Zeigen Sie uns Ihre kreativsten Arbeiten

Ein Zuhause für den Kleinkram

Beschreibung

Um dieses Eigenheim für Krimskrams gab es ja hier heisse Diskussionen…. ich kann nur meinem Nähstudio und den dort verbrachten vielen Übungsstunden danken, dass ich es wohl inzwischen kapiert habe, Endlosreisverschlüsse in Täschchen zu nähen…..
Ich habe mich ganz langsam vorangetastet und es tatsächlich geschafft. Und das wohl gehütete grüne Stöffchen wollte bei dem Projekt unbedingt mitmachen und unter die Nadel. Es hatte auch keine Angst vor der dunklen, schwarzen Gruppe im Inneren, denn das Grün brachte die Freunde Gelb und Lila mit.

Liebe Sabine, danke, dass Du den Stein ins Rollen gebracht hast. Die Täschchen sind viel viel Arbeit, aber fantastisch. Nur für sich selbst machen oder für jemanden, der diese Arbeit zu schätzen weiss. Denn es kostet schon ein bisschen Zeit und braucht auch eine gute Maschine, die problemlos durch dickere Bzw. mehrere Lagen geht.

Kommentare zu diesem Artikel

10 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • costurera

    Liebe Gabriela, hallo an alle anderen hier!

    Ich bedanke mich recht herzlich  für den Beistand, den ich erfahren habe. Ein wenig bin ich schon zusammengezuckt, aber ob der vielen positiven Rückmeldungen werde ich weiterhin gerne Werke einstellen.

    Auch ich freue mich immer, Inspirationen zu finden, Wissenswertes zu erfahren, Neuigkeiten zu Büchern (habe gleich bei Gabi Mett bestellt!) und Messen & Ausstellungen  im Blog zu erfahren.

    @Gabriela: Du hast den Nagel auf den sprichwörtlichen Kopf getroffen, Handarbeiten nur für Menschen anfertigen, die es zu schätzen wissen. Und sich vor allem selbst daran freuen. Dieses Täschchen ist erstmal für meine Nähutensilien…. vielen Dank für Dein Lob.

    Ich wünsche Euch allen, einen positiven, kraftvollen Start in eine neue Woche.

    Helene

     

     

     

  • Gabriela Arnold

    Hallo costurera. Super Täschchen und du hast noch mehr kleine fächchen eingearbeitet als wir im berninakurs. Stolz musst du sein, dass dir dein Werk so gut gelungen ist. Mein täschen ist in der ganzen Familie immer wieder auf reisen . Zur Zeit beherbergt es die zahnputzutensilien von meinem Mann und schon bald darf ich es wieder brauchen für kurzreisen. Sicher wird es dir auch so ergehen, wenn familie erkennt, wie toll die Ordnung darin herrscht. Und ja solche aufwändigen arbeiten nur für sich selbst oder solche, die den Aufwand zu schätzen wissen, nähen.

    • Frieda Freundlich

      Was ihn mit diesem Kommentar definitiv verbindet….. (in Deinem Glashaus ist ein Loch, glaube ich!)

    • Matthias Fluri

      Liebe Uelli,

      warum so grob? Der Artikel oben wurde von einer Leserin des BERNINA Blogs erstellt, die hier, im Community-Bereich des Blogs, ihr Werk zeigt. Es handelt sich also nicht um eine Anleitung, falls das Deine Erwartung gewesen sein sollte. Es ist unser Wunsch, dass der Umgang unter den Leserinnen von Höflichkeit geprägt ist. Ich möchte Dich bitten, dies zukünftig beim Kommentieren von Arbeiten unserer Leserinnen zu beherzigen.

      Liebe Grüsse
      Matthias

      • Uschi Widmaier

        Lieber Matthias,

        vielen Dank für Dein Statement- in einem Blog sollte wirklich jeder teilnehmen können, ohne sich solchen Kommentaren aussetzen zu müssen.

        Aus diesem Grund habe ich bisher darauf verzichtet, meine Arbeiten in den Blog zu stellen. Aber vielleicht gerade jetzt erst recht ?

        Liebe Grüße

        Uschi

      • Matthias Fluri

        Hallo Uschi

        Unbedingt! Ich würde mich freuen, Deine Arbeiten hier zu sehen.

        Für den BERNINA Blog gelten die gleichen Anstandsregeln wie für das gesellschaftliche Leben ausserhalb des Internets. Als Moderator des Blogs versuche ich zu gewährleisten, dass hier ein  höfliches Miteinander herrscht.

        Liebe Grüsse
        Matthias

      • Christine Müller

        Ich lese den BERNINA-Blog regelmäßig und gern. Auch wenn ich nur bescheindene Fertigkeiten habe, sehe ich mir sehr gern die Kunstwerke der anderen HandarbeiterInnen an, habe auch schon manches ausprobiert. Den Blog mag ich auch deshalb, weil bisher immer so ein freundliches Miteinander herrschte. Einfach eine tolle Gemeinschaft! Wer Handarbeiten macht, kann auch verstehen, daß jemand stolz auf sein Werk ist und es Gleichgesinnten zeigen möchte, die das nachempfinden können. Dieser Kommentar hat mich so überrascht,daß ich dachte, ich würde was falsch verstehen.

        Liebe Grüße

        Christine

    • Kerstin Ziesemer Ziesemer

      Warum sagst Du nicht einfach, was Dir im Artikel fehlt? Statt unfreundlich ,um nicht zu sagen ,rumzumotzen….Entschuldigung . Ich habe es hier schon einmal gesagt, das zeichnet diesen Blog doch aus, das es hier kein kleinkariertes Hick Hack gibt, sondern immer ein hilfreiches  Miteinander. Aber das kann ich in Deinem Kommentar nicht finden.Beste Grüße von der Ostsee Kerstin

      • Anne Lütt

        Das sehe ich auch so, dass wir hier ein freundliches Miteinander halten sollen.

        Allerdings gibt es immer wieder Menschen,die mit ihrem Leben so unzufrieden sind, dass sie das an allen Ecken und Enden raus lassen müssen. Das ist auch ein Weg um Aufmerksamkeit zu bekommen.😉

         

        Aber wir können uns ja wieder dem Ursprung widmen, denn Aufmerksamkeit wurde diesem Kommentar nun genug gewidmet…

         

        Ich freue mich immer etwas hier zu lesen und mir die tollen Werke von euch anzuschauen. Es inspiriert mich. Also bitte weiter so. Egal wie perfekt oder auch immer unser gutes Stück geworden ist.

         

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team