Kreative Artikel zum Thema Nähen

Träger nähen mit Overlock- oder Coverstich, Teil 1: Bindeträger

Liebe Leserinnen, liebe Leser, Trägertops kann man nie genügend haben, richtig? In einer kleinen Artikelreihe zeige ich Euch, wie man mit dem Overlock- oder Coverstich rasch Träger nähen kann, die Tops, aber auch Kleider noch individueller machen. Heute geht geht es um Träger zum Binden. Zwei weitere Artikel folgen bald, der nächste bereits am Sonntag. 

Träger nähen für ein Sommertop – Anleitung

Nun also zu den Bindeträgern. Mein Beispiel habe ich mit der bernette 62 AIRLOCK genäht, unter Verwendung des BERNINA Doppelfalten-Bandeinfassers C21, der ein optionales Zubehör zur L 890 ist, aber auch mit bernette Modellen b62, b68, b42 und b48 verwendet werden kann. Mit diesem Zubehör können Bänder mit einer Breite von 36 mm zu einer Einfassung und einem Träger von 1 cm Breite vernäht werden.

Image of bernette 62 AIRLOCK.

bernette 62 AIRLOCK

Die bernette 62 AIRLOCK ist die Coverstich-Maschine der bernette 60er Serie. Mit dem automatischen Lufteinfädler wird das Einfädeln des Greiferfadens zum Kinderspiel. Die Maschine verfügt mit 4 Coverstichen und 3 Kettenstichen über unzählige Anwendungsmöglichkeiten, mit welchen insbesondere dehnbare Stoffe perfekt verarbeitet werden. 

Mehr erfahren

Damit ist der Doppelfalten-Bandeinfasser #C21 ideal für 1 cm breite elastische Träger.

Image of Doppelfalten-Bandeinfasser für nicht vorgefalzte Bänder #C21.

Doppelfalten-Bandeinfasser für nicht vorgefalzte Bänder #C21

Faltet die Bandkanten oben und unten ein ✓ 36 mm breite Bänder ergeben eine Bandeinfassung von ca. 10 mm fertiger Breite ✓ Für die Montage wird ein Zubehörhalter benötigt ✓ Kompatibel mit BERNINA L 890 ✓

Mehr erfahren

Top nähen – das Material

Für dieses Top benötigt ihr folgendes an Material:

  • Jersey 75 cm, für ein Top durchschnittlicher Länge
  • Overlock-Universalfaden (ich bevorzuge Mettler Seracor 120, aber im Bild könnt ihr erkennen, dass ich passend zu meinem bedruckten Jersey Mettler Silk Finish Cotton 50 Multicolor bereitgelegt habe.)

Schnittmuster für ein Trägertop

Den Schnitt habe ich selbst erstellt, basieren auf den Tipps im blog von Claudia Geiser, indem ich mein Lieblingstop kopiert habe. Wie das geht, könnt Ihr im Blogpost von Claudia nachlesen:

https://blog.bernina.com/de/2022/08/doppelfalten-bandeinfasser/

Zuschnitt

  • Vorderteil 1 x im Stoffbruch plus 1 cm Nahtzugabe seitlich, 3 cm Saumzugabe
  • Rückenteil 1 x im Stoffbruch plus 1 cm Nahtzugabe seitlich, 3 cm Saumzugabe
  • Band für die Träger/Armloch-Einfassung, 36 mm mal Stoffbreite ca. 150 cm, 2 Stück
  • Bund für Ausschnitt Vorderteil und Rückenteil: 60 mm x ca. 40 cm im queren Maschenlauf, 2 Stück

Vorbereitungen

Beim Vorderteil und Rückenteil am Ausschnitt die Mitte markieren.

Beide Bund-Stücke längs links auf links auf die Hälfte bügeln.

Die Mitte markieren.

Von der Mitte aus jeweils 0.5 cm schmaler als Vorder- und Rückenteil markieren.

Warum ich einen Bund annähe, statt die Ausschnitte einzufassen? Grund 1: Weil ich so die Materialdicke, die dann eingefasst wird, reduzieren kann. Bund und Vorderteilnaht sind 3 Stofflagen. Bei einer Einfassung wären es 5 Stofflagen. Dies ergibt eine weniger dicke Übernaht, die durch den Bandeinfasser geführt werden muss. Grund 2: Ein Bund erleichtert es mir, Vorder- und Rückenteil leicht einzuhalten, was bei einer leichten Rundung eine schönere Passform ergibt. Ja, das Einhalten würde auch mit dem Bandeinfasser gehen, ist aber aufwändiger und braucht mehr Übung. Bei mir sieht es auf jeden Fall dann so aus:

Beim Band für die Träger/Armloch-Einfassung die Mitte markieren.

