Kreative Artikel zum Thema Nähen

Sommertop nähen

Sommertop nähen – Gratis-Nähanleitung 

Da mir vom Stoff meines Rocks noch knapp ein halber Meter übrig blieb, wollte ich mir daraus noch ein passendes Sommertop nähen. Für die Restekiste war dieser Stoff nämlich viel zu schade und praktischerweise benötigt dieses Top nur wenig Stoff. So konnte ich den Rest komplett verbrauchen und die bereits ohnehin schon überfüllte Restekiste blieb verschont.

Für dieses Sommertop benötigt ihr kein Schnittmuster, da es nur aus Rechtecken besteht. Ihr braucht lediglich zwei verschieden breite Gummibänder. Natürlich könnt ihr den Saum des Tops noch mit Spitzbändern oder Bommelborte verzieren. Hier sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Außerdem könnt ihr ganz individuell entscheiden, wie lang euer Sommertop werden soll. Wenn ihr nur wenig Stoff zur Verfügung habt, kann das Sommertop seinem Namen alle Ehre machen und es endet knapp unter der Brust.

Außerdem ist dieses Sommertop recht schnell genäht und auch absolut anfängertauglich. Also stöbert doch mal eure Restekiste durch und dann kann es schon losgehen!

Material und Zubehör

  • 50 cm weich fallende Webware auf ganze Breite (ca. 140 – 150 cm),  wie z.B. Baumwollwebware, Popeline, Chambray, Musselin, Viskose
  • Gummiband 1 cm breit
  • Gummiband 2 cm beit
  • optional Spitzenband, Bommelborte
  • passendes Garn
  • Stecknadeln
  • Sicherheitsnadeln
  • Maßband
  • Stoffschere oder Rollschneider mit Lineal samt Schneidematte
  • Bügeleisen

Zuschnitt 

Um die Länge des Hauptteils ermitteln zu können, benötigt ihr euren Brustumfang. Zu diesem Maß werden noch 20 Prozent sowie die Nahtzugaben dazugerechnet. 

Beispiel: Brustumfang 90 cm x 20 % (18 cm) = 108 cm + Nahtzugabe je Seite von 1 cm = 110 cm 

Für die Höhe dieses Stoffstreifens müsst ihr mit dem Maßband oberhalb der Brust nach unten messen. Dieses Maß ist naturgemäß davon abhängig, wie lang ihr das Sommertop haben möchtet und auch wie groß eure Brust ist. Zu diesem Maß müsst ihr nun noch 1,5 cm für die obere Kante (Gummitunnel) und 2 cm für die untere Kante (Saum) dazugeben. 

Beispiel: Maß 32 + 3,5 cm = 35,5 cm 

So ergibt sich aus diesem Beispiel folgender Zuschnitt für das Hauptteil: Länge: 110 cm x 35,5 cm

Außerdem benötigt ihr noch einen schmalen Streifen mit 2,75 cm Breite und der Länge eures Hauptteils. Diesen Streifen könnt ihr auch aus einem anderen, farblich passenden Stoffstreifen zuschneiden. 

Sofern ihr euer Top mit Trägern ausstatten möchtet, benötigt ihr noch zwei Streifen mit einer Breite von 10 cm und einer Länge von ca. 50 cm.

Hier nochmals zusammengefasst:

  • 1 Hauptstreifen (Maße: Siehe oben!)
  • 1 Tunnelstreifen mit 2,75 cm Breite, Länge gleich wie Hauptstreifen
  • 2 Streifen für die Träger mit 10 cm Breite und ca. 50 cm Länge

Schneidet nun die Rechtecke dementsprechend zu. Am einfachsten gelingt das mit einem Rollschneider und passendem Lineal samt Schneidematte.

Sommertop nähen

Versäubert zuerst die obere Kante des Hauptteils entweder mit der Overlock oder mit dem Zickzackstich eurer Nähmaschine. 

Anschließend legt ihr diesen Streifen rechts auf rechts, so dass die Seitenkanten genau übereinander liegen. Schließt mit 1 cm Nahtzugabe diese Naht.

Nun wird diese Naht ebenfalls versäubert.

Klappt nun die obere Kante 1,5 cm auf die linke Stoffseite und steckt alles mit Stecknadeln fest. Markiert jedoch eine Öffnung von ca. 2,5 bis 3 cm. Diese wird später zum Einfädeln des schmalen Gummibandes benötigt. 

Steppt anschließend knappkantig diese Kante fest, mit Ausnahme der kleinen zuvor markierten Öffnung. Für solche knappkantigen Nähte verwende ich am liebsten den Schmalkantfuss #10.

