Kreative Artikel zum Thema Nähen

Ganz einfach einen perfekt passenden Aufhänger nähen

Mein neuer Kuschelmantel ist fertig. In meinem letzten Beitrag hatte ich Euch ja gezeigt, wie ich den edlen Wollstoff mit dem Kantenumschlinger der Overlock gegen Ausfransen geschützt habe. Und heute möchte ich Euch ein schönes kleines Detail des fertigen Mantels vorstellen, das Ihr ganz einfach nachmachen könnt. Ich zeige Euch, wie sich ein perfekt passender Aufhänger nähen lässt.

Aufhänger Mantel German Tweed

Aufhänger nähen aus Futterstoff

Mein Mantel ist mit einem schwarzen Futtertaft abgefüttert. Dieser Taft ist auch das Material, aus dem ich meinen Aufhänger gemacht habe. So ist gewährleistet, dass er harmonisch zum Gesamtbild des Kleidungsstückes passt.

Schritt für Schritt

Futterstoff zuschneiden

Ich habe einen Streifen im schrägen Fadenlauf zugeschnitten. Der Fadenlauf von 45° ist wichtig, damit sich der genähte Stoffstreifen später schön schmiegt (Länge ca. 40 cm, Breite ca. 5 cm).

Schrägstreifen

Dieser Streifen wird längs zur Hälfte gefaltet und mit ein paar Nadeln fixiert.

Streifen stecken

Am oberen Ende habe ich mit einem Kreidestift einen kleinen „Trichter“ angezeichnet. Diese leichte Kurve hilft später, dass sich der Stoffstreifen besser wenden lässt.

Nahtlinie anzeichnen

Der Kreidelinie folgend wird gesteppt – nach der Kurve läuft die Linie mit gleichmäßigem Abstand am Stoffbruch entlang. Eine gute Orientierung ist hier die Innenecke am Rücktransportfuss mit transparenter Sohle #34.

Image of Rücktransportfuss mit transparenter Sohle # 34.

Rücktransportfuss mit transparenter Sohle # 34

Beim Rücktransportfuss mit transparenter Sohle #34 sind Einstich- und Nadelbereich perfekt im Blick. Die Markierungen ermöglichen sehr genaues Nähen.

Mehr erfahren

Steppen

So sieht jetzt die Naht am oberen Ende beim kleinen „Trichter“ aus.

fertige Naht

Jetzt wird die Nahtzugabe getrimmt. Dazu schneide ich immer soviel weg, dass die Zugabe gleich breit wie die Naht ist. Dann füllt sie das fertige Stoffröllchen später gut aus.

Nahtzugaben einkürzen

Wendenadel

Nun kommt ein wirklich praktischer Helfer zum Einsatz: Die Wendenadel. Dieses Werkzeug hat auf der einen Seite einen kleinen Haken. Dieser hilft, schmale Stoffstreifen nach dem Nähen zu wenden.

Wendenadel

Um den Streifen für den Aufhänger auf rechts zu ziehen, führe ich die Wendenadel in den genähten Tunnel. Dabei kommt die Seite mit dem Haken beim genähten kleinen Trichter wieder hervor.

Stofftstreifen wenden

Dort wird der Stoff dann eingehakt. Das ist ein klein wenig Übungssache. Keine Angst, wenn das etwas franst, dieses Ende wird ganz am Schluss noch abgeschnitten.

Haken Wendenadel

Mit ganz viel Fingerspitzengefühl wird nun die Wendenadel wieder herausgezogen. Am Anfang darauf achten, dass der Haken das Stoffende in den Tunnel zieht. Ganz langsam arbeiten und vorsichtig ziehen. Zieht man zu schnell und ungeduldig, bilden sich zu viele Falten und der Stoff bremst und passt nicht mehr durch. Wenn der Haken am Ende erscheint, kann die Wendenadel abgenommen werden und der Streifen fertig durchgezogen werden.

Streifen durchziehen

Nun ist ein kleines Stoffröllchen fertig und wir werden daraus unseren Aufhänger machen. Wenn Ihr aber z.B. mal eine Knopfschlinge benötigt, dann wären das Röllchen dafür jetzt fertig und könnte, in Stücke geschnitten, weiter verarbeitet werden.

Aufhänger drehen

Doch für den Aufhänger wird der lange schmale Stoffschlauch nun an einem Ende fixiert. Dazu kann man ihn z.B. einfach am Bügelbrett feststecken.

Aufhänger wie Kordel drehen

Nun greife ich das lose Ende und drehe es in eine Richtung, solange bis es anfängt, sich von selber weiter einzurollen. Dann lege ich den Streifen zur Hälfte.

Kordel drehen

Der Stoffstreifen dreht sich ganz von ganz alleine zu einer hübschen gleichmäßigen Kordel. Aufpassen, dass man die losen Enden nicht los lässt, sondern die Kordel dort mit ein paar Handstichen fixiert.

Kordel aus Stoffstreifen

Jetzt kann der farblich perfekt passende Aufhänger eingenäht werden.

Aufhänger einnähen

Natürlich bietet diese Technik auch die Möglichkeit, einen tollen Blickfang zu zaubern, wenn man z.B. eine auffällige Kontrastfarbe wählt. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, denn für so einen Aufhänger braucht es ja nur einen kleinen Stoffrest in schrägem Fadenlauf und eine Wendenadel.

Aufhänger für den Notfall

Bei meinem Wollmantel werde ich den Aufhänger übrigens nur im absoluten Notfall nutzen, um das edle Stück auszuhängen. Am besten ist ein Kleidungsstück nämlich immer noch auf dem Kleiderbügel aufgehoben, denn damit wird der Stoff und die Form geschont. Doch wenn es mal nicht anders geht, ist der Aufhänger ein fixer Helfer. Und ein schöner Blickfang im fertigen Stück ist er ja immer.

Aufhänger Mantel hängend

Wenn Ihr meinen Mantel in ganzer Pracht sehen möchtet und auch ein wenig mehr zum Schnittmuster und dem verarbeiteten Stoff erfahren wollt, dann schaut doch gern auf meinem Schneiderherz Blog vorbei. Ich freue mich über Euren Besuch dort.

Mein neuer Wintermantel auf dem Schneiderherz-Blog

Ich finde ja immer, so kleine Details wie ein passender Aufhänger werten ein selbstgenähtes Stück ungemein auf. Und wenn es dann auch noch so leicht und schnell zu machen ist, ist es doppelt gut. Wie gefällt Euch der kleine Bickfang?

Liebe Grüße aus dem Nähzimmer.

Euer Schneiderherz
Ute

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Schrägstreifen, Wendenadel
Verwendete Produkte:
BERNINA 570 QE (NEW)
BERNINA 570 QE (NEW)
Rücktransportfuss mit transparenter Sohle # 34
Rücktransportfuss mit transparenter Sohle # 34

Themen zu diesem Beitrag , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Ähnliche Inhalte, die dich interessieren könnten

Kommentare zu diesem Artikel

3 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team