Kreative Artikel zum Thema Sticken

Ostersäckchen sticken aus Tüll | Gratis-Stickdatei

Habt Ihr Lust, eines dieser Ostersäckchen zu sticken? Wie einfach das geht, zeige ich Euch heute hier in diesem Beitrag! 

Schließlich macht der Osterhase sich mit schnellen Schritten auf dem Weg zu uns. Ich habe sicherheitshalber schon einmal ein Säckchen aufgehängt. Vielleicht werde ich darin bald leckere Schoki… bzw. Schoggi, wie unsere Schweizer Freunde sagen… finden!

Ostersäckchen sticken – Download Gratis-Stickdatei

Um das Ostersäckchen zu sticken, benötigt Ihr meine Gratis-Stickdatei. Ihr findet sie hier zum Download.

Ostersäckchen-Tüll

Die ZIP-Datei beinhaltet zwei Dateien – je eine für Vorder- und Rückseite, die jeweils separat gestickt und anschließend mit der Maschine zusammengenäht werden. 

Erstellt habe ich das Motiv übrigens mit der neuen BERNINA Sticksoftware 9. Sie bietet viele tolle und neue Möglichkeiten. Ganz besonders gut gefällt mir, dass es jetzt eine besonders tolle “Handschrift” im Angebot gibt. Ich habe die neue Schrift “Shella” für “Easter” auf meinem Säckchen verwendet.

Image of BERNINA Sticksoftware 9.

BERNINA Sticksoftware 9

BERNINA Sticksoftware 9 in zwei Versionen erhältlich ✓ DesignerPlus bietet umfangreiche, neue Stickfunktionen ✓ Creator enthält alle wichtigen Basis-Werkzeuge ✓ Per Upgrade von Creator auf DesignerPlus wechseln ✓ Zahlreiche neue Funktionen ✓ Mit WiFi-Funktionalität ✓

Mehr erfahren

Gleichzeitig steht ab sofort unmittelbar neben der Schriftauswahl die empfohlene Stickgröße. Das musste man in früheren Versionen immer aufwändig im Handbuch nachschlagen. Eine Neuerung die all jenen, die gern Schriften verwenden, viel Komfort bietet. 

Und schließlich und endlich werden die zuletzt verwendeten Schriften angezeigt. Auch das finde ich ein sehr tolles und komfortables neues Feature. Wie viele davon angezeigt werden, könnt Ihr übrigens in den Einstellungen (Punkt Optionen) festlegen. Es können maximal die acht zuletzt verwendeten Schriften angezeigt werden. 

Materialbedarf für ein Säckchen

Für ein gesticktes Ostersäckchen benötigt Ihr

  • zwei Teile Tüll, je ca. 15 x 25 cm
  • ausreichend auswaschbares Stickvlies, z. B. Soluvlies von Vlieseline
  • Filzrest fürs Häschen
  • Pompon fürs Schwänzchen (optional)
  • Poly Sheen Maschinenstickgarn von Mettler
  • Satinbänder

Die Garnauswahl

Farblich hat mich das SERALON Spring-Kit von Mettler inspiriert.

Für mein Stickprojekt habe ich ähnliche Farben aus dem Poly-Sheen-Sortiment zusammengestellt. 

Durch den feinen Tüll ist die Rückseite der Stickerei zu sehen, daher lege jeweils den farblich passenden Unterfaden in die Maschine und verzichte auf Bobbinette-Stickunterfaden.

Tipps für die Verarbeitung

Damit die Rückseite möglichst frei von kleinen “Fadenschwänzchen” vom Fadenabschneider ist, deaktiviere ich die automatische Schneidefunktion meiner BERNINA 700

Image of BERNINA 700.

BERNINA 700

Die B 700 überzeugt mit vielen neuen, innovativen Funktionen wie zum Beispiel das punktgenaue Platzieren von Stickmustern. Ausserdem bringt diese Maschine viele Stickmuster mit.

Mehr erfahren

Vor Stickbeginn hole ich den Unterfaden hoch, um eine saubere Rückseite zu erhalten.

Nach jeder Farbsequenz entferne ich die Spannfäden mit einer kleinen Schere – auf der Vorderseite… 

… und natürlich auch auf der Rückseite.

Ostersäckchen sticken – so wird’s gemacht!