Bei Vorderteil und Rückenteil die Armloch-Rundung ausmessen und dies auf beiden Seiten der Mittelmarkierung auf dem Band ebenfalls markieren.

Die Markierungen am Einfassungsband helfen mir später zu bestimmen, wann ich die Teile mitnähen muss.

Bund annähen, Seitennähte nähen

Da ich alles mit der b62 nähen will, habe ich mich entschieden, den Bund mit dem schmalen Coverstich anzunähen und die Nahtzugabe dann mit dem 4-Faden-Coverstich in Richtung Vorderteil und Rückenteil zu steppen. Das gleiche Vorgehen will ich auch bei den Seitennähten anwenden, wobei die Nahtzugaben dann in Richtung Vorderteil gesteppt werden.

Fädelt Eure Coverstichmaschine also mit dem schmalen Coverstich mit LC und CC ein und näht eine Probe auf doppeltem Reststoff.

Steckt die Bundstreifen (je nach Schnittmuster mit Einhalten) rechts auf rechts auf Vorder- und Rückenteil und näht sie füsschenbreit an.

Das sieht dann genäht so aus:

Steckt die Seitennähte von Vorderteil und Rückenteil rechts auf rechts zusammen. Da ich die Nahtzugaben nachher zum Vorderteil steppen will, stecke und nähe ich mit dem Rückenteil oben.

Näht die Seitennähte füsschenbreit mit dem schmalen Coverstich zusammen. Ich empfehle, am Nahtbeginn für besseren Transport einen Hilfsstoff zu unterlegen, denn die Naht an der Armlochrundung wird ja nachher eingefasst.

Nun wird gebügelt, alle vier Nähte zuerst flach, dann die Nahtzugaben der Bündchen ins Vorder-/Rückenteil und die Seitennähte zum Vorderteil.

Fädelt nun mit dem 4-Faden-Coverstich ein und macht eine Nähprobe. Und falls ihr euch wundert, warum schon wieder eine Nähprobe, vielleicht geht es euch auch einmal so wie mir und ihr stellt dabei fest, dass es eine neue Nadel braucht. Ich war auf jeden Fall froh, nicht schon im Projekt genäht zu haben.

Steppt die beiden Bundstreifen und die beiden Seitennähte ab, füsschenbreit, und denkt an den Hilfsstoff beim Nahtbeginn.

Sieht dekorativ aus, von aussen wie von innen!

Bügeln nicht vergessen!

Nun habe ich die Bündchen zurückgeschnitten und die Seitennähte beim Armloch korrigiert. Je exakter hier vorgegangen wird, desto einfacher wird das Nähen der Einfassung.

Träger nähen mit Bandeinfasser

Jetzt geht es ans Träger nähen! Für die Bandeinfassung/Träger fädelt Ihr Eure Maschine nun mit dem schmalen Coverstich mit LC und CC ein. Wie erwähnt, arbeite ich mit der b62.

Ich bringe den Bandeinfasser C21 an und achte darauf, dass der Anschlag ganz nach links geschoben ist, um das Spiel so gering wie möglich zu halten.

Richte die Führung so weit nach hinten aus, dass sie nahe am Nähfuss ist, diesen jedoch nicht berührt.

Dann richte ich die Führung der Einfassung so weit nach links aus, dass sie 1 bis 2 mm links der linken Nadel steht.

Ich finde, das geht einfacher, wenn der Nähfuss gesenkt ist.

Den Einfasser so weit ausschwenken, dass das Band bequem eingefädelt werden kann.

Ich habe mir angewöhnt, das Band in einer nach unten laufenden Spitze zuzuschneiden.

So gelingt mir das Einfädeln am besten.

Das Band ganz unter den Nähfuss ziehen und den Einfasser zum Fuss schwenken.

Den Nähfuss senken und das Band mit ein paar Stichen fixieren.

Natürlich gibt es zum Bandeinfasser C21 eine Video-Anleitung, welche die Handhabung im Detail sowie ein paar Beispiele zur Anwendung zeigt. Das Video wurde auf der L 890 aufgenommen, aber die Handhabung und Tipps betreffen auch die Coverstich- und Kombimaschinen der Marke bernette.

Wir benötigen Deine Zustimmung, um diesen Service zu laden

We use the YouTube service to display videos. This service can collect data on your activities.
You can find more information in our privacy policy. In order to display this video, please adjust
your cookie settings and accept “Cookies for marketing purposes”.

Cookie-Einstellungen ändern

Bevor weitergenäht wird, bei der Bandmarkierung, die den Einfasser als erstes erreicht, einen Klipp anbringen.

