Kreative Artikel zum Thema Quilten

ACHTUNG: Kunsthandwerk!

Der Bund der Kunsthandwerker Baden Württemberg (BdK) feiert sein 75-jähriges Bestehen mit der Ausstellung ‘ACHTUNG: Kunsthandwerk!’, die – schon in Stuttgart gezeigt – noch bis zum 26. Juni 2022 in Karlsruhe zu sehen ist (hier gehts zu meiner kurzen Ankündigung). Von meinem Ausstellungsbesuch in den grosszügigen Räumlichkeiten des Regierungspräsidiums Karlsruhe am Rondellplatz habe ich Informationen und die schönsten Fotos mitgebracht.

Ausstellungsansicht Entree
‘ACHTUNG: Kunsthandwerk!’, Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz, mit freundlicher Erlaubnis des Veranstalters

Ein aussergewöhnliches und reizvolles Konzept hat sich der BdK einfallen lassen, um zu zeigen, wie überraschend und vielfältig Kunsthandwerk sein kann. Eine Idee, die voll aufgegangen ist! Betritt man den Saal im ersten Obergeschoss, so ist – abgesehen von den Objekten für den Aussenbereich im Entree – von ‘Kunsthandwerk’ zunächst nur wenig zu sehen. Da und dort blitzt etwas hervor und man liest ‘sorg und viel fältig’ oder ‘künstler und schöpfer isch’ oder ‘eigen und un artig’.

Ausstellungsansicht
‘ACHTUNG: Kunsthandwerk!’, Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz, mit freundlicher Erlaubnis des Veranstalters

Ein solches Motto trägt jede der elf Inseln, die, wenn man weitergeht, einen Reichtum von kunsthandwerklich geschaffenen Objekten präsentieren.

Ausstellungsansicht
‘ACHTUNG: Kunsthandwerk!’, Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz, mit freundlicher Erlaubnis des Veranstalters

Jede Insel vereint verschiedene Arbeiten, sehr geschmackvoll und immer wieder anders arrangiert und in Szene gesetzt: Insgesamt rund 100 Exponate von BdK-Mitgliedern sowie von 50 eingeladenen, befreundeten europäischen Gästen. Dazu kommen noch eine Anzahl Arbeiten von Keramiker*innen aus der Ukraine.

Raija Jokinen (Finnland): wrapped sleep
Textil, Flachsfasern
Ausstellung ‘ACHTUNG: Kunsthandwerk!’, Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz, mit freundlicher Erlaubnis des Veranstalters

Zwischen den Inseln sind Überraschungen verborgen, die man entdecken kann, wie beispielsweise …

Pascale Goldenberg (Frankreich): Stola
Ausstellung ‘ACHTUNG: Kunsthandwerk!’, Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz, mit freundlicher Erlaubnis des Veranstalters

… die in Frankreich geborene, aber in Freiburg lebende Pascale Goldenberg mit ihrer ‘Stola’, einer sehr kreativ und ungewöhnlich aufgefassten Spitze, die die Künstlerin aus Strandgut und Vierdrahtverschlüssen gefertigt hat. Mit ihrer Ästhetik, Leichtigkeit und Lebendigkeit knüpft sie an den Luxus des Champagners an.

Pascale Goldenberg (Frankreich): Stola, Detail
Ausstellung ‘ACHTUNG: Kunsthandwerk!’, Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz, mit freundlicher Erlaubnis des Veranstalters

Solche Informationen entnimmt man am besten einer am Beginn der Ausstellung bereitliegenden Mappe, denn die Ausstellungsmacher*innen wollten die Arbeiten für sich wirken lassen und das Bild nicht mit auffälliger Beschilderung stören.

Ausstellungsansicht
‘ACHTUNG: Kunsthandwerk!’, Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz, mit freundlicher Erlaubnis des Veranstalters

Annette Roths ‘Arachne Schal’ besteht aus Schurwolle und Maulbeerseide, die dem Gewebe einen Seidenglanz verleiht. Durch die Struktur der Kautschukgewebebindung erscheinen spinnengleiche Figuren im hochelastischen Gewebe.

