Kreative Artikel zum Thema Quilten

Nadelwelt Karlsruhe 2021

Es geht wieder los! Museen, Galerien, Messehallen öffnen wieder ihre Türen. Corona brachte so lange und so viele Einschränkungen mit sich, dass viele wie ausgehungert nach Ausstellungen – live und in Farbe – sind. Die Pandemie ist zwar – leider – immer noch nicht vorbei, aber die Regeln wurden gelockert und die wärmeren Temperaturen lassen, zumal wenn man durch Impfung(en) vorgesorgt hat, hoffen, dass jetzt wieder vieles möglich werden wird.

Als Appetitmacher berichte ich an dieser Stelle – wie schon lange versprochen – über die letzte Nadelwelt Karlsruhe, die vom 15. – 17. Oktober 2021 stattfand.

Willkommen bei der Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

Was will sie denn jetzt noch damit? Einiges: Die dort gezeigten Ausstellungen (insgesamt waren dies sage und schreibe 23 verschiedene Galerien unterschiedlichster Art) werden nicht alt und haben viel zu bieten, man lasse sich überraschen. Solokünstler*innen, kleinere und grössere Gruppen, Anfänger*innen und gestandene Fachleute haben ihre Werke zusammengepackt und präsentieren Modernes, Traditionelles, Experimentelles, Dekoratives, Objekte zum Nachdenken, ungewöhnliche Ideen, kleine und grosse Exponate – eine reiche Vielfalt, so dass für (fast) jeden etwas dabei sein sollte. Und die nächste Nadelwelt in den Karlsruher Messehallen steht im Mai 2022 bevor! Deren Programm liest sich ebenfalls so vielversprechend wie das der vorigen Edition.

Ach ja, meine nächsten Ausstellungstipps für den Mai 2022 sind in Arbeit, erscheinen nächste Woche hier im BERNINA blog und bieten noch viel mehr Empfehlungen!

Also los, begleitet mich doch auf meinem Rundgang und bildet euch selbst ein Urteil. Zwar kann ich nicht von allen 23 Ausstellungen etwas bringen – manche erlaubten keine Fotos, manches liess sich mangels unzureichender Beleuchtung nicht zufriedenstellend fotografieren, manches habe ich leider verpasst – aber trotzdem sind es über 100 Bilder geworden, die ich zu kurz gehaltenen Texten ausgesucht habe. Viel Spass! Man lasse sich alles auf der Zunge zergehen!

Und jetzt geht’s tatsächlich los …

Deutsch-afghanische Initiative e.V.: ‘Hand in Hand’

Seit 2004 ist Pascale Goldenberg das Gesicht von Guldusi, einem Programm für die Handstickerei in Laghmani in Afghanistan, das Pascale für die Deutsch-Afghanische Initiative e.V. (Freiburg im Breisgau) sowohl in Afghanistan wie auch in Europa organisiert.

Für ‘Hand in Hand’ stickten Frauen und Mädchen in Afghanistan kleinere Unikate, die anschliessend in Europa verkauft wurden. Hier war ein Wettbewerb ausgeschrieben worden, bei dem mindestens eine Stickerei in eine eigene textile Kreation zum Thema ‘Hand in Hand’ zu integrieren war.

Bei der Nadelwelt Karlsruhe 2021 wurde die Ausstellung präsentiert. Über die Premiere, die im Rahmen des Europäischen Patchwork Meetings 2021 stattfand, habe ich hier schon ausführlich berichtet.

Ursula Brenner (D): some connections – some stories, Detail
mit Stickereien von Frosan, Kathema und Moila
Ausstellung ‘Hand in Hand’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

‘Hand in Hand’ – Ausstellungsansicht
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

‘Hand in Hand’ – Ausstellungsansicht
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

‘Hand in Hand’ – Ausstellungsansicht
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

‘Hand in Hand’ – Ausstellungsansicht
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

‘Hand in Hand’ – Ausstellungsansicht
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

***

Texperiment: ‘Schrottgeschichten’

Texperiment – das sind Susanne Oelschläger, Cornelia Noller-Klak, Anja Schreurs und Beate Mayer. Sie bilden eine Gruppe von gleichgesinnten Textilkünstlerinnen aus Baden-Württemberg, die sich zusammengefunden haben, um gemeinsam an einem Thema zu arbeiten – so wie am Projekt ‘Schrottgeschichten’. Nach Brainstorming und Besuchen auf dem Schrottplatz gehen metallische und textile Materialien jetzt reizvolle Verbindungen ein, an die sich jede Teilnehmerin mit ihrer eigenen Bild- und Formensprache näherte.

