Kreative Artikel zum Thema Nähen

Maritime Deko nähen – Gratisanleitung für Möwe “Matze” in zwei Größen

Hallo zusammen, ich freue mich sehr, dass ich endlich fertig bin und Euch meine witzige maritime Näh-Idee vorstellen kann! Möwe “Matze” heißt meine Neuentwicklung. Wer mir auf Instagram folgt, hat auch schon mitbekommen, dass ich unzählige Prototypen genäht habe, bis ich mit dem Ergebnis endlich zufrieden war. 😅 Wer von Euch mag mit mir so eine Möwe als Deko nähen? Mit der heutigen Nähanleitung nehme ich Euch Schritt für Schritt mit. Das Schnittmuster könnt ihr gratis herunterladen.

Inzwischen duften Möwe “Matze” und seine zwei Kumpanen nach Konstanz am Bodensee reisen, wo wir bei bestem Wetter das Fotoshooting für die Produktfotos abgehalten haben. Das war so lustig und ich war sehr zufrieden mit meinen drei Models 😅!

Die passende Requisite hatte ich auch organisiert (man beachte den Namen des Schiffes)- man gönnt sich ja sonst nichts! 😂

Und weil wir so viele lustige Fotos gemacht haben, zeige ich Euch einfach noch ein paar davon. Hier warten die drei auf Ihren Einsatz…

…und hier träumen sie vielleicht davon, einmal eine Kreuzfahrt machen zu dürfen?

Hier seht Ihr die drei Möwen auch mal von oben…

…und hier noch einmal im Einsatz als Kantenhocker:

So, nun will ich Euch aber zeigen, wie Ihr diese Näh-Idee für Euch selbst umsetzen könnt!

Maritime Deko nähen – Nähanleitung für die Möwe “Matze”

Möwe “Matze” ist aus Baumwollstoff schnell genäht. Da ich die Fotostrecke als Schritt-für-Schritt-Anleitung aufgebaut habe, können sich auch Anfängerinnen furchtlos an dieses Projekt wagen!

Das Schnittmuster stelle ich Euch in zwei Größen (100% und 75%) zur Verfügung. Wer weitere Größen nähen möchte, stellt beim Ausdrucken der großen Möwe einfach einen entsprechenden Faktor (z.B. 85% oder 65%) ein.

Möwe “Matze” eignet sich als Kantenhocker oder als Türstopper. Für einen Türstopper verwendet Ihr einfach etwas mehr und möglichst schweres Füllgranulat und schneidet die Jersey-Streifen für die Beine deutlich kürzer zu. Aufhängen könnt Ihr die Möwe auch. Dafür solltet Ihr vor dem Nähen der Rückennaht eine Kordelschlaufe mit in die Naht zu legen. Die Position habe ich im Schnittmuster markiert. Hängende Möwen benötigen kein beschwerendes Füllsäckchen, hier reicht normale Füllwatte.

Größe

  • die große Möwe ist ca. 21 cm hoch und 25 cm lang
  • die kleine Möwe ist ca. 16 cm hoch und 19 cm lang

Material

Die Angaben für die zwei Größen (Höhe x Breite) sind durch Schrägstriche getrennt (große Möwe / kleine Möwe)

  • Baumwoll- oder Leinenstoff in Weiß, 30 cm x 40 cm / 25 cm x 30 cm (oder zwei passend große Reststücke)
  • Baumwoll- oder Leinenstoff, hellgrau-weiß gemustert, 25 cm x 25 cm / 20 cm x 20 cm (oder zwei passend große Reststücke)
  • Baumwoll- oder Leinenstoff, schwarz-weiß gemustert, 15 cm x 25 cm / 10 cm x 20 cm (oder zwei passend große Reststücke)
  • Jerseystoff, gelb-weiß geringelt, daraus zwei Streifen 35 cm x 6 cm / 25 cm x 4 cm schneiden
  • Volumenvlies zum Aufbügeln (z. B. Vlieseline H 630), 25 cm x 25 cm / 20 cm x 20 cm (oder zwei passend große Reststücke)
  • Bastelfilz, gelb, ca. 1-2 mm dick, Reste
  • Füllwatte, ca. 120 g / 90 g
  • farblich passendes Nähgarn
  • 2 Snaply Wonder Dots, 20 mm (alternativ zwei runde Zuschnitte aus Bügeleinlage, z.B. Vlieseline H250)
  • 2 Sicherheitsaugen in Schwarz, 12 mm / 9 mm (alternativ könnt Ihr auch Halbperlen oder Knöpfe als Augen annähen)

