Kreative Artikel zum Thema Nähen

Mermaid-Mäppchen nähen

Hej. ihr Lieben, ich bin Stephi, vom Label Frollein Tausendschön und bei mir dreht sich alles ums Nähen, Sticken und Plotten. Besucht mich doch gern einmal auf instagram.com/frollein_tausendschoen. Heute habe ich eine zuckersüße Nähanleitung für euch im Gepäck: Ich zeige euch, wie ihr ein Mermaid-Mäppchen nähen könnt – ein Etui (z.B. für Stifte) im Meerjungfrauen Look, das nicht nur kleine Damen begeistert. Integriert ihr noch Schlaufen aus Kunstleder, wird sogar ein kleines Täschchen draus. 

Nähanleitung und gratis Schnittmuster für ein Mermaid-Mäppchen

Das Schnittmuster für das Mermaid-Mäppchen findet ihr ganz am Ende dieses Blogbeitrages. Dort gibt es auch einen Link zur Video-Nähanleitungauf meinem YouTube-Kanal

Die Schuppen können genähmalt werden, sprich: sie werden mit der Nähmaschine immer wieder nachgezeichnet. Das klappt mit einem (transparenten) Füßchen besonders gut. Oder ihr nutzt gleich den Echoquilt- und CutWorkfuss # 44C. 

Meine Mermaid-Mäppchen habe ich mit meiner BERNINA 570 QE genäht.

Image of BERNINA 570 QE (NEW).

BERNINA 570 QE (NEW)

Einfaches Erstellen großer Quilts ✓ Drehen, Wenden und Applizieren ✓ Hervorragende Stoffführung ✓ Automatische Funktionen sparen Zeit ✓ Mit Patchworkfuss 97 ✓

Mehr erfahren

Mermaid-Mäppchen nähen – Material:

  • 30 cm festerer Außenstoff wie Kunstleder, Oilsin, Canvas, beschichtete Stoffe
  • 30 cm Baumwolle
  • ca. 20 cm Kunstleder Reststück (Flosse und ggf. Laschen)
  • Volumenvlies oder Style-Vil
  • Teilbarer Reißverschluss 19 cm oder Endlos-Reißverschluss
  • Nähgarn
  • Auswaschbare Stickfolie
  • eine Öse und ein Karabiner
  • ggf. Kordel (für die Täschchenvariante)

Materialtipps für das Mermaid-Mäppchen:

Als Außenstoff für das Mermaid-Mäppchen eignen sich Stoffe mit etwas mehr Stand, z.B. Canvas, Oilskin, beschichtete Baumwolle oder beschichtetes Leinen. Beschichtete Stoffe bieten den klaren Vorteil, dass man sie auch mal abwischen kann, gerade bei Teilen wie Mäppchen und Co., die öfter einen Platz in der Tasche finden, mag ich das sehr gern. Der Außenstoff wird mit Volumenvlies (H630/H640) oder Style-Vil versehen. Style-Vil ist eine tolle Option, wenn ihr den 3D-Effekt der Schuppenstruktur etwas herausarbeiten möchtet.

Das Innenfutter des Mermaid-Mäppchens könnt ihr am besten aus Baumwolle oder Canvas nähen.

Die Flosse klappt prima aus Kunstleder, so hat sie einen schönen Stand und hier gibt es tolle Alternativen, die auch etwas metallisch schimmern. Ein fester Außenstoff eignet sich natürlich auch, ggf. müsst ihr diesen noch mit Vlieseline H250 verstärken.

Möchtet ihr das Mermaid-Mäppchen in der Täschchen Variante nähen, benötigt ihr noch einen Tragegurt (bei Kids eignet sich zum Beispiel schon eine einfache Kordel) oder eine Taschenkette.

Mermaid-Mäppchen vorbereiten

Schnittmuster drucken:

Zuerst ladet ihr euch das Schnittmuster auf euer Device herunter (bitte auch wirklich runterladen und nicht aus dem Browser drucken). Druckt das Schnittmuster danach in 100% Größe und ohne Seitenanpassung aus. Das Konrollquadrat verrät euch, ob alles passt. Schneidet die Papierschnitteile aus. Die Nahtzugabe von 1cm ist im Schnittmuster bereits enthalten. 

