Kreative Artikel zum Thema Nähen

Top nähen mit Overlock- und Coverstich – Träger, Teil 2: Doppelträger

Liebe Leserinnen, liebe Leser, am Dienstag hatte ich Euch gezeigt, wie man mit Overlock- und Coverstich auf schnelle und einfache Weise Bindeträger näht – hier der Artikel. Heute heisst es: Träger, die Zweite. Ich werde ein sommerliches Top nähen und Euch anhand dieses Projekts eine weitere Trägervariante vorstellen: den Doppelträger. In einem dritten Teil, der in einer Woche folgt, erhaltet Ihr allgemeine Tipps zum  Träger-Nähen mit der Overlock- und Coverstichmaschine.

Wie schon im ersten Teil nähe ich mit der der bernette 62 AIRLOCK, und hier kommt der Einfachfalten-Bandeinfasser C22 von BERNINA zum Einsatz. Dieser ist ein optionales Zubehör zur L 890, kann aber auch mit den bernette Modellen b62, b68, b42 und b48 sehr gut verwendet werden. Mit dem Bandeinfasser werden Bänder mit einer Breite von 40 mm zu einer Einfassung oder einem Träger von 1 cm Breite vernäht.

Image of bernette 62 AIRLOCK.

bernette 62 AIRLOCK

Die bernette 62 AIRLOCK ist die Coverstich-Maschine der bernette 60er Serie. Mit dem automatischen Lufteinfädler wird das Einfädeln des Greiferfadens zum Kinderspiel. Die Maschine verfügt mit 4 Coverstichen und 3 Kettenstichen über unzählige Anwendungsmöglichkeiten, mit welchen insbesondere dehnbare Stoffe perfekt verarbeitet werden. 

Mehr erfahren

Der Enfachfalten-Bandeinfasser #C22 ist damit ideal für 1 cm breite elastische Träger.

Image of Einfachfalten-Bandeinfasser für nicht vorgefalzte Bänder #C22.

Einfachfalten-Bandeinfasser für nicht vorgefalzte Bänder #C22

Faltet die obere Bandkante ein ✓ 40 mm breite Bänder ergeben eine Bandeinfassung von ca. 10 mm fertiger Breite ✓ Zur Montage wird ein Zubehörhalter benötigt ✓ Kompatibel mit L 890 ✓

Mehr erfahren

Sommertop nähen mit Doppelträgern – Material

Für unser Top benötigen wir folgendes Material:

  • Jersey oder leichten Sweat, 75 cm, für ein Top durchschnittlicher Länge. Meine Wahl ist auf leichten Sweat gefallen, weil ich den Effekt der rollenden Stoffkante hervorheben möchte. Ausserdem wird der gut sichtbare Unterschied der Stoffrückseite einen weiteren Effekt hinzufügen.
  • Overlock-Universalfaden (ich bevorzuge Mettler Seracor 120), aber im Bild könnt ihr auch erkennen, dass ich passend zu meinem Sweat Mettler Silk Finish Cotton 50 Multicolor sowie Madeira Cotona 30 bereitgelegt habe.

Ihr werdet in diesem Beitrag viele Details nochmals finden, welche ich im Teil 1 zum Bindeträger bereits erwähnt habe. Die Handhabung der beiden Bandeinfasser C21 und C22 ist sehr ähnlich, die Resultate können sich ganz nach eurer Kreativität mehr oder weniger unterscheiden.

Schnittmuster

Auch hier habe ich wieder meinen selbst erstellten Schnitt verwendet. Tipps zur Schnittmuster-Erstellung findet ihr im Blogpost von Claudia Geiser, bitte lest es dort nach.

Alternativ dazu habt ihr vielleicht euren eigenen Schnitt bereits erstellt oder in einem der vielen Blogs und Bücher ein Schnittmuster zum Thema gefunden. Viele Anleitungen, teilweise mit Gratis-Schnittmuster, gibt es hier im BERNINA Blog.

Zuschnitt

  • Vorderteil 1 x im Stoffbruch plus 1 cm Nahtzugabe seitlich, 3 cm Saumzugabe
  • Rückenteil 1 x im Stoffbruch plus 1 cm Nahtzugabe seitlich, 3 cm Saumzugabe
  • Band für die Träger/Armloch-Einfassung, 4 cm mal Stoffbreite ca. 150 cm, 2 Stück
  • Einfassung für Ausschnitt Vorderteil und Rückenteil: 4 cm x Stoffbreite, mindestens aber ca. 80 cm im queren Maschenlauf, 1 Stück, dieses wird während des Einfassens auf beide Teile zugeschnitten und oft benötige ich etwas mehr um mich wieder mit dem Bandeinfasser vertraut zu machen.

