Kreative Artikel zum Thema Nähen

Ringelshirt mit raffinierten Bündchen nähen

Achtung, dieser Post ist nichts für den Streifenmonk, der es nicht ertragen kann, wenn Ringel in unterschiedliche Richtungen laufen 😉

Die klassischen Ringelshirts kennt jeder, aber kennt ihr auch schon Ringelshirts mit diagonal gestreiften Bündchen? Ich hab es tatsächlich mal irgendwo bei einem Kaufshirt gesehen. Seitdem war es auf meiner nicht enden wollenden Nähliste verankert. Dank dieses Ringeljerseys in Regenbogenfarben und dem Wachstumsschub der großen Tochter wurde der Punkt endlich einmal umgesetzt. Ich zeige euch heute, wie ihr aus einem schlichten Langarmshirt so ein Ringelshirt mit raffinierten Bündchen nähen könnt. 

Was ihr dazu braucht?

  • Einen Ringeljersey, logisch, oder? 😉
  • Einen Schnitt, der bei eurem Kind gut sitzt. Ich greife eigentlich gern auf die Schnitte von Klimperklein zurück, aber seit dem Stack Tee von Misusu Patterns gibt es bei uns nur noch das. Das sitzt einfach erstklassig bei uns. 

Ringelshirt nähen mit raffinierten Bündchen – Anleitung

Zuerst bestimmt ihr, wie breit euer Bündchen an den Armen sein soll und schneidet den Ärmel um diese Angabe kürzer zu.

Meine Bündchen haben eine Höhe von 5 cm, also habe ich den Ärmel um entsprechend kürzer zugeschnitten. Achtung: Denkt an die Nahtzugabe! Im Endeffekt habe ich den Ärmel also um 4 cm kürzer zugeschnitten (5 cm – 1 cm).

Dann werden die Bündchen im 45°-Winkel zugeschnitten. Bei Streifenjerseys helfen die Streifen und ein Lineal da sehr weiter. Ich habe mir also nun Diagonalen auf den Jersey gezeichnet und entsprechende Streifen geschnitten. Ich bin eindeutig Team Schere 😉 

Das Halsbündchen habe ich 4 cm breit zugeschnitten und die Länge erst einmal länger als das Halsloch zugeschnitten. Ich kürze das entsprechend vor dem Annähen ein.

Die Ärmelbündchen sind 12 cm hoch (inklusive Nahtzugabe) und 1 cm schmaler als der gekürzte Ärmel an der entsprechenden Stelle. Ist euer Ärmel an der Kürzungsstelle 16 cm breit, so wird das Bündchen mit 15 cm+ 2x 1 cm, also 17 cm, zugeschnitten.   

Das Shirt wird dann entsprechend wie ein normales Langarmshirt genäht und anstelle der Ärmelsäume kommen dann die diagonal gestreiften Bündchen. Vor dem Nähen des Halsbündchen checke ich immer die Länge. Je nach Jersey ist das endgültige Bündchen 75-85% der Länge des Halsloches. 

Mit einem Versäuberungsstreifen, wie hier gezeigt, machen die Bündchen noch mehr her. Genau wie Änni liebe ich dafür das elastische Garn Seraflex von Mettler. 

Kleiner Tipp

Kennt ihr schon den Trick für ultimativ flache Nahtstellen an Hals- und Armbündchen? Mich nerven immer diese knubbeligen Stellen an den Verbindungsnähten der Bündchen. Da näht man erstens schlecht drüber und es knubbelt immer stark. Zur Beseitigung des Ärgernisses gibt es eine simple Lösung:

Entweder ihr näht die Bündchen mit der normalen Nähmaschine zusammen und faltet die Nahtzugaben auseinander…

Oder aber ihr näht die zum Kreis geschlossenen Bündchen mit der Overlock und schneidet auf der Hälfte der Höhe mit einer Schere in die Overlocknaht. Aber Achtung, ihr dürft dabei nicht in den linken Nadelfaden schneiden. 

Dann faltet ihr die Overlocknaht in unterschiedliche Richtungen und halbiert eure Bündchen der Länge nach links auf links. Bügeln und schon habt ihr ultraflache Nahtstellen. 

Kleiner Tipp für den Unterfaden

Das Shirt habe ich, wie häufig, einfach mit Seraflex gesäumt. Da nutze ich für fast alle Obergarnfarben grau als Unterfaden. Das passt einfach immer und ich muss nicht alle Farben als Unterfadenspule vorrätig halten. Spart Unterfadenspulen 😉 

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Jersey, Overlockgarn
Verwendete Produkte:
BERNINA 570 QE (NEW)
BERNINA 570 QE (NEW)
BERNINA L 850
BERNINA L 850
Schmalkantfuss # 10
Schmalkantfuss # 10

Themen zu diesem Beitrag , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Ähnliche Inhalte, die dich interessieren könnten

Kommentare zu diesem Artikel

4 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Schneiderherz

    Na, aber klar ist dieser Beirag was für mich Streifenmonk 🙂 Mich stören nämlich nur verrutschte Streifen 😉 Diese Streifen verlaufen ja bei den Details wunderbar im exakten 45° Winkel- schöne Idee

  • Susanne van Rienen

    Tolle Idee das probiere ich auch Mal. Ein tolles Design-Element. Dankeschön dafür.

  • miegge Meyer

    Danke für den Tipp mit dem Einschneiden Bündchens 🙂 ich nähe diese Stelle meist mit der normalen Nähmaschine, um den Knubbel zu vermeiden, aber das ist wirklich eine gute Alternative, wenn die normale Nähmaschine nicht sowieso gerade dafür eingerichtet ist. Die schrägen Streifenbündchen sind ein interessantes Detail.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team