Spannt zunächst mindestens zwei Lagen auswaschbares Vlies (z. B. Soluvlies von Freudenberg) in den ovalen Stickrahmen Eurer BERNINA. Ich habe festgestellt, dass mit drei Lagen Soluvlies ein deutlich besseres Ergebnis beim gestickten Ostersäckchen erzielt werden kann. Gleichzeitig minimiert man damit das Risiko, dass das Vlies reißt.

Legt mittig in den Rahmen ein ca. 15 x 25 cm großes Stück Tüll und stickt es mit Sequenz 1 fest.

Anschließend schneidet Ihr den überschüssigen Tüll zurück, ohne selbigen dabei zu verletzen. 

Sequenz 2 fixiert den Tüll mit einem Zick-Zack-Stich. 

Sequenz 3 stickt die Positionierungslinie für das Häschen. Darauf legt Ihr dann ein ausreichend großes Stück dünnen Wollfilz, welcher mit Sequenz 4 fixiert wird.

Nun den überschüssigen Wollfilz so knapp wie möglich zurückschneiden. Achtet unbedingt darauf, dass ihr mit der spitzen Schere nicht im Tüll hängen bleibt und diesen beschädigt. 

Sequenz 5 stickt die Details vom Häschen. 

Sind alle Sequenzen fertig gestickt, sieht das Vorderteil vom Säckchen so aus.

Auf der Rückseite befinden sich keine Fadenreste. Es bleibt natürlich Euch überlassen, ob Ihr lieber während des Stickens oder am Ende schneidet. Irgendwann muss jeder mal ran. In jedem Fall solltet Ihr die Fäden vor dem Auswaschen des Vlieses zurückschneiden. Zum einen ist so der dünne Tüll durch das Soluvlies geschützt und zum anderen verkleben die Fadenenden beim Auswaschen des Vlieses ganz leicht mit dem Tüll. So würde es viel schwieriger werden, die Fäden zu entfernen. 

Falls Ihr mehrere Stickrahmen besitzt, könnt Ihr mehrere Teile “zusammen” sticken. So entfällt wenigstens ein bisschen das Wechseln des Ober- und Unterfadens. Ist eine Farbe gestickt, tausche ich nur den Rahmen, gehe eine Sequenz zurück, sticke diese erneut und fahre so fort, bis alle Farben in allen Rahmen gestickt sind. 

Die Rückseite wird ebenso verarbeitet. Der Schriftzug und das Häschen entfallen hier.

Fertigstellung

Bevor ich das Vlies auswasche, schneide ich den Überschuss vom Vlies grob zurück. So lässt es sich schneller und einfacher auswaschen. 

Nun das Teil unter fließendem Wasser ausspülen. Dabei das Stickgut ganz locker halten und nicht reiben, zerren oder ziehen. 

Anschließend das Teil mit der rechten Seite nach unten auf einem sauberen Handtuch über Nacht gut durchtrocknen lassen. 

Fertig ist das Vorderteil vom Ostersäckchen:

Nun werden die Knopflöcher, durch die später die Bänder laufen, geöffnet . Das geht ganz hervorragend mit dem Knopflochstecher mit Holzunterlage. Ein wirklich geniales Teil, das ich persönlich noch nicht so lange besitze. Hätte ich mal früher gewusst, wie einfach und präzise man damit Knopflöcher öffnen kann!

Image of Knopflochstecher mit Holzunterlage.

Knopflochstecher mit Holzunterlage

Der Knopflochstecher von BERNINA ist der perfekte Ersatz für die Schere. Mit ihm lassen sich fertig genähte Knopflöcher sicher und präzise öffnen. Die scharfe Kante mit einer Breite von 13 mmm (1/3 Inch) durchtrennt auch robuste Materialien. 

Mehr erfahren

Nun nähe ich das Schwänzchen mit einigen Stichen von Hand fest. Falls Ihr keine Pompons zur Hand habt, sieht das Häschen aber auch ohne den Bommel sehr hübsch aus. 

Alternativ kann man eine einzelne Bommel von Pomponborten abschneiden. 

Jetzt werden beide Lagen links auf links knappkantig zusammengenäht. Besonders einfach funktioniert das mit dem Schmalkantfuss #10

Image of Schmalkantfuss # 10.

