Kreative Artikel zum Thema Nähen

Kleid nähen – Anleitung für das Kleid “Lola”

Kleid nähen – Anleitung für das legere Kleid “Lola” aus der inspiration 02/2022 

Beim Durchblättern der neuen inspiration war wieder schnell klar, welche Projekte ich für euch nachnähen werde. Den Anfang macht das wunderschöne, legere Kleid “Lola”. Ihr wisst ja, dass mein Herz für Schnitte mit “dem gewissen Extra” schlägt!

Wie das Kleid in Bewegung wirkt, könnt ihr hier sehen 🙂

Damit dieses legere Kleid von euch ganz schnell und einfach nachgenäht werden kann, gibt’s heute eine ausführliche Anleitung. Ich zeige euch mit vielen Bildern, wie ihr euer eigenes Kleid nähen könnt. 

Wenn ihr regelmäßig weitere Tipps und Tricks zum Umgang mit eurer BERNINA (und zum Nähen im Allgemeinen) und Hinweise auf neue Blogbeiträge usw. lesen möchtet, folgt mir gerne auf meinem Instagram– und Facebook-Account. Dort verlose ich übrigens jede neu erschienene inspiration-Zeitschrift einmal an euch!

Folgendes Material wird für das Kleid benötigt:

  • 1,3 – 1,4 m Baumwoll-Elasthan (140 cm breit)
  • ggf. Formband (Vliesline)

Optional:

  • Dual-Transport oder Obertransportfuss #50

Vorbereitungen/Stoffzuschnitt

Das Schnittmuster ist in Ausgabe 02/2022 der inspiration enthalten. Wer das Heft noch nicht abonniert hat, kann das hier nachholen oder sich wahlweise das Einzelheft bestellen: BERNINA inspiration 02.

Der Schnitt für das Kleid “Lola” steht auch im Webshop der inspiration zur Verfügung. Ihr findet es unter folgendem Link:

https://www.bernina.com/kleid-lola

Schnittteile abpausen: Teile 55-59 auf dem Schnittmusterbogen B

  1. ausgeschnittene Schnittmusterteile (inklusive Markierungen!) auf den Stoff übertragen und diesen ausschneiden (Naht- und Saumzugaben nicht vergessen!)

Folgende Teile werden zugeschnitten:

  • 1 x Vorderteil im Stoffbruch (Teil 55); Naht- und Saumzugaben nicht vergessen!
  • 1 x Vorderteilbesatz im Stoffbruch (Teil 56); Nahtzugaben nicht vergessen!
  • 2 x Seitenteil im Stoffbruch (Teil 57); Nahtzugaben nicht vergessen!
  • 1 x Rückenteil im Stoffbruch (Teil 58); Naht- und Saumzugaben nicht vergessen!
  • 1 x Rückenteilbesatz im Stoffbruch (Teil 59); Nahtzugaben nicht vergessen!

Legeres Kleid nähen – los geht’s!

Vorderteil 

Zuerst schließt ihr am Vorderteil und dem Vorderteilbesatz die Abnäher. 

Übertragt hierzu die Linien der Abnäher auf die linke Seite eures Stoffes und faltet den Abnäher in der Mitte, rechts auf rechts.

Nun auf der vorgezeichneten Linie von aussen zur Vorderteil-Mitte hin eine gerade Naht nähen.

Tipp: Der Abnäher gelingt perfekt, wenn ihr zur Vorderteil-Mitte hin am Ende der Naht nicht mit der Maschine verriegelt, sondern die beiden Fäden lange herauszieht und sie zum Schluss händisch verknotet.

Wenn ihr mögt und/oder euer Stoff nicht schon genug Stand hat (wie meiner), könnt ihr jetzt die Hals- und Armausschnittkanten mit Formband bebügeln.

Der Vorderteilbesatz wird rechts auf rechts auf das Vorderteil gelegt um anschließend die Halsausschnittkanten zusammennähen zu können.

Tipp: Um die Spitze des Ausschnitts sauber hinzubekommen zeichne ich mir mit einem Trickmarker die Spitze auf die linke Stoffseite auf. So kann ich sie exakt nachnähen. Lasst an der Spitze die Nadel im Stoff stecken und hebt das Füßchen. Nun könnt ihr den Stoff drehen, das Füßchen wieder senken und weiter nähen.