Vorbereitungen

Beim Band für die Träger/Armloch-Einfassung die Mitte markieren.

Bei Vorderteil und Rückenteil die Armloch-Rundung ausmessen und dies auf beiden Seiten der Mittelmarkierung auf dem Band ebenfalls markieren.

Die Markierungen am Einfassungsband helfen mir nachher ungefähr zu bestimmen, wann ich die Teile mitnähen muss.

Seitennähte nähen

Da ich “beinahe” alles mit der b62 nähen will, habe ich mich entschieden, die Seitennähte mit dem schmalen Coverstich zusammenzunähen und die Nahtzugaben dann ins Vorderteil zu bügeln und mit 4-Faden-Coverstich abzusteppen. Das “beinahe” bezieht sich auf das Annähen der Trägerenden, dafür ist die Nähmaschine vorgesehen.

Fädelt eure Coverstichmaschine also mit dem schmalen Coverstich mit LC und CC ein und näht eine Probe auf Reststoff. Ich habe Madeira Cotona in den Nadeln und Seracor 120 im Kettengreifer.

Steckt die Seitennähte von Vorderteil und Rückenteil rechts auf rechts zusammen. Da ich die Nahtzugaben nachher zum Vorderteil steppen will, stecke und nähe ich mit dem Rückenteil oben.

Näht die Seitennähte füsschenbreit mit dem schmalen Coverstich zusammen. Ich empfehle, für besseren Transport am Nähbeginn einen Hilfsstoff zu unterlegen, denn die Naht an der Armlochrundung wird ja nachher eingefasst.

Nun wird gebügelt, beide Nähte zuerst flach, dann die Nahtzugaben zum Vorderteil.

Fädelt nun eure Coverstichmaschine mit dem 4-Faden-Coverstich ein und macht eine Nähprobe. Warum die Nähprobe? Weil ich bei der b62 die Angewohnheit habe, den Nähfuss zu senken, wenn ich die rechte Coverstichnadel einsetze. Es ist mir schon passiert, dass ich dann den Fuss beim Einfädeln unten hatte und der Faden nicht richtig in der Spannung war… tja. Aber hier gefällt mir, was ich sehe.

Steppt die beiden Seitennähte ab, füsschenbreit, und denkt an den Hilfsstoff beim Nahtbeginn.

Bügeln nicht vergessen.

Nun habe ich die Seitennähte beim Armloch geprüft und wo nötig korrigiert. Je exakter ich hier vorgehe, desto einfacher wird das Nähen der Einfassung.

Bandeinfassung an Halsausschnitt, Armloch und Träger

Für die Halsausschnitte, die Armlöcher und die Träger habe ich die Bandeinfassung vorgesehen. Und zwar “von innen nach aussen”, weil ich die Rollkante als dekoratives Element nutzen will. Das wird dann fertig so aussehen:

Das heisst, für die Bandeinfassung wieder auf schmalen Coverstich umfädeln mit LC und CC. Nähprobe.

Bringt den Bandeinfasser C22 an. Ich achte darauf, dass der Anschlag ganz nach links geschoben ist, um das Spiel so gering wie möglich zu halten.

Richtet die Führung so weit nach hinten aus, dass sie nahe am Nähfuss ist, diesen jedoch nicht berührt.

Dann richtet die Führung so weit nach links aus, dass sie 1 bis 2 mm links der linken Nadel steht. Ich finde, das geht einfacher, wenn der Nähfuss gesenkt ist.

Den Einfasser so weit ausschwenken, dass das Band bequem eingefädelt werden kann.

Ich habe mir angewöhnt, das Band in einer nach unten laufenden Spitze zuzuschneiden.

So gelingt mir das Einfädeln am besten.

Das Band ganz unter den Nähfuss ziehen und den Einfasser zum Fuss schwenken. Den Nähfuss senken und das Band mit ein paar Stichen fixieren. Wenn das meine erste Einfassung ist, dauert es manchmal ein paar Zentimeter mehr, bis ich das Band richtig führe und die Einfassung sich faltenfrei gelegt hat. Darum gehe ich hier mit dem Stoff für den Einfassstreifen sehr grosszügig um (das habt ihr beim Zuschnitt bereits gelesen).

Weiternähen und die Position der Stiche auf dem Band/Träger prüfen. Falls erforderlich, den Einfasser anpassen.

