Kreative Artikel zum Thema Quilten

Quiltreise nach Russland 3

Regelmässig schreibt die russische Quiltzeitschrift “Magic Moments” einen Wettbewerb aus. In diesem Jahr war das Thema der Welt, in der wir leben, gewidmet. Oben sehen wir ein Detail aus dem Quilt von Galina Krasnikowa aus Moskau …

… der den Frühling thematisiert.

Im Ausstellungssaal findet auch gerade ein Kurs statt, aber die Teilnehmerinnen sind zu beschäftigt, um die Vielfalt der ausgestellten Quilts zu würdigen.

Leider verfüge ich im Moment über fast keine detaillierten Angaben, weder zu den Namen der Künstlerinnen und Künstler noch zu den Titeln …

… und so bleibt mir nichts übrig, als entweder hopp oder topp …

… entweder keine Bilder zu zeigen oder …

… diese weitgehend ohne Angaben zu belassen. Unten die Arbeit von Tatyana Ishkaraeva aus Murmansk.

Der Wettbewerb ist in verschiedene Kategorien aufgeteilt …

… es wird zwischen Profis und Amateuren unterschieden …

… sowie auch im Format. Unten eine ganze Wand voller Minis.

Bei unserem zweiten Besuch erhielten wir jeder eine textile Karte geschenkt, bevor wir …

… uns wieder aufmachen …

… um mal wieder per Metro in die Galerie Belyaevo zu fahren.

Endlich kommen wir zur Vernissage unserer eigenen Ausstellungen!

Natürlich sind wir früher da, aber Presse und TV …

… sind noch eher an der Arbeit, bevor …

… viele interessierte Besucher den ungestörten Blick auf die Exponate behindern.

Ein langer Korridor ist genau richtig für “Textile News: Freiheit” …

… oder auch kurz auf russisch “Swoboda” genannt …

… bevor man in den grossen Saal eintritt …

… in dem die eigentliche Eröffnung stattfindet. Ansprachen, Brot und Salz zur Begrüssung, Dankesworte …

… eine Einführung von Pia und mir …

… um “Scheherazades Tagrträume” …

… die Werke der Netties und …

… “Gudrun Heinz – Perspektiven” zu erläutern.

An einem weiteren Termin werden nochmals weitere Interviews gemacht …

…. und meine Führung wird hoffentlich den Pädagogen helfen, ihren Schülern das Thema “Swoboda” näher zu bringen.

Als Dankeschön werden die internationalen Gäste …

… später ins Haus der Volkskunst eingeladen …

… wo sich die Gastgeberin, Dr. Julia Borisowna Iwanowa, sehr viel Mühe macht und der Tisch reich gedeckt ist.

Es lebe die russische Gastfreundschaft! спасибо – spasibo!

Zum 1. Teil des Reiseberichts geht es hier: https://blog.bernina.com/de/2011/10/quiltreise-nach-russland-1/

Zum 2. Teil des Reiseberichts geht es hier: https://blog.bernina.com/de/2011/10/quiltreise-nach-russland-2/

Zum 4. Teil des Reiseberichts geht es hier: https://blog.bernina.com/de/2011/10/quiltreise-nach-russland-4/

Zum 5. Teil des Reiseberichts geht es hier: https://blog.bernina.com/de/2011/11/quiltreise-nach-russland-5/

Zum 6. Teil des Reiseberichts geht es hier: https://blog.bernina.com/de/2011/11/quiltreise-nach-russland-6/

Zum 7. Teil des Reiseberichts geht es hier: https://blog.bernina.com/de/2011/12/quiltreise-nach-russland-7/

Für weitere Bilder und Infos besuchen Sie bitte meine Website www.quiltsundmehr.de

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

10 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Lorchen

    Wie wäre es denn mit der Mongolei, Herr Eibisch?? Oder kennt man sie dort schon? Vielleicht waren Sie ja in dem Jahr in Birmingham als es einen Stand von einem Projekt mit der Mongolei gab – faszinierend!

