Kreative Artikel zum Thema Nähen

Sommerbluse nähen ohne Schnittmuster

Wenn ich Kleidungsstücke nach Original-Schnitten aus den Vierziger- und Fünfzigerjahren nähe, werde ich oft zuerst nach dem Schnittmuster gefragt. Zuweilen ist die Enttäuschung bei meinen Leserinnen dann groß – alte Nähmagazine und Schnittmuster aus dieser Zeit findet man nur noch selten auf Verkaufsplattformen oder in ausgewählten Antiquariaten. Deswegen habe ich dieses Mal etwas ganz Besonderes für Euch rausgesucht: Ihr könnt mir mit eine Original-Vintage-Bluse nähen – ohne Schnittmuster!

Fifties-Glamour im Quadrat

Wickelbluse aus den Fifties nähen

BIldquelle: https://seamracer.files.wordpress.com/2017/05/1945-life-magazine-aricle-on-wrapped-clothing-to-make-yourself.jpg

Diese Fotoserie stammt aus einer Ausgabe des amerikanischen „Life“-Magazins, die ungefähr um 1945 herum erschien. Die fröhliche junge Frau zieht sich lächelnd ein Rechteck aus Stoff über den Kopf, ein bisschen Knoten hier, ein bisschen Wickeln da und schon trägt sie eine elegante Wickelbluse! Zauberei ist da aber nicht am Werk, sondern lediglich ein ganz einfacher, genialer Schnitt.

Auch wenn die Idee alt ist, die Bluse ist zeitlos. Dieser Klassiker geht immer, zu jedem Stil und aus vielen verschiedenen Stoffen:

  • Chiffon. Er ist leicht und fällt schön, ist quasi bügelfrei und sieht dabei super elegant aus.
  • Aus Baumwoll-Popeline bekommt die Bluse etwas mehr Stand
  • Aus dünnem Jersey bekommt sie mehr Elastizität, ideal für größere Größen und einen sportlichen Look
  • Satin fällt auch schön und sieht sehr elegant aus
  • Viskose-Crepe knittert nicht und lässt sich gerade bei warmen Temperaturen gut tragen

Bei der Stoffauswahl ist nur wichtig, dass der Stoff auf beiden Seiten die selbe Farbe hat. Im Ärmelbereich sieht man nämlich die „Innenseite“.  

Das braucht Ihr, um die Bluse nähen zu können:

Material um die Sommerbluse nähen zu können

  • Krepp-Chiffon, ca. 1m
  • Passendes Nähgarn
  • Maschinennadel, passend zum Stoff
  • Eventuell Bügeleinlage, zum Beispiel Vlieseline G 770

Und so wird die Bluse zugeschnitten:

Um diese Bluse nähen zu können, braucht es eigentlich nur 5 Teile: Das Rechteck und vier Bindebänder. Das Grundmaß für eine Seite ist ein Quadrat von 50x50cm. Das passt ungefähr Größe 36-40. Je nach Eurer Größe müsst ihr das Quadrat etwas erweitern oder verkleinern. Da ich recht groß bin, habe ich meiner Bluse etwas Länge dazu gegeben

Das hier sind die Maße, die ich verwendet habe

(Angaben ohne Nahtzugaben)

  • Rechteck: 50 x 110 cm
  • Bindebänder vorne: 12 x 110 cm
  • Bindebänder hinten: Baumwollband, 2 x 40 cm
  • Halsausschnitt: 26 x 5 cm mit 15 cm Schlitz auf einer Seite.

Zuschnitt der Vintage-Bluse

Aus dem Rechteck wird  in der Mitte der Halsausschnitt ausgeschnitten. Ihr könnt hier einen runden Ausschnitt wählen und in der Weite nach Lust und Laune variieren. Ich habe einen etwas engeren, rechteckigen Ausschnitt gewählt mit einem Schlitz vorne, wie beim Original aus den Vierzigern.

Ein paar Tipps zum Nähen von Chiffon

Auch wenn man die Bluse sicher auch aus anfängerfreundlicheren Stoffen nähen kann, habe ich mir für mein Projekt hier direkt einen der komplizierteren Stoffe ausgesucht. Deswegen möchte ich Euch meine Erfahrungen und Ratschläge für die Arbeit mit Chiffon mitgeben.

