Kreative Artikel zum Thema Nähen

Wunderschönes und bequemes Bralette nähen

Hallo ihr Lieben

Habt ihr euch schon ein Bralette selbst genäht? Wenn nicht, dann wird es Zeit! Denn es ist einfacher als gedacht, individuell gestaltbar und am wichtigsten: auf euch zugeschnitten.

Ich habe bereits einige Schnittmuster für BH’s und Braletts ausprobiert, so auch das neue Schnittmuster Nicci von BRA&BEE.

Dieser Schnitt macht sehr viel Spaß zu nähen und ihr könnt euch wunderbar kreativ austoben. Deshalb möchte ich heute mit euch zusammen diesen Schnitt nähen.


Für das Nähen verwende ich ausschließlich meine Haushaltsnähmaschine, die b05 ACADEMY. Denn bei Unterwäsche braucht ihr gar keine aufwendigen Maschinen, hier kommt ihr mit einer normalen Nähmaschine wunderbar zurecht, was das Projekt “eigene Unterwäsche” auch für Einsteiger interessant macht.

Image of b05 ACADEMY.

b05 ACADEMY

Ausgestattet mit zahlreichen Funktionen, 30 exklusiven Stichen und einem schnellen Motor kannst du mit der b05 ACADEMY deine verrücktesten Ideen ratzfatz umsetzen.

Mehr erfahren

Bralette nähen – das Material

Für einen Bralette benötigt ihr einige Zutaten, hier kommt es aber individuell darauf an, für welche Variante ihr euch entscheidet. Genäht werden kann der Bralette nämlich aus Spitze, Jersey, Mikrofasern, ja sogar aus Sport- und Badestoffen als Bikini. In der Anleitung ist sehr detailliert aufgelistet, was ihr für eure gewählte Variante alles benötigt.

Ich habe mich in diesem Beispiel für eine etwas schickere Version aus schwarzer Spitze mit Laminatcups entschieden. 

Für diese Variante benötigt ihr:

  • breite Spitze mit schöner Kante (diese hier war leider etwas schmal, hier ist es ratsam zum Kauf die Schnittteile einzupacken und einmal dort aufzulegen)
  • Laminat 
  • BH Verschluss
  • Trägerband mit passenden Ringen und Schiebern
  • Unterbrust-Gummi (etwas festeres Gummiband mit flauschiger Innenseite)
  • Falzgummi
  • Nähgarn

Bralette nähen – los geht’s

Schritt 1: Zuschnitt

Zunächst schneidet ihr alle Teile für eurer Bralette nach Anleitung zu. Achtet bei der Variante aus Spitze insbesondere auf die Positionierung an der schönen Wellenkante. Die Teile sollten links und rechts je deckungsgleich sein, damit das Bralette später gleichmäßig aussieht.

Schritt 2: Nähen der Spitzencups

Mit eurer b05 ACADEMY könnt ihr auch zarte Stoffe wie Spitze hervorragend verarbeiten. Hierzu nutzt ihr einen Geradstich der Länge 2,5-3,5. Legt also je einen Cup aus zwei Teilen zusammen und näht entlang der Kante mit einem Geradstich. Achtet darauf, den Stoff weder zu ziehen noch zu stauchen.


Faltet anschließend die Nahtzugabe auseinander und steppt diese je knappkantig fest.

Schritt 3: Laminatcups nähen

Um die Laminatcups zu nähen, legt ihr je ein Außenteil Stoß auf Stoß an ein Innenteil und näht mit einem Zick-Zack-Stich genau mittig. Die beiden Schaumstoffteile werden nun je links und rechts von der Nadel erfasst und zusammengehalten. Somit erhaltet ihr eine schöne Cupform ohne drückende oder auftragende Nähte.

Im Anschluss werden die Cups noch mit Falzgummi an den Kanten versäubert. Dabei habe ich hier erst die innere Kante mit Falzgummi eingefasst und danach die äußere Kante. Bei dieser habe ich oben ein Stück überstehen lassen, so lässt sich später ein dekoratives Ringlein für das Trägerband einnähen.


Schritt 4: Cups des Bralettes vereinen

Nun können je ein Außencup und ein Innencup (das aus Schaumstoff) des Bralettes miteinander vereint werden. Steckt dazu die Cups aus Spitze möglichst gleichmäßig mittig auf den Schaumstoffcups fest. Achtet darauf, dass beide Cups möglichst ein exaktes Spiegelbild des jeweils anderen ergeben. 

Näht die Spitzencups mit einem Zick-Zack-Stich an den Schaumstoffcups fest. Verwendet dabei am besten eine Garnfarbe, die von außen möglichst wenig zu sehen ist. So erhält das Bralette ein edles Aussehen. Natürlich könnt ihr auch mit passendem Kontrastgarn arbeiten für einen pfiffigen Effekt.

Schritt 5: Unterbrustband annähen

Zunächst wird das Unterbrustband aus Spitze rechts auf rechts an die Cups genäht. Dabei überlappen sich diese ein klein wenig, wie in der Anleitung sehr detailliert beschrieben ist. Je nach Körperform könnt ihr die überlappung auch etwas variieren um einen besseren Sitz zu erzielen.

Anschließend wird das Unterbrustgummi angenäht. Schneidet es gemäß der Anleitung zu und näht es mit der flauschigen Seite nach oben an. Hierzu ein Hinweis, ich habe für dieses Bralette die gewellte Kante nach unten, also von den Cups weg, zeigend angenäht, da die gewölbte Kante bei meinem Bralette später nicht sichtbar sein soll. Selbstverständlich könnt ihr die dekorative Kante nutzen und das Gummiband wie in der Anleitung im Schnitt gezeigt annähen.

Für welche Variante ihr euch entscheidet, angenäht wird beides unter leichter Dehnung mit einem Zick-Zack-Stich. Hierfür habe ich oben die Farbe des Gummibands und im Unterfaden die Farbe der Spitze verwendet. So ist die Naht später kaum zu sehen.

Jetzt wird das Spitzenband nach unten geklappt, also so, wie das Bralette später auch getragen wird. Dabei legt sich auch das gerade angenähte Gummiband schon ein wenig in die passende Richtung. Damit es dort auch bleibt, wird es noch mit einer weiteren Zick-Zack-Naht fixiert.

Schritt 6: Fertigstellung des Bralettes

Zum Schluss werden nur noch Verschluss und Träger angenäht, jeweils mit Zick-Zack-Stichen. Ein Geradstich funktioniert auch, allerdings hat der Zick-Zack-Stich bei mir bisher eine höhere Lebensdauer erwiesen.


Nun ist euer Bralette schon fertig! Ihr habt nun noch ein paar Stoffreste übrig und möchtet euch noch einen passenden Slip dazu nähen? Dann seht euch diese beiden Blogposts an, dort zeige ich euch zwei Schnittmuster für hübsche Slips mit geringem Stoffverbrauch:

Stoffreste aufwerten: hübsche Slips nähen

Slip aus Spitze nähen

Viel Spaß beim Nähen!

Ähnliche Inhalte, die dich interessieren könnten

Kommentare zu diesem Artikel

0 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team