Susanne Oelschläger: Federleicht
Ausstellung Texperiment: ‘Schrottgeschichten’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Susanne Oelschläger: Bewegungslos, Detail
Ausstellung Texperiment: ‘Schrottgeschichten’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Texperiment: ‘Schrottgeschichten’ – Ausstellungsansicht
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Beate Mayer: Frieder (li), Federäste (re)
Ausstellung Texperiment: ‘Schrottgeschichten’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Cornelia Noller-Klak, Peter Klak: Metallweave and Little Junk
Ausstellung Texperiment: ‘Schrottgeschichten’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Texperiment: ‘Schrottgeschichten’ – Ausstellungsansicht
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Texperiment: ‘Schrottgeschichten’ – Ausstellungsansicht
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Beate Mayer: Der nicht begangene Weg
Ausstellung Texperiment: ‘Schrottgeschichten’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Cornelia Noller-Klak: Little Junk 2
Ausstellung Texperiment: ‘Schrottgeschichten’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Anja Schreurs: In der Krise – Aus der Krise, Detail (im Hintergrund), Ich fange dich auf (vorn)
Ausstellung Texperiment: ‘Schrottgeschichten’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Anja Schreurs: In der Krise – Aus der Krise, Detail
Ausstellung Texperiment: ‘Schrottgeschichten’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Beate Mayer: Vergänglich 1
Ausstellung Texperiment: ‘Schrottgeschichten’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

 

Anja Schreurs: Zaun
Ausstellung Texperiment: ‘Schrottgeschichten’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Susanne Oelschläger: Arroganz, Detail
Ausstellung Texperiment: ‘Schrottgeschichten’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

***

Paola Zanda: ‘Von der Rinde zu abstrakten Formen’

Paola Zanda lebt in Carona, einem von Wäldern umgebenen Dorf in der Südschweiz. Die Natur und vor allem die sorgfältige Beobachtung von Baumrinde ist ihre Leidenschaft. Sie geht gerne spazieren, fotografiert und fertigt Skizzen an, woraus ihre farbstarken Art Quilts aus selbstgefärbten Stoffen entstehen.

Eine weitere Ausstellung dieser Künstlerin habe ich im Rahmen des Europäischen Patchwork Meetings 2021 bewundert und hier darüber berichtet. Ein Blick lohnt sich!

Paola Zanda ‘Von der Rinde zu abstrakten Formen’ – Ausstellungsansicht
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

 

Paola Zanda (CH): Pine Warm Colours (li), Pine Cold Colours (re)
Ausstellung ‘Von der Rinde zu abstrakten Formen’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Paola Zanda (CH): Rupture
Ausstellung ‘Von der Rinde zu abstrakten Formen’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Paola Zanda ‘Von der Rinde zu abstrakten Formen’ – Ausstellungsansicht
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

***

Ausstellung der Patchworkgruppe Karlsruhe

Die Patchworkgruppe Karlsruhe ist bisher bei jeder Nadelwelt Karlsruhe vertreten und präsentiert jedesmal neue Themen. Obwohl die Damen themenbezogen arbeiten, entstehen doch immer individuelle sehenswerte Arbeiten und neue inspirierende Ideen.

Patchworkgruppe Karlsruhe – Ausstellungsansicht
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Irmgard Bruder (D): Abendmeer, Detail
Ausstellung der Patchworkgruppe Karlsruhe
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Irmgard Bruder (D): Geschreddert (li), Petra Becker (D): Monochrome Blau II (re)
Ausstellung der Patchworkgruppe Karlsruhe
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Iris Oberacker (D): Verrückter Buchstabe (li), Heike Thurecht-Funk (D): Mein Garten (re)
Ausstellung der Patchworkgruppe Karlsruhe
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Elke Führer (D): Grau mit Grün (li), Inge Lessig (D): Feuerrote Blume (re)
Ausstellung der Patchworkgruppe Karlsruhe
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

***

4 Friends: ‘Neu kalibriert’

‚Neu Kalibriert‘ lautet der Ausstellungstitel der 4 Friends, einer Gruppe aus den Niederlanden, der Ria Braspenning, Janine Wetsels, Marjon de Vroed und Marloes van Rees angehören. Mit ihren Arbeiten gehen sie über das reine Patchworken und Quilten hinaus, stellen zum Teil auch raumgreifende Installationen vor. Mir persönlich gefällt diese Annäherung an die Textilkunst und die Nicht-Übereinstimmung mit geeichten Normen!