Natürlich gibt es zum Bandeinfasser C22 eine Video-Anleitung, welche die Handhabung im Detail sowie ein paar Beispiele zur Anwendung zeigt. Das Video wurde auf der L 890 aufgenommen, aber die Handhabung und Tipps betreffen auch die Coverstich und Kombimaschinen von bernette 

Wir benötigen Deine Zustimmung, um diesen Service zu laden

We use the YouTube service to display videos. This service can collect data on your activities.
You can find more information in our privacy policy. In order to display this video, please adjust
your cookie settings and accept “Cookies for marketing purposes”.

Cookie-Einstellungen ändern

 

Als erstes werden also die Ausschnittkanten am Vorder- und Rückenteil eingefasst. Dazu lege ich für meinen dekorativen Effekt die Ausschnitt-Kante des Tops mit der linken Stoffseite oben in den Einfasser:

Näht langsam und achtet darauf, dass Band und Top ungehindert transportiert werden. Gerade bei meinem feinen Sweat, der schon beim Anschauen leicht nach unten rollt, ist es wichtig, dass der Stoff nicht im Einfasser hängen bleibt. Also prüft, ob es passt.

Am Ende der ersten Kante lege ich nach ein paar Zentimetern Einfassung gleich den Ausschnitt des anderen Teils zwischen den Bandeinfasser. Das erspart mir erneutes Einfädeln von Band:

Fertignähen, die Einfassung von Vorder- und Rückenteil auseinanderschneiden und die Nähte bügeln. Und genau so habe ich es mir vorgestellt, die Einfassungsbandkante rollt sich bereits ein:

Nun können die Armloch-Enden zurückgeschnitten werden. Weil ich die rollende Kante flach weiterverarbeiten möchte, stecke ich sie fest. Die Pins sollen mich im nächsten Schritt daran erinnern, langsam und exakt vorzugehen.

Übrigens kann dank des ausschwenkbaren Bandeinfassers der Greiferdeckel einfach geöffnet werden. Also kann der Kettengreifer ganz rasch umgefädelt werden.

Als nächstes kommen die Träger/Armlöcher. Die Träger habt ihr ja mit drei Markierungen versehen. Also ein Band in den Einfasser fädeln. Aber bevor weitergenäht wird, bei der Bandmarkierung, die den Einfasser als erstes erreicht, einen Klipp anbringen.

Den Träger nähen, bis der Klipp den Einfasser erreicht und dabei sicherstellen, dass das Band ungehindert transportiert wird.

Ihr werdet feststellen, dass die Position von Klipp zu Nadeln in etwa der des halben Armlochs entspricht. Ihr könnt also noch ca. 5 cm weiternähen, bevor ihr das Top einlegen müsst. Ich habe also den Klipp 5 cm verschoben und nochmals ein paar Stiche genäht.

Nun wird das Top eingelegt, ebenfalls linke Seite oben, wenn ihr die Rollkante aussen sehen wollt. So habe ich es an meinem Top genäht. Falls ihr die Nadelfäden aussen sehen wollt, legt das Top mit rechter Seite oben in die Führung.

Näht langsam und achtet darauf, dass nichts staut. Gleichzeitig habe ich versucht, das Band ganz leicht zu dehnen, so dass eine schöne Rundung entsteht. Das heisst auch, die nächsten zwei Nadeln (bei mir sind es Nadelmarkierungen) rechtzeitig entfernen. Die Nadel an der Top-Einfassung auch entfernen, wenn sichergestellt ist, dass die Nahtzugabe richtig liegt. Tönt kompliziert, aber ihr beginnt einfach mal mit dem langsamen Nähen.

Weiternähen, bis das Armloch eingefasst ist, dann den zweiten Teil des Trägers nähen. Am Ende des Trägers die Stiche mittels des CS-Sicherungswerkzeugs sichern. Das ist optional, denn der Träger wird nachher noch zurückgeschnitten und festgenäht. Und so sieht mein erstes Armloch aus:

Image of Coverstich-Sicherungswerkzeug.

Coverstich-Sicherungswerkzeug

Zum Herhervorziehen von Fäden zwischen Fuss & Stichplatte ✓ Leichtes Sichern von Cover-/Kettenstich & Overlock ✓ Zum einfachen Auflösen von Fadenketten ✓ Abgebildete Skala dient als Saummass ✓

Mehr erfahren

Die andere Seite wird gleich verarbeitet. Band zur Spitze anschneiden und einfädeln. Ein paar Stiche nähen. Klipp als Markierung setzen. Bis zum Klipp nähen. Top zwischen die Führung legen. Langsam ohne Materialstau weiter- und fertignähen. Das Resultat ist so, wie ich es mir vorgestellt habe, also wird es gebügelt.