Für das Füllsäckchen benötigt Ihr noch:

  • Stoffrest in Weiß, 32 cm x 17 cm / 26 cm x 14 cm
  • Füllgranulat: Dekosand oder Traubenkerne 300 g / 220 g

Beim Wenden, Ausformen und Ausstopfen hilft ganz prima:

  • Borstenpinsel oder Stricknadel

Für das Anbringen der Sicherheitsaugen benötigt Ihr außerdem:

  • Eine Lochzange oder ein Lochwerkzeug

Gratis-Schnittmuster für die Deko-Möwe

Das Schnittmuster für Möwe “Matze” in  könnt Ihr hier unter den zwei folgenden Links herunterladen:

Möwe_Matze_groß_Schnittmuster

Möwe_Matze_klein_Schnittmuster

Schnittmuster ausdrucken

Achtet beim Ausdruck der Schnittmuster darauf, dass keine Größenanpassungen vorgenommen werden.

Das Schnittmuster auf Papier ausdrucken und ausschneiden. Wenn Ihr mehrere Möwen nähen möchtet, könnt Ihr das Schnittmuster auf dickeres Papier drucken oder auf Pappe übertragen.

Tipp

Ihr könnt die Möwen auch in weiteren Größen nähen, indem Ihr das Schnittmuster mit einem anderen Größenfaktor ausdruckt oder am Kopierer beliebig vergrößert oder verkleinert.

Nahtzugaben

Das Schnittmuster enthält keine Nahtzugabe. Die Schnittteile aus Baumwollstoff und Volumenvlies 1 cm Nahtzugabe zuschneiden.

Der Schnabel und die Füße werden mithilfe einer Schnittschablone genäht, der Zuschnitt der Teile erfolgt, wie unten beschrieben, erst nach dem Nähvorgang.

Zuschnitt

Die Markierungen vom Schnittmuster auf die Schnittteile übertragen.

Weißer Stoff

  • 2x Körper, gegengleich
  • 2x Einsatz, gegengleich

Hellgrau-weiß gemusterter Stoff

  • 4x Flügel, je 2x gegengleich

Schwarz-weiß gemusterter Stoff

  • 2x Schwanz, gegengleich

Volumenvlies zum Aufbügeln

  • 2x Flügel, gegengleich

Gelb-weiß geringelter Jerseystoff

  • 2x Streifen 35 cm x 6 cm / 25 cm x 4 cm

Bitte beachten: In Maschenrichtung schneiden und die Jersey-Streifen anschließend in der Länge dehnen, damit sie sich einrollen.

Möwe “Matze” nähen – Vorbereitung

Füllsäckchen nähen

  1. Für das Füllsäckchen das Stoffstück rechts auf rechts falten und die Seitennähte mit Geradstich schließen.

2. Das Säckchen wenden und mit Dekosand, Traubenkernen oder anderem beschwerendem Füllmaterial befüllen.

3. Die offene Naht mit Geradstich schließen, dabei Nahtbeginn und -ende mit Rückstichen sichern.

Volumenvlies aufbügeln

Das Volumenvlies passgenau auf die linke Stoffseite zweier gegengleicher Flügelschnittteile legen und nach Herstellerangabe aufbügeln. Wenn es bei Euch ähnlich aussieht, wie hier auf dem Foto, seid Ihr startklar und wir können endlich so richtig loslegen!

Möwe “Matze” nähen – Anleitung

Flügel nähen

  1. Je ein Flügelschnittteil mit Volumenvlies rechts auf rechts auf ein Flügelschnittteil ohne Volumenvlies heften.

2. Die Flügel mit Geradstich aufeinandersteppen. Die Wendeöffnung dabei offen lassen. Nahtbeginn und -ende mit Rückstichen sichern. Die Nahtzugaben anschließend rundum auf 2 mm zurückschneiden, dabei sorgfältig darauf achten, nicht in die Naht zu schneiden. An der Wendeöffnung die Nahtzugaben nicht zurückschneiden.

