Kreative Artikel zum Thema Nähen

Premieren beim Main-Quiltfestival 2013

Letztes Wochenende fand, wie Gudrun Heinz schon berichtete, das Main-Quiltfestival 2013 in Aschaffenburg statt. Hier wurden nun endlich und erstmalig die 16 Arbeiten des Gemeinschaftsprojektes Sketch & Doodle, das über den BERNINA Blog initiiert wurde, präsentiert. Ebenfalls konnten die 27 Kuben des Kunstkubenprojektes, ein weiteres Gemeinschaftsprojekt des BERNINA Blogs in meinem ursprünglich erdachten Konzept in gestapelter und immer wieder veränderbarer Zusammenbauweise gezeigt werden. Beide Projekte fanden sehr grossen Anklang beim Publikum; viele Besucher standen lange Momente vor den einzelnen Doodlingarbeiten und fanden auch immer mehr der vielen gekrizzelten und gequilteten Details, staunten und waren schlichtweg begeistert. Dasselbe galt für die Kunstkuben, die hier, im Vergleich zu Berlin auch aus direkter Nähe zu betrachten waren und auf Wunsch auch den Besuchern aus dem Verbund des Zusammenbaus als einzelne Kuben von allen Seiten gezeigt werden konnten. Hier wurde in der starken Zusammenwirkung der einzelnen Kubenseiten und deren Bildgestaltung eine grossartige Farb-und Motivintensität geschaffen. Täglich wurden die Kuben durch die Teilnehmerinnen der Gemeinschaftsprojekte, die jeweils die Ausstellung beaufsichtigten neu zusammengebaut. Danke nochmals an Euch alle, dass diese Aufsicht so reibungslos und verlässlich funktionierte, Ihr seid ein grossartiges Team. Und dass es Euch mehr Schweiss als Mühe gekostet hat, muss man bei mehr als 35 Grad trotz dicker Schlossmauern nicht betonen.

Hier nun einige Eindrücke der beiden Gemeinschaftsprojekte im Turmzimmer des Schlosses Johannisburg in Aschaffenburg.

Ebenfalls wurde ich vomVeranstalter des Main-Quiltfestivals, dem Partner-Medien-Verlag, eingeladen einige meiner eigenen Arbeiten zum aktuellen Thema Papierlamination zu zeigen. Ich nahm die Einladung nur zu gerne an und schuf in den vergangenen Monaten, in denen es hier im Blog sehr ruhig um mich wurde acht neue Exponate, die ich nun gerne zeigen möchte. Einige Arbeiten entstanden rein intuitiv, drei allerdings sind bildhafte Textinterpretationen zu Texten des zeitgenössischen Schriftstellers Hermann Josef Schmitz.

Und so zeige ich nun, neben den beiden Gemeinschaftsprojekten, meine Arbeiten, die ebenfalls im Turmzimmer zu sehen waren:

“Einblicke – Ausblicke”

“Herzensangelegenheit”

Text von Hermann Josef Schmitz

hinter den zaunaltären

an der herzwand

inmitten der sprachlosen blüten

hast du dich angesiedelt

und bist geblieben

“Lady in Pink”

“Filmriss”

“Back to the roots”

“Wunsch für Dich”

Text Hermann Josef Schmitz

ich wünsche dir

du könntest spielen

leicht sein

dich mit deinen säumen

an gedankenlose tage schmiegen

und wünsche dir

du könntest ohne suche sein

dich mit deinen träumen

an die ufer neuer meere legen

und könntest sein

und könntest lauschen

könntest spielen

und in dem leben

in dem einen

deinem leben dir bedeutend sein

“Schwarze Sonnenblumen”

Text Hermann Josef Schmitz

keine sonnenwenden mehr

eingerußte gesichter

ausgestandene kraft

hinter dem mund voll atem ohne worte

ein verräterischer schatten

dann gehen die ufer

über die silberschleusen

und wir rücken näher aneinander

In der Gesamtheit sah das Turmzimmer mit allen drei Ausstellungsinhalten dann folgendermassen aus:

Ich habe mich sehr gefreut, einige Teilnehmerinnen der Gemeinschaftsprojekte endlich persönlich kennenzulernen und die Freude, den Stolz und die glückliche Begeisterung zu sehen, als die eigenen Arbeiten in diesem wunderbaren Rahmen der Öffentlichkeit präsentiert wurden. Teil eines Ganzen zu sein war für alle etwas Wunderschönes. Auch wurde ich Sonntag von einigen Festivalbesuchern gefragt, wann das nächste Gemeinschaftsprojekt gestartet würde. Hierzu vertröstete ich auf das kommende Jahr, da diese sehr umfangreichen Projekte mit einer immensen, wenn auch bereichernden Arbeit behaftet sind. Also bleibt uns nichts anderes übrig, als regelmässig in den BERNINA Blog zu schauen, lautete die Antworten.

