Kreative Artikel zum Thema Nähen

Umhängetasche aus Oilskin nähen mit Kappnähten

Im Sommerurlaub hab ich eine Umhängetasche gesehen, die mir sehr gefallen hat. Doch leider hatte der Laden zu und wir waren nur auf der Durchreise… Zudem hat das Nähherz dann auch noch gesagt: “DAS kannst du selbst!”. Also ist nach dem Urlaub dann eine Umhängetasche aus Oilskin entstanden. Ungefüttert und trotzdem größtenteils ohne sichtbare Nahtzugaben, da ich Kappnähte und französische Nähte verwendet habe. Ich zeige euch heute, wie ihr diese Umhängetasche aus Oilskin mit Kappnähten nähen könnt.

Kappnähte werden ja klassischerweise bei Jeans verwendet, aber auch überall dort, wo man die Nahtzugabe schön versteckt haben möchte, bietet sich mitunter eine Kappnaht an. Ute von Schneiderherz hat hier schon einmal gezeigt, wie sie ein Kleid mit Kappnähten näht: “Nicht nur für Jeans – die Kappnaht punktet auch bei leichten Stoffen“. Der Kapperfuß #71 von BERNINA ist dabei eine große Hilfe. 

Image of Kapperfuss 8 mm # 71.

Kapperfuss 8 mm # 71

Mit dem Kapperfuss 8 mm # 71 könne flache Doppelnähte mit bis zu 6 mm Breite in zwei Arbeitsschritten an Jeans und Sportbekleidung genäht werden.

Mehr erfahren

Material zum Umhängetasche nähen

Für die Umhängetasche wird benötigt:

  • Dry Oilskin Zuschnitte (B x H in cm, inklusive Nahtzugabe) 
    • 2x 37 cm x 27 cm 
    • 2x 37 cm x 5 cm
    • 1x 25 cm x 12 cm
    • 2x 6 cm x 4 cm
  • Baumwollgurtband mit passendem D-Ring und Schieber (meines ist 2,5 cm breit)
  • Nähgarn (zB. Seralon von Mettler Threads)
  • Etikett
  • Reißverschluss 32 cm lang


Materialübersicht zum Umhängetasche nähen

Grundkörper nähen

Zuerst wir der Grundkörper der Tasche angefertigt. Dafür nähen wir die beiden kurzen Seiten mit jeweils einer Kappnaht aufeinander. Die beiden großen Zuschnitte werden links auf links so positioniert, dass sie um 1 cm versetzt aufeinander liegen. 

Mit dem Kapperfuß #71 wird dann die erste Kappnaht genäht. Das Anleitungsvideo von BERNINA zeigt euch, wie ihr mit dem Fuß arbeitet:

Wir benötigen Deine Zustimmung, um diesen Service zu laden

Wir verwenden den Service von YouTube, um Videos anzuzeigen. Dieser Service kann Daten zu Deinen Aktivitäten sammeln. Nähere Informationen findest Du in unseren Datenschutzbestimmungen. Um diese(s) Video(s) anzuzeigen, passe bitte Deine Cookie-Einstellungen an und akzeptiere “Cookies für Marketingzwecke”.

Cookie-Einstellungen ändern

Mit dem Holz-Falzbein bügele ich die Kappnähte zur Seite, dabei wird die Nahtzugabe geschickt versteckt. Wer möchte, kann beim Nähen des zweiten Teils der Kappnaht ein Etikett mit einnähen. 

Mit oder ohne Etikett, beide Seitennähte des Taschenkörpers erhalten jetzt ihre 2. Naht der Kappnaht. 

Kappnäht für die Umhängetasche nähen

Die beiden schmalen Streifen schließt ihr ebenfalls mit zwei Kappnähten zu einem Ring. Dies wird die Einfassung für den Reißverschluss. Aber bevor wir den einnähen, kümmern wir uns erst um das Einnähen des Bodens. Meine Inspirationsquelle habe ich ja nur durch das Schaufenster bewundern können, aber manchmal ist das auch ganz gut so! Denn nur so bin ich auf die Idee gekommen, dass die Kappnaht nicht unbedingt an der Seite der Tasche sein muss, sondern auch ruhig als Ziernaht vorne über die Tasche verlaufen kann. Und so hab ich die Kappnaht mit eingenähtem Etikett 8 cm weiter nach innen in Richtung Taschenvorderseite geschoben. 

Vielleicht möchtest du die Kappnähte aber auch genau mittig haben. Verschiebe den Taschenkörper solange, bis er dir gefällt. Markiere dann die 2 Mitten und die beiden Seiten mit einem kleinen Knips. Mache dies an beiden noch offenen Kanten des Körpers, denn nur so wird nachher der Reißverschluss nicht versetzt zum Boden angenäht. 

Lege dann den Boden links auf links mit einem Abstand von 1 cm und an den Mittelknipsen ausgerichtet auf den Taschenkörper. 

Der Boden wird ebenfalls mit Kappnähten eingenäht. Nähe dabei direkt am Anfang des Bodens los bis zum Ende. 

Kappnaht nähen für Umhängetasche

Und auch die zweite Naht der Kappnaht beginnt und endet mit dem Boden. Bei der sich kreuzenden Kappnaht nähe ich sehr langsam und nutze gern die Pinzette, damit mir der Stoff nicht aus dem Nähfuß herausrutscht. Nur Mut, das klappt wirklich gut!

Und auch die zweite Bodennaht wird jetzt geschlossen. Der Boden wird wieder links auf links auf den Taschenkörper gelegt – denkt dabei an den Abstand von 1 cm.

Bei der zweiten Naht der Kappnaht bietet es sich an, den Anschiebetisch abzubauen und nur mit dem Freiarm zu arbeiten, denn dann kann man die Tasche einfach darüber schieben. 

