Kreative Artikel zum Thema Nähen

Kapuzenhandtuch nähen – ein Pinguinhandtuch für die Allerkleinsten

Vielleicht habt Ihr Euch total in den Pinguin-Badeponcho im Rahmen des großen Nähwettbewerbs “BERNINA Challenge” verliebt, Eurer Baby ist aber noch viel zu klein für dieses Modell? Dann habe ich hier genau das Richtige für Euch! Ein Kapuzenhandtuch im Pinguin-Look für die Allerkleinsten! Doch auch kleinere Kindergartenkinder können sich in dieses 80 x 80 cm großes Handtuch noch schön einkuscheln!

Aufmacher_Kapuzenhandtuch_pingu

Für ein Kapuzenhandtuch benötigt Ihr:

  • 80 cm Frottee royalblau | 140 cm breit
  • für die Applikationen farblich passende Stoffreste und Maschinenstickgarne/alternativ Baumwollgarn
  • Vliesofix und Stickvlies
  • 5 Meter vorgefalztes Schrägband
  • ggf. Jerseyreste für die Haare bzw. ein Stück Jersey, um die Kapuze zu füttern
  • ggf. schwarzen Sticktwist
  • Ein Nähpaket mit allen Originalstoffen findet Ihr übrigens in meinem Online-Shop.

Wenn Ihr es Euch beim Nähen besonders einfach machen wollt, dann ist folgendes Zubehör sehr hilfreich:

Schneidet den Frottee jetzt wie folgt zu:

  • 1-mal Handtuchteil 80 x 80 cm
  • Für das Kapuzenteil schneidet Ihr bitte ein rechtwinkliges Dreieck mit einer Höhe von 28 cm. Wichtig: Verwendet bitte keinesfalls die Kapuzenvorlage vom Badeponcho! Sie passt NICHT für das Kapuzenhandtuch!

Skizze-Kapuze

  • Bitte rundet alle vier Ecken vom Handtuch und die obere Spitze vom Kapuzendreieck ab. Das geht z. B. sehr einfach mit einer Kaffeeuntertasse.

Und los geht’s!

Für das Gesicht vom Pinguin könnt Ihr die gleiche Vorlage, wie wir sie auch für den Badeponcho verwendet haben, verwenden. Hier findet Ihr findet das Schnittmuster zum Download.

Badeponcho nähen – mit Schnittmuster

Übertragt alle Teile für die Augen sowie die Nase auf die glatte Seite vom Vliesofix, dann grob ausschneiden und mit der rauen Seite nach unten auf die Rückseite der entsprechenden Stoffe bügeln. Jetzt ganz exakt ausschneiden. Eine detaillierte Beschreibung zum Applizieren findet Ihr in einem meiner früheren Artikel: Tipps zum Applizieren.

Handtuch1

Bügelt jetzt die Teile fürs Gesicht mit der Klebeseite nach unten auf das Kapuzendreieck aus Frottee. Damit sich die Arbeit beim Applizieren nicht zusammenzieht, solltet Ihr ein Stück ausreißbares Stickvlies unter die Arbeit legen.

Jetzt alle Einzelteile mit farblich passendem Garn applizieren. Besonders schön wird die Applikation, wenn Ihr Maschinenstickgarn in die Maschine einfädelt. Verwendet entweder einen eng eingestellten Zick-Zack-Stich bzw. einen Zierstich Eurer Nähmaschine. Der Applikationsfuß #23 gewährt Euch freie Sicht auf die Arbeit.

handtuch2

Selbstverständlich könnt Ihr auch freihändig mit Stickfuß und versenktem Transporteur oder mit dem BSR applizieren.

Handtuch3

Diesem Pinguin habe ich mit dem Zick-Zack-Modus des BSR zusätzlich noch lustige Augenbrauen aufgestickt:

Handtuch4

Das Stickvlies auf der Rückseite wird nach Fertigstellung der Applikation wieder entfernt. Kleinere Teile dürfen selbstverständlich in der Arbeit zurückbleiben! Wenn Ihr mit einer engen Raupennaht appliziert habt, ist das Vlies gut perforiert und löst sich ganz leicht. An den Kanten von Zierstichen oder Freihandsticklinien löst das Vlies nicht ganz so leicht.

Handtuch5

Das Innere vom Sternenauge sowie die Nasenlöcher könnt Ihr entweder mit Sticktwist von Hand oder freihändig mit der Maschine/dem BERNINA Stichregulator (BSR) aufsticken. Das schwarze Innere vom Auge habe ich hier ebenfalls mit dem BSR appliziert.

