Anke Trischler

Anke Trischler ist als Ideengeberin und Initiatorin wohl nicht das, was man sich als klassische Unternehmensberaterin vorstellt. Die Kauffrau mit Europadiplom und Führungshistorie näht selbst und genießt neben der Kopfarbeit das gute Gefühl der kreativen Arbeit mit den Händen, das Fassen und Fühlen von Stoffen und die Umsetzung von erst noch vagen Ideen in schicke Unikate.

Nach 15 Jahren in Industrie, Großbank, internationaler Unternehmensberatung und IT-Systemhaus in Frankfurt, Hamburg und Berlin zog sie 2006 nach Wiesbaden. Dort gründete sie ihr eigenes Unternehmen, in dem in Teamarbeit und mit Leidenschaft frische Ideen zu Projekten werden, deren Umsetzung und Nachhaltigkeit Anke Trischler stets persönlich begleitet. Nach ihrem Studium der Wirtschaftswissenschaften in England, Frankreich und Deutschland war sie privat und beruflich viel auf Reisen. Heute kommt die Welt ins Atelier Culture, das sie 2009 mit Hessens erstem Nähcafé gründete: Hier arbeiten Frauen und Männer verschiedener Nationen (u.a. Brasilien, Deutschland, Kuba, Marokko, Pakistan, USA), Kulturen und Religionen miteinander an gemeinsamen (Näh-) Zielen. Dafür wurde das Atelier mit dem Preis „Ausgewählter Ort 2010“ im Wettbewerb „Deutschland. Land der Ideen“ durch den Bundespräsidenten Dr. Köhler ausgezeichnet. Aktuelles Projekt: Der größte Interkultur-Teppich der Welt. Mit dem CALL FOR FABRICS kommen zudem noch Stoffbeiträge und ihre Geschichten aus aller Welt ins Atelier Culture. Sie alle werden Bestandteil des Interkultur-Teppichs. „Nähen ist eine ausgezeichnete Idee“ findet Anke Trischler. „Im wahrsten Sinnes des Wortes. Durch diese Auszeichnung hat der Satz eine wunderbare Bedeutung bekommen.“ Im März 2010 folgte sie einer Einladung des Europarats nach Strasbourg, um über das Atelier Culture als Modell für gelebte Integration zu berichten. Nähen verbindet Nationen, Religionen, Emotionen – eben Menschen – und ist die Sprache, wenn die Worte fehlen. Und so versteht sich Anke Trischler als Botschafterin für die friedliche Näh-(R)Evolution.

Land

Deutschland

Nähfavoriten

Individualisierung vorhandener Schnitte, Second Life für alte Lieblingsteile

Beruf

Diplom Kauffrau European Business, selbständige Umsetzungsberaterin

100_3339-300x225

Ist nähen peinlich?

Nö, warum sollte es? Also eigentlich nicht. Oder … vielleicht doch? Da habe ich doch schon des Öfteren die eine […]