4 Friends: ‘Neu kalibriert’ – Ausstellungsansicht
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Ria Braspenning (NL): Aan de Rol
Ausstellung 4 Friends: ‘Neu kalibriert’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Ria Braspenning (NL): Aan de Rol, Detail
Ausstellung 4 Friends: ‘Neu kalibriert’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

4 Friends: ‘Neu kalibriert’ – Ausstellungsansicht
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Janine Wetsels (NL): Twin2: Colourex ploration
Ausstellung 4 Friends: ‘Neu kalibriert’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Marjon de Vroed (NL): Tulpen, Detail
Ausstellung 4 Friends: ‘Neu kalibriert’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Janine Wetsels (NL): Hülle – Figurativ
Ausstellung 4 Friends: ‘Neu kalibriert’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

4 Friends: ‘Neu kalibriert’ – Ausstellungsansicht
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

4 Friends: ‘Neu kalibriert’ – Ausstellungsansicht
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Marjon de Vroed (NL): Spuren von Klee
Ausstellung 4 Friends: ‘Neu kalibriert’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

4 Friends: ‘Neu kalibriert’ – Ausstellungsansicht
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Marloes van Rees (NL): Lijn, Detail
Ausstellung 4 Friends: ‘Neu kalibriert’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

***

Unterwegs bei der Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

***

DalinSali – Christine Küchel: ‘Schiefkrummhausen’

Zu Christine Küchel gehört das verwinkelte Dorf ‘Schiefkrummhausen’. Mit ein paar schiefen und krummen Häusern ging es los, nach und nach kamen mehr und mehr Ortsteile dazu. Inzwischen gibt es mehr als 260 Vorlagen für die FPP-Methode, auch Nähen auf Papier genannt, für unterschiedlichste Themenbereiche. Mitnäher*innen können sie erwerben und eigene Dörfer nähen. Die Ausstellung zeigte einige Beispiele dafür.

Dalin Sali – Christine Küchel: ‘Schiefkrummhausen’ – Ausstellungsansicht
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Christine Küchel: Schiefkrummhausen (Premium, Tiere, Technik, Maritim)
Ausstellung ‘Schiefkrummhausen’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Christine Küchel: Seerosen aus Schiefkrummhausen
Ausstellung ‘Schiefkrummhausen’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

***

Quilt-around – Heide Ulbrecht: ‘Farbverliebt’

Dass Heide Ulbrecht Farben liebt, ist nicht zu übersehen, wenn man ihre furios gestalteten dekorativen Art Quilts anschaut. Die bekannte Künstlerin gibt ihr über viele Jahre erworbenes Wissen auch als Kursleiterin erfolgreich weiter, Tipps und Tricks inklusive.

Quilt-around – Heide Ulbrecht: ‘Farbverliebt’ – Ausstellungsansicht
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Quilt-around – Heide Ulbrecht: Strawberries and Poppies (2020)
Ausstellung ‘Farbverliebt’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Quilt-around – Heide Ulbrecht: Full Bloom (2019) (li), Kunterbunt (2021) (re)
Ausstellung ‘Farbverliebt’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Quilt-around – Heide Ulbrecht: Icecold (2020)
Ausstellung ‘Farbverliebt’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

***

Patchwork Gilde Deutschland e.V.: ‘Faltenreich’

Weiter geht’s mit der Patchwork Gilde Deutschland, die jedes Jahr aufs Neue für ihre Mitglieder eine andere Challenge organisiert. 2020 lautete das Thema ‘Faltenreich’. Die in einem Stoffbrief enthaltenen Materialien mussten sichtbar in einen Quilt bestimmter Grösse eingearbeitet werden. Stoffproben sind auf der Ausstellungsbeschilderung ersichtlich.

Alle Exponate sind übrigens in der Galerie auf der Website der Gilde zu finden und anzuschauen.