Zuschnitt:

  • 2x Außenstoff im Bruch
  • 2x Futterstoff im Bruch
  • 2x Volumenvlies im Bruch (ohne Nahtzugabe)
  • 2x Flosse im Bruch aus Kunstleder o.Ä.

Täschchenvariante: 2 Riemen 7 x 2 cm aus Kunstleder o.Ä. (nicht fransend)

Versäubern:

Schneidet die Schnittteile für das Mermaid-Mäppchen gemäß der Zuschnittempfehlung zu. Beim Volumenvlies schneidet ihr, nachdem ihr es zugeschnitten habt, einfach rundherum 1 cm ab.

Arbeitet ihr mit stark fransenden Materialien, solltet ihr die Kanten mit einer Zackenschere beschneiden oder innerhalb der Nahtzugabe mit dem Zickzackstich eurer Nähmaschine versäubern. Das große Schnittteil könnt ihr auch an der Overlock versäubern, bei der Flosse geht das nicht, denn diese wird später noch an mehreren Stellen eingeschnitten.

Vlies aufbringen:

Die Außenstoffteile vom Mermaid-Mäppchen werden nun mit Volumenvlies oder Stylevil versehen, das sorgt für einen tollen 3D-Effekt beim Absteppen der Schuppen. Nutzt ihr Stylevil, tritt dieser Effekt natürlich deutlicher hervor, die Verarbeitung ist beim Wenden allerdings etwas frickeliger.

Achtet beim Aufbügeln von Volumenvlies immer darauf, den Druck nur punktuell aufzubringen. Vermeidet die klassische Bügelbewegung, denn so drückt ihr das Volumen platt.

Mermaid-Mäppchen – die Schuppen nähmalen:

Dann nehmt ihr euch ein Außenstoffteil zur Hand. Außerdem benötigt ihr den auswaschbaren Stickfilm und einen wasserfesten (Folien-)Stift. Legt jetzt den Stickfilm über das Schnittteil vom Mermaid-Mäppchen und zeichnet zunächst das komplette Schnittteil einmal auf der Folie nach.

Dann legt ihr das Papierschnittteil unter die Folie, die nachgezeichnete Kontur legt ihr bündig mit den Kanten des Papierteiles. Zeichnet nun die Schuppen gemäß der Hilfslinien nach (diese enden an der Bruchkante, also in der Mitte des Teiles).

Um die zweite Hälfte gleichmäßig zu gestalten, faltet ihr die Folie nun einmal. Die Außenkonturen des nachgezeichneten Schnittteiles liegen aufeinander.

Nun könnt ihr die eben gezeichneten Schuppen auf der freien Folienseite einfach noch einmal nachfahren.

Die so entstandene Vorlage steckt ihr nun mit einigen Stecknadeln schön glatt auf euer Außenteil (Achtung: bei beschichteten Stoffen und Kunstleder sollten die Nadeln innerhalb der Nahtzugabe gesteckt werden, da diese sonst bleibende Löcher im Stoff hinterlassen).

Bereitet anschließend das zweite Außenteil nach den zuvor beschriebenen Schritten vor.

Schuppen absteppen:

Jetzt geht es ans Absteppen der Schuppen. Hier habt ihr verschiedene Möglichkeiten. Prinzipiell wollen wir aber natürlich deutlich sichtbare Schuppen kreieren. Hier könnt ihr entweder mit Kontrastgarn oder Ton in Ton arbeiten. Ich nutze auch gerne Farbverlaufsgarn, wie zum Beispiel Poly Sheen Multi von Mettler.

Stichlänge: hier solltet ihr eine nicht zu kurze Länge von mindestens 3,5 wählen. Ich arbeite bei Kunstleder und Co. auch gerne mit 3,7 oder 3,8, um einen besseren Transport zu gewährleisten und den Stoff nicht zu perforieren. 

Am deutlichsten treten die Schuppen hervor, wenn ihr den 3-fach-Geradstich eurer Nähmaschine einstellt. Arbeitet ihr mit dem normalen Geradstich, würde ich empfehlen, das Ganze zweimal abzusteppen oder eine Kontrastfarbe zu verwenden.