Jetzt sind die Seitenteile an der Reihe. Sie werden im Bruch rechts auf rechts gelegt und anschließend wird die Unterkante zusammengenäht.

Ihr könnt die Teile nun wenden und bügeln.

Jetzt werden die Unterkanten der Besätze versäubert. Ich habe dazu die Overlock Maschine verwendet – ihr könnt aber auch einen Zickzack-Stich verwenden, um die Kanten zu versäubern.

Die Seitenteile werden gemäß Markierung rechts auf rechts an das Vorderteil gesteckt. Der Vorderteilbesatz kommt wiederum ebenfalls rechts auf rechts darüber. Die Armausschnittkanten des Vorderteils werden jetzt verstürzt und dabei werden fortlaufend die Seitenteile angenäht.

Auf der anderen Seite geht ihr genauso vor. 

Rückenteil

Am Rückenteil ebenfalls den Besatz rechts auf rechts an Arm- und Halsausschnittkanten nähen, dabei ab der Markierung für das Seitenteil (oberster Querstrich, bei mir mit zwei Wonderclips markiert) offen lassen.

Um die Kanten schöner ausformen zu können, könnt ihr die Zugaben an Arm- und Halsausschnittkanten von Vorder- und Rückteil in den Rundungen einschneiden, bevor ihr sie auf rechts wendet. Anschließend könnt ihr die Kanten direkt bügeln.

Vorder- und Rückenteil zusammennähen

Um Vorder- und Rückenteil miteinander zu verbinden legt ihr das Vorderteil rechts auf recht auf das Rückenteil auf und steckt den Oberstoff (!) an den Schultern zusammen. Zieht nun eine zusammengesteckte Schulternaht zwischen Oberstoff und Besatz vorsichtig heraus und steckt sie ringsum fest.

Beim Zusammennähen habe ich kurz vom Obertransportfuß auf ein kleineres Füßchen gewechselt, da mir das Nähen einer kleinen  Rundung damit leichter fällt.

Eine Zugabe wird nach innen in den Ring gebügelt, bevor die Naht wieder zurück gewendet wird. Nun könnt ihr die Zugaben auseinander legen und die eben genähte Naht gut bügeln.

Mit der zweiten Schulternaht verfahrt ihr genauso. 

Nun werden die Seitenteile gemäss Markierung rechts auf rechts auf die Rückenteile gesteckt, der Rückenteilbesatz ebenfalls rechts auf rechts darüber. Anschließend könnt ihr dies festnähen.

Ab dem untersten Querstrich werden nun die restlichen Seitennähte geschlossen.

Die Seitenteiloberkante und die Zugabe bis zur Seitennaht wird noch gut gebügelt und festgesteckt, bevor ihr das ganze absteppen könnt.

TIPP: Zum Absteppen nutze ich gerne den Schmalkantfuss # 10

Image of Schmalkantfuss # 10.

Schmalkantfuss # 10

Der Schmalkantfuss #10 ist optimal zum Absteppen, Säumen und Verzieren. Durch sein spezielles Führungsblech gelingen mit ihm exakt gerade Nähte.

Mehr erfahren

Zuletzt muss nur noch die Unterkante des Kleides gesäumt werden, dann ist euer neues Kleid bereits fertig. Hierfür habe ich wieder den Obertransportfuss # 50 und das geniale Kantenlineal mit Skala (zur gleichmässigen Führung/Abstand) eingesetzt.

Image of Obertransportfuss # 50.

Obertransportfuss # 50

Der Obertransportfuss # 50 mit drei Wechselsohlen und Kantenlineal ist ein unverzichtbarer Helfer beim Nähen von schwierigen Stoffen.

Mehr erfahren
Image of Kantenlineal mit Skala.

Kantenlineal mit Skala

Befestigung an fast alle BERNINA Füssen ✓ Ideale Führungshilfe im Nähalltag ✓ Gute Orientierung dank Skala in Zentimetern und Inches ✓ Perfekte Einhaltung von parallelen Nahtabständen ✓

Mehr erfahren

Fertig ist euer legeres Kleid mit dem gewissen Extra!

Wie das Kleid in Bewegung wirkt, könnt ihr hier sehen 🙂

Ich hoffe, dass euch meine Anleitung zu diesem Kleid weiter hilft und wünsche euch ganz viel Freude beim Nachmachen!