Image of Schmalkantfuss # 10.

Schmalkantfuss # 10

Der Schmalkantfuss #10 ist optimal zum Absteppen, Säumen und Verzieren. Durch sein spezielles Führungsblech gelingen mit ihm exakt gerade Nähte.

Mehr erfahren

Hier seht ihr dazu die Einstellungen meiner BERNINA 570 QE.

Image of BERNINA 570 QE (NEW).

BERNINA 570 QE (NEW)

Einfaches Erstellen großer Quilts ✓ Drehen, Wenden und Applizieren ✓ Hervorragende Stoffführung ✓ Automatische Funktionen sparen Zeit ✓ Mit Patchworkfuss 97 ✓

Mehr erfahren

Nehmt den Streifen mit 2,75 cm Breite für den Gummitunnel und versäubert ihn auf beiden Längsseiten. 

Schlagt anschließend die Nahtzugaben der kurzen Seiten zweimal um ca. 0,5 cm ein und steppt diese fest. 

Zeichnet danach auf der linken Stoffseite eine Linie durchgehend auf euer Hauptteil ein. Der Abstand von der oberen Kante bis zu dieser Linie hängt davon ab, wie groß eure Brust ist. Messt dafür die Länge von oberhalb bis unterhalb der Brust ab und gebt noch ca. 1 bis 2 cm dazu. 

Legt entlang unter der zuvor eingezeichneten Linie den schmalen Streifen für den breiteren Gummitunnel und steckt ihn auf beiden Seiten mit Stecknadeln fest. Damit dabei nichts verrutscht und auch nur eine Stofflage erfasst wird,  solltet ihr zwischen den Stofflagen eine glatte Unterlage legen. Den Anfang bzw. das Ende des Streifens könnt ihr gegebenenfalls überlappen. 

Näht nun den Tunnelstreifen beidseitig knappkantig an.

Jetzt könnt ihr die beiden Gummibänder jeweils mit Hilfe einer Sicherheitsnadel in die Tunnel einziehen. Sichert die Enden der Gummibänder ebenfalls mit einer Sicherheitsnadel und probiert das Top an. Zieht die Gummibänder nur so fest, dass das Top gut sitzt, aber nicht zu fest ist. 

Habt ihr euren optimal Sitz gefunden, dann könnt ihr die Gummibänder mit einem engen Zickzackstich verschließen. 

Die Gummibänder könnt ihr entweder überlappend oder Stoß an Stoß zusammennähen.

Jetzt müsst ihr noch die obere Tunnelöffnung verschließen. Zieht dazu das Gummiband soweit auseinander, dass der Stoff schön glatt liegt. 

So sieht nun euer Sommertop aus. Wer keine Träger nähen möchte, kann die nächsten Schritte einfach überspringen. Das Top muss nur noch gesäumt werden. 

Sommertop nähen – die Träger

Sofern ihr euer Top mit Trägern ausstatten möchtet, nehmt ihr nun die beiden dafür vorgesehenen Stoffstreifen (10 cm x ca. 50 cm). Faltet diese Streifen der Länge nach in der Mitte rechts auf rechts und steppt diese Naht mit 1 cm Nahtzugabe ab.

Anschließend werden die Träger mit Hilfe einer Sicherheitsnadel gewendet. Stecht dazu die Sicherheitsnadel in die Nahtzugabe an einem der offenen Enden. Schiebt dann die Sicherheitsnadel durch den Tunnel des Streifens bis zum anderen Ende. 

Streift den Stoffstreifen immer wieder in die entgegengesetzte Richtung. Dadurch wird nun ganz automatisch der Streifen gewendet.

Gebt nach dem Wenden die Naht jeweils in die Mitte und bügelt die Träger.

Steckt anschließend an einem offenen Ende die Nahtzugabe nach innen.

Verschließt diese Öffnungen mit einem Geradstich.

Legt das Top flach vor euch, wobei die Naht zur hinteren Mitte gedreht wird. Die Seite der Träger mit den geschlossenen Kanten werden an der Vorderseite des Tops befestigt, wobei die mittig sitzende Naht jeweils nach innen zeigt. Steckt nun die Träger wie auf dem Bild ersichtlich mit Sicherheitsnadeln an die obere Kante eures Tops. Um einen optimalen Sitz zu erreichen, werden die Träger leicht schräg am Top angebracht. Probiert nun das Top an, eventuell müsst ihr die Position der Träger noch korrigieren. 

