Kreative Artikel zum Thema Nähen

Pusteblumen und Azulejos – ein Sommertischläufer Tutorial

Es ist Sommer und auch die richtige Jahreszeit um Garten und Terasse zu geniessen. Passend dazu zeige ich Euch heute ein Set Tischläufer für den Gartentisch, die so richtig schön nach Süden ausschauen.

Vor ein paar Wochen schon, traf bei mir ein neues Korkmuster ein.

Als ich es sah, war ich nicht nur hin und weg, sondern hatte auch sofort ein Bild vor Augen. Zu diesem Fliesenmuster passt die Pusteblume perfekt. Und da ich nun auch unifarbigen Kork selbst bedrucke,

zeige ich Euch nun hier im Blog wie ich für meinen Gartentisch zwei Tischläufer aus beiden Mustern genäht habe. Es ist eine schöne folkloristische und auch florale Mischung, die perfekt auf meine Terasse passt.

 

Beide Korkmuster biete ich natürlich auch in meinem Shop an. Passend zu diesem Läufer, gibt es vorgeschnittene und bedruckte Korkquadrate. Selbstverständlich kann dieses Muster auch für eine Tasche oder Tischsets abgewandelt werden.

Zum neuen roten Azulejo passen zwei Farbkombis ganz toll: einmal ists das rot und dunkelblau

und etwas gediegener und nicht ganz so knallig ist das altrosa und das mokka.

Ein Tischläufer hat die Abmessung 73,5cm x 31,5cm. Geschnitten wird abhängig vom Azulejo Muster immer in 10,5cm x 10,5cm Quadraten. 

Materialbedarf:

1 x Kork dunkelblau 50cm x 35cm (6 Quadrate)

1 x Kork rot 50cm x 35 cm (6 Quadrate)

1 x Kork Azulejo 50cm x 70cm (20 Quadrate)

1 Set Pusteblumen gedruckt auf Naturkork (12 Stck)

25cm Vliesofix

Die unterschiedlichen Farben und Muster bieten einiges an Spielraum zum Anordnen. Bunt durcheinander machen sie sich prima.

Wer es auf dem Tisch lieber etwas sortierter hat, ordnet sie entsprechend anders an.

Bevor Ihr dann an die Nähmaschine geht und zusammennäht, sollte das Layout endgültig liegen.

Damit die Korkquadrate beim Zusammennähen nicht verrutschen und die gesamte Platte aus 21 Einzelteilen auf eine Unterlage aus Kork oder Filz aufgebügelt werden kann, braucht es noch einige Streifen Vliesofix. Dieses schneidet Ihr in 2 cm breite Streifen über die gesamte Breite.

28 Stck à 10,5 cm und 12 Stck à 31,5cm liegen dann zum Aufbügeln bereit.

Es ist bei diesen Mustern wichtig, dass die Längen der Seiten absolut exakt sind. Legt alle aneinanderstossenden Vierecke nebeneinander (3 Stck). 

Dann dreht Ihr sie herum und bügelt unter einer Lage Backpapier das Vliesofix über beide Anstosskanten.

Ich arbeite da gewissermassen „in Kette“ und bügle immer zuerst alle einzelnen Dreierreihen zusammen.

Dann werden die Dreierreihen nach und nach zusammengesetzt. Hierzu wird wieder passgenau (ggf nachschneiden) aneinandergesetzt. Wenn alles stimmt, wird ein langer Streifen Vliesofix darübergebügelt. Ich schlage zuvor die kurzen Streifen Vliesofix ein Stück zurück, damit nicht Papier über Papier liegt.

Alle Papiere des Klebevlieses werden abgezogen. Der Läufer ist nun provisorisch zusammengeklebt.

Er wird mittig auf eine Korkunterlage positioniert. Alternativ kann auch eine Lage Filz verwendet werden. Ebenfalls kann die Rückseite als eine Art Patchwork aus Korkresten zusammengesetzt werden. Wozu braucht es überhaupt eine solche Unterlage? Da die einzelnen Korksegmente mit einem Verbindungsstich zusammengenäht werden, ist der Läufer viel haltbarer, wenn er doppellagig gearbeitet wird. 

Mit einer Lage Backpapier schütze ich das Korkleder und bügle nun Abschnitt um Abschnitt des Vorderteils auf die Rückseite auf. Die Vliesofixstreifen kleben das Material bereits gut zusammen, so dass später beim Nähen nichts verrutscht und/oder Wölbungen entstehen.

Ein weiteres Gestaltungsmerkmal ist natürlich die Farbe des Nähgarns. Da in diesem Fall aber schon reichlich viel Farbe und Muster vorhanden sind, wähle ich ein schlichtes naturfarbenes, das Ton in Ton gut passt.

Mit dem Leiterstich nähe ich nach und nach alle Reihen ab. Einstellung Leiterstich: Breite 5,5mm, Höhe 2,4mm.

Ich beginne rechtsbündig zu nähen, da das Material im Durchlass der Maschine gut zusammengerollt werden kann. Wenn man linksbündig anfinge, könnte sich das zusammengebügelte Material das dann im Durchlass läge, sich eventuell wieder lösen.

Die Mitte des Zickzack Nähfuss mit Gleitsohle #52 liegt genau auf der Anstosskante der Korkquadrate. 

Sobald alle Dreierreihen fertig genäht sind, werden die zwei Längskanten gearbeitet. 

Ganz zum Schluss umrande ich den Korkläufer mit einem Dreifachstich. Der schmale Geradstichfuss mit Gleitsohle #53 gibt hier einen idealen Abstand zur Nahtkante.

Die überschüssige Kork- oder Filzunterlage wird bündig zurückgeschnitten und fertig sind zwei wunderschöne sommerliche Tischläufer aus Korkleder für den Gartentisch.

Sämtliches Material, inkl. Vliesofix bekommt Ihr bei korkundkuloer.de

Ich wünsche viel Spass beim Nacharbeiten,

herzlichst,

Jutta

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

0 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team