Option: Nähmalerei

Auch Nähmalerei ist eine Option. Hier näht ihr einfach mit dem normalen Geradstich die vorgezeichneten Schuppen mehrmals nach. Der Nähmal-Look zeichnet sich durch seine etwas unregelmäßige Struktur aus, die Linien liegen also nicht immer genau übereinander (hierfür empfiehlt sich die Arbeit mit einer transparenten Sohle oder einen Quilting-Fuß). Ich nutze hierfür den Echoquilt- und CutWorkfuss #44C und finde das Ergebnis wirklich großartig. Durch das Versenken des Transporteurs kann man sich auf dem Stoff frei bewegen und das macht wirklich Spaß und ergibt einen tollen Effekt.

Image of Echoquilt- und CutWorkfuss # 44C.

Echoquilt- und CutWorkfuss # 44C

Der Echoquilt- und CutWorkfuss #44C ist der Spezialist für Quilt- und CutWork Arbeiten. Auch zum Freihandsticken und Anfertigen von Fadenmalereien ist er ideal.

Mehr erfahren

Steppt als nächstes die Schuppen auf der Folie des Vorder- und Rückenteiles vom Mermaid-Mäppchen ab. Die Folie könnt ihr danach vorsichtig ausreißen. Etwaige Reste lassen sich mit einem Wasserpinsel entfernen.

Mermaid-Mäppchen – die Flosse nähen:

Jetzt geht es an die Flosse. Die Markierungen auf der Flosse sind etwas einfacher umzusetzen.

Nehmt zunächst ein Flossenteil zur Hand und faltet es mittig. Die Mitte der Oberkante schneidet ihr innerhalb der Nahtzugabe mit einem Knips ein.

Dieser Knips bietet nun die Basis für eure drei Markierungen. Mit einem Stück Kreide oder einem Markierstift zieht ihr dann jeweils eine Linie vom Knips bis in die Flossenspitzen. Die dritte Linie führt vom Knips zur unteren Mitte.

Steppt jetzt hier mit dem 3-fach-Geradstich die Markierungen an der Nähmaschine ab. Vergesst nicht, am Anfang und Ende der Naht zu verriegeln. Legt danach die Flossenteile rechts auf rechts aufeinander, sodass die schönen Stoffseiten sich anschauen.

Fixiert das Ganze mit einigen Stoffclips. Die Oberkante bleibt offen, denn hierdurch wenden wir gleich die Flosse.

Die Naht wird daraufhin mit 1cm Nahtbreite geschlossen. Kommt ihr beim Nähen an eine Ecke, lasst ihr die Nadel im Stoff stehen, hebt den Nähfuß an und dreht den Stoff in die gewünschte Richtung. Füßchen wieder absenken und weiter geht’s.

Schneidet im Anschluß die Nahtzugabe auf maximal 0,5 cm zurück. Die Ecken an den Flossenspitzen schrägt ihr bis kurz vor die Naht ab.

Die untere Mitte der Flosse schneidet ihr bis kurz vor die Naht ein. Achtet darauf, nicht in die Naht zu schneiden, aber schon bis kurz davor. Dieser Schritt ist sehr wichtig, um die Flosse später schön ausformen zu können.

Jetzt könnt ihr die Flosse wenden und schön ausformen. Nehmt hier ggf. einen Kantenformer zu Hilfe.

Legt dann die Flosse einmal testweise an die Unterkante von einem der Außenteile. Die Flosse sollte an jeder Seite ca. 1 cm kürzer sein als das Außenteil. Sollte dies bei euch nicht so sein, nehmt bitte eine entsprechende Anpassungen vor. Jetzt solltet ihr die Flosse noch knappkantig absteppen. Nutzt hierfür eine Nahtbreite von 0,2 und verriegelt am Anfang und Ende der Naht. Die Oberkante kann nach wie vor offen bleiben.

Mermaid-Mäppchen – Außenteile fertigstellen:

Täschchen-Variante: Schlaufen anbringen

Möchtet ihr das Mermaid-Mäppchen auch als Täschchen nutzen, benötigt ihr nun 2 Riemen mit den Maßen 7 x 2cm aus einem nicht fransenden Material (zum Beispiel das Kunstleder der Flosse). Faltet diese Riemen jeweils zur Hälfte links auf links und fixiert sie mit Stoffklammern am äußeren Vorderteil. Die Ansatzpunkte für die Riemen findet ihr auf dem Papierschnittteil.