Weiternähen und, sobald komfortabel möglich, die Position der Stiche auf dem Band/Träger prüfen. Wenn nötig, den Bandeinfasser verstellen.

Nähen bis zum Klipp und dabei sicherstellen, dass das Band ungehindert zugeführt wird.

Ihr werdet feststellen, dass die Position von Klipp zu Nadeln in etwa der des halben Armlochs entspricht. Ihr könnt also noch ca. 5 cm weiternähen, bevor ihr das Top einlegen müsst. Ich habe den Klipp 5 cm verschoben und nochmals ein paar Stiche genäht.

Übrigens ist meine Markierung zufällig im Bandeinfasser gut zu erkennen.

Nun wird das Top eingelegt, rechte Seite oben, wenn ihr die Nadelfäden aussen sehen wollt. So habe ich es mit meinen dekorativen Fäden gemacht. Falls ihr den Greiferfaden sehen wollt, legt das Top mit linker Seite oben in die Führung.

Ich empfehle, hier langsam zu nähen und das Top während des Nähens so zu führen, dass die Kante leicht nach oben steht. Gleichzeitig habe ich versucht, das Band ganz leicht zu dehnen, so dass eine schöne Rundung entsteht. Tönt kompliziert, aber ihr beginnt einfach mal mit dem langsamen Nähen.

Weiternähen bis das Armloch eingefasst ist, dann den zweiten Teil des Trägers nähen. Am Ende des Trägers die Stiche mittels CS-Sicherungswerkzeug sichern.

Ich gebe zu, ich bin mit dem Resultat der ersten Einfassung sehr zufrieden.

Die andere Seite wird gleich verarbeitet. Band zur Spitze anschneiden und einfädeln. Ein paar Stiche nähen. Klipp als Markierung setzen. Bis zum Klipp nähen. Top zwischen die Führung legen. Langsam ohne Materialstau weiter- und fertig nähen. Und genauso habe ich es mir vorgestellt. Also wird es gebügelt.

Ich habe die Träger gebunden und dann die Länge bestimmt. Bei dieser Länge habe ich einen Knoten angebracht, sodass sich die Stiche nicht lösen, und dann den Rest von ca. 15 cm abgeschnitten.

Alternativ könnte natürlich ein Kordelende angebracht werden – vielleicht beschaffe ich farblich passende mit der nächsten Materialbestellung…

So leicht lassen sich Oerlock- und Coverstich schicke Träger nähen! Was meint Ihr – das ging doch schnell, oder?

Träger zum Binden eignen sich natürlich auch für Trägerkleider, wie zum Beispiel dieses Kinderkleid.

Hier habe ich den vorderen und hinteren Ausschnitt zuerst mit Rollsaum versäubert und mithilfe von Differenzialtransport gekräuselt. Beim Nähen der Träger bin ich gleich vorgegangen wie beim Top oben.

Saum

Nun bleibt noch das Säumen. Je nach Stoffqualität bietet sich dafür ein schmaler, breiter oder der 4-Faden-Coverstich an. Entscheidet, was Euch am besten passt.

Aus meinem Bindeträger-Top wird ein “Schlamper”. Das heisst, ich schneide mir aus einer Stoffbreite in ca. 20 cm Höhe Rechtecke in unterschiedlicher Breite zu. Diese werden jeweils mit etwas Überlappung an die untere Kante gesteckt und mit Coverstich unter die Kante genäht. Dann schneide ich sie auch auf unterschiedliche Längen zurück… der Stoff wird sich einrollen. Das passt mir gut, um mit Jeans kombiniert zu werden.

Mir gefällt dieser Abschluss zum Stoffdruck.

So ein Saumabschluss wird hauptsächlich für Teile passen, die über Rock oder Hose getragen werden:

Habt Ihr Lust, gleich selber ein Sommertop zu nähen? Oder habt Ihr zumindest abgespeichert, wie sich mit Overlock- und Coverstich Träger nähen lassen? Ich hoffe, der erste Artikel meiner kleinen Trägerserie macht Euch Lust auf mehr. Am Sonntag geht’s weiter, schaut dann wieder im Blog vorbei!

Doris

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Band, Baumwolle, Jersey, stretch
Verwendete Produkte:
bernette 62 AIRLOCK
bernette 62 AIRLOCK
Doppelfalten-Bandeinfasser für nicht vorgefalzte Bänder #C21
Doppelfalten-Bandeinfasser für nicht vorgefalzte Bänder #C21

Themen zu diesem Beitrag , , , , , , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Ähnliche Inhalte, die dich interessieren könnten

Kommentare zu diesem Artikel

4 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team