Kreative Artikel zum Thema Nähen

Zubehör des Monats Juli 2018

Hallo liebe Nähfreunde,

der Obertransportfuß # 50 ist das Zubehör des Monats Juli.

Obertransportfuß # 50

Zum Obertransport # 50 werden drei Sohlen (Nähen, Quilten, Absteppen) und ein rechtes und linkes Kantenlineal mitgeliefert.

Er ist unerlässlich wenn es um die Verarbeitung von problematischen Materialien geht. Florige Stoffe, wie zum Beispiel Samt, Pannesamt, Kord, Frottee oder Webpelz, neigen durch ihre Beschaffenheit dazu beim Nähen zu verrutschen. Der Obertransportfuß # 50 klemmt beide Stofflagen zusammen und so ist ein Verrutschen ausgeschlossen. Auch bei der Verarbeitung von sehr glatten Stoffen (Seide, Satin oder ähnlich) hilft er ungemein. Sollte man Streifen- oder Karostoffe verarbeiten, ist der Einsatz des Obertransportfußes # 50 empfehlenswert. Selbst zum Verarbeiten mehrerer Lagen eignet sich dieser Nähfuß genial.

Das nachfolgende Video zeigt den Obertransportfuß # 50 in Aktion und wie man ihn am besten handhabt:

Ich habe schon diverse Nähprojekte mit dem Obertransportfuß # 50 umgesetzt. Bis lang habe ich ihn hauptsächlich für die Verarbeitung von Streifenstoffen und Webpelzen verwendet. Mich hat immer schon brennend interessiert, wie sich der Obertransportfuß # 50 beim Nähen von drei Lagen Stoff in unterschiedlicher Qualität verhält. Wie es zum Beispiel bei einem Quilt der Fall ist. Ich musste auch nicht allzu lange überlegen, was ich im dem Fall nähen könnte. Da ich meine Pause meistens am See verbringe und mich jedes Mal über die zu klein geratene Picknickdecke ärgere, kam mir in den Sinn eine selbst zu nähen. Mit dem Obertransportfuß # 50 kann das ja kein Problem sein, so mein Gedanke.

Nähanleitung Picknickdecke

Was man dafür braucht:

  • 2,50 m grober Baumwolldruck oder ähnlich, 140 cm breit
  • 2,50 m Wachstuch oder ähnlich, 140 cm breit
  • 1,50 m Cotton Mix 279 von Vlieseline oder ähnlich, 244 cm breit
  • 0,45 m Klettband, 1,5 cm breit
  • 0,30 m Gurtband, 2,5 cm breit
  • passendes Nähgarn
  • eventuell passendes Stickgarn
  • Rest Vliesofix
  • Rest Stickvlies

Sonstige Zubehöre und Werkzeuge wie:

  • Applikationsfuß # 23
  • Wonder-Clips
  • Teller oder ähnlich
  • Ovale Schale oder ähnlich
  • Maßband
  • Markierstift
  • Bleistift
  • Schere
  • Bastelschere
  • Rollschneider
  • Schneidelineal

Nähanleitung Picknickdecke: Materialübersicht

Stoffe und Cotton Mix in der Größe 2 m x 1,40 zuschneiden. Cotton Mix auf die linke Seite des Baumwollstoffes legen. Wachstuch rechts auf rechts auf den zuvor vorbereiteten Baumwollstoff legen und mit Wonder-Clips an der Kante zusammenklemmen.Zuschnitt Stoffe

Nähgarn in die Maschine einfädeln und den Obertransportfuß # 50 mit der Quiltsohle anbringen. Die Führung im Abstand von 1,5 cm anbringen. Alle drei Lagen bis auf eine Wendeöffnung im oberen Bereich von ca. 70 cm zusammennähen. Die Stoffkante schlägt an der Führung (Nahtzugabe 1,50 cm)an.

Zusammennähen

Vor dem Wenden die Ecken umlegen, so wie es auf dem Bild gezeigt wird. Nicht schneiden! Von der rechten Seite entgegennehmen und anschließend die ganze Decke wenden.Eckenlegen

Für die Klappe ein Stück Baumwollstoff in der Breite von 48 cm und in der Höhe von 35 cm zuschneiden. An den oberen Ecken mit Hilfe eines Tellers oder ähnlichem eine Rundung anzeichnen und zuschneiden.

Rundung anzeichnen

Baumwollstoff auf das Cotton Mix legen und die Größe anpassen. Ein Stück von dem Wachstuch genauso zuschneiden.      Klappenzuschnitt

Für die Applikation auf der Klappe eine Figur, Blume oder wie hier, einen Flamingo oval ausschneiden. Zum Anzeichnen am besten eine Form in der Größe verwenden.Anzeichnen der Applikation

An der aufgezeichneten Linie ausschneiden und mit Vliesofix bebügeln. Ausschneiden der Applikation

Die Applikation im Abstand von 6,5 cm von der oberen Kante der Klappe aus Wachstuch mittig aufbügeln. An die Maschine den Applikationsfuß # 23 anbringen und das Stickgarn einfädeln. Rautenstich Nr. 1354 oder Zickzackstich in der Breite 2,5 mm und Länge 0,6 mm anwählen. Applikation aufnähen.Aufnähen der Applikation

Maschine wieder mit dem Obertransport ausstatten und Nähgarn einfädeln.Die drei Klappenteile an den Seiten und oben zusammennähen. An den Rundungen kleine Dreiecke rausschneiden und wenden.Rundungen einschneiden