Wenn ihr regelmäßig weitere Tipps und Tricks zum Umgang mit eurer BERNINA (und zum Nähen im Allgemeinen) und Hinweise auf neue Blogbeiträge usw. lesen möchtet, folgt mir gerne auf meinem Instagram– und Facebook-Account – Dort verlose ich übrigens jede neu erschienene inspiration einmal an euch! 

Ähnliche Inhalte, die dich interessieren könnten

Kommentare zu diesem Artikel

11 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Claudia Fe

    Dieses tolle Kleid möchte ich sehr gerne nacharbeiten.  Hat da schon jemand Erfahrung mit dem Ausfall der Größe in der Inspiration? Ich habe gemessen und müsste eigentlich Größe 42 nähen.  Habe den Schnitt auch entsprechend ausgeschnitten.  Nun bin ich aber frustriert,  denn die erste Anprobe in geheftetem Zustand erscheint zu groß. Nun weiß ich nicht, ob ich direkt alles enger nähe oder ob sich da noch viel verändert, wenn ich die Besätze verstürzt habe. Fallen denn die Kleider in der Inspiration generell groß aus?Danke, falls jemand da einen Tipp hat.Gruß Claudia 

    • Lisa

      Hallo Claudia,

      Danke für deinen Kommentar.  Hast du dich denn ausgemessen und die Größe entsprechend der Masstabelle ausgewählt ?
      Mir persönlich passen die Kleidungsstücke entsprechend meinen Maßen und der Angabe in der Tabelle.
      Dieses  Kleid ist aber vom Schnitt her schon körperbetont  und eher „locker“ geschnitten. Mit meinem leicht fallenden Stoff ist das Ergebnis super geworden. Könnte es an deinem Stoff liegen?

      Liebe Grüße. Lisa

      • Claudia Fe

        Hallo Lisa,

        Danke für deine Antwort. Ja, ich habe mich ausgemessen und die entsprechende Größe gewählt. Vielleicht habe ich auch ungenau ausgeschnitten.  Jetzt werde ich das Ganze etwas verändern und dann wird es klappen. Ich möchte auch noch die hier vorgestellte Nahttasche einarbeiten.

        Das Ergebnis zeige ich dann gerne hier.

        Ganz herzliche Grüße Claudia

  • Valentina Gomer

    Das Kleid ist wirklich wunderschön. Meine Partnerin Julia näht alle Upcycling-Projekte für unsere Kunden mit ihrer Bernina und sie ist wirklich absolut zufrieden. Ich bin die Hobby-Näherin im Hause Stramplermacher und habe noch eine alte Nähmaschine von meinem Opa zu meinem 15 Geburtstag geschenkt bekommen. Jetzt liebäugle ich auch mir eine Bernina zu holen. Julia kann mich dann ja gleich mit der neuen Maschine Schulen. 🙂

    • Lisa

      Hallo Valentina, vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Ich liebe meine Bernina und bin mir sicher, dass du sie auch lieben wirst! Ganz viel Spaß damit. Liebe Grüße. Lisa

  • Susanne Good

    Danke für den Beitrag. Schön das Kleid an jemandem ohne perfekte Modelmasse zu sehen und zu erkennen, dass es toll aussieht.

  • Elke Pichler

    Ich habe mir das Kleid aus einem blauen Leinenstoff genäht, u. etwas verlängert. Ich liebe es!

    • Lisa

      Hallo Elke, danke für deinen Kommentar – das freut mich sehr! Fällt es schön? Ich hätte auch einiges an Leinen hier, aber hätte gedacht, dass es zu steif fallen könnte?
      Liebe Grüße,
      Lisa

    • Ute Rauschen

      Dumme Frage, was heißt Baunwolle mit Elastan? Jersey?

      Ich habe einen sehr weichen Leinenstoff, den ich gerne dafür nehmen würde, muss ich dann eine Größe größer nähen?

      • Lisa

        Hallo Ute, danke für deinen Kommentar. Nein, kein Jersey sondern Baumwolle Webware, die aber aufgrund ihres geringen Elasthan Gehalts  elastisch ist.
        Die Frage kann ich dir leider nicht 100% sicher beantworten – ich schätze, das muss du probieren. Ich würde aber  zur Sicherheit lieber eine Größe größer nähen – enger machen geht immer …. 😉
        Viel Spaß, liebe Grüße,

        Lisa

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team