Nun die Frage, Doppelträger oder doch Bindeträger? Ich habe die Träger gebunden und überlegt, ob ich sie so lassen will. Vom Stil her würde es passen.

Ich habe mich dann aber entschieden, wirklich die Doppelträger zu verwirklichen. Dazu habe ich das Top mit linker Seite aussen anprobiert (klar, hier im Bild auf der Büste) und die Träger in der passenden Länge (bei mir 24 cm), zwei Zentimeter innerhalb des genähten Trägers festgesteckt. Und zwar zuerst die Träger vom Vorderteil zum Rückenteil und dann die anderen darüber gekreuzt.

Die Träger habe ich mit einem kurzen Geradstich/Nähmaschine doppelt angenäht und zurückgeschnitten.

Top nähen – der Saum 

Und nun die Frage zum Saum: Wie üblich, nach innen legen und mit Coverstich absteppen? Nach aussen legen und mit Coverstich absteppen? Oder auch einfassen?

Entscheidet nach Gutdünken. Mein Favorit ist die Variante nach aussen gelegt und mit 4-Faden-Coverstich abgesteppt. So ist der Saum dekorativ, wenn das Top drüber getragen wird und dünn/zweilagig, wenn das Top drunter getragen wird.

Schaut meinen Saum genauer an, es ist die Faule-Näherin-Variante. Um nicht alles markieren zu müssen, habe ich den Saum zuerst von der rechten Seite festgenäht, dann von der linken drübergenäht. So entstand ein Effekt wie ein Top-Coverstich.

Ein Top mit diesem flachen, wenig auftragenden Saum kann “drüber”…

… oder “drunter” getragen werden:

So komfortabel lässt sich mit Overlock- und Coverstich und dem passenden Werkzeug ein sommerliches Top nähen! 

Die Rollkanten gefallen nicht? Dann unterscheidet sich das Vorgehen insofern, als das Top mit rechter Seite oben in den Bandeinfasser C22 geführt wird.

Die vorstehende Kante kann danach zurückgeschnitten werden. Ich bevorzuge dafür eine abgerundete Schere.

Das seht ihr ebenfalls in der Anleitung für den Bandeinfasser C22 auf Youtube, hier nochmals das Video:

Wir benötigen Deine Zustimmung, um diesen Service zu laden

We use the YouTube service to display videos. This service can collect data on your activities.
You can find more information in our privacy policy. In order to display this video, please adjust
your cookie settings and accept “Cookies for marketing purposes”.

Cookie-Einstellungen ändern

Alternativ bietet sich natürlich an, den Doppelfalten-Bandeinfasser C21 zu verwenden, der beide Kanten einlegt, wie hier beim bunt bedruckten Top:

Und nochmals, die Bandeinfasser C21 und C22 sind mit den Modellen b6, b68, b42 und b48 von bernette sowie mit der L 890, L 220 und 1300MDC von BERNINA kompatibel.

Natürlich lassen sich gekreuzte Träger auch an Kleidern verwenden, nicht nur an Oberteilen. Sicher fallen euch bei anstehenden Projekten verschiedene Anwendungen ein!

Auch dies sind gekreuzte Träger. Dieses Modell wurde mit dem Bandeinfasser C21 genäht und der Streifen aus Webstoff im schrägen Fadenlauf fasst einen Romanit-Jersey ein. Selbstverständlich kann man das Modell auch mit dem C22 verwirklichen.

Das Kleid sieht vorne ganz einfach aus, die gekreuzten Träger sind mit den Bandeinfasser-Resten entstanden. Und nicht vergessen Der Bandeinfasser kann auch Säume einfassen.

Für mehr Inspiration lest auch den Artikel über den Doppelfalten-Bandeinfasser C21.

Damit wünsche ich allen entspannendes Overlock- und Coverstich-Nähen!

Doris

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Band, Baumwolle, Jersey, stretch
Verwendete Produkte:
bernette 62 AIRLOCK
bernette 62 AIRLOCK
Einfachfalten-Bandeinfasser für nicht vorgefalzte Bänder #C22
Einfachfalten-Bandeinfasser für nicht vorgefalzte Bänder #C22
Coverstich-Sicherungswerkzeug
Coverstich-Sicherungswerkzeug

Themen zu diesem Beitrag , , , , , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Ähnliche Inhalte, die dich interessieren könnten

Kommentare zu diesem Artikel

0 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team