3. Die Flügel durch die Wendeöffnung auf rechts wenden. Die Flügelspitzen mithilfe eines kleinen Borstenpinsels oder einer Stricknadel sorgfältig ausformen. Die Nahtzugaben an der Wendeöffnung nach innen einschlagen und die Kanten der Flügel aufeinanderbügeln. Die Wendeöffnungen an den Flügeln mit Klammern oder Stecknadeln aufeinanderheften.

4. Die Kanten der Flügel rundum knappkantig mit Geradstich absteppen. Die Wendeöffnung wird dabei geschlossen.

Körper nähen

  1. Die Augenpositionen an den Körperschnittteilen linksseitig mit den Snaply Wonder Dots oder den runden Zuschnitten aus Vlieseinlage verstärken (nach Herstelleranleitung aufbügeln) und die Löcher für die Sicherheitsaugen markierungsgemäß mit der Lochzange lochen.

2. Die Schwanzstücke rechts auf rechts an die Körperschnittteile heften.

3. Die Schwanzstücke mit Geradstich feststeppen.

4. Die Nahtzugaben in Richtung Schwanz bügeln und knappkantig von rechts mit Geradstich feststeppen.

5. Die Körperteile rechts auf rechts aufeinanderheften. Wenn Ihr die Möwe später aufhängen möchtet, könnt Ihr markierungsgemäß eine Kordelschlaufe mit in die Naht heften. Die Schlaufe liegt dabei innen zwischen den Schichten. Die Enden der Schlaufe können ca. 1 cm über die Nahtzugabe ragen.

6. Die Naht am Kopf mit Geradstich ab Markierung A über den Rücken bis zur Markierung C am Schwanz steppen. Nahtbeginn und -ende sorgfältig mit Rückstichen sichern. Dann den unteren Teil des Schwanzstücks ab Markierung D bis zur Naht/Markierung A* steppen. Nahtbeginn und -ende sorgfältig mit Rückstichen sichern. Die zwei schrägen Strecken am Schwanzende und die Strecke zwischen A/B/A* bleiben offen.

7. Die Nahtzugaben oben und unten am Schwanz auseinanderbügeln. Dann das Schwanzende so aufeinanderklappen, bügeln und heften, dass sich ein V an der Schwanzspitze bildet. Die V-förmige Naht, die Ihr jetzt schließen müsst, ist hier in Lila markiert.

8. Die V-förmige Naht mit Geradstich schließen. Nahtbeginn und -ende sorgfältig mit Rückstichen sichern. Die Nahtzugaben auf 2 mm zurückschneiden. Achtet dabei darauf, nicht in die Naht zu schneiden.

Einsatz mit Beinen nähen

  1. Die Einsatzteile rechts auf rechts legen und an der kurzen, geraden Kante aufeinanderheften. Die Jerseystreifen für die Beine markierungsgemäß und wie abgebildet mit in die Naht legen und heften.

2. Die Naht mit Geradstich steppen und die Nahtzugaben auseinanderbügeln.

Einsatz an den Körper nähen

1. Den Einsatz markierungsgemäß rechts auf rechts an eine Seite des Körpers heften.

2. Den Einsatz mit Geradstich an den Körper steppen, dabei exakt an der Naht bei A beginnen und exakt bis zur Ansatznaht bei A´ steppen. Nahtbeginn und -ende mit Rückstichen sichern.

3. Die noch offenen Kanten von Einsatz und Körper rechts auf rechts aufeinanderheften. Vergesst dabei nicht, die Wendeöffnung zu markieren, falls noch nicht geschehen. Ich habe sie hier (nicht ganz so gut sichtbar) in Lila markiert.

4. Hier ist es ebenfalls wichtig, dass Ihr genau ab und bis zu der schon genähten Kante steppt. Ich habe mir hier einen kleinen Punkt gesetzt, damit ich richtig beginne! 

5. Nun müsst Ihr die Nahtzugaben an den Rundungen zurückschneiden. Ihr könnt das mit der Zackenschere machen, oder Ihr schneidet sie ganz klassisch auf 5 mm zurück und schneidet sie an den stärkeren Rundungen zusätzlich bis 2mm vor der Naht ein. Die Nahtzugaben an der Wendeöffnung und am Schwanz nicht zurückschneiden.

6. Die Möwe auf rechts wenden und die Schwanzspitzen mithilfe eines kleinen Borstenpinsels oder einer Stricknadel sorgfältig ausformen. Die Sicherheitsaugen nach Herstellerangabe anbringen.

