Kreative Artikel zum Thema Nähen

„Let it shine!“ – Bubikragen aus Paillettenstoff

Bubikragen nähen aus Paillettenstoff – Anleitung

Jedes bisschen Glitter lässt die Welt ein wenig heller leuchten. Mit diesem Kragen aus Paillettenstoff verpasst ihr jedem schlichten Kleid oder Oberteil ein glamouröses Upgrade. Das Beste daran: Der Kragen ist leicht und schnell genäht! Habt ihr etwas Pailettenstoff zur Hand? Dann könnt ihr ruckzuck mit nur wenigen Handgriffen so einen funkelnden Bubikragen nähen.

Bubikragen nähen aus Paillettenstoff

Ich zeige Euch hier Schritt für Schritt, wie ihr dieses tolle Glitzer-Accessoire selber nähen könnt. Da der Kragen nicht viel Stoff braucht, eignet er sich auch perfekt zur Verwertung von Stoffresten. Das ist nicht nur nachhaltiges Nähen, es schafft auch Raum im Stoffschrank für neue Ideen.

Das braucht Ihr dazu:

  • Paillettenstoff, 30-40cm
  • Satin für die Innenseite, ebenfalls 30-40 cm
  • Bügeleinlage (z.B. von Vlieseline)
  • Stoffmarker (z.B. Zauberstift)
  • Spitze Schere
  • Nahttrenner
  • Handnähnadel
  • Vorlage für einen Kragen, von einem Schnittmuster, der Lieblingsbluse oder einfach selbst gezeichnet
  • Nähmaschine
  • Allzwecknadel, 80

Bubikragen nähen – und so geht’s:

Den Kragen und den Unterkragen jeweils gegengleich aus Satin und aus Pailettenstoff zuschneiden. Zum Anzeichnen auf dem Pailettenstoff empfehle ich einen Filzstift bzw. Filz-Stoffmarker.

Und fertig: Ihr braucht zweimal den Kragen aus Paillettenstoff, zweimal aus Futterseide für den Unterkragen und zweimal aus Bügeleinlage. Die Bügeleinlage könnt ihr nun direkt auf den Futterstoff (Unterseite) aufbügeln.

Als nächstes müsst ihr die Nahtlinien anzeichnen. So stellt ihr sicher, dass ihr die Form auch ganz exakt nachnähen könnt. Hier ist Genauigkeit gefragt! Das ist wichtig, damit der Kragen später symmetrisch aussieht. Ich nutze dazu nochmal das Schnittmuster als Schablone.

Auf der Nahtlinie die Pailletten mit dem Nahttrenner abtrennen, die der Nahtlinie im Weg wären. Damit vermeidet ihr das Abbrechen oder Hängenbleiben der Maschinennadel beim darüber nähen und die Kanten sehen später sauberer aus. Die abgetrennten Pailletten hebt ihr auf, wir brauchen sie später wieder.

Kragenteile aufeinander steppen, die Rückseite dabei offen lassen.

Nahtzugabe kurz abschneiden, in den Rundungen kleine Dreiecke rausschneiden. Die Ecken so kurz wie möglich abschneiden.

Offene Rückseite an der markierten Linie nach innen bügeln.

Kragenteile wenden, von der Satin-Seite aus vorsichtig mit einem Bügeltuch bügeln. Achtet hier bitte darauf, auch wirklich ein Bügeltuch zu verwenden. Satin wird schnell speckig und fleckig, wenn er von der rechten Seite aus gebügelt wird.

Nun schließt ihr die offenen Enden von Hand mit einem Matratzenstich/Leiterstich.

Wo an den Kanten jetzt Pailletten fehlen, werden diese von Hand wieder angenäht.

Danach die Kragenteile vorne in der Mitte mit ein paar Handstichen zusammennähen

Zu guter Letzt werden hinten am Kragen ein Haken und eine Öse befestigt.

Schon fertig! So rasch lässt sich der Glitzer-Bubikragen nähen. 

Glitzer-Update in 30 Minuten!

Der Kragen peppt jedes simple Outfit in Sekundenschnelle auf und passt zu einer Vielzahl an Stilrichtungen. Egal ob Achtziger, Rockabilly oder zu den aktuell angesagten Oversize-Oberteilen – der klassische Bubikragen passt zu jedem hochgeschlossenen Halsausschnitt. Ich könnte mir auch gut vorstellen, ihn über einem Blusenkragen zu tragen. 

Für das ganz besondere Detail könnt ihr ihn hinten auch statt mit Haken und Öse mit einer Schleife schließen. Eine Schleife aus Satinband ist zwar von hinten etwas schwer zu binden, aber mit einer helfenden Hand beim Anziehen sicher kein Problem. 

Ich persönlich liebe meinen Glitzerkragen zum schlichten schwarzen Pullover oder meinem grauen Fifties-Kleid. Ob die Parties in diesem Jahr zuhause auf dem Sofa stattfinden, bei Freunden oder vielleicht sogar draußen – es gibt Glitzer, da kann es eigentlich nur bombastisch werden!

Ich hoffe, ihr habt genauso viel Freude beim Nähen und Tragen dieses tollen Accessoires wie ich. Ich freue mich darauf, von Euren Näherfahrungen hier zu lesen. Schreibt mir gerne einen Kommentar!

Ich wünsche euch einen glamourösen und phänomenalen Start ins Neue Jahr, egal wo und wie ihr feiert – ihr werdet strahlen und leuchten.

Eure
Theresia aka Lasercat

Ähnliche Inhalte, die dich interessieren könnten

Kommentare zu diesem Artikel

3 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Mirjam Winter

    Super, endlich mal ein Accessoires das man leicht selber nach machen kann und viele Kleidungsstücke aufwertet, gerne weiter so. Oder auch Schnitte aus den 50iger Jahren

  • Lucie Huser

    Magnifique. Superbe idée pour rajeunir  un vêtement un peu passé. Merci. Lucie Huser 

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team