Die Handtasche ‘Transistor’ von Eduard Richardson, einem Gast aus Österreich, besteht aus Papier. Und zwar aus einer speziellen Mischung aus Recyclingpapier, auf die die Werkstatt stolz ist.

Links vorne ‘Queen Maria of Romania’ von Lucia Lobont aus Rumänien, ein Buchobjekt aus Keramik.

Die beiden Finninnen Nanna Aspholm-Flik (Textildesign) und Heidi Aulikki Puumalainen (Keramik) zeigen hier ihre ganz unterschiedlichen Interpretationen zum Thema Wasser. Während die Keramikerin ihr Material aus dem Schlick am Meeresufer gewinnt und daraus ‘Thought Bubbles’, also ‘Gedankenblasen’ formt, hat die heute in Stuttgart lebende, aber aus dem wasserreichen Tampere stammende Textildesignerin Papiergarn verwebt.

Nanna Aspholm-Flik (Finnland): Waves – memories of weaving at Tammerkoski
Heidi Aulikki Puumalainen (Finnland): Thought Bubbles – memories of the sea
Ausstellung ‘ACHTUNG: Kunsthandwerk!’, Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz, mit freundlicher Erlaubnis des Veranstalters

Wie sie während einer Führung ausführlich erklärte, wird Wasser zum einen zur Herstellung des Papiers benötigt, aber auch das Weben an sich gelingt in diesem Fall nur mit tropfnassem Garn, das ansonsten relativ störrisch ist. Und das um so mehr, wenn sie, um die Lichtreflexe auf der Wasseroberfläche darzustellen, noch einen Metallfaden beifügt.

Ausstellungsansicht
‘ACHTUNG: Kunsthandwerk!’, Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz, mit freundlicher Erlaubnis des Veranstalters

Die Ausstellung umfasst rund 160 Einzelstücke aus Glas, Holz, Metall, Textil, Schmuck, Leder, Papier und Stein und ist täglich von 11 – 18 Uhr geöffnet.

Ausstellungsansicht
‘ACHTUNG: Kunsthandwerk!’, Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz, mit freundlicher Erlaubnis des Veranstalters

Armel Barraud ist ein Gast aus Frankreich, der mit geklöppeltem Draht Geschichten erzählt.

Armel Barraud (Frankreich): abre aux fruits d’or
Ausstellung ‘ACHTUNG: Kunsthandwerk!’, Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz, mit freundlicher Erlaubnis des Veranstalters

Tina Kirsi Kern hat aus Kassettenband ein ‘Liederbuchkissen’ gefertigt. Links auf dem Foto ist ‘Himmeli gross, schwarz’ von Paula Taipale aus Finnland zu sehen.

Paula Taipale (Finnland): Himmeli gross, schwarz
Tina Kirsi Kern: Liederbuchkissen
Ausstellung ‘ACHTUNG: Kunsthandwerk!’, Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz, mit freundlicher Erlaubnis des Veranstalters

Ein Himmeli ist ein traditioneller finnischer Raumschmuck und Glücksbringer, der …

Paula Taipale (Finnland): Himmeli gross, schwarz, Detail
Ausstellung ‘ACHTUNG: Kunsthandwerk!’, Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz, mit freundlicher Erlaubnis des Veranstalters

… ursprünglich aus Strohhalmen, hier aber aus Bonbonpapieren gefertigt ist.

Paula Taipale (Finnland): Himmeli gross, schwarz, Detail
Ausstellung ‘ACHTUNG: Kunsthandwerk!’, Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz, mit freundlicher Erlaubnis des Veranstalters

‘The big reminder’ nennt Sebastien Carre seinen Halsschmuck aus Baumwolle und Filmstreifen, der in den Augen des französischen Künstlers die Kultur repräsentiert.

Sebastien Carre (Frankreich): The big reminder
Ausstellung ‘ACHTUNG: Kunsthandwerk!’, Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz, mit freundlicher Erlaubnis des Veranstalters

Der Rückblick auf seine Gründung vor 75 Jahren ist für den Verband Anlass zu feiern, aber auch kritische Bilanz zu ziehen. ‘ACHTUNG: Kunsthandwerk!’ will aufrütteln und thematisiert auch die stetig schwindende Wertschätzung für das Kunsthandwerk.