Patchwork Gilde Deutschland e.V.: ‘Faltenreich’ – Ausstellungsansicht
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Anne Parotat: Faltenreich in Seide (li)
Monika Sturm: Faltiger Hals? Das stört mich nicht! (re)
Ausstellung ‘Faltenreich’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Patchwork Gilde Deutschland e.V.: ‘Faltenreich’ – Ausstellungsansicht
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Ulrike Neumann: Faltenrock
Ausstellung ‘Faltenreich’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Ulrike Neumann: Faltenrock, Beschriftung
Ausstellung ‘Faltenreich’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Ulrike Neumann: Faltenrock
Ausstellung ‘Faltenreich’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

***

Dörte-Ina Liebing: ‘Verbindungen’

Dörte-Ina Liebing kommt aus der Nähe von Leipzig und beschäftigt sich seit 2006 intensiv mit textilen Materialien und Techniken. Sie nahm an einer Reihe von Ausstellungen teil und mir persönlich fiel ihr Werk ‘Stille’, das sie bei der Ausstellung der 8. Europäischen Quilt-Triennale kürzlich in Heidelberg zeigte, direkt ins Auge, weil es ohne Schnörkel wirkt. Genauso erging es mir mit den meisten der bei der Nadelwelt hängenden Arbeiten, die frei von allem Ballast erscheinen und geradezu einen wohltuenden Purismus ausstrahlen. Sie lassen Raum für die Gedanken des Betrachters. Jetzt müsste nur der räumliche Rahmen mit mehr Platz und Beleuchtung dazu stimmen …

Dörte-Ina Liebing (D): Raster II (2018)
Ausstellung ‘Verbindungen’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Dörte-Ina Liebing (D): ‘Verbindungen’ – Ausstellungsansicht
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Dörte-Ina Liebing (D): Isolation (2020), Detail
Ausstellung ‘Verbindungen’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Dörte-Ina Liebing (D): Leave traces behind (2019)
Ausstellung ‘Verbindungen’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Dörte-Ina Liebing (D): Shame (2020)
Ausstellung ‘Verbindungen’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

***

Béatrice Bueche: ‘Lebensgeschichten’

Béatrice Bueche lebt im Elsass und arbeitet dort in einem Schmetterlingsgarten. Schon immer liebte sie es, sich textilkünstlerisch zu betätigen. So begegneten wir uns bei der Nadelwelt 2021 nicht zum ersten Mal, denn sie stellt seit vielen Jahren international mit viel Erfolg aus. Immer hat sie neue Projekte im Kopf, die Ideen sprudeln nur so und es entstehen farbenprächtige figürliche Arbeiten mit reichem Quilting, die ihr Publikum finden. Sehr beeindruckend, oder?

Béatrice Bueche (F): Merveilleux Guêpier
Ausstellung ‘Lebensgeschichten’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Béatrice Bueche: ‘Lebensgeschichten’ – Ausstellungsansicht
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Béatrice Bueche (F): Jewel of Nature
Ausstellung ‘Lebensgeschichten’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Béatrice Bueche (F): Why
Ausstellung ‘Lebensgeschichten’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Béatrice Bueche (F): Tristesse, Detail
Ausstellung ‘Lebensgeschichten’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

***

Andrea Glittenberg-Pollier: ‘Hommage an die Natur’

Andrea Glittenberg-Pollier ist eine deutsche Textilkünstlerin, die seit 40 Jahren in den französischen Alpen lebt – daher ihr Thema. Sie steht mit den Alküns in Verbindung und so verwundert es nicht, dass sie mit vielen Arten von Stoffen und Materialien arbeitet und sie auch selbst färbt. Sehr gerne stickt sie frei mit der Maschine und von Hand und verleiht ihren Arbeiten dadurch das gewisse Etwas.

Andrea Glittenberg-Pollier: Rêve
Ausstellung ‘Hommage an die Natur’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Andrea Glittenberg-Pollier: ‘Hommage an die Natur’ – Ausstellungsansicht
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Andrea Glittenberg-Pollier: L’enchevêtrement, Detail
Ausstellung ‘Hommage an die Natur’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Andrea Glittenberg-Pollier: ‘Hommage an die Natur’ – Ausstellungsansicht
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Andrea Glittenberg-Pollier: Spirale
Ausstellung ‘Hommage an die Natur’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Andrea Glittenberg-Pollier: ‘Hommage an die Natur’ – Ausstellungsansicht
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

***

TEX 21 / Heide Stoll-Weber: ‘Horizontal – Vertikal’

‘Horizontal – Vertikal’: 111 Einzelteile, verbunden durch das Grundmass 25 x 75 = 1 : 3. Die zehn Mitglieder der Gruppe TEX 21 gestalteten jeweils drei Einheiten in der jeweils eigenen Handschrift, diese sind aber durch die vorgegebene Grösse in das Ganze eingebunden.