Die Nähte der gewendete Klappe mit Wonder-Clips fixieren.Klappe wenden und festklemmen

An dem Obertransporfuß # 50 die Sohle zum Absteppen anbringen. Ich habe für die Abstepparbeiten den Oberfaden passend zum Wachstuch (orange) und den Unterfaden (Türkis) passend zum Bauwollstoff gewählt. Die Führung an der Kante der innenliegenden Nahtzugabe ansetzen und Seiten- und obere Naht absteppen.Absteppen

Damit man die Picknickdecke auch gut transportieren kann, wird sie nun noch mit einem Griff ausgestattet. Das Gurtband an den Kanten 2 cm einschlagen. Die Grifflänge ist nun 26 cm. Das Gurtband so auf die Klappe stecken, dass es rechts, links und oben 9 cm von der Stoffkante liegt. Tragegriff anstecken

Mit Kreide einen Strich im Abstand von 2,5 cm auf den Griff zeichnen. In die Maschine passendes Nähgarn zum Griff einfädeln. Nadelposition um 2 Stellen nach links verstellen. Griff schmalkantig aufnähen und mit einer Diagonalnaht verstärken.Tragegriff aufnähen

Das raue Klettband an die obere Kante der Klappe platzieren und mit den Wonder-Clips festklipsen.Klettband anstelcken

Nähgarn im Oberfadenbereich passend zum Wachstuch einfädeln und das Klettband festnähen.Klettband ansteppen

Den Obertransportfuß mit der Quiltsohle ausstatten. Klappe mittig in die Wendeöffnung der Decke stecken. Das Wachstuch der Klappe liegt auf dem Baumwollstoff und Füßchenbreit festnähen. Klappe festnähen

Die Nahtzugaben der Wendeöffnung 1,50 cm einschlagen und schmalkantig schließen. Die Stoffkante liegt dafür an der Innenkante der Quiltsohle.Wendeöffnung schließen

Obertransprotfuß mit der Absteppsohle ausstatten und die Decke rundherum absteppen. Auch hier liegt die Führung genau an der Kante der innenliegenden Nahtzugabe.Kante absteppen

Nun noch das Gegenstück des Klettbandes aufnähen. Es liegt 32 cm von der oberen Kante entfernt und wird mittig ausgerichtet. Nähgarn passend zum Baumwollstoff einfädeln. Nadelposition um 2 Stellen nach links verschieben. Weiches Klettband aufnähen.Klettband aufsteppen

Geschafft!! Nun möchte ich euch noch zeigen, wie man die Decke am besten zusammenlegt. Legt sie mit der Baumwollstoffseite nach unten und schlagt die rechte Seite so ein, dass die Kante an der gedachten verlängerten linken Seite der Klappe entlang läuft.,Falttechnik erster Schritt

Dieses Teil klappt ihr wieder zur Hälfte auf.Falttechnik zweiter Schritt

Mit der linken Seite verfahrt ihr genauso.Falttechnik dritter Schritt

Auch hier klappt ihr das Teil wieder zur Hälfte auf.Falttechnik 4. Schritt

Nun schlagt ihr das lange Teil bis zur Klappe der Hälfte nach ein.Falttechnik fünfter Schritt

Das wiederholt ihr nochmal.Falttechnik sechster Schritt

Und noch einmal.Falttechnik siebter Schritt

Und klettet die Decke an der Klappe fest. Auf geht´s zum nächsten Picknick am See!fertige Picknickdecke

Im Rahmen des “Zubehör des Monats” gibt es einen Rabatt auf den Kauf des Obertransportfußes # 50. Hier findet ihr den Rabattgutschein und noch mehr Informationen zum Angebot.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nacharbeiten!

Eure Birgit

 

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: ein Wochenende
Verwendete Materialien: Baumwollstoff, Cotton Mix, Gurtband, Klettband, Nähgarn, Stickgarn, Stickvlies, Vliesofix, Wachstuch
Verwendete Produkte:
BERNINA 790
BERNINA 790
Applikationsfuss # 23
Applikationsfuss # 23
Obertransportfuss # 50
Obertransportfuss # 50

Themen zu diesem Beitrag ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

2 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Gabi Meid

    Haben die grossen Bernina nicht einen integrierten Obertransportfuss? Für was benötige ich da den Extrafuss

    Bernina b 770 qgruss Gabi

    • Birgit

      Liebe Gabi,

      ja, die 7er- und 8er-Serie verfügt über einen oberen Stofftransport (den Dualtransport), den man bei Bedarf zuschalten kann. Der hilft schon sehr gut beim Transport von problematischen Materialien. Manchmal reicht dieser jedoch noch nicht ganz aus, um einen sehr guten Stofftransport zu gewährleisten. Speziell, wenn es sich um mehre Lagen Stoff in unterschiedlichen Qualitäten handelt. Bei der Probenaht, die ich mit dem Rücktransportfuß 1D genäht habe, war ich noch nicht mit dem Ergebnis zu 100% zufrieden. Erst als ich die Probenaht mit dem Obertransportfuß # 50 nähte, war alles zu meiner Zufriedenheit.

      Das Nähergebnis ist enorm von den verwendeten Materialien abhängig, aber hierzu bietet BERNINA die unterschiedlichsten Zubehöre an, damit wir immer ein bestes Nähergebnis erhalten.

      Ganz liebe Grüße,

      Birgit

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team