Kreative Artikel zum Thema Nähen

Paspel im Dirndl nähen – Anleitung

Liebe Dirndlfans und alle, die es werden wollen,

vielleicht wolltet Ihr schon immer einmal Euer Traum-Dirndl selber nähen und traut Euch nur noch nicht an die Herstellung und das Einnähen der Paspel heran, die traditionell in jedem Dirndl vorhanden ist?

Tutorial: Paspel im Dirndl nähen

Ich bin Andrea von https://www.mei-dirndl.de/ und gebe Dirndl-Nähkurse, Trachtenwesten-Nähkurse und Lederhosen-Nähkurse. Außerdem nähe ich Dirndl nach Maß und biete Online-Kurse an, z.B. einen Online-Nähkurs für einen Gute-Laune-Rock. In meinem ersten Tutorial hier im BERNINA Blog will ich Euch zeigen, wie einfach die Sache mit der Paspel ist.

Wie nähe ich eine Paspel? Und vor allem: Wie kann ich sie gleichmäßig in alle Teilungsnähte einnähen? Diese Fragen will ich im Folgenden beantworten.

Diese Materialien benötigt Ihr für die Erstellung der Paspel:

Paspeln herstellen

Zuerst fertigen wir eine farblich perfekt passende Paspel zum Dirndl-Oberteil. Ihr könnt Euch überlegen, ob die Paspel aus Eurem Rockstoff sein soll oder ob Ihr lieber die etwas schlichtere Variante möchtet. Dann macht Ihr die Paspel aus Eurem Oberteilstoff. 

Ihr legt Euren Stoff einlagig (nicht doppelt gelegt) auf die Schneidematte

  • zuerst den Stoff in der Höhe messen
  • dann den gleichen Betrag nach links übertragen

  • von links unten nach rechts oben den ersten schrägen Schnitt machen (45 Grad-Winkel)

  • Die Schnittlinie senkrecht auf die Matte ziehen und 7 Streifen à 3 cm Breite zuschneiden

Paspel nähen für ein Dirndl: der Zuschnitt des Stoffs

  • Die Streifen im richtigen Winkel aneinander legen (rechte Stoffseite oben),

  • dann den rechten Streifen rechtwinklig nach unten klappen.
  • Schnittkanten liegen aufeinander, müssen aber 1 cm gegeneinander verschoben werden. Somit entstehen kleine “Eselsohren”. 

  • Alle Streifen von Ecke zu Ecke zusammen nähen. Am besten geht das mit dem Rücktransportfüßchen Nr. 34. Dieses hat eine Klarsichtsohle. Somit könnt Ihr die Naht ganz genau platzieren. Im Anschluss alle Nähte auseinanderbügeln. 

Paspel im Dirndl nähen: Nahtbeginn

  • Nachdem die einzelnen Streifen zu einem langen Streifen zusammen genäht sind, legen wir die Paspelschnur mittig auf die linke Seite des Stoffstreifens ein.

  • Ihr braucht jetzt das sensationelle Paspelfüßchen (Biesenfuß Nr. 30). Dieses Füßchen hat 3 Schienen (Rillen). Wir verwenden zum Fertigen der Paspel die mittlere Schiene. 
  • Rechtshänder legen die offenen Kanten des Streifen nach links,
  • stellen die Nadelposition ganz nach links und los geht’s. 

Paspel im Dirndl nähen: die Kordel wird eingenäht

  • Jetzt habt Ihr 4 Meter Paspelband, bereit zum Einnähen in das Dirndl.

Paspel im Dirndl nähen: Paspel am Laufmeter selber hergestellt

Paspeln einnähen ins Rückenteil

  • Mein Dirndloberteil besteht aus einem mittleren Rückenteil, zwei seitlichen Rückenteilen, zwei seitlichen Vorderteilen und zwei mittleren Vorderteilen. Diese sind in den Teilungsnähten mit jeweils einem Zentimeter Nahtzugabe zugeschnitten. 
    Wenn Ihr jetzt deine Paspelschnur fertig genäht habt, wird die Paspel in die Teilungsnähte im Rückenteil (Wiener Naht) und in den Vorderteilen (gerade Teilungsnaht) eingenäht.
  • Die Paspel rechts oben am mittleren Rückenteil Kante auf Kante positionieren und in die linke Schiene des Biesenfüßchens legen und fest nähen. Die Nadelposition bleibt auf links.
  • Danach die Paspel an der spiegelverkehrte Seite Kante auf Kante von unten nach oben annähen.
Paspel im Dirndl nähen: das Rückenteil mit Seitenteilen

Mittleres Rückenteil und zwei seitliche Rückenteile

  • Legt nun die einzelnen Schnittteile wieder passend (rechte Stoffseite oben) auf den Arbeitsplatz. Stürzt das rechte seitliche Rückenteil rechts auf rechts auf das mittlere Rückenteil. 

  • Wir fangen rechts oben an zu nähen. Die Stoffkanten sollen aufeinander liegen. Die Paspel liegt jetzt (nicht sichtbar) in der linken Schiene des Biesenfüßchens, das seitliche Rückenteil liegt obenauf.
  • Die Schnittlinien der zwei Stoffteile konvergieren auseinander. Ihr bekommt die beiden Lagen als Naht zusammen, wenn Ihr immer nur kleine Strecken Kante auf Kante aufeinanderlegt und gerade in die Maschine reinlaufen lässt. Verwendet auch den Kniehebel, um diese zwei Rundungen faltenfrei zusammen zu nähen.
  • Ich verwende keine Stecknadeln, weil ich die Stoffteile vorher exakt mit einer Nahtzugabe von einem Zentimeter mit dem Rollschneider zugeschnitten habe. Durch die entsprechende Platzierung des Biesenfüßchens ist dann auch die korrekte Nahtzugabe beim Zusammennähen gegeben.

