Kreative Artikel zum Thema Nähen

Fibremood Opal – Tutorial nahtverdeckter Reißverschluss

“Alles ist schwer, bevor es leicht ist” – ja, da hatte Thomas Fuller wohl recht. Besonders wenn es um neue Nähtechniken geht. In meinem Tutorial möchte ich mit euch teilen, wie ich bei der Hose Opal von Fibremood den nahtverdeckten Reißverschluss mit dem dafür vorgesehenen Nähfuß eingenäht habe. Da ich auf der rechten Stoffseite keine Naht um den Reißverschluss herum haben wollte, habe ich mir für Punkt 5 der Fibremood-Anleitung eine andere Art zu nähen ausgesucht und zeige euch nun, wie ich das gemacht habe. Wenn ihr ein bisschen geübt seid mit Reißverschlüssen, habt ihr recht schnell den nahtverdeckten Reißverschluss eingenäht. 

Reißverschluss nahtverdeckt einnähen – Vorbereitung 

Näht zunächst die Punkte 1-4 ganz normal nach Anleitung. Die Hosenbeine sind bis dahin miteinander verbunden und beide Bundteile sind angenäht. In der Anleitung soll nun bei Punkt 5 die Seitennaht an der offenen Stelle geheftet werden um den Reißverschluss einzunähen. Das machen wir nicht. Stattdessen bügelt ihr euch die Nahtzugaben der offenen Stelle bis nach oben über beide Bundteile auf die linke Stoffseite um. So seht ihr dann auch gleich, wo der Reißverschluss genau hin muss. 

Der Reißverschluss wird auf der rechten Stoffseite innerhalb der Nahtzugaben angenäht. Dann sieht man später keine Naht. Legt euch die Hose mit der rechten Stoffseite nach oben vor euch hin und öffnet die eben gebügelte Nahtzugabe auf einer Seite. An diese Seite wird gleich der Reißverschluss geheftet. Das ist zwar etwas mehr Arbeit, erleichtert das spätere Einnähen aber ungemein.

Die Hose wird laut Anleitung mit 1,5cm Nahtzugabe genäht. Da nicht jeder die Nahtzugaben beachtet und auch nicht jeder Reißverschluss die gleiche Breite hat, solltet ihr jetzt euren Reißverschluss einmal öffnen und mit den Zähnchen rechts auf rechts bis kurz vor die gebügelte Kante legen. Die Zähnchen sind beim nahtverdeckten Reißverschluss auf der linken Seite und dadurch jetzt oben. Man soll die gebügelte Kante noch ein kleines bisschen sehen können damit der Reißverschluss am Ende darunter versteckt liegt. Steckt euch das Reißverschlussband am besten mit ein paar Klammern oder Nadeln fest, damit nichts verrutscht. 

Reißverschluss heften

Heftet euch den Reißverschluss nun an die Nahtzugabe. Ich verwende dafür den normalen Reißverschlussfuß. Die Naht muss nicht schön und auch nicht besonders nah an den Zähnchen sein. Es geht nur darum, den Reißverschluss zu fixieren, damit später nichts mehr verrutschen kann. Wenn ihr euch unsicher seid, stellt euch eine recht große Stichlänge ein, dann könnt ihr notfalls schnell noch einmal trennen und korrigieren. Ich lasse die Kante des Nähfußes an den Zähnchen entlang laufen. Näht so weit ihr kommt nach unten in Richtung Schieber. Die Lücke, die entsteht, schließen wir später. 

Bevor der Reißverschluss nun richtig angenäht wird, dreht euch einmal die Nahtzugabe auf die like Seite und überprüft, ob die Zähnchen sichtbar sind oder schön unsichtbar unter der gebügelten Kante liegen. Bei Bedarf macht ihr die Heftnaht einfach noch einmal. 

Reißverschluss nahtverdeckt einnähen

Nun kommt der Fuß für nahtverdeckte Reißverschlüsse zum Einsatz. Er hat zwei Tunnel, durch die dann die jeweiligen Reißverschlussraupen geführt werden. Dadurch kann sehr nah an den Zähnchen genäht werden, ohne diese mit der Nadel zu treffen. Durch die Heftnaht braucht ihr nun auch keine Klammern mehr. Näht schön langsam und helft bei Bedarf ein wenig mit dem Finger, dass die Raupe schön in die Führung kommt. Die erste Hälfte ist geschafft! Nun das ganze nochmal auf der anderen Seite. Natürlich könnt ihr auch zuerst beide Seiten heften und anschließend richtig annähen. Das macht ihr, wie ihr mögt.

Wenn beide Seiten genäht sind, wird es spannend. Zeiht den Reißverschluss zu und freut euch über das unsichtbare Ergebnis. Auf dem Bild unten könnt ihr im unteren Bereich eine Lücke sehen. Die ist entstanden, weil irgendwann der Schieber beim Nähen im Weg war und ihr nicht dran vorbei konntet. Kein Problem, die Lücke schließen wir jetzt.

Um die Lücke Zwischen Seitennaht und Reißverschlussnaht zu schließen, dreht ihr eure Hose auf Links und legt euch die Nahtzugaben aufeinander. Die Naht links ist die Reißverschlussnaht, die Naht rechts ist die Seitennaht des Hosenbeins. Das Reißverschlussband soll nicht mit angenäht werden, das zieht ihr zwischen den beiden Nähten seitlich weg und fixiert das am besten mit einer Klammer oder Nadel. Das ist etwas fummelig. Lasst euch dabei gerne Zeit und legt alles ordentlich unter die Maschine. Verbindet nun die beiden Nähte. Dazu nehmt ihr am besten den Reißverschlussfuß.

Ab hier folgt ihr wieder der Anleitung bei Punkt 6 und näht die Hose zu Ende. Ich hoffe, mein Tutorial hat euch gefallen und vielleicht ja auch geholfen.

Lasst mir gerne einen Kommentar da oder besucht mich auf Instagram. Da könnt ihr auch Bilder meiner fertigen Opal sehen.

Ähnliche Inhalte, die dich interessieren könnten

Kommentare zu diesem Artikel

0 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team