Die Herausforderung: die vielen Teile so zu mischen und zu verflechten, dass sowohl in der Horizontalen als auch in der Vertikalen eine gemeinsame harmonische und zugleich spannende Form erreicht wurde.

TEX 21 / Heide Stoll-Weber: ‘Horizontal – Vertikal’ – Ausstellungsansicht
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

TEX 21 / Heide Stoll-Weber: ‘Horizontal – Vertikal’ – Ausstellungsansicht
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

TEX 21 / Heide Stoll-Weber: ‘Horizontal – Vertikal’ – Ausstellungsansicht
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

TEX 21 / Heide Stoll-Weber: ‘Horizontal – Vertikal’ – Ausstellungsansicht
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

TEX 21 / Heide Stoll-Weber: ‘Horizontal – Vertikal’ – Ausstellungsansicht
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

***

Gabriele Schultz-Herzberger und Klaus Herzberger: ‘Nähen und Sägen’

Wie ich in meinem Bericht über die Nadelwelt 2015 nachlese, wurde Gabriele Schultz-Herzberger damals gebeten, mit einer Quilt-Ausstellung einzuspringen. Gabi schnappte sich ihren Mann Klaus Herzberger, der die Kettensäge als Werkzeug zur Gestaltung von abstrakten Holz-Skulpturen entdeckt hatte und sie brachten zusammen ihre Werke mit.

2021 erlebte ich eine neue Auflage: Zu Gabis meisterlich mit Stoff, Nadel und Faden nach eigenen Entwürfen kreierten Art Quilts passen die hölzernen Stücke wieder (oder immer noch?) ganz ausgezeichnet – kein Wunder, dass die beiden schon etliche Preise gewonnen haben.

Gabriele Schultz-Herzberger: Fibonacci-Spielerei #2 (li vorne)
Longarm-gequiltet von Barbara Kubat-Rietz
Ausstellung ‘Nähen und Sägen’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Gabriele Schultz-Herzberger und Klaus Herzberger: ‘Nähen und Sägen’ – Ausstellungsansicht
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Gabriele Schultz-Herzberger: Schmelztiegel (li), Hidden Symbols – Harmony (re)
Ausstellung ‘Nähen und Sägen’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Gabriele Schultz-Herzberger und Klaus Herzberger: ‘Nähen und Sägen’ – Ausstellungsansicht
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Gabriele Schultz-Herzberger: Loveletter, Detail
Ausstellung ‘Nähen und Sägen’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

***

textilkunstalternativ – Die Alküns: ‘Gegen das Vergessen’

Die Gruppe Alküns besteht seit 2002 und hat sich den Gedanken- und Erfahrungsaustausch über zeitgemässe Textilkunst, gemeinsame künstlerische Experimente mit den verschiedensten textilen Techniken und innovativen Materialien zum Ziel gesetzt. Die jeweiligen Jahresprojekte werden gemeinsam verabredet und von den Mitgliedern individuell bearbeitet.

‘Gegen das Vergessen’ lautete ein Motto aus den Jahren 2019 – 2021. Dargestellt wurden hauptsächlich politische Inhalte, wie Flucht und Vertreibung, Auswirkungen der Atomkraftnutzung, Bedrohung demokratischer Strukturen, aber auch sozio-kulturelle Aspekte (Demenz, Erinnerungskultur allgemein).

Auch sehr alte Handarbeitstechniken, wie Sprang, Nadelbinden usw. sollten nicht vergessen werden, denn sie sind ein Kulturgut. Sehr schön, dass man sie am Tisch sitzend auch praktisch kennenlernen konnte.