Der Taschenkörper ist fast fertig! Bei den Bodenecken hab ich tatsächlich lange Zeit überlegt, ob ich diese nicht auch mit Kappnähten schließen kann. Doch leider hab ich keine funktionierende Lösung gefunden, was mich total fuchsig gemacht hat! Aber auch mit französischen Nähten kann man ja wunderbar Nahtzugaben verstecken. Dafür werden die kurzen noch offenen Seiten des Bodens und des Taschenkörpers links auf links aufeinander gesteckt. Damit das gut funktioniert, muss man in den Taschenkörper zwei kleine Knipse schneiden. Die seht ihr auf dem übernächsten Bild etwas besser. 

Entlang der Kante nähen wir nun mit einer Nahtzugabe von 7 mm. Die ergibt sich automatisch, da wir von Naht zu Naht nähen. Auf dem Bild seht ihr auch die kleinen Knipse. 

Die Nahtzugabe habe ich im Anschluss auf 3 mm zurückgeschnitten. Die Tasche wird anschließend auf rechts gewendet. 

Die Nahtkante wird schön ausgeformt und dann mit einer Nahtzugabe von 7 mm geschlossen. Auch hier gilt: richtet euch nach den Nahtzugaben des Bodens. 

Der eingenähte Boden sollte dann von unten so aussehen:

Fertig genähter Boden der Umhängetasche

Reißverschlussblende für die Umhängetasche nähen

Den Ring für die Reißverschlussblende haben wir ja bereits genäht.

Den Reißverschluss verlängere ich auf beiden Seiten mit je einem Streifen 6 cm x 4 cm. Dieser wird rechts auf rechts auf den Reißverschluss mit 1 cm Nahtzugabe genäht. 

Reißverschluss nähen

An dem Reißverschlussring und am Reißverschluss markieren wir uns nun die Mitte mit einem Knips oder mit Nadeln. Bei der Reißverschlussblende habe ich die Kappnähte in der Seitennaht gelassen. Achtung: Der Reißverschluss wird gleich nicht von Kappnaht zu Kappnaht eingenäht. Ihr startet mit der Naht im Abstand von 1 cm zur Kappnaht und endet auch wieder 1 cm vorher. Die äußeren Nadeln in dem Bild zeigen euch das! 😉 Die Verlängerungsstreifen des Reißverschlusses sind bewusst länger als die Blende. 

Der Reißverschluss wird rechts auf rechts in die Reißverschlussblende gesteckt. Denkt an den 1 cm Abstand zur Kappnaht beim Einnähen.

Zum Einnähen des Reißverschlusses nutze ich hier nicht den Reißverschlussfuß, sondern den Rücktransportfuß #1, mit ganz nach links gestellter Nadel. Das ergibt dann eine Nahtzugabe von 7 mm. 

Image of Rücktransportfuss # 1.

Rücktransportfuss # 1

Der Rücktransportfuss #1 ist der optimale Nähfuss für vor- und rückwärts transportierende Nutz- und Dekostiche.

Mehr erfahren

Auch die zweite Seite wird dann gegengleich eingenäht. Denkt auch hier wieder an dem 1 cm Abstand zur Kappnaht.

Genau am Ende der Naht knipst ihr dann die Reißverschlussblende ein und legt die Kappnaht auf den Reißverschluss. Damit ergibt sich gleich ein langes Rechteck, in dem der Reißverschluss eingefasst ist. 

Nachdem ihr von Knips zu Knips genäht habt, schlagt ihr den überstehenden Streifen des Reißverschlusses ein und steppt dieses fest.

Das offene Reißverschlussende ist dann auch schön versteckt.

Reißverschluss für Umhängetasche nähen

Gurtband annähen und Umhängetasche zusammensetzen

Das kurze Stück des Gurtbandes (10 cm) mit D-Ring wird jetzt rechts auf rechts auf den ersten Seitenknips gesteckt und geheftet. Das lange Gurtband (mind. 1,2 m) heften wir auf den zweiten Knips. 

Jetzt setzen wir die Tasche auch schon zusammen. Der Reißverschlussring wird rechts auf rechts auf den Taschenkörper gesteckt und mit 1 cm Nahtzugabe angenäht. 

Danach drehen wir die Tasche auf rechts, formen die obere Kante gut aus und steppen sie mit 5 mm Abstand zur Kante schön ab. 

Reißverschluss und Gurt der Umhängetasche annähen

So sieht das Ganze dann mit eingenähtem Reißverschluss aus.

Gurtband einfädeln 

Der allerletzte Schritt naht und das Gurtband wird eingefädelt und zusammengenäht. 

Das lange Gurtband verläuft erst einmal außen durch den Schieber, dann durch den D-Ring und dann wieder innen durch den Schieber. Dann kann das kurze Ende festgenäht werden. 

Die kleine Umhängetasche ist fertig und ich freu mich riesig, dass sie genauso geworden ist, wie ich sie mir vorgestellt habe – von innen ohne offene Nahtzugaben und ohne Futter ganz besonders leicht. 🙂

Ich hoffe, ihr habt beim Nähen genauso viel Spaß wie ich. 

Umhängetasche aus Oilskin mit Kappnähten

Rabattgutschein für den BERNINA Kapperfuß #71

Für den Kapperfuß #71 von BERNINA gibt es im Rahmen vom “Zubehör des Monats” einen Rabatt! Den Rabatt-Coupon und weitere Informationen zum Angebot findet ihr hier.

Gültigkeit hat das Angebot beim BERNINA Fachhändler in Deutschland und Österreich.

Gratis Schnittmuster & Nähanleitung: Umhängetasche

Ähnliche Inhalte, die dich interessieren könnten

Kommentare zu diesem Artikel

0 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team