Kunsthandwerk wirke als Ausdruck menschlicher Alltagskultur in hohem Masse identitätsstiftend. Regionale Identität sei Voraussetzung für eine friedliche und tolerante Teilnahme am Dialog der Kulturen und unverzichtbar angesichts fortschreitender Globalisierung und politischer Polarisierung, befindet der BdK, womit sich der Kreis zu Sebastien Carre schliesst.

Ana Lisa Hedstrom (USA): Kyokechi Ovals
Magdalena Popp: Quilt N° 2
Christina Huber-Prunthaller (Österreich): Masi Madam Nicol
Ausstellung ‘ACHTUNG: Kunsthandwerk!’, Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz, mit freundlicher Erlaubnis des Veranstalters

Bei der Insel ‘sorg und viel fältig’ sind eindeutig die textilen Exponate in der Überzahl: Die beiden Banner aus Seidenorganza gestaltete die US-amerikanische Gastkünstlerin Ana Lisa Hedstrom mit Hilfe der japanischen Kyokechi-Technik, wobei geschnitzte Holzblöcke verwendet werden.

Den einzigen Quilt in derAusstellung ‘Quilt N° 02’ designte Magdalena Popp aus Resten aus einer Schneiderei und aus der Modeindustrie und liess ein spannungsvolles Muster aus den Formen und Farben entstehen.

Magdalena Popp: Quilt N° 2
Ausstellung ‘ACHTUNG: Kunsthandwerk!’, Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz, mit freundlicher Erlaubnis des Veranstalters

Das formgestrickte Abendkleid ‘Masi Madam Nicol’ aus einer Kollektion zu Mustern aus der Zeit der Wiener Moderne stammt von der Gastkünstlerin Christina Huber-Prunthaller aus Österreich.

Ausstellungsansicht
‘ACHTUNG: Kunsthandwerk!’, Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz
Foto: Andreas Körner, freundlicherweise vom Regierungspräsidium Karlsruhe zur Verfügung gestellt

Hier sehen wir den Halsschmuck ‘Trauer’ von Kerstin Mayer näher, der aus Palladium, Eisen und Textil besteht.

Kerstin Mayer: Trauer Halsschmuck
Ausstellung ‘ACHTUNG: Kunsthandwerk!’, Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz, mit freundlicher Erlaubnis des Veranstalters

Nachfolgend ein Beispiel für eine Skluptur aus Keramik, die in der Ukraine unter den Händen von Janina Myronova entstand. Kurios: Das Stück befand sich im Besitz einer deutschen Sammlerin und die Künstlerin begegnete ihm hier bei der Vernissage wieder.

Keramik von von Janina Myronova (Ukraine)
Ausstellung ‘ACHTUNG: Kunsthandwerk!’, Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz, mit freundlicher Erlaubnis des Veranstalters

‘gut und anders artig’ lautet das Motto der Insel, die durch einige goldfarbene Exponate hervorsticht.

Ausstellungsansicht
‘ACHTUNG: Kunsthandwerk!’, Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz, mit freundlicher Erlaubnis des Veranstalters

Die ‘handgeklöppelte Stola’ von Karin Langendorf wurde in der Technik der Metallspitze in ca. 100 Arbeitsstunden gefertigt.

Karin Langendorf: geklöppelte Stola, Detail
Ausstellung ‘ACHTUNG: Kunsthandwerk!’, Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz, mit freundlicher Erlaubnis des Veranstalters

Nicht nur goldfarben ist die Brosche von Gabriele Heinz. Sie trägt den schlichten Titel ‘Nadel’, besticht durch ihr Design und setzt unterschiedliche Materialien (Boulderopal, Gelbgold und zwei Brillanten) in einen reizvollen Kontrast.

Gabriele Heinz: Nadel
Ausstellung ‘ACHTUNG: Kunsthandwerk!’, Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz, mit freundlicher Erlaubnis des Veranstalters

Die ‘Biene’ von Marlene Gmelin und Detlef Schmelz ist eine feingliedrige Marionette, die sich fast naturgetreu bewegen lässt.

