Kreative Artikel zum Thema Quilten

Unter Dach und Fach

Etwa 35 Quilterinnen haben sich was vorgenommen: Die seit 19 Jahren bestehende Gruppe ‚Museumsquilter’ bereitet ihre nächste Gemeinschaftsausstellung vor. Das Thema ‚Patchwork unter Dach und Fach’ entwickelte sich aus einem Adventskalenderprojekt.

DSC07829 kl

‚Wir haben vor einem Jahr für unseren jährlichen Adventskalender Häuser gearbeitet. Jeden Tag ein anderes’, schreibt mir Frau Cornelia Mauer und erzählt weiter: ‚Das ist übrigens auch eine schöne jährliche Sache: Wir machen uns gegenseitig Päckchen und haben so einen Adventskalender für jeden Tag. Vor einem Jahr also hat jede für die Adventskalender-Teilnehmerin eine ‚Bastelpackung’ mit einem Häuschen vorbereitet. Wenn man sie alle gemacht hatte, so hatte man an Weihnachten tatsächlich 24 verschiedene Häuschen. Gut – so waren wir vielleicht ein bisschen auf Häuser focusiert. Daraus kam dann die Idee, doch eine Ausstellung mit Häusern zu machen.’

Foto: Tom Sauerwein

Die Gruppe trifft sich einmal im Monat im Oberfränkischen Textilmuseum Helmbrechts und hat dort schon mehrmals ausgestellt, hatte aber auch schon andernorts Gelegenheit zum Ausstellen, wie z.B. eine sehr schöne Ausstellung in Geroldsgrün in der Fa. Faber Castell.

Foto: Tom Sauerwein

Überhaupt beschränken die Damen sich nicht nur auf einen monatlichen Treff, sondern sind darüber hinaus sehr rege und aktiv: Sie veranstalten z.B. jedes Jahr eine interne Patchworkfreizeit oder ein Gartenfest bei einem der Mitglieder.

Foto: Tom Sauerwein

‚Wir gehen gemeinsam zu verschiedenen Ausstellungen, z.B. ist ein Besuch in Dinkelsbühl bei der PW-Gilde-Ausstellung geplant’, erfahre ich von Frau Mauer, die fortfährt: ‚Wir machen jährlich 5 – 7 Kurse um Patchworkthemen herum, die wir zwar über die Volkshochschule im Landkreis Hof veranstalten, die aber im Textilmuseum Helmbrechts stattfinden. Die allermeisten Kurse werden von Mitgliedern der Gruppe abgehalten – wir haben wirklich gute Leute dabei.’ Da die Kurse auch in der Gildezeitung angekündigt werden, ist dies eine gute Gelegenheit, für Interessierte, die Angebote suchen. ‚Wir freuen uns über neue Mitglieder’, meint Frau Mauer, die nach Kursen schon die Beobachtung gemacht hat, dass Gleichgesinnte Anschluss gefunden haben.

Foto: Tom Sauerwein

Zurück zur bevorstehenden Ausstellung ‚Unter Dach und Fach’. Der Ausstellungstitel ist eine schöne Idee von einem Gruppenmitglied. ‚Darunter können wir nun etwas grosszügiger unsere Arbeiten ausstellen’, meint Frau Mauer zufrieden, ‚denn das Thema ist weiter als z.B. nur ‚Häuser’ gefasst.’

Foto: Tom Sauerwein

‚Häuser im Focus bedeutet auch, dass in der Zwischenzeit eben weitere Häuser gearbeitet wurden. Als Quilts, Kissen, Taschen, Babydecken …’ ‚ erläutert Cornelia Mauer. ‚Jede hat so gearbeitet, wie es ihr lag. Die einen haben Schnitte oder Ideen aus Büchern aufgegriffen, natürlich in eigenen Stoffen und so abgewandelt, wie sie es für ihr eigenes Projekt für gut hielten. Andere haben frei und ganz ohne Anleitungen gearbeitet, die Fantasie leitete genug an.’

Foto: Tom Sauerwein

Bei der Patchworkfreizeit waren diesmal 17 Teilnehmer dabei. ‚Wir haben alle für die Ausstellung genäht. Entweder angefangene Stücke weitergemacht oder fertiggestellt oder ganz neu eine Arbeit zum Thema in Angriff genommen’, erzählt Frau Mauer.

Foto: Tom Sauerwein

Bei dieser Freizeit entstanden auch die Fotos, die ich für diesen Beitrag erhielt. Leider war noch nicht alles fertig zum Fotografieren, aber schlussendlich werden etwa 40 – 50 Stücke in der Ausstellung zu sehen sein.

Foto: Tom Sauerwein

Innerhalb der Ausstellung veranstalten die Museumsquilter einen Patchworktag (am Sonntag, den 15. März 2015 von 10 – 17 Uhr) mit ein paar Schmankerln: Es gibt einen offenen Workshop mit ‚Gelatine printing’, den Cornelia Mauer abhält. ‚Ich werde vorführen und wer möchte, kann es selber versuchen und natürlich die Drucke mit nach Hause nehmen.’

Ausserdem wird eine Leseecke eingerichtet, wo die Gelegenheit besteht, gebrauchte Patchworkliteratur zu erwerben. ’Auf alle Fälle werden drei Stände mit Patchworkzubehör (davon sind zwei aus unserer Gruppe) und ein Stand mit handgefertigten Porzellanknöpfen (auch ein Mitglied unserer Gruppe) aufgebaut’, erklärt Frau Mauer. Es stehen noch weitere Vorführungen und Show & Tell auf dem Programm. ‚Natürlich gibt es etwas zu essen und zu trinken, sowohl für einen Snack in der Mittagszeit als auch für Kaffee und Kuchen wird gesorgt.’

Foto: Tom Sauerwein

‚Jetzt fällt mir aber wirklich nichts mehr ein!’ schreibt Cornelia Mauer zum Schluss – braucht’s auch nicht, oder? Hingehen und sehen muss man schon selbst …

***

Info:

7. März – 3. Mai 2015

Patchwork unter Dach und Fach
Ausstellung der Museumsquilter Helmbrechts

Oberfränkisches Textilmuseum Helmbrechts
Münchberger Strasse 17
95233 Helmbrechts

www.textilmuseum.de

Öffnungszeiten:
Di – Fr: 10 – 12 und 14 – 16 Uhr
Sa + So: 10 – 16 Uhr

Vernissage:
Fr, 6. März 2015, 18 Uhr

Alle Fotos: Tom Sauerwein

Herzlichen Dank an die Museumsquilter, namentlich an Monika Saalfrank und Ulrike Oelschlegel, die die Verbindung herstellten und an Cornelia Mauer, die mir die Fotos zur Verfügung stellte und meine Fragen beantwortete!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

2 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Annette

    Guten Morgen Gudrun,
    Dankeschön für diesen Beitrag! Da hab ich ja wieder was zum gucken und für die Inspiration 🙂
    Liebe Grüße Annette.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team