Chiffon richtig zuschneiden

Chiffon ist leicht und rutschig. Und genau so verhält er sich auf glatten Untergründen wie einem Tisch oder dem Fußboden. Um zu verhindern, dass der Stoff beim Zuschneiden wegrutscht oder sich verzieht, lege ich ein altes Leintuch zwischen Stoff und Untergrund. Dieser kleine Hack funktioniert auch gut für alle anderen Arten von rutschigen Stoffen wie Spitze oder Satin.

Tipps zum Zuschnitt von Chiffon

Die richtige Nadel

Chiffon ist ein sehr feines und empfindliches Material. Deswegen ist es wichtig, ihn mit der richtigen Nadel zu nähen, um Löcher und „Laufmaschen“ zu vermeiden. Ideal ist dafür eine Universalnadel der Stärke 70 oder 60 oder eine extrafeine Microtex-Nadel.
Ich nähe ihn hier mit einer 70/10 Nadel.

Bügeleinlage

Chiffon hat von sich aus wenig Stand. Für Halsausschnitte und beanspruchte Nähte empfehle ich deswegen eine Bügeleinlage. Damit habe ich bei meiner Bluse hier den Halsausschnitt (auf der inneren Seite) mit Vlieseline G 770 verstärkt. Wichtig ist hier, eine ganz leichte und gleichzeitig aber auch stabile Bügeleinlage zu verwenden. Deswegen benutze ich hier die leichteste Gewebeeinlage von Vlieseline.

Bügeleinlage auf dem Ausschnitt der Bluse anbringen

Die Bluse nähen: So geht’s

Kragen bügeln, Ärmel einsetzen, Knöpfe annähen … Das könnt ihr euch hier sparen! Diese Bluse erfordert nur grundlegende Nähkenntnisse und ist blitzschnell genäht.

Halsausschnitt

Als erstes wird der Halsausschnitt versäubert. Bei einlagigen Modellen könnt Ihr ihn doppelt einschlagen oder mit Schrägband verarbeiten. Wie das geht, könnt ihr hier und hier nachlesen.
Meine Bluse ist sowieso doppellagig zugeschnitten, deswegen habe ich einfach das obere mit dem unteren Teil verstürzt und dann von der rechten Seite schmal abgesteppt.

Halsausschnitt verstürzen für die Sommerbluse

Dabei werden die beiden Teile rechts auf rechts aufeinander gelegt und die Kante rund um den Halsausschnitt wird genäht. Danach habe ich die Nahtzugabe etwas gekürzt und die Ecken eingeschnitten, damit die Ecken sich gut wenden lassen. 

Kanten einschneiden vor dem Wenden des Halsausschnitts

Bindebänder zusammennähen und anheften

Die langen Bänder werden rechts auf rechts gefaltet und an den langen, sowie einer kurzen Kante zusammengenäht. Dann müsst Ihr sie nur noch wenden und bügeln. Die kurzen Baumwollbänder müssen eventuell noch an den Enden versäubert werden.
Nun werden vorne und hinten die Bänder festgeheftet. Sie werden dann im nächsten Schritt mit der Seitennaht festgenäht. Welche Seite „vorn“ ist und welche „hinten“ bleibt Euch überlassen. Der Schlitz ist bei mir vorne, aber auch hinten ist er ein schönes Detail.
Die langen Bänder sind bei vorne und die kurzen hinten.

Seitenränder umnähen

Bei meinem doppelllagigen Stoff hatte ich keine Wahl, als die Seitenränder erst zu bügeln und dann von Hand mit einem Matratzenstich zusammenzunähen. Danach habe ich sie nochmal abgesteppt.
Bei einlagigem Stoff könnt Ihr die Seitenränder entweder doppelt einschlagen oder mit Schrägband versäubern. Die Bindebänder sollten so angeheftet sein, dass sie sich nach dem Umnähen der Seitenteile nach außen wenden.

