Zeigen Sie uns Ihre kreativsten Arbeiten

Hidden Wells, ein kleiner Misserfolg.

Beschreibung

Noch eine Kinderdecke, Spieldecke wollte ich nähen und sah mir verschiedene Anleitungen auf Videos an. Alles lief ganz flott, bis ich die fertig vorbereiteten Quadrate “nur” noch zusammen nähen mußte. Da tauchten die Probleme auf: die Streifen passten nicht an den Treffpunkten zusammen!! Dabei bilde ich mir ein, eine akkurate Patchworkerin zu sein! Was war passiert? Hilfe, ich meldete mich bei Wiebke und bat um ihren Rat. Der war: aus den Streifen Quadrate zu schneiden, die beiden diagonalen Schnitte zu machen, alle Dreiecke zu einem Muster legen und dann alles zusammen nähen! Die Quadrate auf gleiches Maß bringen und nun passen die Streifen auch aneinander.
Natürlich versuchte ich diese Reihenfolge der Arbeit auch, prima!
Was mache ich nun aber mit den vielen missglückten Quadraten? Die doch neuen Stoffe wegwerfen, oder trennen? Ich ließ alles wie es ist, machte den Quilt fertig mit dem Gedanken: die Kinder stört es bestimmt nicht, wenn sie im Garten damit Puppen spielen!!!
Und ihr Patchworker habt davon gehört, welche Variante zum Erfolg führt bei Hidden Wells!
Gequiltet habe ich alles übrigens mit dem Rulerfuß # 72 und einem geraden und einem gebogenem Rulerlineal.

Hier ein NACHTRAG, weil danach gefragt wurde:
Aus den gewünschten Stoffen näht man einen langen Streifen zusammen. Die Nahtzugaben schön zu einer Seite ausbügeln!
Nun schneidet man Quadrate aus dem Streifen. Ich habe dazu noch Bilder eingestellt! Von Ecke zu Ecke wird dieses Quadrat diagonal durchgeschnitten, zu den anderen Ecken genauso.
Ich habe leider nicht mehr Streifen gehabt, um noch mehr Dreiecke für Fotos zu schneiden. Wenn dann aber viele der Dreiecke vorhanden sind, kann ein Muster gelegt werden.

Kommentare zu diesem Artikel

14 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Eli-Philomena Jacono

    Hallo meine lieben Näh-freundinen.Ich suche für meine Bernina Aurora 450 ,dass Stickmudul  S   .Ich hatte es von der Firma Flach bestellt aber leider hatte er es nicht mehr im Sortiment wie sie dort meinten.Nun wollte ich bei euch nachfragen ob einer sich davon trennen möchte.Ich sitze nun schon seit vielen Jahren im Rollstuhl und meine einzige Überlebens energie besteht aus meiner Näherrei,Nun liegen die Ärzte mir in den Ohren dass es besser wäre für mich in ein Pflegeheim zu gehen .Meine Antwort lautet immer,ohne meine Nähmaschine geh ich nirgens hin.Also bleibe ich weiter zuHause .Nun habe ich inzwischen muss ich schon sagen pflegestufe 3 nach langem Kampf nach 11 Jahren.Aber von meiner Nähmaschine bringt mich keiner weg.Wie gesagt zu meinem ersehnten Glück fehlt mir dass stickmodul  S  von der Bernina stickmodul  S Aurora 450//Passen würde auch (B555/560/570QE/580/arista 200/630/640/aurora430/440QE/450)Wenn jemand was weiß ,oder verkaufen will.Bitte mir eine E-mail senden.Im vorraus HerzlichenDank. Eli-Philomena

    • sabinemoertz

      Liebe Eli! Wie gerne würde ich dir helfen, deinen Wunsch zu erfüllen! Leider habe ich nie Stickmodule zu meinen Maschinen besessen. Ich habe die 440 QE und 77o QE und arbeite vielerlei Patchwork, auch täglich, aber gestickt habe ich noch nie. Gib nicht auf, auch bei BERNINA direkt nach zu fragen, war eine gute Idee. Ich kann dein Bedürfnis, die Maschine nicht vermissen zu wollen, SEHR verstehen, denn mir geht es genau so! Daher wünsche ich dir viel Glück bei der Suche!

      Alles Gute! Sabine

  • Petra Wenger

    Ich hätte es immer noch nicht verstanden, wie das gemeint ist, mit den diagonalen Schnitten zumachen usw. LOL

    • sabinemoertz

      Liebe Petra! Danke daß du nachfragst! Ich habe einen NACHTRAG oben an den Text angehängt und auch noch Bilder dazu eingestellt. Bitte lese dort nach, was gemeint ist. Sollte es dir noch nicht verständlich sein, frage bitte wieder nach!