Paspel im Dirndl nähen: Einnähen der Paspel

  • Die spiegelverkehrte Seite wird wieder von unten nach oben genäht. Das seitliche Rückenteil bildet ebenfalls die obere Stofflage.
  • Falls sich bei Euch am unteren Rand eine kleine Treppe (Versatz) ergibt, soll diese Treppe bei der gegengleichen Naht auch berücksichtigt werden. (Die untere Kante wird nach der Anprobe entsprechend gleichmäßig gekürzt)

  • Die Nahtzugaben der Paspelnähte immer gemeinsam zur Körpermitte (hintere Mitte bzw. vordere Mitte) bügeln. 

Paspel ins Vorderteil einnähen

Jetzt wird die Paspel auch in die Teilungsnähte der Vorderteile eingenäht. Auch hier arbeiten wir in zwei Schritten:

  • Zuerst die Paspel Kante auf Kante, rechts auf rechts von oben nach unten auf das linke seitliche Vorderteil nähen. Mittlere Schiene des Biesenfüßchens verwenden, offene Kante links, Nadelposition links.
  • Das Gegenstück von unten nach oben annähen

Paspel im Dirndl nähen: Einnähen ins Vorderteil

  • Das mittlere Vorderteil rechts auf rechts auf das seitliche Rückenteil legen und in der linken Schiene (Nadel bleibt links) von oben nach unten zusammen nähen.
  • Danach das Gegenstück von unten nach oben nähen

  • Nahtzugaben gemeinsam zur vorderen Mitte bügeln
  • Schultern schließen

Paspel im Dirndl nähen – schon seid Ihr fertig!

Und so sieht es aus, wenn Ihr Eure selbst genähte Paspel ins Dirndl eingenäht habt.

Wenn Ihr keine weitere Auszier beim Dirndl geplant habt, könnt Ihr die Paspel auch an den Halsausschnitt und den Armausschnitt nähen und mit dem Futter verstürzen. 

Für das Dirndl-Oberteil gibt es noch viele schöne Möglichkeiten der Auszier.

Ich werden Euch gerne in weiteren Beiträgen zeigen, wie ihr eine schöne “Schnurstepperei” ins Dirndl bekommt. Außerdem sehen paspelierte Knopflöcher auch wunderbar aus.

Aber bis dahin wünsche ich Euch viel Spaß und Erfolg beim Gestalten Eures Taumdirndl. 

Eure Andrea

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Baumwolle, Schurwolle, Wolle
Verwendete Produkte:
BERNINA 480
BERNINA 480
Biesenfuss mit 3 Rillen # 30
Biesenfuss mit 3 Rillen # 30
Rücktransportfuss mit transparenter Sohle # 34
Rücktransportfuss mit transparenter Sohle # 34

Themen zu diesem Beitrag , , , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

7 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Dorit Brügmann

    Hallo Andrea, super Beitrag. Habe ich auch so gelernt bei meinem Dirndlkurs in München .
    Frage – Wieso den Biesenfuss  (30)  und nicht den Paspelfuss (38)?von Bernina? Geht es mit dem 30er besser.
    LG Dorit

     

  • ERIKA BORNEMANN

    Hallo Andrea,

    vielen Dank für deinen gut erklärten Beitrag, der auch allen generell nützt, auch wenn man hier im Norden weniger mit dem Dirndl unterwegs ist.

    Auch ich freue mich auf weitere, gut fundierte Schneiderbeiträge.

    Liebe Grüße

    Erika

    • Andrea

      Liebe Erika,

      danke, das freut mich, wenn mein Beitrag auch etwas nördlicher gelesen wird und nützlich ist. Eine Paspel, z.B. um den Halsausschnitt eines Sommerkleides, kann ich mir auch sehr gut vorstellen. Und das Schöne an verschiedenen Nähtechniken ist, dass der Fantasie und Anwendung keine Grenzen gesetzt sind.

      Herzliche Grüße aus München

      Andrea

  • Tatjana Hobrlant

    Hallo Andrea,

    ein toller Beitrag! Und wie schön, dich hier zu sehen, herzlich willkommen.

    Liebe Grüße

    Tatjana

    • Andrea Schadhauser

      Liebe Tatjana,
      vielen lieben Dank. Ich freue mich sehr, dass ich dabei bin.
      Ich kann mich noch erinnern, als ich vor vielen Jahren das erste mal in den Bernina Blog geschaut habe, da bist Du mir sofort aufgefallen! Ich habe Dich damals und jetzt auch immer noch SEHR bewundert für Deine tollen Beiträge in Sachen Stickmuster-Digitalisierung. Also auf diesem Wege ein ganz herzliches Dankeschön an Dich.
      Ganz liebe Grüße, vielleicht sehen wir uns mal wieder,
      Andrea

  • Irmgard Heissenberg

    Hallo Andrea, ich finde Deinen Beitragim Blog ganz toll und freue mich auf weitere.

    • Andrea

      Liebe Irmgard, vielen Dank, ich freue mich auch schon, euch weitere Möglichkeiten beim Dirndl-Nähen zu zeigen. Glg

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team