Kreative Artikel zum Thema Nähen

Adventskalender 2018 – das fünfte Türchen

In der vielbeschäftigten Weihnachtszeit hat man in der Regel  keine Gelegenheit, grössere Projekte anzugehen. Doch auch kleinere und einfache Projekte können Freude bereiten, nicht wahr? Darum möchte ich ein paar Pflanzenschilder machen, einfach so zum Spass.

Weihnachtliche Pflanzenschilder nähen

Dazu verwende ich einen Stoff mit Wintermuster (passt ideal zur Weihnachtszeit) mit Schneemännern und Schneefrauen. Zwischen den Figuren gibt es grössere Freiräume, sodass man sie leicht ausschneiden kann.

Dies ist der Stoff, den ich benutzen werde: Ich habe einige Schneemänner und Schneefrauen ausgeschnitten, jeweils mit möglichst breiter Nahtzugabe:

Ein passender Quiltstoff (in meinem Fall in Blau) für die Rückseite der Schneefiguren.

Ich benötige auch eine Wattierung (100% Bambus). Davon werde ich zwei Lagen übereinander legen, um beide gleichzeitig auszuschneiden. Die Schneemänner und Schneefrauen habe ich glatt gebügelt. 

Hier seht ihr, wie ich einen ausgeschnittenen Schneemann mit der Vorderseite nach unten auf ein Stück Heat’n Bond Lite gelegt habe: Ihr werdet ein Spiegelbild erhalten, wenn ihr um das Stoffstück herum zeichnet. Zeichnet auf der Papierseite des Heat’n Bond Lite, damit der Klebstoff auf die Rückseite der Figur gebügelt wird. Auf diese Weise hält das Ganze besser.

Hier könnt ihr die Bleistiftmarkierung sehen: Dies ist die Linie, an der das Heat’n Bond Lite ausgeschnitten werden soll. Dieser Vorgang wird mit jeder Schneefigur einzeln durchgeführt.

Die ausgeschnittene Form der Schneefigur werde ich auch zum Ausschneiden der Wattierung (zwei Lagen) sowie des Stoffes für die Rückseite benutzen. Die Rückseite wird ebenfalls mit dem “Heat’n Bond Lite”-Klebstoff beschichtet. Alle Lagen können übereinander gelegt und auf einmal ausgeschnitten werden. Dabei müsst ihr jedoch darauf achten, dass Vorder- und Rückseite richtig herum liegen, also Vorderseite nach oben und Rückseite nach unten, wie auf dem Foto gezeigt:

Hier sind alle Teile, die ich für ein Pflanzenschild benötige:

Obere Reihe, von links nach rechts: Ausgeschnittene Schneefrau, Heat’n Bond Lite mit der Klebeseite nach oben, Wattierung. Untere Reihe, von rechts nach links: Rückseite mit der “richtigen Seite” nach oben, Heat’n Bond Lite mit der Klebeseite nach oben und die Wattierung.

Bügelt das Heat’n Bond Lite auf die Innenseite der ausgeschnittenen Schneefigur und auf die Innenseite der Rückseite. Achtet dabei darauf, dass nichts von dem Material unter den Stoffteilen übersteht. Lasst alles abkühlen und entfernt dann das Papier. Auf der Rückseite der Stoffteile seht ihr den Klebstoff, der leicht glänzt:

Legt alles übereinander wie einen Quilt, sodass ihr die Lagen mit der Maschine quilten könnt.

Fixiert die Lagen mit Stecknadeln, damit diese beim Quilten nicht verrutschen:

Nun habe ich den Stichregulator (BSR) meiner BERNINA 770 QE benutzt, um entlang der schwarzen Linien der Schneefigur zu quilten. Der Transporteur ist unten, und ich habe die Geradstichplatte und eine 90er Nadel mit schwarzem Garn (Ober- und Unterfaden) auf meiner Maschine benutzt. Die Farbe des Garns solltet ihr auf euer Wintermotiv abstimmen. Es sollen einige Linien hervorgehoben werden, um ein Relief herauszuarbeiten.

Zuerst ziehe ich den Unterfaden nach oben, indem ich die Nadel senke und sie dann wieder anhebe. Haltet bei den ersten Stichen den Unter- und Oberfaden fest. Achtet dabei darauf, dass keine unschönen Fadennester auf der Rückseite des Pflanzenschilds entstehen. Das ist sehr wichtig, denn die Rückseite wird auch sichtbar sein. Ich lasse beide Fäden ca. 10 cm lang “hängen”, bevor ich mit der Naht beginne.