Als nächstes geht die Ausstellung nach Österreich, in die Steiermark, nach Aflenz, in einen kleinen feinen Kurort und wird von Gerlinde Fürstner organisiert. Zu sehen sind die Kunstkuben, Doodlings und meine eigenen Arbeiten vom 31. August bis 1. September 2013.

Und nun sind erst einmal 2 Wochen Urlaub und Müssiggang angesagt – danach gibts auch von mir wieder mehr hier im BERNINA Blog.

Herzliche Grüße,

Jutta

Fotoarbeiten: Franz Hellbach

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

19 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Jutta Hellbach

    Liebe Lydia,

    wenn du dann demnächst in Wien wohnst, kannst du vielleicht die Ausstellung in Aflenz besuchen und wir könnten uns dort sehen?
    Ich wünsche dir einen möglichst unkomplizierten Umzug und alles Gute 🙂

    Jutta

  • Lydia

    Liebe Alle,
    das sieht ja wunderbar präsentiert auf den Fotos aus! Jutta, Gratulation zu deinen aktuellen Arbeiten & Danke für die Mühen an allen Herlfer_innen! (Kurzes Statement zwischen einpacken in Kartons vor der Übersiedlung;) Beste Grüße Lydia

  • Andrea Kollath

    Es war wirklich eine außerordentlich beeindruckende Ausstellung! Alle drei “Teilausstellungen” im Turmzimmer haben sehr gut miteinander harmoniert und es war von großem Vorteil, das die Ausstellungsfläche so schön groß gehalten war und die Besucher sich die Exponate sowohl nah als auch mit etwas Abstand betrachten konnten. Das war schon Gänsehaut-Feeling pur, wie toll die Ausstellung angenommen wurde!!! Deine eignenen Werke waren wirklich das absolute i-Tüpfelchen und ich kann nur hoffen, das es weitere Projekte von und mit dir geben wird!

  • Kaze

    Schön hier sehen zu können wie Deine Werke und die von Dir initierten Gemeinschaftsprojekte präsentiert wurden und zusammenstehen. Die Kuben konnte ich bereits in Berlin sehen. Orginal ist immer schön, geht aber nicht immer. Die Räumlichkieten sehen mir passend aus und auch das natürliche Licht ist für textile Arbeiten besonders schön. Freudig überrascht habe ich geshen, dass Du nach Arbeiten vom Hermann Josef Schmitz arbeitest, den ich sehr schätze und auch schon mal kennenlernen durfte.Seine Texte sind immer inspirierend. Danke fürs Teilhaben!

  • Gabriela Martinez

    An alle,
    Dass mein Kommentar ein Entsetzen und Thema für eine Diskussion sein muss, kann ich zwar nicht ganz nachvollziehen.
    Mein Kommentar sollte weder Wertend noch in irgendeiner Form abgehoben wirken! Weder ist mein Ziel, vernichtende Kritik oder sonstige Frustausbrüche hier zu platzieren noch über andere Einträge im Bernina Blog zu werten. Es war einfach nur ein Wunsch !!! Das mein Wunsch hier nicht am richtigen Platz ist, habe ich leider zu spät realisiert und dafür entschuldige ich mich. Ich möchte dazu auch hier nichts mehr schreiben.
    Fest steht, ich wollte weder den anderen Bloglesern noch Jutta schaden. Im Gegenteil! Nun, ich werde meine Blogkommentare nochmals überdenken und meine persönlichen Schlüsse ziehen.
    Selbstverständlich werde ich in Zukunft kein Kommentar, dass dieses Thema enthält beantworten.
    In diesem Sinne
    Gabriela Martinez

  • Birgit Berndt

    Liebe Jutta,
    gratuliere zu Deinen eigenen Exponaten. Die Moderne ist unheimlich interessant, aber ich bleibe wohl bei der Tradition, deren Einfachheit mich besonders berührt. Die Kuben wirken auch in diesem Rahmen wunderbar. Unglaublich, die vielen unterschiedlichen Möglichkeiten der Präsentation, die immer wieder ein ganz neues Bild ergeben. Wieder freue ich mich, dabeizusein. Danke nochmal an dich und die Anderen.
    Liebe Grüße
    Birgit