Die offenen Enden der Riemen ragen etwa 1cm über den Rand hinaus. Fixiert die Riemen innerhalb der Nahtzugabe (also mit weniger als 1cm Nahtbreite) an der Nähmaschine. Lasst euch nicht vom Bild irritieren: ich habe die Riemen hier erst zu einem späteren Zeitpunkt angebracht.

Schwanzflosse fixieren

Jetzt legt ihr die fertig gestellte Schwanzflosse rechts auf rechts auf die untere Kante des äußeren Vorderteils. Markiert an der Oberkante der Flosse und der Unterkante des Vorderteiles dafür jeweils die Mitte mit einem Knips (einem kleinen Einschnitt innerhalb der Nahtzugabe) und legt diese Knipse zur Positionierung aufeinander. Achtung: die Flosse ist an jeder Seite rund 1 cm kürzer als das Außenteil (siehe “Flosse nähen”).

Fixiert anschließend die Flosse innerhalb der Nahtzugabe (also mit weniger als 1cm Nahtbreite).

Reißverschluss einsetzen

Jetzt geht es an den Reißverschluss, hier habt ihr zwei Möglichkeiten: ihr könnt das Mäppchen mit einem Endlosreißverschluss oder einem teilbaren Reißverschluss nähen. 

Wir starten mit dem Endlosreißverschluss: schneidet euch den Endlosreißverschluss gemäß der Oberkante des Außenteiles zurecht und fädelt einen Zipper auf. Dann nehmt ihr euch ein Außenteil zur Hand und legt den Reißverschluss rechts auf rechts an die obere Kante. Die rechte Stoffseite und die Raupe vom Reißverschluss schauen sich an. Fixiert die Strecke mit ein paar Stoffklammern.

Variante teilbarer Reißverschluss: Übernehmt zunächst die Markierungen für den Reißverschluss vom Papierschnittteil auf die Außenteile.

Legt den teilbaren Reißverschluss im Anschluss an diesen Markierungen an die Oberkante des Außenteiles. Beachtet: die Reißverschlussraupe beginnt und endet an der Markierung, das Reißverschluss-Band steht darüber hinaus.

Die folgenden Schritte gelten für beide Varianten:

Nun nehmt ihr ein Futterteil zur Hand und legt es mit der rechten Stoffseite an die Oberkante des Reißverschlusses. Der Reißverschluss liegt nun in einem Sandwich zwischen den Stofflagen.

Zum Einnähen des Reißverschlusses wechselt ihr nun am besten auf das Reißverschluss-Füßchen eurer Maschine und näht den Reißverschluss mit einer Nahtbreite von 1 cm an. Ihr näht hierbei entlang der gesamten oberen Außenkante.

Schlagt dann den Innenstoff anschließend auf die Rückseite und formt die genähte Kante mit den Fingern schön aus (viele der geeigneten Stoffe lassen ein Bügeln nicht zu).

Jetzt wird die Kante mit Nahtbreite 0,2 nochmal knappkantig abgesteppt.

Legt nun die noch freie Seite des Reißverschluss-Bandes rechts auf rechts auf euer zweites Außenteil. Je nachdem, ob ihr mit einem teilbaren oder einem Endlosreißverschluss arbeitet, nutzt ihr die Markierungen des Schnittteiles. Fixiert die Strecke mit ein paar Stoffklammern und steckt anschließend das zweite Futterteil rechts auf rechts darauf (genau wie zuvor, bei der ersten Seite liegt der Reißverschluss nun in einem Sandwich zwischen den Stofflagen).

Näht jetzt die Strecke an der Nähmaschine mit dem Reißverschluss-Füßchen und 1 cm Nahtbreite. Als nächstes schlagt ihr das Futter wieder nach Innen, bügelt die Kante mit den Fingern etwas aus und steppt die Kante noch knappkantig mit Nahtbreite 0,2 ab.

Mermaid-Mäppchen fertigstellen:

Das Mäppchen muss jetzt noch geschlossen werden.

Klappt dafür nun jeweils die Außen- und Futterteile rechts auf rechts aufeinander. Achtet darauf, das die Übergänge oben am Reißverschluss aufeinander liegen.

Dann steckt ihr das Mermaid-Mäppchen rundherum mit Stoffklammern oder Stecknadeln zu. Achtet hier unbedingt darauf, eine Wendeöffnung von mindestens 8 cm an einer Längsseite des Innenfutters zu lassen.

