Kreative Artikel zum Thema Quilten

Ein japanischer Quilt: mit den deutschen Blaudrucken

 

Für meinen Quilt mit den Blaudrucken aus der Einbecker Blaudruckerei habe ich mir aus dem japanischen Buch von Shziuko Kuroha ein Muster für einen Kuschelquilt ausgesucht. Besonders gefiel mir das langgezogene Logcabinmuster in der Courthouse-Variante.

Zunächst habe ich mir die Blöcke entworfen im Quiltprogramm der Sticksoftware V8 von BERNINA. Die Blöcke sind sehr schmal, sie ergeben auch zusammengesetzt kein Quadrat. Da musste ich beim Zeichnen etwas „schummeln“ und dann beim Nähen etwas umändern.

Ein japanischer Quilt:  Im Quiltprogramm

Meine Zeichnungen sehen so aus:

Der rechteckige Block:

Ein japanischer Quilt im Corthousemuster

2 Blöcke ergeben dann dieses Quadrat, mit diesem Quadrat habe ich dann den Quilt entworfen:

Farbig  sieht es dann so aus:

Und ein fertiges Muster aus 4 Blöcken wird dann so:

Das Nähen geht am besten in dieser Reihenfolge. Immer erst eine komplette Reihe und dann fortlaufend mit den Reihen nach unten den Quilt vollenden:

 

Ein japanscher Quilt: Das Nähen der Blöcke

Meine Stoffe, die ich mir für diesen Quilt ausgesucht habe:

Zuschneiden  der Streifen

Um jetzt einen Quilt mit diesen Rundungen und dem gestreckten Block zu erhalten, wird mit unterschiedlichen Streifenbreiten gearbeitet.

Hier im Verhältnis 1 : 3. Meine Streifen sind 1 und 3 cm breit – nach dem Zusammennähen, also werden die Streifen 2,5 und 4,5 cm breit zugeschnitten.

Ich habe jetzt etwas anders genäht als auf der Zeichnung – es geht im Zeichenprogramm nicht anders, da die gezeichneten Blöcke immer ein Quadrat ergeben müssen. Die genähten Blöcke sind aber länger und in Rechteckform.

Das Nähen der Blöcke habe ich Euch hier schon häufiger, z.B. bei meinen Logcabinvariationen gezeigt. Dieser Block wird im Courthouse-Muster genäht:

  • Es werden um einen Mittelpunkt zunächst 2 gegenüberliegende Streifen angenäht. Den Mittelpunkt habe ich aus den 2 angrenzenden Farben, schmale Streifen, 3,5cm lang zusammengenäht
  • Dann folgen die Streifen auf den gegenüberliegenden Seiten. Zunächst also oben und unten: oben ein schmaler Streifen und unten der breitere – so wird dieser Block mit den Rundungen automatisch länger.
  • Und dann die schmalen Streifen gegenüberliegend an den Seiten.
  • Bei diesem Block wird dann der breite Streifen nur an die Unterseite genäht.
  • Bei meinem Block habe ich 4 Runden angenäht und dann noch im unteren Bereich einen breiteren Streifen.
  • Am einfachsten geht es, wenn Ihr immer die nebeneinanderliegenden Blöcke gleichzeitig näht:

Die erste Runde ist angenäht:

Bei beiden Blöcken wird gleichzeitig Runde für Runde angenäht:

Hier sind 3 Runden fast fertig, in der Mitte fehlt noch der 3. Streifen:

Zwischendurch reicht das „Fingerbügeln“:

Der Quilt wächst an der Pinnwand. Um die Farben gleichmäßig zu verteilen, stecke ich mir die Stoffe an den entsprechenden Stellen fest:

 

Der japanische Quilt: fertig als Plaid zum Einkuscheln.

Mein Quilt ist mit diesen Blöcken jetzt ungefähr 100 x 135 cm, hat ein Wollteddy als Rückseite und ist nur sparsam in den Rundungen gequiltet. Ein wunderbarer Quilt in der richtigen Größe und liegt immer auf unserem Sessel.

Viel Spass wünsche ich Euch beim Nähen dieser Courthouse-Variante, mit den Blaudrucken und dann dem Einkuscheln in Euren neuen Quilt.

Wiebke

 

Ähnliche Inhalte, die dich interessieren könnten

Kommentare zu diesem Artikel

16 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Elke Grimme

    Liebe Wiebke,danke für die Anleitung, dein Quilt ist wunderschön! Das Buch von Shizuko Kuroha ist gebraucht leider nur zu ausverschämten Preisen (130 – 150€) zu haben! Um so besser, daß du uns teilhaben lässt, vielen Dank!Herzliche Grüße Elke Grimme 

  • Birgit Berndt

    Hallo Wiebke,schön, wieder einen Beitrag von dir lesen zu können. Blau-weiß ist einfach klasse. Ein toller Quilt ist das geworden.Liebe GrüßeBirgit

    • Wiebke Maschitzki

      Hallo Birgit!

      herzlichen Dank!