Schnabel und Füße fertigen

  1. Für Füße und Schnabel passende, doppellagige Rechtecke aus dem Bastelfilz zuschneiden und die Schablonen aus Papier/Pappe darauf festheften.

2. Einen Geradstich mit kurzer Sticheinstellung wählen (ca. 1,5 mm) und die Kontur des Schnabels entlang der Schablone nachsteppen. An der Oberseite des Schnabels beginnen und an der Unterseite enden, dabei Nahtanfang und -ende mit Rückstichen sichern. Die kurzen, gebogenen Strecken am Schnabelansatz offen lassen.

Hier eignet sich übrigens ganz prima der Rücktransportfuss mit transparenter Sohle #34 , da man so die Kante der Schablone perfekt sieht.

Image of Rücktransportfuss mit transparenter Sohle # 34.

Rücktransportfuss mit transparenter Sohle # 34

Beim Rücktransportfuss mit transparenter Sohle #34 sind Einstich- und Nadelbereich perfekt im Blick. Die Markierungen ermöglichen sehr genaues Nähen.

Mehr erfahren

3. Die kurzen, gebogenen Ansatzkanten mit Trickmarker anzeichnen.

4. Den Schnabel mit 2 mm Abstand zur Naht und zur Markierung ausschneiden.

5.  Die Füße auf dieselbe Art wie den Schabel anfertigen: Schablone auf den doppellagigen Bastelfilz heften und rundum nachsteppen. Die zusätzlichen Stepplinien mit Trickmarker einzeichnen und mit Geradstich nachsteppen. Alle Nahtanfänge und -enden mit Rückstichen sichern. Achtet beim zweiten Fuß darauf, die Schablone zu wenden, damit die Füße spiegelgleich sind.

6. Die Füße mit 2 mm Abstand zur Naht ausschneiden und markierungsgemäß mit der Lochzange lochen.

Möwe “Matze” fertigstellen

Körper füllen

1. Den Körper mit Füllwatte und dem Füllsäckchen befüllen. Dafür zunächst den Kopf fest mit Füllwatte ausstopfen, das Schwanzstück locker mit Füllwatte ausstopfen. Den Hals und den oberen Rumpfteil ebenfalls mit Füllwatte ausstopfen. Dann das Füllsäckchen im Bauchraum (mittig über der Seitenteil Naht) platzieren. Die restlichen Hohlräume mit Füllwatte ausstopfen. Die Nahtzugaben an der Wendeöffnung nach innen einklappen und die Wendeöffnung mit einer unsichtbaren Naht von Hand (z.B. Matratzenstichen) schließen.

Schnabel füllen und annähen

1. Den Schnabel mit Füllwatte ausstopfen. Hier ist wieder der Borstenpinsel sehr hilfreich.

2. Den Schnabel markierungsgemäß an den Kopf der Möwe heften und mit feinen Handstichen und farblich passendem Garn daran festnähen.

3. Die Flügelposition mit Trickmarker auf dem Körper der Möwe anzeichnen und die Flügel mit feinen Handstichen festnähen. Die Strecke habe ich im Schnitt für Euch markiert. Die Flügelkante beim Nähen ein wenig nach oben klappen. Die Stiche so setzen, dass sie unter der Kante sitzen und von oben nicht sichtbar sind.

4. Nun müsst Ihr nur noch die Enden der Jerseykordeln durch die Löcher an den Füßen ziehen. Länge überprüfen, die Kordeln gegebenenfalls noch etwas kürzen und die Enden verknoten.

Ihr habt es geschafft – Eure Möwe ist fertig! 😊

Ich wünsche Euch viel Freude mit dieser Näh-Idee! Über Feedback in den Kommentaren freue ich mich natürlich, stellt gerne Fotos Eurer Ergebnisse ein und vielleicht erzählt Ihr auch, wie Ihr Eure Möwe genannt habt!?

Sommerliche Grüße von Laura

Gratis-Schnittmuster und Nähanleitung für maritime Deko Möwen

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Bastelfilz, Baumwoll- oder Leinenstoff, Baumwolljersey, Füllgranulat, Füllwatte, Nähgarn, Sicherheitsaugen
Verwendete Produkte:
Rücktransportfuss mit transparenter Sohle # 34
Rücktransportfuss mit transparenter Sohle # 34

Themen zu diesem Beitrag , , , , , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Ähnliche Inhalte, die dich interessieren könnten

Kommentare zu diesem Artikel

58 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team