Die Alküns: ‘Gegen das Vergessen’ – Ausstellungsansicht
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Birgit Friese: Independence, Detail
Ausstellung der Alküns: ‘Gegen das Vergessen’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Birgit Friese mit ihren Arbeiten: Dandy und Selbst ist die Frau (li neben Birgit), White collar crime, Detail (re, frei hängend), Der Riss durch die Gesellschaft (re)
Ausstellung der Alküns: ‘Gegen das Vergessen’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Christina Tomalla: Ausstellungsansicht verschiedener alter Handarbeitstechniken (Sprang, Nadelbinden, Orientalische Nadelspitze)
Ausstellung der Alküns: ‘Gegen das Vergessen’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Christina Tomalla: Nadelbinden
Ausstellung der Alküns: ‘Gegen das Vergessen’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Christina Tomalla: Nadelbinden, Detail
Ausstellung der Alküns: ‘Gegen das Vergessen’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Charlotte Heuel: Kein Blatt vor dem Mund
Ausstellung der Alküns: ‘Gegen das Vergessen’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Charlotte Heuel: Wohin geht der Mensch?, Detail
Ausstellung der Alküns: ‘Gegen das Vergessen’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Die Alküns: ‘Gegen das Vergessen’ – Ausstellungsansicht
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Regina Barthel: Memory
3 x ‘Gegen das Vergessen’: Spiel als Gedächtnistraining, Stickerinnen und bestimmte Motive sollen nicht vergessen werden
Ausstellung der Alküns: ‘Gegen das Vergessen’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Christa Halatscheff: Der Fotograf
Ausstellung der Alküns: ‘Gegen das Vergessen’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Christa Halatscheff: Atomkraft ist nicht beherrschbar Hiroshima und Tschernobyl
Ausstellung der Alküns: ‘Gegen das Vergessen’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Die Alküns: ‘Gegen das Vergessen’ – Ausstellungsansicht
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Christiane Winz-Völkert: Facing in dignity – forgetting the past, Detail
Ausstellung der Alküns: ‘Gegen das Vergessen’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Jutta Erner: Damals … 1926
Ausstellung der Alküns: ‘Gegen das Vergessen’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Maria Kreiss: Happy moments (li)
Ausstellung der Alküns: ‘Gegen das Vergessen’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

***

Brunhilde Scheidmeir und Jude Kingshott: ‘Die wundervollen Farben der Natur’

Brunhilde Scheidmeir und Jude Kingshott sind über die Jahre in der Szene bekannt geworden, auch dass sie gemeinsam arbeiten und unterrichten. Ihre Kurse kann man hier entdecken.

Brunhilde Scheidmeir benutzt im Besonderen Blätter und andere Bestandteile von Pflanzen, um damit auf einzigartige Weise bedruckte und gefärbte Stoffe und Papiere herzustellen.

Jude Kingshott bevorzugt Indigo und wendet verschiedene Reservierungstechniken an. Das Tüpfelchen auf dem i ist aber ihre Handstickerei. Ganz individuell ausgeführt setzt sie Akzente oder interpretiert durch die Stickerei den zuvor vorbereiteten Stoff.

Zu sehen (und erhältlich) waren eine breite Palette von Arbeiten, darunter auch gemeinschaftlich entstandene.

Brunhilde Scheidmeir und Jude Kingshott: ‘Die wundervollen Farben der Natur’ – Ausstellungsansicht
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Jude Kingshott: Sunrise
Ausstellung Brunhilde Scheidmeir und Jude Kingshott: ‘Die wundervollen Farben der Natur’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Brunhilde Scheidmeir und Jude Kingshott: ‘Die wundervollen Farben der Natur’ – Ausstellungsansicht
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Jude Kingshott / Brunhilde Scheidmeir: Dreamboats 1, 2, 3
Ausstellung Brunhilde Scheidmeir und Jude Kingshott: ‘Die wundervollen Farben der Natur’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Jude Kingshott / Brunhilde Scheidmeir: Dreamboats 3
Ausstellung Brunhilde Scheidmeir und Jude Kingshott: ‘Die wundervollen Farben der Natur’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Jude Kingshott: Fractured Heart 1
Ausstellung Brunhilde Scheidmeir und Jude Kingshott: ‘Die wundervollen Farben der Natur’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Jude Kingshott: Hanky Heart 1
Ausstellung Brunhilde Scheidmeir und Jude Kingshott: ‘Die wundervollen Farben der Natur’
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

 

Brunhilde Scheidmeir und Jude Kingshott: ‘Die wundervollen Farben der Natur’ – Ausstellungsansicht
Nadelwelt Karlsruhe 2021
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz

***

So weit, so gut, hier endet unsere Runde mit Kurzführung. Zufrieden? Hoffentlich habe ich den Appetit auf Weiteres angeregt. Aber nicht nur auf Berichte hier im BERNINA blog, sondern vielleicht mit eigenen Augen bei eigenen Besuchen selber sehen, stehenbleiben, Gespräche führen, nochmal zurückgehen – wie war das genau? Die Gelegenheit besteht wie schon gesagt und ist günstig. Bitte schon mal den Termin vormerken, hier ist die

Info:

20. – 22. Mai 2022

NADELWELT Karlsruhe

Messe Karlsruhe
Messeallee 1
76287 Rheinstetten
Deutschland

www.nadel-welt.de

Vielleicht sehen wir uns 🙂 !