Ihr solltet nicht zu viel quilten. Einige Linien um das Motiv herum und einige Details sind schon ausreichend. Diese Linien sieht man später auf der Rückseite des Pflanzenschildes:

Und das ist das Relief, das man dank der beiden Wattierungslagen auf der Vorderseite sieht. Für diese Pflanzenschilder sind zwei Lagen absolut ausreichend:

Nach dem Quilten schneide ich das Schild so zu, dass zwischen Rand und Figur ca. ein Zentimeter Abstand ist. Dabei franst der Rand nicht aus, weil wir ja das Heat’n Bond Lite verwendet haben, ein weiterer Vorteil, den dieses Material bietet. Achtet darauf, dass zwischen Vorder- und Rückseite des Pflanzenschildes keine Wattierung hervorsteht.

Ich werde lange Spiesse aus Holz verwenden, um die Schilder in die Blumentöpfe zu stecken. Dabei stecke ich die Spiesse mit der Spitze voran durch die beiden Wattierungslagen. Besonders vorsichtig müsst ihr bei den Quiltnähten sein. Mit einem weissen Marker (wasserlöslich) habe ich die Stelle markiert, an der ich den Spiess in das Schild stecke. So weiss ich beim Nähen des Rands ganz genau, wo ich mit der Naht beginnen muss und welche Stelle ich am Ende frei lassen muss.

Den Rand nähe ich mit einem Zickzack-Satinstich. Dabei benutze ich den Offenen Stickfuss Nr. 20 C, nutze den Transporteur und die Zickzack-Stichplatte. Meine B 770 QE weist mich darauf hin, wenn ich die falsche Stichplatte benutze, indem mir nur ein Geradstich angezeigt wird, sodass keine breiten Stiche möglich sind. Das könnt ihr ganz einfach korrigieren, indem ihr die 9-Millimeter-Stichplatte auswählt. Schon wird der Zickzack-Stich angezeigt.

Ich habe Zickzack Nr. 2 gewählt. Dabei habe ich die Stichbreite auf 4,0 und die Stichlänge auf 0,50 festgelegt:

Ich habe einen blauen Unterfaden und einen blau-metallic farbenen Oberfaden benutzt. Das erzeugt einen schönen dekorativen Effekt. Mit dem Metallic-Faden müsst ihr besonders langsam arbeiten. Der gesamte Rand des Pflanzenschildes muss genäht werden. Aber Vorsicht: Vergesst nicht die markierte Stelle für den Spiess freizulassen.

Jetzt kann ich die Spitze des Spiesses vorsichtig durch die beiden Wattierungen und an den Nähten vorbei schieben, etwa fünf Zentimeter hoch. Und das war´s schon!

Und weiter geht´s mit den nächsten Pflanzenschildern. Das Nähen ist ganz einfach, und innerhalb von wenigen Stunden habt ihr bereits einige Pflanzenschilder fertig. Zuerst alles ausschneiden, das Heat’n Bond Lite auf die Stoffe bügeln, die Lagen übereinander legen, mit Stecknadeln fixieren und quilten. Dann auf die richtigen Masse zuschneiden und die Ränder mit Satinstich abnähen.

Dekoriert so viele Pflanzen wie ihr möchtet und kombiniert sie mit weiterer Weihnachtsdeko.


Ihr könnt die Pflanzenschilder selbst benutzen oder anderen eine Freude damit bereiten.

Viel Spass und frohe Weihnachten!
Sylvia Kaptein, Sylvia’s Art Quilts Studio

PS: Es gibt zahlreiche Quiltstoffe mit grösseren Motiven. Bei einigen Stoffen sind die Motive durch Leerflächen voneinander getrennt wie bei meinen Schneemännern und Schneefrauen. Für Pflanzenschilder kann man jedoch auch grössere Motive benutzen und diese in einer beliebigen Form ausschneiden. Viel Spass!

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Holzspiess, Metallicgarn, Nähgarn, Quiltstoffe, Volumenvlies, Weihnachtsstoffe
Verwendete Produkte:
BERNINA Stichregulator (BSR)
BERNINA Stichregulator (BSR)
BERNINA 770 QE
BERNINA 770 QE
Offener Stickfuss # 20
Offener Stickfuss # 20

Themen zu diesem Beitrag , , , , , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

4 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Sylvia Kaptein

    Hallo Petra und Elli,

    Danke für Ihren Kommentare, schön an Variationen zu denken, oder? Viel Spass damit!

     

  • Petra

    Hallo  Sylvia,

    das  ist  eine  lustige  Idee,  die  man  für  verschiedene  Anlässe  nutzen  kann.  Danke  fürs  Zeigen.

    Lieben  Gruß  Petra

  • ellijo

    Hallo Sylvia, das ist eine sehr schöne Idee. Die gefallen mir.

    Ich kann mir das auch gut als Geschenk Anhänger vorstellen. Bändchen oben annähen und Name drauf schreiben oder sticken. Danke fürs Zeigen

    Lieben Gruß  Elli

     

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team