Kreative Artikel zum Thema Nähen

Time to shine! Wir nähen einen Tellerrock nach eigenem Schnittmuster

Tellerrock nähen ohne Schnittmuster

In meinem letzten Blog-Post habe ich Euch erzählt, welchen Look ich nachstylen wollte und wie ich den Stoff bestickt habe, um ein bestimmtes gepunktetes Muster zu imitieren. Heute zeige ich Euch, wie ich das Muster für den Tellerrock selbst gezeichnet habe – und zwar mit Hilfe eines alten Lehrbuchs meiner Mutter aus den 50er-Jahren.

Das Original des Artikels ist hier im niederländischen Blog erschienen.  

Links meine Inspiration aus Pinterest, rechts das fertige Outfit mit gepunktetem Langarmshirt und Tellerrock:

Das alte Nähbuch:

… mit einer Seite zum Thema Tellerrock:

Tellerrock nähen nach eigenem Schnittmuster

Der Rock im Pinterest-Bild, das mir als Inspiration dient, ist aus Plissee-Stoff gefertigt. Da ich weiss, dass dieser Stoff oder ein Rock mit vielen Falten oben nicht zu meiner Figur passt, habe ich mir schnell überlegt, einen halben Tellerrock zu machen. Oben eine schlanke Form, die aber schön in einen weiten Rock ausläuft. Für einen Vollkreisrock hatte ich nicht genug Stoff. Ein Halbkreisrock musste also her, und so griff ich wieder zu meinem Vintage-Lehrbuch.

Mir gefällt, wie dieser Rock fällt:

Halber Tellerrock, Schnittmuster selber zeichnen

Nach folgendem Prinzip wird das Schnittmuster für einen halben Tellerrock konstruiert – mehr dazu erfahrt Ihr gleich weiter unten.

Material für den halben Tellerrock

  • Weich fallender Stoff (2x die Länge Eures Rockes + 2x den Radius und ca. 8 cm für den Bund).
  • Vlieseline
  • Gummiband 2 oder 3 cm breit, aufs Mass zugeschnitten
  • Nähgarn

Der Stoffbedarf ergibt sich aus der Länge des Rocks und dem Radius Eures Taillenumfangs:

Schnittmuster zeichnen für einen halben Tellerrock

So müsst Ihr vorgehen, um das Schnittmuster für einen halben Tellerrock selber zu zeichnen:

  • Messt Euren Taillenumfang
  • Teilt diese Zahl durch π (pi=3,14). So erhaltet Ihr den Radius (Mein Beispiel: 82 cm : 3,14 = 26 cm)
  • Nehmt ein grosses Stück Schnittmusterpapier (mindestens die Länge des soeben berechneten Radius plus die Länge des Rocks. Dies gilt sowohl für die Länge als auch für die Breite)
  • Tragt den Radius von einer Ecke ausgehend in einem geraden Winkel auf verschiedene Punkte ab:

  • Verbindet die Punkte zu einer glatten, kreisförmigen Linie: das ist Eure Taillenlinie
  • Messt die Länge Eures Rocks von dieser Linie aus und markiert mehrere Punkte. Verbindet auch diese Punkte zu einer glatten, kreisförmigen Linie: das ist der Saum.
  • Schneidet das Schnittmuster aus, legt es auf den längs gefalteten Stoff und schneidet den Stoff zu.
  • Überprüft die geschnittene Taille des Rocks. Diese kann je nach Stoff aufgrund der Dehnbarkeit oder des Gewichts des Stoffes variieren.
  • Schneidet einen Bund in der gewünschten Breite und in der Länge der zugeschnittenen Taille zu (Mein Beispiel: 84×6 cm)
  • Gummiband zuschneiden

HINWEIS: Die Länge des Rocks darf nie länger sein, als es die Breite Eures Stoffs zulässt. Die meisten Stoffe sind 140 cm breit. In meinem Beispiel kann der Rock nie länger als 140 cm – 26 cm = 114 cm sein.