 

Alle Fotos: © Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz mit freundlicher Erlaubnis des Veranstalters und der anwesenden Künstler*innen

Ähnliche Inhalte, die dich interessieren könnten

Kommentare zu diesem Artikel

12 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Heide Ulbrecht

    Liebe Gudrun, wie schön, die Veranstaltung noch einmal Revue passieren zu lassen. Vielen lieben Dank für deine zahlreichen Fotos. Bin schon gespannt auf dieses Jahr. Liebe Grüße Heide 

    • Gudrun Heinz

      halli hallo heide,

      vielen lieben dank zurück! ich bin ebenfalls gespannt. auch wenn man zuvor meint, na ja, das und das kennt man schon, ist nix neues, kann man schnell abhaken – NEIN, immer wieder gibt es etwas zu entdecken oder es stellt sich im gespräch heraus, dass es doch ganz anders ist, als vorher vermutet. insofern besuche ich immer wieder sehr gerne solche events wie z.b. die nadelwelt, die mit neuen ideen aufwartet.

      vielleicht laufen wir uns über den weg, wäre schön.

      beste grüsse

      gudrun

  • Angelika Bimmler

    Liebe Gudrun,welch intensive Erinnerungen kommen da wieder in mir hoch, denn ich konnte die Nadelwelt im letzten Jahr persönlich besuchen. Ich wohne ja vor Ort und zur großen Freude habe ich Dich auch dort getroffen. Es waren fantastisch vielfältige Ausstellungen zu bewundern, einfach toll. Mir hat dort auch eine Ausstellung einer Klöppelgruppe sehr gut gefallen, wirklich ganz außergewöhnliche Arbeiten bis hin zu 3D-Objekten. Sehr beeindruckend. Ich kannte bis dahin eigentlich “nur” Klöppelspitzen. Darum noch einmal vielen herzlichen Dank für diesen Bericht zum Appetit anregen für den diesjährigen Nadelwelt-Termin. Ich bin gespannt, was es alles wieder zu entdecken gibt. Auch für all Deine anderen umfangreichen Ausstellungstipps ein großes Dankeschön von mir.Herzliche GrüßeAngelika

    • Gudrun Heinz

      halli hallo angelika,

      dir vielen lieben dank, ich freue mich sehr über deinen kommentar und natürlich auch über unser treffen. an die klöppelarbeiten erinnere ich mich auch, sie waren etwas ausserordentliches. aber leider in einem bereich untergebracht, in dem die beleuchtung zu wünschen übrig liess, leider (wie auch an anderen stellen). meine fotos sind dadurch leider nicht zufriedenstellend geworden. ich habe zugesagt, nur ohne blitz zu fotografieren, man will ja die lichtempfindlichen textilen arbeiten auch schonen. also kann ich nur hoffen und wünschen, dass die veranstalter bei der nächsten nadelwelt auf die beleuchtung mehr achten, im halbdunkel kommt der schönste quilt, die schönste spitze, stickerei, applikation nicht zur geltung. und besonders, wenn an der allgemeinen beleuchtung auch noch glühbirnen ausgefallen sind. aber vielleicht hilft es auch, wenn das wetter nicht trübe ist.

      auf jeden fall freue ich mich auf begegnungen, ob im dunkeln oder hellen 🙂

      beste grüsse

      gudrun

       

  • Wiebke Maschitzki

    Liebe Gudrun!Dein Bericht über die Nadelwelt macht Lust auf mehr. Phantastisch, was dort 2021 alles zu sehen war.Die Nadelwelt ist immer sehenswert und im Mai wirds sicher auch wieder spannnend.Viel Freude beim Rundgang beim Fotografieren, bei den netten Gesprächen,hoffentlich  bequemes Schuhwerk und wir freuen uns schon wieder auf Deinen Bericht!Liebe GrüßeWiebke