Marlene Gmelin und Detlef Schmelz: Biene
Ausstellung ‘ACHTUNG: Kunsthandwerk!’, Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz, mit freundlicher Erlaubnis des Veranstalters

Das spezielle Ausstellungskonzept nimmt, wie wir schon gesehen haben, eine Reihe beschreibender Wortspiele als Grundlage, um sich den Exponaten auf besondere Weise zu nähern. Hier ist es ‘künstler und schöpfer isch’.

Ausstellungsansicht
‘ACHTUNG: Kunsthandwerk!’, Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz, mit freundlicher Erlaubnis des Veranstalters

Die beiden Keramiken stammen von Katherine Kingdon (UK) und der Halsschmuck erweist dem Blümchen Vergissmeinnicht Ehre. Der Goldschmied Wolfgang Groh hat dazu Zelluloid selbst gefärbt.

Katherine Kingdon (UK): messages (Bowl) und a quiet moment (Figur)
Wolfgang Groh: Hommage an das BodenseeVergissmeinnicht
Ausstellung ‘ACHTUNG: Kunsthandwerk!’, Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz, mit freundlicher Erlaubnis des Veranstalters

Hier sind die ‘Kopfplastik’ (Keramik) von Angelika Karoly und eine Porzellanschale zu sehen, zu der sich Harald Schweizer von über den blaugrünen Teich schwirrenden Libellen inspirieren liess.

Angelika Karoly: Kopfplastik
Harald Schweizer: Libellen schwirren …
Ausstellung ‘ACHTUNG: Kunsthandwerk!’, Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz, mit freundlicher Erlaubnis des Veranstalters

Die Präsentation bietet ungewöhnliche Blickwinkel, hier einmal zurück auf schon Gesehenes und einmal in die entgegengesetzte Richtung: ‘eigen und un artig’ – spannend, was es noch zu entdecken gibt, jedenfalls viele Textilien.

Ausstellungsansicht
‘ACHTUNG: Kunsthandwerk!’, Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz, mit freundlicher Erlaubnis des Veranstalters

Dick und fest aus Schafwolle gefilzt und geflochten hat Marianne Wurst ihr ‘Flechtwerk Orange’. Für viele Jahre laden beidseitig einsetzbare Teppiche und Polster zum Sitzen, Barfusslaufen und Wohlfühlen ein.

Marianne Wurst: Flechtwerk Orange, Detail
Ausstellung ‘ACHTUNG: Kunsthandwerk!’, Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz, mit freundlicher Erlaubnis des Veranstalters

Dagmar Haweners aus edlen Materialien (Alpaka, Mohair und Schurwolle) handgewebte leichte Decke verbreitet durch ihre Muster- und  Farbenvielfalt gute Laune.

Dagmar Hawener: Decke, Detail
Ausstellung ‘ACHTUNG: Kunsthandwerk!’, Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz, mit freundlicher Erlaubnis des Veranstalters

Nunofilzen heisst die Technik, die Christina Schneider bei ihrem Plaid ‘Flora’ aus Wolle und Seide angewendet hat. ‘Flora’ könnte auch als Stola, Schal, Poncho oder anderem mehr Verwendung finden und mit den rundherum eingearbeiteten Fransen verknotet werden.

Tatjana Seehoff: Stimmungsschal, Detail
Christina Schneider: Flora, Detail
Ulrike Wiesner: Verschachtelt III, Detail
Ausstellung ‘ACHTUNG: Kunsthandwerk!’, Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz, mit freundlicher Erlaubnis des Veranstalters

Möchte man über bestimmte Techniken oder Materialien etwas Näheres wissen, so sind die vom BdK bereitgestellten Fühltische interessant. Während man mit Wolle, Garn und Fäden etwas anzufangen weiss, ist etwa das Zubehör zum Emaillieren bestimmt nicht jedem geläufig.

Ausstellungsansicht
‘ACHTUNG: Kunsthandwerk!’, Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz, mit freundlicher Erlaubnis des Veranstalters

Weiter geht’s, vorbei an Gerät und Kunstobjekten aus edlem Silber, unter anderem geschaffen von Florian Färber, Katja Querfeld und Karlheinz Sauer (Schweden).