    Lorchen

  • gheinz

    hallo wolfgang,
    auch dir vielen dank!
    ich bin gespannt, welche weissen flecke auf der quilt- und textilkunst-landkarte du noch auftust und erschliesst – die russische föderation ist doch riesig?
    … und pia wollte doch sowieso nach sibirien fahren – gerade im winter soll die schönheit dieser landschaft erst richtig zur geltung kommen, schreibt mir rita, die beste dolmetscherin von allen 🙂
    aber ich hätte, klimatisch gesehen, nichts gegen weniger extreme landstriche – bitte melde dich 🙂
    beste grüsse
    gudrun

  • gheinz

    hallo lorchen und tatjana,
    vielen dank!
    es stimmt, in den u-bahn-systemen von moskau und sankt petersburg sah ich weder graffiti noch verschmierte sitze und fühlte mich sicher. nur einmal verlor ein betrunkener auf der rolltreppe die balance und stürzte ein stück weit hinunter – sofort wurde die rolltreppe gestoppt und der aufsichtshabende war lautstark zur stelle. mit dem telefonhörer in der hand. zum glück war aber nichts weiter passiert und die treppe wurde wieder angefahren. dazu muss man auch wissen, dass am unteren ende jeder rolltreppenanlage jemand im glas-kabäuschen sitzt und den monitor beobachtet. das ist nebenbei auch so ein job … viele frauen sitzen da.
    beste grüsse
    gudrun

  • Wolfgang Eibisch

    Lob vom Reiseleiter an Gudrun und Pia: Ihre Berichterstattung steht im scharfen Kontrast zum allgemeinen bild über Russland und ist eine Werbung. Dafür Dank. aber mein stilles Ziel war auch, Euch reisefähig zu machen ohne mich, damit ich mich neuen Abenteuerbereiten widmen kann, haha….

  • Tatjana Hobrlant

    Vielen Dank für die vielen tollen Bilder, das sind wahre Kunstwerke.
    Aber am besten gefällt mir der große Quilt, der im Haus der Volkskunst an der Wand hängt.

    Und jedes Mal faszinieren mich Fotos der Metro, eine derart saubere U-Bahnstation sucht man in Deutschland lange.

    Viele liebe grüße
    Tatjana

  • gheinz

    halli hallo allerseits,
    ich muss mich doch mal wieder für all die netten bemerkungen, die sich im laufe der berichte angesammelt haben, bei euch herzlich bedanken. es freut mich besonders, wenn ich etwas weitergeben kann von den begegnungen, erfahrungen, erlebnissen, begebenheiten und all dem neu gewonnenen verständnis und den einsichten in das russische quilt- und textilkunst-geschehen. ich kann nur sagen, wer die gelegenheit dazu hat, sollte sie nutzen!
    beste grüsse in alle richtungen!
    gudrun

  • Wolfgang Heinz

    Hallo Ulrike, ist Ihr Kommentar so zu verstehen, dass Sie leise Kritik an den vielen abgebildeten Personen und zum Beispiel bei der Ausstellung “Freiheit” zu wenig abgebildeten Quilts üben? Das hat natürlich einen Grund: Ein Veranstalter einer Wanderausstellung muss darauf achten, dass die Ausstellung auch für weitere Ausstellungsorte interessant bleibt und die zukünftigen Besucher noch neugierig sind, die Ausstellung selbst zu besuchen, die nächsten Gelegenheiten bestehen dazu in Murmansk, Prag und in Deutschland bei den Patchworktagen in Einbeck. Die genauen Daten finden Sie hier: http://www.quiltsundmehr.de
    Ihr Wolfgang Heinz

  • Barbara Lange

    Danke für die vielen Bilder. Die Ausstellung war bestimmt für Euch eine tolle Erfahrung und duch den ausfühlichen Bericht auch für uns!

  • Ulrike

    Danke für die vielen schönen Bilder.
    Mir gefällt am Besten die “unbeabsichtigte Modenschau”.

    viele Grüße,
    Ulrike

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team