      Ja, ja, wir Nordlichter lieben das kühle Blau in  allen Variationen. Der Quilt passt auch bestens zu unserem meist üblichen Wetter.

      Liebe GRüße

      Wiebke

  • Erika Bornemann

    Liebe Wiebke,dein Quilt ist wunderschön geworden -Herzlichen Glückwunsch! Vielen Dank für die Anleitung  die dazu anregt, mal wieder in das Buch von Shziuko Kuroha zu schauen.Außerdem war es schön , mal wieder etwas von dir zu lesen !Herzliche GrüßeErika

  • Gudrun Heinz

    halli hallo wiebke,
    endlich habe ich deinen neuen beitrag lesen können – soo schöön! du hast einfach die gabe, patchwork-muster gut darzustellen und zu erklären, und zwar auch solche, die komplizierter aussehen, als sie dann, wenn man nach deiner anleitung vorgeht, zu nähen sind. und mit deinen vorschlägen hinsichtlich stoffauswahl auch klasse werden. immer geschmackvoll!
    vielen dank also, dass du dich wieder aufgerafft, dir die mühe und arbeit mit diesem blog-beitrag gemacht und wiedermal ein highlight veröffentlicht hast. so ein blog lebt schiesslich nicht nur von artikeln über preisverleihungen, schnittmustern, informationen oder verarbeitungstipps – so wertvoll auch diese sein mögen, deine beiträge werden ebenfalls hochgeschätzt.
    beste grüsse
    gudrun

  • Barbara Keuling

    Liebe Wiebke, das ist ja endlich mal wieder eine richtig schöne Anleitung von dir! Und diese vielen schönen Blaudrucke, da hast du sicher lange gesammelt. Ich hätte noch ein paar Zuschnitt Reste eines Blaudruckes, die mir eine mittlerweile verstorbene Freundin gab, die würde ich dir gerne abgeben, falls sich ein spürbarer Mangel an Stoffen bei dir einstellt ;-)Ich habe noch ein komplettes Oberteil liegen, das muss noch mit Flies und Rückseite geheftet werden und dann natürlich gequiltet. Aber es ist 2×2 m groß und ich überlege ob ich das selber mache oder lieber zum Quilten weggebe.  Na mal sehen, wenn es fertig ist schicke ich dir ein Bild.Bis dahin einen schönen Sommer und mache doch bitte ab und zu eine schöne Anleitung! Liebe Grüße Barbara

    • Wiebke Maschitzki

      Liebe Barbara!

      Herzlichen Dank!

      Über Dein Angebot Deiner restlichen Blaudrucke muss ich schmunzeln, denn ein spürbarer Mangel wird sich bei mir wohl gar nicht einstellen – das kennst Du doch auch: wir müssen mindestens 100 werden, um alle Ideen und Stoffe noch verarbeiten zu können.

      Über neue Beiträge hier im Blog werde ich mir dann wohl Gedanken machen.

      Liebe Grüße

      Wiebke

      önnen..

  • Petra

    Liebe  Wiebke, ich  freue  mich,  nach  so  langer  Zeit,  wieder  einen  Beitrag  von  dir  zu  sehen.  Es  ist  toll,  wie viele  unterschiedliche  Gestaltungsmöglichkeiten  das  Logcabinmuster   bietet.  Die  Courthouse-Variante  gefällt  mir  sehr  gut.   Es  sieht  kompliziert  aus,  aber  nach  deiner   Anleitung  kann  mir   gut  vorstellen, dieses Muster  zu nähen. Blaudrucke  habe  ich  zwar  nicht,  aber  es   eignen   sich  ja   auch  andere  Stoffe  dafür. Ich  würde  gern  mal  Ying  und  Yang  nach  dieser  Methode  nähen.  Da  muss    ich  mir  wohl  mal  austüfteln,  wie  breit  die  Streifen  sein  müssen.  Jetzt  habe  ich  mir  vorgenommen,  erst  mal meinen  Häuserqult  fertig  zu  stellen.  Ich  wünshce   dir  weiterhin  viel  Freude  beim Umsetzen  deiner  Ideen.Liebe  GrüßePetra 

    • Wiebke Maschitzki

      Hallo Petra!

      Vermisst wurde ich? Na, ist ja auch schon länger her mit meinem letzten Beitrag.

      Ich freue mich über Deine Antwort und warte schon gespannt auf Deinen Häuserquilt.

      Das gemeinsame Nähen mit einigen nähbegeisterten Patcherinnnen per mail hat doch Spass gemacht und uns etwas abgelenkt von dem Weltgeschehen. Meinen Quilt werde ich dann auch irgendwann hier zeigen.

      Liebe Grüße

      Wiebke

       

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team