Schmalkantfuss # 10

Der Schmalkantfuss #10 ist optimal zum Absteppen, Säumen und Verzieren. Durch sein spezielles Führungsblech gelingen mit ihm exakt gerade Nähte.

Mehr erfahren

Danach nach Belieben Bänder in die Knopflöcher ziehen.

Fertig ist das gestickte Ostersäckchen!

Habt Ihr Lust bekommen, auch ein Ostersäckchen zu sticken? Wir sind sehr gespannt! Zeigt uns Eure Version hier im Blog oder in den sozialen Netzwerken! Wir sind gespannt!

Liebe Grüße und eine schöne Osterzeit wünscht

Eure Claudia 

Ähnliche Inhalte, die dich interessieren könnten

Kommentare zu diesem Artikel

11 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert

  • Ute Baur BearbeitenDas Bearbeiten von Kommentaren im BERNINA Blog ist erst nach Anmeldung mit einem Blog-Benutzerkonto möglich. Melden Sie sich jetzt an oder erstellen Sie hier ein Benutzerkonto, wenn Sie noch keines besitzen.

     Vielen Dank für das sehr schöne Ostersackerl.Es ist nur schade , das die Schrift nicht in Deutsch ist. Man könnte meinen, wir haben keine eigene Sprache mehr. Frohe Ostern und liebe Grüße Ute

    • Claudia Geiser BearbeitenDas Bearbeiten von Kommentaren im BERNINA Blog ist erst nach Anmeldung mit einem Blog-Benutzerkonto möglich. Melden Sie sich jetzt an oder erstellen Sie hier ein Benutzerkonto, wenn Sie noch keines besitzen.

      Liebe Ute Baur,

      vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Unser BERNINA Blog hat eine sehr große Reichweite, die sich weit über den deutschsprachigen Raum erstreckt. Das freut uns außerordentlich! So war es mir wichtig, mit diesem Freebie möglichst viele Stickerinnen und Sticker mit einer überall verständlichen Sprache zu erreichen bzw. ihnen eine Freude zu machen. Mit etwas Geschick kann aber jeder seinen eigenen Schriftzug aufsticken und durch meinen ersetzen (z. B. über den Kombinationsmodus der Stickmaschine). Somit sind der Kreativität bzw. Sprache keine Grenzen gesetzt.

      Herzliche Grüße und frohe Ostern

      Claudia

    • Claudia Geiser BearbeitenDas Bearbeiten von Kommentaren im BERNINA Blog ist erst nach Anmeldung mit einem Blog-Benutzerkonto möglich. Melden Sie sich jetzt an oder erstellen Sie hier ein Benutzerkonto, wenn Sie noch keines besitzen.

      Guten Tag, Bettina,

      vielen Dank für Deine Rückmeldung zu meinem Artikel. Die Datei beinhaltet sehr viele verschiedene Digitalisierungstechniken: Applikation, Freihandstickerei/Doodle, Schriften, Knopflöcher, und die Free-Standing-Lace-Kontur. Würde man einen Live-Kurs zur Veranschaulichung ansetzen, würde ich hierfür zwei Schulungstage einplanen. Insofern hoffe ich auf Dein Verständnis, dass ich dies nicht in einem Artikel zusammenfassen bzw. das auch kapazitätsbedingt nicht leisten kann.

      Gerade heute hat das BERNINA Creative Center aber tolle Kurse zur Anmeldung veröffentlicht, in denen Interessierte mehr über die BERNINA Sticksoftware erfahren können.

      Schau doch einfach mal online vorbei: https://kurse.bernina.com/public/-MZ1_1T9VXw9YS0jn570 Vielleicht ist etwas für Dich dabei?

      Liebe Grüße

      Claudia

       

      • Bettina K. BearbeitenDas Bearbeiten von Kommentaren im BERNINA Blog ist erst nach Anmeldung mit einem Blog-Benutzerkonto möglich. Melden Sie sich jetzt an oder erstellen Sie hier ein Benutzerkonto, wenn Sie noch keines besitzen.

        Hallo Claudia, vielen Dank für deine informative Antwort. Interessant wieviele verschiedene Techniken hier enthalten sind. Gerne werde ich deinen Tipp aufgreifen und bei den Onlinekursen vorbei schauen. Schönes Wochenende und liebe Grüße, Bettina

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team