Ausstellungsansicht
‘ACHTUNG: Kunsthandwerk!’, Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz, mit freundlicher Erlaubnis des Veranstalters

Valerie Testu (Frankreich) nennt ihre aus ungeschälter Weide geflochtenes Objekt ‘Torons-Stränge’. Hängend sehen wir ‘Handarbeit’ von Heike Ehrath sowie ‘Where I come from and where I go’ von Selina Gasser (Schweiz). Die Schweizerin zeigt auf verschiedenen Ebenen die Verbindung zu ihrer Herkunft – eine sehr persönliche Arbeit aus Wolle, Seide, Baumwolle, Polyester, Latex und Holz.

Ausstellungsansicht
‘ACHTUNG: Kunsthandwerk!’, Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz, mit freundlicher Erlaubnis des Veranstalters

In Stuttgart betreibt Heike Ehrat eine Werkstatt für digitalen Stoffdruck. In der Ausstellung ‘ACHTUNG: Kunsthandwerk!’ zeigt sie einen solchen Druck mit dem Titel ‘Handarbeit’, der jedoch durch eine Wollfilz-Applikation und Seidenstickerei eine plastische Wirkung hat. Sie bringt mit dieser Collage ihre Faszination, was Hände alles herstellen können, zum Ausdruck. Durch die sichtbare Rückseite ist der Entstehungsprozess noch nachvollziehbar, hat aber, wie so oft, eine ganz eigene Ästhetik.

Heike Ehrat: Handarbeit, Detail
Ausstellung ‘ACHTUNG: Kunsthandwerk!’, Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz, mit freundlicher Erlaubnis des Veranstalters

Auf die besondere Qualität von Kunsthandwerk machen auch vier Kurzfilme ‘Ode an das Handwerk’ der Künstlerin Donata Wenders aufmerksam, die in der Ausstellung laufen. In feinfühliger Bildsprache lassen sie die Besucher*innen am besonderen Rhythmus schöpferischer Arbeit von Händen mit Material teilhaben.

Maria Hokema: ohne Titel
Ausstellung ‘ACHTUNG: Kunsthandwerk!’, Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz, mit freundlicher Erlaubnis des Veranstalters

Eine flache Porzellanschale von Maria Hokema mit einem Gedicht von Rose Ausländer – die lesbare Schrift Weiss in Weiss als Relief gearbeitet und sehr ästhetisch platziert – hat mich beim Vorbeigehen sehr angesprochen.

Ausstellungsansicht
‘ACHTUNG: Kunsthandwerk!’, Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz, mit freundlicher Erlaubnis des Veranstalters

Mit ‘fantasie und geheimnis voll’ ist die folgende Insel überschrieben, bei der ich den Blick näher auf einen besonderen Bucheinband lenken möchte.

Ausstellungsansicht
‘ACHTUNG: Kunsthandwerk!’, Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz
Foto: Andreas Körner, freundlicherweise vom Regierungspräsidium Karlsruhe zur Verfügung gestellt

Susanne Natterer hat den Einband zu Walt Whitmans ‘Song of Myself’ (Utopia Verlag Weimar 1923) als Halblederband mit aufgesetzten Deckeln gestaltet. Der Hingucker: ein Patchwork aus Japanpapier mit Fadendekor.

Susanne Natterer: Walt Whitmann ‘Song of Myself’
Ausstellung ‘ACHTUNG: Kunsthandwerk!’, Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz, mit freundlicher Erlaubnis des Veranstalters

Während der Ausstellung steht jeweils eine Kunsthandwerker*in als Ansprechpartner*in zur Verfügung. Täglich um 17 Uhr gibt es ausführliche Informationen zu einem speziellen Exponat.

Ausstellungsansicht
‘ACHTUNG: Kunsthandwerk!’, Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz
Foto: Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz, mit freundlicher Erlaubnis des Veranstalters

Mit einer letzten Ausstellungsansicht dieser sehr sehenswerten Ausstellung möchte ich nun den Rundgang beschliessen. Aber nicht ohne auf Satellitenveranstaltungen hinzuweisen, die zwar schon stattgefunden haben, sich aber um die Textilkünstlerin Lotte Hofmann (1907-1981) drehten, der wir hier im Blog zuletzt in den Ausstellungstipps September 2021 begegnet sind. Was ‘LoHo’ mit dem Bund der Kunsthandwerker zu tun hatte und was neue Forschungen zu Tage gebracht haben – demnächst hier im BERNINA blog.