    • Gudrun Heinz

      halli hallo wiebke,

      dir auch vielen lieben dank! lust auf mehr – das hast du sehr gut erkannt, das war genau meine absicht. und die nadelwelt kalrsruhe ist ja auch nicht der einzige event, der vielversprechend auf uns zukommt. auf meine nächsten ausstellungstipps habe ich hier ja schon hingewiesen, darin gibt es dann noch viel mehr zu entdecken. und hoffentlich ist da auch wieder etwas für dich dabei. denn das entfernungsproblem ist ja bekannt 🙂

      ein schönes wochenende und

      beste grüsse

      gudrun

  • Erika Bornemann

    Liebe  Gudrun,da kann ich mich nur den Kommentaren von Frau Brenner und Frau Berndt anschließen. Der Überblick über die Ausstellungen ist wieder einmal sehr umfangreich. Auch ich habe gestaunt über das, was man aus Schrott machen kann. Die kraftvollen Farben der Arbeiten von Paola Zanda sind einfach wohltuend. Amüsant auch der Spruch zum faltenreichen Rock von Ulrike Neumann,-herrlich.Herzlichen Dank für diesen Bericht, in den ich sicher noch einmal reinschauen werde.Liebe GrüßeErika 

    • Gudrun Heinz

      halli hallo erika,

      auch ich kann mich nur anschliessen, nämlich an meine dankesworte, die ich an treue leser*innen wie dich richte, wenn ich lese, dass mein post auf zustimmung stösst und vielleicht sogar ins schwarze getroffen hat. also ich danke dir sehr herzlich für die freude und motivation, die du mir zurückgibst!

      beste grüsse

      gudrun

  • ursula brenner

     GUDRUN – vielen vielen dank!!! das ist ja mal wieder ein SUUUPER-überblick: so tolle exponate, so interessante themen, so phantastische umsetzungen –  SO EIN REICHTUM ! ganz wild freue ich mich schon darauf, wenn ich HAND-in-HAND mal “in echt” sehe, wenn ich mal christina tomala von den alküns zu der “orientalischen nadelspitze” befragen und mit birgit friese  über neue “white collar crimes” sprechen kann! gar gar nie wäre ich auf die wunderbare farb-kombi GRAU mit GRÜN gekommen, und was ein schrottplatz so alles hergibt ist ja auch sensationell! das alles wirkt aber nur, wenn man so einen scharfen (und vielleicht manchmal ironischen?) fotoblick wie du hast, liebe gudrun, und deshalb nochmals – DANKE !!! uschi

    • Gudrun Heinz

      halli hallo uschi,

      wie soll ich mich angemessen für deinen begeisterten kommentar bloss bei dir bedanken, ich bin ja platt! also, am besten vielleicht mit weiteren berichten dieser art? jedenfalls freue ich mich ganz ausserordentlich und bedanke mich sehr, sehr herzlich bei dir. so, so schön 🙂

      liebe grüsse

      gudrun

  • Birgit Berndt

    Hallo Gudrun,danke für den spannenden ‘Rundgang’ über die Nadelwelt. Wunderschöne Arbeiten, besonders gefällt mir, dass auch einmal Nadelbinden dabei ist.Viele GrüßeBirgit

    • Gudrun Heinz

      halli hallo birgit,

      1000 dank zurück! freut mich sehr.

      christina tomalla von den alküns widmet sich mit vorliebe alten handarbeitstechniken, die in vergessenheit zu geraten drohen (oder schon sind), wie eben das nadelbinden usw., die deswegen vielen unbekannt sind und stellt bei jeder neuen ausstellung immer etwas anderes vor. ich erinnere mich an makramee, das sie mal zeigte. aber nicht die eulen, einkaufsnetze und blumenampeln aus den 70er und 80er jahren, an die man sich vielleicht erinnert, sondern wunderbare eigene kreationen. sie durchforstet die fachliteratur und arbeitet sich in die jeweiligen techniken ein – christina ist zur expertin für alte handarbeitstechniken geworden! mit ihr kann man super fachsimpeln und lernt viel neues.

      liebe birgit, jetzt bin ich ins schwärmen geraten … du solltest christina mal begegnen. in den nächsten ausstellungstipps bringe ich einen hinweis auf die jubiläumsausstellung der alküns im mai. ist das was?

      beste grüsse

      gudrun

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team