Das Schnittmuster auf dem gefalteten Stoff:

Schnittmuster für einen halben Tellerrock

Legt die Seiten rechts auf rechts, dann könnt Ihr die Seitennähte leicht feststecken:

TIPP: Wenn Ihr Schnittmusterpapier sparen wollen, könnt Ihr das Stück mit der Taillenlinie auch von der Ecke aus auf den Stoff legen und von dort aus die Länge des Rockes auf dem Stoff anzeichnen. Dann vorsichtig arbeiten:

Den halben Tellerrock nähen

Das Nähen des Tellerrocks geht superschnell, es sei denn, Euer Stoff benötigt einen Reissverschluss in der Seitennaht. Bei dem Viskosestoff, den ich verwendet habe, wäre das vielleicht nötig gewesen, aber die Taillenweite erlaubte es mir, den Rock über den Kopf zu ziehen. Meinen halben Tellerrock habe ich mit der BERNINA 590 Crystal Edition genäht. 

Image of BERNINA 590 Crystal Edition.

BERNINA 590 Crystal Edition

It’s time to shine – erlebt die Schönheit der B 590 Crystal Edition! Mit dem Inspirations-Kit, welches funkelnde Swarovski-Kristalle, zusätzliche Nähfüsse und exklusive Stickmotive enthält, wird diese limitierte Auflage Eure künstlerische Seite zum Glänzen bringen. Das praktische Trolley-Set und das Stickmodul machen die Crystal Edition komplett.  

Mehr erfahren

Nachdem ich die Seitennähte genäht hatte, verstärkte ich den Bund. Ich habe die schmalen Seiten zusammengenäht, den Bund in der Hälfte gefaltet, die linken Seiten zusammengelegt und den Bund am Halbkreisrock befestigt. Lasst eine Öffnung für das Einfädeln des Gummibands. Nachdem Ihr das Gummiband eingefädelt habt, verbindet die Enden mit einem Zickzackstich und schliesst die Öffnung.

Der Bund wird mit Einlage verstärkt:

Gut bügeln …

Am Rock befestigen:

Die Öffnung fürs Gummiband freilassen:

Das Gummiband einfädeln:

Meine Zickzackstich-Einstellungen:

Die Enden werden verbunden:

Der fertige Bund:

Tellerrock nähen, die letzten Schritte

Der Saum wird mit einem 3-Faden-Rollsaum verarbeitet. Dazu verwende ich einfach Mettler-Nähgarn in der passenden Farbe und meine bernette 64 AIRLOCK.

Image of bernette 64 AIRLOCK.

bernette 64 AIRLOCK

Die Overlocker mit Lufteinfädler von bernette. Per Lufteinfädler sind die Greiferfäden ruckzuck eingefädelt. Es war noch nie einfacher. Die b64 AIRLOCK hat mehr zu bieten: dank Freiarm lassen sich geschlossene Ärmel und Bündchen einfach verarbeiten.

Mehr erfahren

Das Resultat ist rundum überzeugend:

Der 3-Faden-Rollsaum im Detail:

Mein halber Tellerrock ist fertig!

Halber Tellerrock nähen

Damit ist ein weiteres schönes Basic-Teil entstanden, das meine Capsule Wardrobe unter dem “Time to shine”-Motto ergänzt. Ich kann diesen Rock mit so vielen Teilen kombinieren! Und genau das ist ja die Idee einer Capsule Wardrobe. 

Alle Blog-Artikel, die ich bisher zu meiner “Time to shine”-Garderobe geschrieben habe, findet Ihr hier in der Übersicht: Time to shine – alle Beiträge von Marlies.

Halber Tellerrock - Schnittmuster selber erstellen

Tellerrock nähen - Schnittmuster selber zeichnen

Alles Liebe,
Marlies
@madebyLIESL

Ähnliche Inhalte, die dich interessieren könnten

Kommentare zu diesem Artikel

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team