Kreative Artikel zum Thema Nähen

Die 5 besten Nähfüßchen, um eine Jeans zu nähen

Eine selbstgenähte Jeans ist für viele das Masterpiece, wenn es um die selbstgenähte Garderobe geht. Mit den richtigen Tipps und Tricks ist das Nähen einer Jeans aber eigentlich gar kein Hexenwerk. Damit die selbstgenähte Jeans aber auch wirklich aussieht wie gekauft, müsst ihr einige Dinge beachten. Etwas, was schnell ins Auge sticht, sind die typischen Jeansnähte. Die goldgelben Kontrastnähte zur Blue Jeans, die so richtig perfekt aussehen. Wenn ihr also eine Jeans selber nähen wollt, ist es besonders wichtig, dass die Kontrastnähte schön werden. Mit diesen fünf Nähfüßchen gelingen euch perfekte Nähte mit Leichtigkeit.

Der Jeansfuß #8

Der Jeansfuß #8 eignet sich besonders für Geradstichnähte in dicken, harten Materialien wie Jeansstoff. Mit diesem Nähfuß sind auch mehrere Stofflagen kein Problem. Der Fuß transportiert problemlos über dicke Stofflagen, da das Stichloch der Nadel zusätzlich Stabilität verleiht. Die Fadenfreistellung auf der Unterseite des Nähfüßchens ist für den problemlosen Stofftransport beim Nähen von dicken Nähten.

Image of Jeansfuss # 8.

Jeansfuss # 8

Der Jeansfuss # 8 erzeugt saubere Geradstichnähte auf dicken, harten Stoffen wie Jeans, Leder oder Reisetaschen.

Mehr erfahren

 

Der Schmalkantfuß #10

Der Schmalkantfuß #10 ist ein praktischer Helfer, um fertige Kanten gleichmäßig und gerade zu nähen. Durch sein Führungsblech in der Fußmitte wird das perfekte Absteppen mit Kontrastgarn ein Kinderspiel. Mein absolutes Must Have – nicht nur beim Jeansnähen!

Image of Schmalkantfuss # 10.

Schmalkantfuss # 10

Der Schmalkantfuss #10 ist optimal zum Absteppen, Säumen und Verzieren. Durch sein spezielles Führungsblech gelingen mit ihm exakt gerade Nähte.

Mehr erfahren

Der offene Stickfuß #20

Der Offene Stickfuß mit Gleitsohle #56 ist perfekt, wenn es ums Applizieren mit einer schmalen Raupennaht geht. Diese wird zur Stabilisierung an bestimmten Stellen der Jeans benötigt, zum Beispiel beim Hoseneingriff oder an den Seitennähten. Auch bei sehr dichten Stichreihen funktioniert der Transport des Stoffes dank der raffinierten Konstruktion. Durch die Aussparung an der Vorderseite des Nähfußes behält man die ganze Zeit die volle Sicht auf den Nähbereich. Raupennähte können übrigens auch sehr gut als Alternative zu Nieten verwendet werden.

Image of Offener Stickfuss mit Gleitsohle # 56.

Offener Stickfuss mit Gleitsohle # 56

Der offene Stickfuss mit Gleitsohle # 56 eignet sich für Applikationen, Richelieustickerei oder das Nachnähen von Mustern auf schlecht gleitenden Stoffen.

Mehr erfahren

Der Reißverschlussfuß #4

Mit dem Reißverschlussfuß #4 ist das Einsetzen von Reißverschlüssen überhaupt kein Problem. Durch seine schmale Mittelzehe kommt der Reißverschlussfuß # 4 sehr nah an die Reißverschlusszähnchen heran, sodass der Stoff sicher angenäht werden kann. Perfekt für den Hosenschlitz-Reißverschluss.

Image of Reissverschlussfuss # 4.

Reissverschlussfuss # 4

Durch seine schmale Mittelzehe kommt der Reissverschlussfuss # 4 sehr nah an die Reissverschlusszähnchen heran und kann den Reissverschluss sauber annähen.

Mehr erfahren

Der Knopflochfuß #3A

Mit dem Knopflochschlittenfuß #3A können ganz einfach perfekte Knopflöcher genäht werden. Wenn eure Nähmaschine über eine Knopflochprogrammautomatik verfügt, könnt ihr quasi der Maschine die Arbeit überlassen.

Image of Knopflochschlittenfuss # 3A.

Knopflochschlittenfuss # 3A

Der Knopflochschlittenfuss # 3A ermittelt je nach Ausführung per Sensor die gewünschte Knopflochlänge für exakt gleiche Knopflöcher.

Mehr erfahren

Kostenloser Jeans Workshop

Wenn ihr euch auch eine Jeans selbst nähen wollt, nehmt gern an meinem kostenlosen Jeans Workshop teil. Dort zeige ich euch, wie ihr euch eure perfekt passende Jeans nähen könnt, ohne an komplizierter Schnittanpassung zu verzweifeln.

Ähnliche Inhalte, die dich interessieren könnten

Kommentare zu diesem Artikel

7 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team