      Herzlichen Gruß! Sabine

  • Gudrun Heinz

    halli hallo sabine,
    es gibt solche momente, wo es nicht so wird wie gedacht. zum beispiel, wenn frau mit dem frei geführten quilten beginnt und die stiche nicht gleich gross, die linien nicht gleichmässig gelingen wollen. in meinen früheren kursen habe ich dies sehr oft erlebt. aber freies quilten heisst ja, dass es gerade nicht aussehen soll/kann/darf wie programmiert. daher war mein tipp: zum gestaltungsprinzip erheben! also die ungleichmässigkeiten in die gestaltung einbeziehen. das hast du ja hier grundsätzlich genauso gemacht und daher finde ich deine decke nicht ‘daneben’, sondern gut. vielleicht wäre ein tick mehr noch schöner gewesen, aber mit diesem gedanken des bewussten nicht-treffen-lassens der ecken usw. muss man sich erst mal anfreunden 🙂
    beste grüsse
    gudrun

    • sabinemoertz

      Liebe Gudrun,

      du hast ja völlig Recht! Es sind die Ansprüche an sich selbst, die verändert werden können. Anfangs fiel mir das freie Schneiden unglaublich schwer, da Patchworker erst mal auf genaues arbeiten geschult werden. Die “Freiheit” der künstlerischen Gestaltung kostet erst mal Überwindung. Ich hätte vielleicht daraus freigeschnittene Weels werden lassen sollen!

      Danke dir sehr, welche Gedanken du dir dazu gemacht hast!

      Lieben Gruß! Sabine

  • yasmin

    Hallo Sabine, wow das sieht ja super schön aus!  Man sieht auch dass es eine sehr anspruchsvolle Arbeit war. Ich würde das auch gerne ausprobieren, meinst du Wiebke könnte mir auch dabei helfen?Viele liebe Grüße, Yasmin

    • sabinemoertz

      Liebe Yasmin,

      danke für deine Anerkennung! Versuche es einfach mit dem Muster, wenn es dir so gut gefällt! Ich bin mir sicher, Wiebke würde dir auch gerne behilflich sein, wenn Fragen aufkommen. Es sind ja oft nur Kleinigkeiten, die einem Schwierigkeiten machen.

      Viel Spaß und herzlichen Gruß! Sabine

    • sabinemoertz

      Hallo Birgit,

      ich freue mich nun auch, weil eben die Farben das Muster gut zur Geltung bringen. Passend für die lebhafte Phantasiewelt der Kinder.

      Herzlichen Gruß! Sabine

  • Petra

    Liebe  Sabine, Hidden Wells,   so  ein  anspruchsvolles  Muster! Ich  habe  mich  auch  schon  damit  beschäftigt. Für  den  Quilt,  den  ich  als  GemeinschaftsProjekt  mit  meiner  Enkelin  nähe, habe  ich  mich  dann  doch  für   ein  einfacheres  Muster  entschieden.  Wie   heißt  es   so  schön,  hat  man  eine  Herausforderung  geschafft,  sucht  man  eine  neue. Ein  nächstes  Projekt  wird  wohl Hidden Wells.   Dann  weiß  ich  ja  jetzt, wo  ich  mir  Rat  holen  kann.  Bei  Wiebke  habe  ich  mir  schon  viele  Tricks  abgeguckt. Da  weiß  ich  sofort,  dass  es  klappt.Mir  gefällt  Dein  Quilt  richtig  gut. Die  Quiltlinien  passen  zu  dem  Muster.Kein  Kind   wird  nach  Fehlern  suchen,  sondern  sich  an  den  schönen  Farben  erfreuen.Mach  weiter   so.Liebe  Grüße Petra 

    • sabinemoertz

      Liebe Petra,

      wirklich, so “mal eben” ist dieses Muster nicht genäht. Mit Sicherheit werde ich auch einen zweiten Anlauf nehmen, das lasse ich nicht so in meiner Erinnerung stehen!

      Herzlichen Gruß! Sabine

  • Wiebke Maschitzki

    Hallo Sabine!Deine Hidden Wells sind jetzt aber gut geworden. Eben: gewußt wie !!Schon vor ganz, ganz vielen Jahren habe ich dieses Muster — es scheint heute ja wieder sehr aktuell zu sein — bei Mary Ellen Hopkins genäht. Und nach dieser Anleitung haben es dann viele in meinen Kursen auch genäht. Das Ergebnis war immer spannend, aber das Nähen und Zusammensetzen ging problemlos.Liebe GrüßeWiebke

    • sabinemoertz

      Liebe Wiebke,

      dank deiner Unterstützung bin ich nun auch zufrieden mit dem Quilt! Aber den Kopf hatte ich mir schon zermartert, wie kommt das? Auch die Quiltlinien helfen dem Auge, darüber weg zu sehen und kindgemäß fröhlich ist er geworden!

      Danke! Gruß! Sabine

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team