Handtuch6

Damit es das Baby- oder Kinderköpfchen besonders gemütlich hat, könnt Ihr auch diese Kapuze optional mit Jersey füttern. Hier eine sehr anfängertaugliche Version der Verarbeitung:

Legt die Frotteekapuze auf ein ausreichend großes Stück Jersey. Die beiden linken Seiten (also die “nicht-schönen”) zeigen aufeinander. Fixiert beide Lagen rundherum mit einigen Stecknadeln.

handtuch7

Jetzt näht Ihr beide Teile rundherum knapp an der Kante zusammen. Die Naht verschwindet später im Schrägband – näht also nicht zu weit innen! Damit die beiden Stofflagen beim Nähen nicht verrutschen, verwende ich den Obertransportfuß #50.

Handtuch8

Erst jetzt schneide ich den überschüssigen Jersey zurück, entweder mit der Schere oder mit Lineal und Rollschneider. Jetzt kann der Jersey nicht mehr verrutschen oder sich gar zusammen rollen und beide Lagen sind fest miteinander verbunden.

Stellt jetzt ein paar Pinguinfüße her. Wie das genau geht, seht Ihr in den Video-Anleitungen zum Badeponcho:

Die Schnittvorlage findet Ihr auf dem Schnittbogen, den Ihr Euch bereits zu Beginn für die Applikation ausgedruckt habt.

Handtuch9

Anders als beim Badeponcho nähen wir hier jedoch die Oberkanten der Füße nicht zu, sondern lassen diese offen.

Handtuch10

Jetzt fasse ich die Unterkante vom Kapuzendreieck mit Schrägband ein. Besonders schnell und einfach geht das mit dem Bandeinfasser für vorgefalzte Bänder. Wer selbigen nicht hat, kann das Schrägband mit der herkömmlichen Methode annähen. 

Handtuch11

Jetzt sieht das Kapuzendreieck so aus:

Handtuch12

Dieses Dreieck stecke ich nun auf das Handtuch, so dass eine der Handtuchecken bündig mit dem Kapuzendreieck abschließt.

Handtuch13

Die beiden Füße stecke ich an die gegenüberliegende Kante der Kapuze, allerdings auf die Handtuchrückseite! Damit bei der weiteren Verarbeitung nichts verrutscht, fixiere ich die Teile mit einigen Zick-Zack-Stichen, die später ebenfalls wieder im Schrägband verschwinden.

Handtuch14

An der Kapuzenspitze fixiere ich drei Jerseykordeln und eine Schlaufe für die Aufhängung. Die Jerseykordeln und Aufhängeschlaufe werden identisch wie jene vom Badeponcho gefertigt. Auch dss seht Ihr im Detail in den Video-Anleitungen

Handtuch15

Nun wird das Kapuzenhandtuch – wie auch das Handtuchteil vom Badeponcho – rundherum mit Schrägband eingefasst.

Zum Schluss lege ich die Jerseyhaare und die Schlaufe für die Aufhängung nach oben und fixiere die Teile mit einigen schmalkantigen Steppstichen, damit sie dauerhaft nach oben abstehen.

Handtuch16

Fertig ist der Kapuzenhandtuchpinguin! Natürlich könnt Ihr nach dieser Vorlage viele andere Kapuzentiere zaubern!

In diesem Sinne:

Aufmacher_Pinguin

Ich bin gespannt auf Eure Ideen! Vielleicht zeigt Ihr sie uns hier in der Community ?

Liebe Grüße und bis bald

Eure Claudia 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

5 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Britta Kaufmnn

    Hallo Matthias!

    Oh, das ist prima!

    Vielen lieben Dank!

    Viele Grüße von Britta

     

     

  • Britta Kaufmnn

    Hallo,

    Der sieht total Klasse aus!

    Gibt es das Schnittmuster noch irgendwo?

    Die Links funktionieren leider nicht mehr.

    Vielen Dank und viele Grüße

    • Matthias Fluri

      Hallo Britta

      Die Seite challenge.bernina.com ist inzwischen nicht mehr live. Der Wettbewerb fand 2015 statt, also vor einigen Jahren. Wir haben uns deshalb entschieden, die Seite vom Netz zu nehmen.

      Du findest das Schnittmuster für den Badeponcho und für die Applikationen aber hier im Blog unter https://blog.bernina.com/de/2015/06/bernina-challenge-last-call/

      Bitte beachten unbedingt auch die Angaben im Artikel oben. Für das Kapuzenhandtuch sind teilweise andere Schnittteile zu verwenden als für den Badeponcho.

      Liebe Grüsse
      Matthias

  • Claudia Geiser

    Nun, wenn man die Maße minimal anpasst, dann sollte das doch klappen, oder? Wird bestimmt der Renner beim nächsten Strandurlaub!

  • Dagmar Ludwig

    Vielen Dank für die tolle Anleitung Claudia! Die Badeponchos sind so niedlich, jetzt will meine Tochter (sie wird 31 !!) auch einen…*lach*

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team