  • Jutta Hellbach

    Mit Verlaub – weder ich, noch die Teilnehmerinnen der Gemeinschaftsprojekte haben es nach diesem tollen Event verdient, dass innerhalb dieses Threads eine solche Diskussion losgeht.
    Ich verbitte mir an dieser Stelle weitergehende Meinungsäusserungen egal in welcher Richtung und weise daraufhin, dass Kritik dieser Art direkt an Matthias Fluri bei BERNINA geäussert wird. Jeder arbeitet mit seinen Möglichkeiten und hier in diesem Bericht ist keine Plattform für Bewertungen.
    Ich habe in meiner Ausstellung immer dafür plädiert, dass Tradition und Moderne zusammengehören, dass ohne die Tradition die Moderne gar nicht entstanden wäre – und dass auch ich immer wieder gerne etwas ganz klassisches nähe.
    Wir stehen alle zusammen für das eine Thema: Textil – und um mich nochmals zu wiederholen, jeder arbeitet mit seinen Möglichkeiten und seinem Geschmack. Das macht diese grosse Vielfalt des BERNINA Blogs aus.

    Ich sträube mich, mit diesen modernen Projekten zu einer abgehobenen Gruppe zu gehören, sehe mich immer gleich wie alle anderen, und all die, die mich kennen, wissen das auch. Schade, dass dies hier hereingepurzelt ist. Es macht mich sehr betroffen.

    Jutta Hellbach

  • Ingrid K.

    Liebe Gabriela,
    mich würde sehr interessieren, was Du mit dem “höheren Niveau” meinst. Ich lese den Blog seit einiger Zeit regelmässig und schätze persönlich die gezeigte Vielfalt sehr. Insbesondere auch die Möglichkeit, dass hier “normalen” Menschen eine Plattform zum Austausch, zum Lernen, zum Präsentieren und vielem mehr geboten wird.
    Mit freundlichen Grüßen
    eine sicher auch etwas “niveaulose” Leserin

  • Gabriela Martinez

    Es war eine wunderschöne Austellung. :)) Da hat sich der Weg von der Schweiz gelohnt. Ich freue mich so für uns alle und vor allem für Jutta.
    Nochmals herzlichen Dank Jutta an dein Engagement und die Bereitschaft ein so grosses Vertrauen entgegenzubringen, dass alles klappt.
    Diese Projekte sind auf einem hohen Niveau.
    Ich würde mir wünschen, dass auch im Blog hier, ein bisschen ein höheres Niveau gezeigt würde.

  • Monika

    Liebe Jutta,
    gratuliere zu dieser tollen Ausstellung. Deinen Bericht habe ich auch gerne gelesen,
    da ich leider nicht kommen konnte. Die Fotos vermitteln einen wunderbaren Eindruck und
    live war es betimmt ein unvergessliches Erlebnis. Deine eigenen Arbeiten sind fantastisch.
    Würde sie auch gerne mal im Original bewundern.
    Danke auch an dieser Stelle noch einmal, das ich an einem Deiner
    Projekt teilnehmen durfte sowie für Deine ganze Hilfe, Unterstützung Motivation und Initiative.
    Dank auch an alle Helfer der Ausstellung.
    Liebe Grüße
    Monika

  • Linda

    Liebe Jutta,
    wie ich es dir schon persönlich gesagt habe, war es ganz ganz toll, unsere Kuben in Natura zu betrachten, die Doodlings in Augenschein zu nehmen und deine neuen Exponate zu sehen. Schön war es auch, einige Mitstreiterinnen kennen gelernt zu haben, und das Ambiente im Schloß!
    Ich freue mich schon auf das Wiedersehen in Aflenz
    Gerlinde

  • Anne

    Liebe Jutta,
    mit großem Interesse habe ich deinen Beitrag gelesen und mir die Fotos angesehen. Leider konnte ich nicht dabei sein, trotz der großen Hitze.
    Wie man auf den Fotos gut erkennen kann, scheint das Turmzimmer der ideale Ort für die Ausstellung deiner neuen künstlerischen Werke sowie der beiden Gemeinschaftsprojekte gewesen zu sein.
    Deine eigenen Arbeiten gefallen mir sehr; hier kann ich mich nur dem Kommentar von Gudrun Heinz anschließen. Einfach toll!
    Viele Grüße, Anne

  • Luitgard

    Ja, es war heiß und es war schön, das ganze Turmzimmer!
    Was mich gefreut hat: Es waren drei verschiedene Dinge – aber eine Einheit! Es hat alles zusammengepaßt!

    Die kreative Freude an dem gemeinsamen Tun – haben die Arbeiten ausgestrahlt.
    Danke nochmals – für das Dabeisein!