Nach dem ihr die Länge der Träger durch die Anprobe ermittelt habt, übertragt ihr vor dem Entfernen der Sicherheitsnadeln jeweils die obere Kante des Tops mittels eines Stifts auf eure Träger. Ebenso markiert ihr euch auf der Innenseite des Tops die genaue Position der Träger. Jetzt könnt ihr die noch offene Seite der Träger mit ca. 2 cm Abstand zu dieser Linie kürzen.

Steckt nun die Nahtzugaben der noch offenen Trägerseiten nach innen und verschließt dieses Öffnungen jeweils mit einem Geradstich. Anschließend legt ihr die Trägerenden wieder an die dafür vorgesehenen Positionen und steppt sie an der Innenseite des Tops fest.

Fertigstellung

Klappt euren Saum mit Hilfe eines Bügellineals um 2 cm nach innen und bügelt diese Kante. 

Anschließend öffnet ihr den Saum wieder, schlagt ihn zuerst um 1 cm ein und dann nochmals um 1 cm nach innen. Steckt alles mit Stecknadeln fest.

Steppt nun zu guter Letzt den Saum knappkantig ab. Fertig ist euer Sommertop!

Jetzt müssen nur noch die Temperaturen sommerlicher werden, dann kann ich mein Sommertop passend zum Rock endlich ausführen. Und falls eure Restekiste einen halben Meter Stoff springen lässt, dann würde ich mich jedenfalls sehr über Bilder eurer Sommertops in den Kommentaren oder im Community-Bereich des Blogs freuen.

Viel Freude beim Nachnähen und bis bald, Janine.

Gratis Schnittmuster und Nähanleitung: Sommertop

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Baumwoll- oder Leinenstoffreste, Gummiband, Nähgarn, Sicherheitsnadeln, Stoffschere, Webware
Verwendete Produkte:
BERNINA 570 QE (NEW)
BERNINA 570 QE (NEW)
Schmalkantfuss # 10
Schmalkantfuss # 10

Themen zu diesem Beitrag , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Ähnliche Inhalte, die dich interessieren könnten

Kommentare zu diesem Artikel

10 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Amai Mona Heimann

    Hallo, super Top 👏würde es gerne verlängern, da meine Tochter schwanger ist u sie gerne damit überraschen möchte. nur wie? Vllt kannst/magst mir ein Tip geben. Entweder aus Jersey oder Musselin wegen Sommer. lieben Dank 😊

  • anitanaehtgern

    Vielen Dank für die schöne Anleitung. Ich konnte sie gut Schritt für Schritt nacharbeiten und  habe das Top für meine Tochter aus Musselin genäht. Dann auch gleich eine kurze Hose dazu gemacht. Dieses Schnittmuster Sommershorts zum Selbernähen (https://blog.bernina.com/de/2016/07/sommershorts-selbernaehen-schnittmuster-download/) hatte ich ebenso im Bernina Blog entdeckt. Als ich das Foto machte, waren die Träger noch nicht angenäht. Das Set passt ihr perfekt. Ich werde Top und Short gleich nochmals nähen. Liebe Grüße Anita

  • Erika Paluch

    Hallo, das Top ist super. Leider nichts mehr für mich. Aber meine Enkelin würde sich darüber freuen. 

    • Janine

      Hallo Margit! Freut mich sehr, dass dir die Anleitung gefällt. Die Länge des Tops, die Breite der Träger und auch des Gummitunnels kannst du ganz nach deinen Wünschen und Materialien gestalten. Wünsche dir viel Freude beim Nähen! GlG Janine

  • Karola Krämer

    Wow, eine tolle gelungene Anleitung. Ich denke meine Töchter werden sich freuen “Model” zu sein😁😁und viele Reste die sonst vlt das Oberteil eine Patchworkdecke geworden wären bekommen nun eine bessere Verwendung. Danke für diesen tollen Tipp, werde auch mal ohne Träger probieren. Oder mit Spaghetti Träger die geflochten sind dafür nehme ich meistens die vorgefertigten Streifen die es als endlos gibt um Teppiche zu häkeln (da Alter blockiert manchmal das passende Wort 😢😢) aber ich denke ihr wisst was ich meine. 

    • Janine

      Hallo Karola! Herzlichen Dank für deinen so lieben Kommentar! Ja, bei den Trägern kannst du dich gerne kreativ austoben – alles ist möglich. Die Träger können geflochten, schmal oder breit sein. Auch eine Bindevariante für Neckholderträger ist sicherlich für Kinder eine besonders tolle Sache. Und je nach Alter der Mädchen und Größe des Stoffrestes kannst du das Top sogar zum Kleid verlängern. Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Freude beim Experimentieren. GlG Janine

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team