anhänger gut geeignet! 

Shopper – Nähanleitung für Anfänger

So sieht die ursprüngliche, detailreiche Variante aus:

Shopper nähen - die detailreiche Variante

Um den Shopper anfängertauglich zu machen, habe ich absichtlich auf alle Extras wie Außentaschen und Reißverschlüsse verzichtet und die Tasche an sich sehr einfach gehalten. Falls ihr aber doch die Außentaschen vom Originalschnitt haben möchtet, steht euch das natürlich frei. Genau so ist es mit dem Innenleben der Tasche. Heute gehe ich gar nicht darauf ein, es geht lediglich um das Außenleben, aber hier findet ihr die Anleitung für das Innenleben.

Shopper nähen für Anfänger – das braucht ihr

Material

Die Stoffempfehlung bleibt dieselbe wie beim Original, auch die Stoffmenge.

Nur wenn ihr eure Gurte aus dem Außenstoff selber nähen möchtet, wie ich es gemacht habe, braucht ihr etwa 25 cm mehr vom Außenstoff.

Bei meiner Version habe ich mich für einen Loxx-Verschluss entschieden, weil ich diesen extrem anfängerfreundlich finde. Er sieht außerdem sehr dekorativ aus und kann bei Bedarf sogar abgenommen und wiederverwendet werden.

Schnittmuster

Den Schnitt bzw. die Maße der Schnittteile findet ihr in der Originalanleitung.

Shopper nähen für Anfänger – die Nähanleitung

Wir haben aus Außenstoff den Boden, zwei Seitenteile und je ein Vor- und Rückenteil. Letztere beide habe ich an meiner Tasche aus zwei Teilen zusammengesetzt. Der Grund ist aber nur meine Liebe für Absteppnähte. Ihr müsst das nicht so machen.

Schnittteile für den Shopper

Als erstes braucht ihr zwei Gurtstücke, je 1 Meter lang. Ich bin 172 cm groß und nicht sehr breit und 1 Meter ist die perfekte Länge für mich. Falls ihr unsicher seid, lasst die Gurtstücke erst etwas länger. Ihr könnt diese ganz am Ende anpassen.

Ich habe kein passenden Gurt zu meinem Stoff gefunden und habe deswegen selber welchen genäht. Dafür einfach vier Streifen vom Außenstoff in der kompletten Breite und mit 6 cm Höhe zuschneiden (ergibt am Ende 4 cm breiten Gurt). Dann die Nahtzugaben an den langen Seiten links auf links bügeln. Je zwei Streifen links auf links legen und die langen Seiten von rechts knappkantig zusammennähen. 

Jetzt wird der Boden mit den Seitenteilen verbunden. Die kurzen Seiten rechts auf rechts legen und mittig dazwischen den Gurt.

Zusammennähen, dabei am Anfang und Ende 1 cm offen lassen. Mit dem anderen Seitenteil wiederholen.

Als nächstes das Vorderteil zuerst mit der unteren Kante an den Boden nähen, dabei auch am Anfang und Ende 1 cm offen lassen.

Dann die Seiten an die Seitenteile nähen, dabei unten 1 cm offen lassen und oben bis zum Ende nähen.

Damit die Ecken unten später schön sind, sollten sich die beiden Nähte genau treffen.

Mit dem anderem Seitenteil genauso verfahren, anschließend mit dem Rückenteil wiederholen. 

Jetzt braucht ihr einen Streifen aus Außenstoff mit den Maßen 4 cm x 30 cm (B x H). Wie ein Schrägband an den langen Kanten links auf links klappen und dann nochmal zur Mitte. Die beiden langen Kanten von rechts knappkantig absteppen.

In zwei 15 cm lange Stücke teilen, das werden Gurtschlaufen.

Je eine davon wird auf je ein Seitenteil mittig an der oberen Kante genäht, auf die rechte Stoffseite und so, dass die offenen Kanten der Schlaufe zur Stoffkante des Seitenteils gucken.

Zusammensetzen der Tasche

Wenn ihr eure Innentasche fertig genäht habt, steckt ihr die beiden ineinander rechts auf rechts. Achtet dabei darauf, dass sich alle Nähte ordentlich treffen.

An der oberen Kante mit 1 cm Nahtzugabe zusammennähen.

Wenden und wenn alles passt, die Wendeöffnung schließen.

Bei Bedarf die obere Kante nochmal absteppen. Das ist kein Muss. Ich mag es einfach so.

Gurt befestigen

Den Gurt, ohne ihn zu verdrehen, nach oben führen und durch die Schlaufe ziehen. Auf der anderen Seite genauso verfahren.

Dann jeweils zu der anderen Seite führen, dabei immer noch darauf achten, den Gurt nicht zu verdrehen. Diesmal von außen durch die Schlaufe ziehen.

Erstmal nur mit Klemmen befestigen. Jetzt könnt ihr die Gurtlänge kontrollieren und anpassen. Dann den Gurt festnähen.

In dieser Version ist es ebenfalls möglich, den Shopper als Rucksack zu tragen. Nur ist der Gurt nicht mehr nachträglich verstellbar. Ich finde das aber gar nicht schlimm.

Loxx-Verschluss anbringen

Dafür braucht ihr das unten abgebildete passende Werkzeug. Aber keine Angst, es geht ganz einfach.

An der gewünschten Stelle, hier mittig am Vor- und Rückenteil, ein Loch stanzen und dann jeweils ein Vor- und Rückteil des Verschlusses anbringen. Die Teile werden ganz einfach ineinandergedreht und können dadurch auch wieder entfernt werden.

Shopper mit Loxx-Verschluss

Wenn euch der Verschluss nicht reicht, könnt ihr auch zwischen Beleg und Futter einen Reißverschluss einnähen, so wie bei diesem Rucksack. Unter dem Link findet ihr auch eine Anleitung dazu.

Das war’s auch schon. So leicht lässt sich dieser Shopper nähen. Was meint ihr, das ist doch auch für Anfänger gut machbar, oder?

Shopper nähen – Nähanleitung für Anfänger

Diese Shopper-Version ist jedenfalls sehr einfach, und ihr habt jetzt ganz viel Auswahl an Möglichkeiten, wie ihr die beiden Anleitungen mit einander kombinieren könnt. Ganz viel Spaß dabei!

Vielleicht mögt ihr mir eure Shopper auf Social Media zeigen? Nutzt dann bitte den Hashtag #derandereshopper!

Gratis Schnittmuster und Nähanleitung Shopper

Ähnliche Inhalte, die dich interessieren könnten

Kommentare zu diesem Artikel

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Martina Luebbert

    Ich finde diese Taschen der Hammer nähe sie auch sehr gerne gerne mehr davon🤗🤗

  • Eva Steinert

    Sehr schön, auch in dieser schlichten Version.Absteppnähte mag ich auch sehr gerne und dadurch, dass ich fast immer Reste verwende, sind die oft unumgänglich, weil selten der Stoff für ein Schnittteil ausreicht.Ich verwende auch gern abgetragene Hosen aus Canvas oder Jeans.Machen was her und sind nachhaltig.Hab mir vor ein paar Tagen eine neue Arbeitstasche aus einem ausrangierten BigBag ( von der Baustoffunion) und einer alten Hose genäht. Bin sehr glücklich mit dem Ergebnis.Liebe Grüße Eva

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team