Daraufhin schließt ihr das Mäppchen an der Nähmaschine mit 1 cm Nahtbreite. Beginnt dabei an der Unterkante des Außenstoffes – dort, wo die Flosse angesetzt wurde. Achtet darauf, die Flosse an den Seitenteilen nicht mit einzunähen (daher ist die Flosse auch kürzer als die Unterkante des Außenteiles) – schiebt die innenliegende Flosse dafür beim Nähen ein bisschen Richtung Stoffmitte. 

Danach müsst ihr das Mermaid-Mäppchen nur noch durch die Wendeöffnung wenden (hier ist es am besten, den Stoff durch die Öffnung zu drücken und zu schieben, anstatt daran zu ziehen, denn so werden die Nähte nicht zu sehr strapaziert). 

Jetzt wird das gewendete Mäppchen noch schön ausgeformt, dabei leistet ein Kantenformer gute Dienste.

Wenn dann alles zu eurer Zufriedenheit fertiggestellt ist, schließt ihr noch die Wendeöffnung, indem ihr die Nahtzugabe nach innen legt, die Öffnung zu steckt und mit einer knappkantigen Naht an der Nähmaschine schließt. 

Optional: Öse und Karabiner am Mermaid-Mäppchen anbringen

Wer mag, bringt nun an der Flosse noch eine Öse an. Die Positionierung könnt ihr dem Papierschnittteil entnehmen. An der Öse lässt sich dann prima ein Karabiner anbringen, mit dem ihr das Mäppchen im Rucksack befestigen könnt.

Optional: Täschchen-Variante

Habt ihr zuvor die Schlaufen mit eingenäht, lässt sich an diesen nun ein Taschengurt, eine Taschenkette oder eine einfache Kordel befestigen. So entsteht ein niedliches Umhängetäschchen für (kleine) Mermaid-Fans.

Fertig ist euer Mermaid-Mäppchen!

Download Gratis-Schnittmuster Mermaid-Mäppchen

Ich lasse euch jetzt noch das Schnittmuster da und wünsche euch viel Freude beim Nähen:

Schnittmuster_Mermaid-Maeppchen (PDF)

Wer mag, kann auch gern einen Blick in die Videoanleitung werfen:

Wir benötigen Deine Zustimmung, um diesen Service zu laden

Wir verwenden den Service von YouTube, um Videos anzuzeigen. Dieser Service kann Daten zu Deinen Aktivitäten sammeln. Nähere Informationen findest Du in unseren Datenschutzbestimmungen. Um diese(s) Video(s) anzuzeigen, passe bitte Deine Cookie-Einstellungen an und akzeptiere “Cookies für Marketingzwecke”.

Cookie-Einstellungen ändern


 

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Amann Mettler Seralon, Baumwolle, beschichtetes Leinen, Endlosreißverschluss, Kunstleder, Mettler poly sheen Multi, Volumenvlies H 630
Verwendete Produkte:
BERNINA 570 QE (NEW)
BERNINA 570 QE (NEW)
Rücktransportfuss # 1
Rücktransportfuss # 1
Reissverschlussfuss # 4
Reissverschlussfuss # 4
Echoquilt- und CutWorkfuss # 44C
Echoquilt- und CutWorkfuss # 44C

Themen zu diesem Beitrag , , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Ähnliche Inhalte, die dich interessieren könnten

Kommentare zu diesem Artikel

5 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Betty Muth

    So ein süßes Mäppchen.Wenn ich das SM (nachdem ich heruntergelade habe) ausdrucke ist Kontrollkästen keine 5 x 5 cm, ich habe alle Einstellungen so vorgenommen wie in der Anleitung angegeben. Was ist mein Fehler.

      • Bettina Muth

        Liebe Matthais,

        vielen Dank für die schelle Antwort.
        Mir ist allerdings noch etwas aufgefallen, leider fehlen auf dem SM die Schuppen zum abzeichnen und somit auch zum nachnähen.

        Sorry und Beste Grüße

        Bettina

  • miegge Meyer

    Danke, schöne Idee! Als “Haifischmäppchen” kenne ich so etwas ähnliches bereits. Das hier ist dann wohl die Mädchenvariante 😉 (nicht, dass ein Hai nicht auch für ein Mädchen passen würde, und umgekehrt kann man dieses Mermaid-Mäppchen in den richtigen Farben auch für Jungs als Fisch gestalten)

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team