Bindebänder in die Seitennähte einsetzen

Saum umnähen

Fast fertig! Zum Schluss kommt noch der Saum. Damit der schön anliegt und später beim Tragen nicht absteht, empfehle ich hier kein Schrägband. Bei festeren Stoffen würde ich den Saum einfach versäubern, zum Beispiel mit der Overlock, 4cm einschlagen und dann per Blindstich festnähen.
Bei feinen Stoffen empfehle ich, den Saum schmal doppelt einzuschlagen und festzusteppen. Das geht besonders schnell mit dem Säumerfuß, lässt sich aber auch mit dem normalen Nähfüßchen machen, nur müsst Ihr die Kante hier unbedingt vorher gut bügeln und stecken.

Saum umnähen für die Bluse

Abschlussarbeiten

Da mein Chiffon sehr fein ist, habe ich oben am Schlitz noch einen kleinen Knopf angebracht, damit der Ausschnitt nicht aufklappt und an Ort und Stelle bleibt. Für den Knopf habe ich eine kleine Kopfschlinge aus Stopfgarn gehäkelt. Wie das geht, zeige ich Euch gerne demnächst mal in einem eigenen Post.

Ausschnitt nähen mit Knopf und Schlinge

Und fertig: Die einfachste Sommerbluse der Welt!

Wer hätte gedacht, dass „Vintage“ so einfach sein kann? Dabei muss es nicht mal unbedingt Vintage sein. Je nach Stoffwahl und Look könnt Ihr eine kleine Zeitreise in die Fifties machen oder mit einem Unistoff einen zeitlosen Klassiker schaffen.

Flach auf dem Boden, sieht die Bluse ziemlich langweilig aus:

Fertige Wickelbluse

Wie man sie anzieht, zeigt die Grafik vom Anfang. Einfach den Kopf durch den Halsausschnitt, die kurzen Baumwollbänder hinten verknoten und dann die langen Bänder einmal komplett um den Körper schlingen und zu einer großen Schleife binden.

Sommerbluse mit Bindebändern anziehen

Bluse mit Bindebändern anziehen
Das Top ist nicht nur einfach, sondern auch super variabel. Die Schleife lässt sich vorne oder hinten tragen, es geht aber auch ohne Schleife, einfach mit locker geknoteten Bindebändern.

Wickelbluse nach Fifties Anleitung nähen

Wickelbluse mit Schleife hinten
Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachnähen!

Eure
Lasercat  |  @lasercat_dresses

Gratis Nähanleitung: Sommerbluse ohne Schnittmuster

Ähnliche Inhalte, die dich interessieren könnten

Kommentare zu diesem Artikel

5 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Désirée Schöpfer

    Wow, das ist eine meeega schöne Bluse und ich bin unglaublich froh, endlich mal einen Schnitt für nur 1m Stoff gefunden zu haben! Verstehe ich das richtig, dass alle Teile quer zum Fadenlauf liegen dürfen/sollen? Liebe Grüsse und DANKE für diese tolle Anleitung! 

  • Dagmar Lorenz

    Ich finde die Bluse super. Auch die Anleitung ist sehr hilfreich und ich werde mich bestimmt daran versuchen. Man sieht bei der Bluse, das „einfach „ auch sehr schick sein kann. Ich wünsche dir weiterhin so gute Ideen.

  • Paola Colferai

    Ich finde die Bluse total süss, danke für die Anleitung! Nur eine Frage: wie lang (in cm) ist die Öffnung für den Halsausschnitt? Grazie 🙂 

    • Theresia

      Hallo Paola,

      vielen Dank für Deinen Kommentar und schön, dass Du hier Inspiration gefunden hast. Mein Halsausschnitt hat die Maße 26x5cm mit einem Schlitz über 15cm vorne. Ich habe die Maße auch im Beitrag ergänzt! Den Halsausschnitt kannst Du so gestalten wie Du ihn gerne trägst, einfach gerade, rund, eckig oder mit Schlitz hinten und/oder vorne. Für die Weite habe ich den Halsausschnitt einer bequemen Bluse gemessen und wusste so wie weit er sein muss, damit die Bluse gut anzuziehen ist, aber nicht zu weit, so dass der Halsausschnitt über die Schultern rutscht.

      Ich hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen. Wenn Du noch Fragen dazu hast, melde Dich gerne. Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachnähen.
      Liebe Grüße
      Theresia aka Lasercat

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team