    Wie auch Gudrun schrieb: Deine Entwicklung und Freude am Tun & Experimentieren ist gelungen herüber gekommen! Sie haben mir sehr gefallen.

    Ebenso die wunderschönen Gedichte von Hermann Josef Schmitz. Ein WORTakrobat – !
    Gekonnt in “Szene” gesetzt – und WORTgewaltig.

    Es hat mir sehr gefallen!

    Liebe Grüße Luitgard

  • Siegrid

    Liebe Jutta,
    danke für die Bilder von der Ausstellung und den Bericht.
    Gerne wäre ich auch gekommen, um die Würfel von allen Seiten zu betrachten und die anderen Werke zu sehen. Interessant, dass ihr ein lebendiges Objekt daraus gemacht habt! Es gab sicher viele Varianten.
    Herzlichen Dank noch einmal für die Mühen aller Beteiligten, den Helfern und Teilnehmern.
    Ich freue mich dabei gewesen zu sein.
    LG
    Siegrid

  • ute

    Liebe Jutta,
    leider konnte ich nicht kommen, 🙁
    aber schon der Bericht, die Fotos sind beeindruckend,
    die Anordnung der Exponate so gut gewählt, so schade, so viel ist mir entgangen, habe ich verpasst.
    Ich bin total fasziniert von deinen neuen Arbeiten, so aussagekräftig, die Farben, Gestaltung, wundervoll.
    Bitte halte uns auf dem Laufenden, wo die Ausstellung zu sehen ist, die Werke muss ich auf jeden Fall im Original geneßen.
    Danke nochmals fürs Initiieren und Organisieren, deine liebevolle , engagierte Betreuung des Projektes,
    vielen Dank an die anderen Teilnehme und an die stillen Helfer im Hintergrnd bei dir zu Hause!
    Ganz liebe Grüße ute

  • Hermann Josef

    Liebe Jutta,
    zum einen mag ich Dir von ganzem Herzen gratulieren. Beeindruckend, was Du da “auf die Füße” gestellt hast, das ist eine wunderbare Ausstellung gewesen. Und hätte ich nicht nachvollziehbare Gründe gehabt … wir kommen beim nächsten Mal.
    Zum anderen mag ich mich nochmals bei Dir bedanken, dass ich durch Dich Teil dieser Ausstellung geworden bin und meine Gedichte einen anderen Raum, eine andere Fläche gefunden haben.
    Wie schöööööön …
    Liebe Grüße von
    Hermann Josef

  • Gudrun Heinz

    halli hallo,
    herzlichen glückwunsch allen beteiligten an den beiden gemeinschaftsprojekten und natürlich ganz besonders an jutta hellbach als initiatorin des ganzen! ich bin sehr beeindruckt, was da entstanden ist und freue mich insbesondere darüber, dass es jutta gelungen ist, alle dazu zu motivieren, etwas nach eigener phantasie auszuprobieren, die eigene kreativität fliessen zu lassen und letztlich auch mit freude über den bisherigen tellerrand zu schauen. super! für jutta bringen solche aktionen eine menge arbeit mit sich – toll, das du dies auf dich nimmst.
    deine eigenen arbeiten, liebe jutta, beweisen, dass du dich seit dem letzten mqf in künstlerischer hinsicht nicht nur gesteigert, sondern eine immense entwicklung durchlaufen hast. ich kann nur sagen: unbedingt weiter so!
    beste grüsse
    gudrun

  • Evmarie

    Liebe Jutta,
    ich kann mich Bettina nur anschließen, es war beeindruckend die beiden Gemeinschaftsprojekte und Deine Arbeiten von nahem zu sehen und zu bestaunen. So konnte ich auch meiner “Dame” nochmal in die Augen schauen :). Es macht mich stolz, dass meine Arbeit ein kleiner Teil dieser Ausstellung sein durfte.

  • Bettina

    Ich war dabei 🙂
    Und es war beeindruckend! Deine Exponate und unsere Gemeinschatfsprojekte als Einheit live zu sehen!
    Alles kam suuuper bei den Besuchern an! Häufig hörte ich: “Das ist ja mal was ganz anderes!” Oder “Beeindruckend”. Gerne beantwortete ich auch die
    Nachfragen der Besucher bzgl der Bedeutung der Gemeinschaftsprojekte.
    Ich bin immer noch sehr stolz, Teil dieser zu sein!
    Danke nochmals fürs Initiieren und Organisieren und Dank an all die anderen Teilnehmerinnen und an den einen Teilnehmer 🙂 und an dein Team zu Hause!

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team