Info:

20. Mai – 26. Juni 2022

ACHTUNG: Kunsthandwerk! 75 Jahre BdK

Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz
Karl-Friedrich-Strasse 17
76133 Karlsruhe
Deutschland

www.kunsthandwerk.de
www.rp.baden-wuerttemberg.de

Eintritt frei!

Öffnungszeiten:
täglich: 11 – 18 Uhr

 

Alle Fotos, soweit nicht anders angegeben: © Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz mit freundlicher Erlaubnis des Veranstalters

Ähnliche Inhalte, die dich interessieren könnten

Kommentare zu diesem Artikel

10 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Birgit Berndt

    Hallo Gudrun,danke für den interessanten Bericht. Ich schließe mich Wiebke an, es ist toll, dass auch die ‘Nordlichter’ durch deine Arbeit an so viel interessanten Ausstellungen teilhaben können.Viele GrüßeBirgit

    • Gudrun Heinz

      halli hallo birgit,

      vielen herzlichen dank! wie schön, dass dir der bericht mit einem blick über den tellerrand hinaus gefällt, freue mich sehr darüber. die art der präsentation sollte man sich merken.

      beste grüsse

      gudrun

  • Wiebke Maschitzki

    Liebe Gudrun!Wie gut, dass Du uns, die wir wirklich weiter weg wohnen, an dieser Ausstellung teilhaben läßt.Wunderschönes Kunsthandwerk gibt es hier zu bewundern, Eure Fotos sind wie immer einmalig schön.Herzlichen Dank für Euren Rundgang und Deine Arbeit mit den Fotos und dem Bericht.Liebe Grüße aus dem NordenWiebke

    • Gudrun Heinz

      halli hallo wiebke,

      vielen lieben dank! ich freue mich, dass es dir gefällt.

      für den blog habe ich extra die textilen werke in den fokus gerückt, auch wenn dadurch so vieles schönes nicht-textiles zu kurz kommt. na ja.

      beste grüsse

      gudrun

  • ursula brenner

    WUN-DER-BAR, liebe gudrun, was du uns hier wieder alles zeigst – vielen dank dafür! ja, das ist SEHR bedauerlich, daß das kunsthandwerk hier von vielen menschen so wenig geschätzt wird. ich jedenfalls genieße es, so perfekt geplante und gekonnt ausgeführte wunderschöne arbeiten sehen zu können, und das natürlich am allerliebsten “in echt”. also nochmals ein dickes DANKE + liebe grüße – von uschi

    • Gudrun Heinz

      halli hallo uschi,

      auch dir herzlichen dank für deine lobenden worte, freuen mich sehr. dazu kann ich nur sagen: gekonnte arbeiten – gekonnt präsentiert. und viele anregungen für meine eigene vitrine, die ich immer mal wieder umgestalte, habe ich auch gewonnen … aber natürlich wünsche ich, dass das kunsthandwerk weiter geschätzt, gekauft und gesammelt wird.

      beste grüsse

      gudrun

       

      • ursula brenner

        ach, du hast also eine “vitrine” – ich habe eine “wunderkammer-nische”, die ich auch immer mal wieder umbaue. evtl. jetzt mit buchbindereien? denn DAS gefällt mir schon auch seeehr gut und die arbeit mit dem unterschiedlichen material macht spaß. ja, die präsentation dort ist super, genauso wie eure brillanten fotos – vielen dank dafür! lieben gruß – von uschi

      • Gudrun Heinz

        das kann ich mir sehr gut vorstellen, liebe uschi. ich habe auch viel spass mit immer anderen arrangements – und dazu braucht es überhaupt keine wertvollen sachen im materiellen sinn.

  • Jutta Kohlbeck

    Hallo liebe Gudrun, so ein schöner Bericht und wirklich tolle Arbeiten! Liebe Grüße Jutta

    • Gudrun Heinz

      halli hallo jutta,

      1000 dank für deinen freundlichen kommentar, über den ich mich sehr freue. mir hat diese ausstellung einfach so gut gefallen, dass ich sie den blogleser*innen nicht vorenthalten wollte – auch wenn sie weiter weg wohnen 🙂

      beste grüsse

      gudrun

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team